The Legend of Zelda: Skyward Sword: Fordernder Schwierigkeitsgrad? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Release:
18.11.2011
Test: The Legend of Zelda: Skyward Sword
84

“Ein richtig gutes und umfangreiches Abenteuer - aber auch das bisher schwächste Zelda.”

Leserwertung: 90% [7]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Zelda Skyward Sword soll nicht einfach werden

The Legend of Zelda: Skyward Sword (Action) von Nintendo
The Legend of Zelda: Skyward Sword (Action) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Im Gespräch mit Game Informer stellt Zelda-Produzent Eiji Aonuma klar, dass der neue Teil mit dem Untertitel Skyward Sword den Spielern einiges abverlangen wird.

"Ich will Zelda nicht leichter machen", so der Produzent, der bereits für Majora's Mask verantwortlich zeichnete. "Ich will Rätsel, bei denen die Leute nachdenken müssen. Sie sollen das Gefühl bekommen, etwas geleistet zu haben, wenn sie das Rätsel lösen. Das ist etwas, was wirklich wertvoll ist - dieses gewisse Gefühl etwas geschafft zu haben, bei dem man spürt, dass es die Mühen wert war. Falls das Spiel zu einfach ist, sind die Leistungen nicht so viel wert."

Zweifel am spielerischen Anspruch kamen auf, nachdem Shigeru Miyamoto gemeint hatte, das nächste Zelda-Spiel würde einfacher werden. Wie Aonuma klar stellt, bezog sich die Aussage allerdings auf die Spielmechanik und nicht den Schwierigkeitsgrad. Dem Mario-Erfinder ging es demnach um die Verdeutlichung, dass man keine komplexen Knopfbeleungen verinnerlichen muss, da viele Aktionen wie das Bogenschießen mit natürlichen Bewegungen ausgeführt werden. 

The Legend of Zelda: Skyward Sword soll also in Sachen Spielmechanik zugänglicher werden, aber inhaltlich trotzdem eine Herausforderung darstellen.

Kommentare

Moek schrieb am
Majoras Mask ist ja wohl genial, brachte endlich mal ein bisschen frischen Wind in die Serie und war mit abstand das schwerste Zelda (Was nicht heissen soll das die Zelda Serie schwer ist) was ich bisher gespielt habe.Ist damals wie heute typisch, ''alle'' schreien nach Innovation und wenn sie sich mal was trauen.... ; -) Nintendo ist aber sowieso DAS Beispiel schlechthin wenn es wiederholte Spielmechaniken geht, die Games sind zu 99% hammer.
Wulgaru schrieb am
MCG06 hat geschrieben: Und ja, ich will endlich Eternal Darkness als Serie!!! :!:
War ja auch einmal als Trilogie geplant. Aber SK hat sich in den letzten Jahren nicht gerade mit Ruhm bekleckert, die würdens eh verhauen.
Ansonsten sind Serien ja per se nichts schlechtes. Gerade Mario ist ja ein Beispiel, wie man eine Serie konsequent weiterentwickeln kann.
MCG06 schrieb am
Um Prozentpunkte ging es mir ja nicht, ich wollte darauf hinweisen, dass die Spielserien immer weiter fortgesetzt werden würden, ohne Innovationen folgen zu lassen.
Aber ehrlich gesagt gefallen auch die Innovationen nicht immer, manch einer hätte wohl ein Resident Evil 5 z.B, welches sich wie RE 1 spielt, lieber gesehen, ich bin aber der Meinung, dass man lieber neue Serien schaffen sollte. (Bei RE ist dies meiner Meinung nach sogar zwingend!)
Und ja, ich will endlich Eternal Darkness als Serie!!! :!:
Sevulon schrieb am
Wobei die Auflistung von E-G in dieser Form auch nicht sinnig ist. Die niedrigen Prozentpunkte sind vermutlich allesamt irgendwelche Handy/iPod Ableger und keine Nachfolger. Diese zu nennen macht keinen wirklichen Sinn.
Und wenn man die weglässt und nur die richtigen Spiele zählt, ist das Leistungsspektrum bei den RE, Sims, GTA etc. - Titeln auch deutlich näher aneinander, denn einen wirklich schlechten Teil gibt es dort nicht [Mal abgesehen davon, dass natürlich immer jemand sagen wird 'RE5 ist Mist', oder so]
MCG06 schrieb am
E-G hat geschrieben: na, fällt dir was auf?
mir schon, deine aussage is aus jeglichem kontext, und deine Recherche war mist. allgemein besteht dein quadpost aus großen wissens lücken
Meine Aufzählung war eher "aus dem Bauche heraus", eine Recherche brauche ich als jemamd, der sein erstes NES 1992 bekam, nicht betreiben, und frage mich allerdings, ob du jetzt wirklich einen wissenschaftlichen Disput mit mir beginnen willst. :D
In den Kontext passt die Aussage, die implizieren sollte, dass Nachfolger im großen Stile erscheinen, deren Innovationen zu wünschen übrig lassen. (Im Übrigen ließ ich EA-Sportspiel Reihen komplett aus)
Ein Forist ging hier sogar in die SNES Zeiten zurück, weshalb ich mich dazu äußerte.
Was die angeblichen Wissenslücken angeht so behaupte ich, dass deine Aussage meiner Aussage gar nicht widerspricht, denn:
E-G hat geschrieben:resident evil, 17 teile in 14 jahren, wertungen von 42 - 95%
Gta, 10 spiele (dazu kommt noch dlc) innerhalb von 13 jahren, wertungen von 35 - 97%
Comand & conquer, 11 spiele (+ 7 addons) in 15 jahren, wertungen von 61 - 90%
grand tourismo, 16 spiele (inklusive aller versionen) in 13 jahren, wertungen von 68 - 95%
Stalker, 2 spiele (+3 addons) in 3 jahren, wertungen von 73-82%
Deus Ex, zwar nur 3 spiele bisher, jedoch eigentlich seit 2003 tot, da der neue doch ein scherz is, ohne spector
hitman, 5 spiele in 10 jahren, wertungen von 52 - 87 %
die sims, 3 spiele (+ 30! addons) innerhalb von 10 jahren, wertungen von 29 - 92%
killzone, 4 spiele in 6 jahren, wertungen von 73 - 90%
civilisation, 5 spiele, (+7 addons) in 19 jahren, wertungen von 61-95%
splinter cell, 6 spiele in 8 jahren, wertungen von 52 -93%
call of duty, 9 spiele (+2 addons) in 7...
schrieb am

Facebook

Google+