Metroid: Other M: "Die zweite Wiedergeburt der Serie" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Team Ninja
Publisher: Nintendo
Release:
03.09.2010
Test: Metroid: Other M
69

“Vermurkste Steuerung, dazu ein inkonsequentes Spieldesign zwischen Retro und Moderne - das bisher schlechteste Metroid.”

Leserwertung: 82% [11]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Metroid Other M: "Die zweite Wiedergeburt der Serie"

Wired hatte auf der E3 die Gelegenheit, mit Yoshio Sakamoto (Nintendo) und Yousuke Hayashi (Team Ninja) über das auf der Messe angekündigte Metroid: Other M zu plaudern, und fragte die beiden über ihre Zusammenarbeit aus.

Sakamoto, der schon in das allererste Metroid-Spiel als Director federführend involviert war, hatte laut eigener Aussage seit 2006 mit dem Gedanken gespielt, ein Metroid für die Wii zu entwickeln. Allerdings habe sein Team, das Spiele wie WarioWare oder Rhythm Heaven erschaffen hatte, keinerlei Erfahrung mit der Produktion eines aufwändigen 3D-Spiels. Er habe deswegen einen Partner gesucht, der sein Konzept verstehen würde, aber auch in der Lage wäre, selbst etwas beizusteuern - bei Team Ninja sei er fündig geworden.

Metroid: Other M werde die Stories von Super Metroid und Metroid Fusion verknüpfen, so Sakamoto. Samus soll deutlicher in den Vordergrund treten, und dafür sei es notwendig zu schildern, was in ihrer Vergangenheit passiert ist, und welche Leute sie beinflusst haben.

Von Nintendos Seite aus sind insgesamt vier Leute zentral in die Entwicklung eingebunden, bei Team Ninja werkeln 70 Leute an dem Spiel, merkt Hayashi an. Nimmt man noch das Studio dazu, das für die Rendersequenzen zuständig ist, dann arbeiten insgesamt knapp 100 Personen am neuesten Metroid.

"Es ist nicht unser Ziel, eine Team Ninja-Version von Metroid zu machen. Wir arbeiten als Teil dieser größeren Gruppe, und wie Mr. Sakamoto bereits sagte, geht es uns darum, nicht nur ein Spiel zu machen, das Metroid-Fans oder Fans von Team Ninja gefällt. Es sollte ein Spiel für alle sein."

Metroid: Other M werde nach den Metroid Prime-Titeln die zweite Wiedergeburt der Serie werden, unkt Sakamoto. Ob es weitere Prime-Spiele geben wird, könne er nicht sagen - er sei nicht in die Trilogie involviert gewesen. Er würde Retro aber durchaus ermutigen, neue Ideen bzw. Konzepte für den Serien-Ableger zu entwickeln.

Kommentare

limborus 64 schrieb am
glaub das is' ne gute Mischung mit 3rd Person, Ego shoter und Action/Adventure.
Freu mich schon richtig drauf.
Und hoff', dass das mit der tollen Geschicht stimmt.
Der Trailer war auf jeden Fall gut.
Sir Richfield schrieb am
Was denn? Nix sagt mehr Powerfrau als Powerarmor - in your face!
Btw:
Kudos, wer erkennt, wo ich bei der Beschreibung gelogen habe- ;)
eingabemedium schrieb am
Das bisher Gezeigte, gefällt mir überhaupt nicht.
Wenn ich schon lese, dass Samus jetzt vermehrt im Nahkampf agiert...?!
Metroid Gaiden, oder was? :?
Habe irgendwie die Befürchtung, dass das der erste Metroid-Teil wird, den ich nicht mögen werde. Zumindest bin ich sehr skeptisch dem Projekt gegenüber, wohingegen mich Prime direkt in den ersten Trailern gepackt hatte.
Levi  schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben: Ich hab mir aus den Zebes Tiles und dem Zebes Oberwelt Hintergrund noch ein Hintergrundbild in 1680x1050 gebastelt und es sieht einfach gut aus...

darf mans sehen? ...
@Fremdwörter ... in ruhe mal ein wenig googlen, und hat sich alles geklärt ;) ...
ansonnsten .. da fällt mir gerade noch ein:
Bild
*TRÄUM*
Sir Richfield schrieb am
Shinespark ist das, was Du mit den Speedboots bekommst. Also leuchtende Samus, hinknien und dann in eine beliebige Richtung losschießen.
Ganz normale Fähigkeit ;)
Heißt offiziell so, wird in Fusion explizit genannt (wenn man denn so gut ist - ich war es noch nicht)
SpaceJump + Screw Attack? Da bin ich raus - ich weiß nur, dass Chargebeam + Sprung eine Art Screwattack light ist, aber das ist auch normal.
Niemand sagt, dass Fusion schlecht ist. Für sich genommen ist das ein sehr gutes Spiel. Es gibt viele schöne Momente auch ausserhalb des "in your face" storytellings. Zum Beispiel der eingefrorene Ripley. Da geht das Herz aber nach unten, wenn man nicht mal den Gravity Suit hat und "IHN" sieht.
(BTW: Ich habe selten so wegen einem Boss geflucht wie bei Ripley in Prime 1.) Das ist auch wie das oben angeführte Beispiel: Neue Spieler sehen ein großes Vieh, das bedrohlich wirkt. Leute, die Metroid kennen, WISSEN wer das ist.
Fusion kann's halt auch (Und den Kniefall vor Super Metroid mit genau den Viechern von Zebes fand ich genial! Für mich war das ganz großes Tennis), das Einzige was "störte" war einfach, dass man sich eher hin und her geschubst gefühlt hat, denn "frei". (Frei ist man ja in keinem Metroid wirklich, ohne Ridley und Kraid kommst Du nicht an Mother Brain, ohne Gravity und Varia Suit kannst Du die Lavagebiete
vergessen, ohne Morphball kommst Du keine drei Meter...)
Und was wir unterschlagen ist, dass Metroid 2 auch extrem linear ist. Neue Gegenden werden erst dann frei, wenn Du brav alle Metroids der einen besiegt hast.
Ich weiß nicht, ob Super Metroid so wie es ist, heute noch so viele Punkte bekäme... Es hatte schon mit dem ein oder anderen Bug zu kämpfen (Spätestens bei Mother Brain geht die Grafik in die Knie), ohne Führung stünde spätestens auf der sonstiges Negativ Seite....
Obwohl Grafik, Design und Sound heute noch über jeden Zweifel erhaben...
schrieb am

Facebook

Google+