The Legend of Zelda: Skyward Sword: Miyamoto über Fertigungsstand - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Release:
18.11.2011
Test: The Legend of Zelda: Skyward Sword
84

Leserwertung: 90% [7]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Zelda Skyward Sword: Miyamoto über Fertigungsstand

The Legend of Zelda: Skyward Sword (Action) von Nintendo
The Legend of Zelda: Skyward Sword (Action) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
The Legend of Zelda: Skyward Sword werde Anfang 2011 erscheinen - so zumindest die offiziellen Angaben bei Nintendo. Ob Links jüngster Ausflug aber wirklich in nicht allzu ferner Zukunft startklar sein wird, ist nicht bekannt, konzentriert sich der Hersteller doch marketing-technisch derzeit auf die Produktionen, die für das Weihnachtsgeschäft wichtig sind.

Sollte Shigeru Miyamoto aber nicht falsch übersetzt worden sein, so wird man wohl noch etwas Geduld haben müssen: In einem Interview mit Pocket-lint hieß es da wohl, dass man bereits "mehr als die Hälfte" des Spiels fertiggestellt habe.

"Wir konzentrieren uns darauf, die Spielmechanik so zu gestalten, dass sich das Gameplay-Erlebnis sehr dicht anfühlt. Das Gesamterlebnis soll sich packender anfühlen. Wir hoffen, dass die Leute nochmals anfangen und das Spiel erneut durchspielen wollen, wenn sie es geschafft haben."

Hinsichtlich der Konkurrenz von Sony und Microsoft in Form von Move bzw. Kinect lässt der Designer verlauten:

"Ich bin natürlich froh, dass Bewegungssteuerung jetzt in Mode ist. Aber es geht uns um Spiele - nicht darum, modische Produkte zu machen. Es muss ein sinnvolles Erlebnis sein, und die Bewegungssteuerung muss das Ganze auch wirklich erweitern. Unser neues Zelda macht sich Bewegungssteuerung zu Nutze und erweitert das so, so dass man sich fühlt, als ob man ein Teil des Abenteuers wäre.

Ich glaube, unsere Mitbewerber müssen erst noch herausfinden, was sie denn wirklich Neues anbieten können."

Kommentare

Thane-DE schrieb am
AssToAss hat geschrieben:Skyward Sword? Wie kann die Entwicklung so lange dauern?
Man nimmt das Spielprinzip aus Ocarina of Time, die Grafikengine von Twilight Princess, erzählt exakt die selbe Geschichte in ihrer xten Abwandlung, fügt ein vielleicht 2 neue Items hinzu und freut sich über Höchstwertungen der Verdummungs/Jubelpresse.
Während jedem anderen Titel wahrscheinlich Stillstand vorgeworfen werden würde, lobt man bei Zelda immer die Besinnung auf die Grundwerte. Dass sich bei der Reihe schon seit Jahr(zehnt)en weder bei der immer wieder neu aufgebrühten Story, beim Gameplay, noch bei der Grafik(WW mal ausgenommen), etwas getan hat wird nur allzu gern ignoriert.
Das stimmt so aber nicht. Die Grafik hat sich im laufe der Jahre doch ziemlich verändert; OoT sieht etwa vollkommen anders aus wie TP oder WW. Bei der Story geb ich dir recht: Ganondorf (oder ein ander Schurke) entführt (Manchmal auch mit einem Verbündeten) Zelda, während Link irgendwo in der Einöde lebt und irgendwie in das Abenteuer hineingezogen wird und dann die Prinzessin Retten muss. Das Gameplay ist zum Teil schon ziemlich ähnlich aber altbewährt. Warum sollte man das auch verändern. Die Items sind zum Teil doch ziemlich unterschiedlich (Morgenstern, Kopierstab, Gleiter, Bombenkäfer, Tönerne Flöte, ...)
Wobei mich der Grafikstil von Skyward Sword nicht so erfreut. Hätte sich Nintendo doch entweder für WW oder für TP entschieden. In den Videos habe ich bisher irgendwie gar keine Ebene von Hyrule oder sonst einem Land gesehen. Ich hoffe die ist wieder dabei (Würd mich aber wundern wenn nicht)
crewmate schrieb am
Wulgaru hat geschrieben:Man kann auch ein Buch schreiben, einen Film drehen, eine Sache erfinden...alles machbar.... :wink:
Talent, Zeit und Hingabe sind weitere Faktoren.
Ich aheb eine ungefähre Vorstellung davon, wie viel das sein könnte, gerade bei ein mann projekten.
Es war ein kurzer Satz...
Wulgaru schrieb am
Crewmate hat geschrieben:Der Maker ist ein einfaches Mittel um was fertig zu bringen.
Einarbeitung ist nötig, aber keine IT Ausbildung. Das verstehe ich unter einfach. Sagen wir Zugänglich.
Wird heute oft verwechselt. Zugänglichkeit und Schwierigkeit.
Konnte man meinen Post wirklich so missverstehen? Der Maker ist kinderleicht zu bedienen, dass kann ich als Programmierernoob seit der Unterstufe...es geht mir hier eher um Talent und vor allem Hingabe/Selbstdisziplin ich dachte das wäre klar.
Und wie gesagt....zwischen einem Spiel wie Taut stehen hunderte Stunden Freizeit die du als Ein-Mann-Projekt investieren darfst...und wozu noch gleich? Um das ganz eigene Spielerlebnis zu haben?
Man kann auch ein Buch schreiben, einen Film drehen, eine Sache erfinden...alles machbar.... :wink:
Muramasa schrieb am
das man nur mithilfe des rpg makers und ohne kentnisse von programmieren da was gutes zustande bringt halte ich für fragwürdig.
Ich hoffe nur das nicht so eine herbe enttäuschung wie other m wird.
schrieb am

Facebook

Google+