Worms: Odyssee im Wurmraum: Screenies & Steuerungsdetails - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Echtzeit-Strategie
Entwickler: Team 17
Publisher: THQ
Release:
20.03.2008
Test: Worms: Odyssee im Wurmraum
64

Leserwertung: 16% [2]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Worms Wii: Screenies & Steuerungsdetails

IGN plauderte mit Karl Gilbert von Team 17 über das jüngst angekündigte Worms: A Space Oddity für Wii. Der neueste Ableger der Serie macht sich einen futuristischen Look zu Eigen - siehe auch die ersten Screenshots im Artikel - und bietet insgesamt sechs verschiedene Welten. Welche laut Gilbert mit unterschiedlichen Wind- und Gravitationsbedingungen aufwarten.

Die Einzelspielerkampagne des Spiels soll alle Elemente früherer Worms-Titel umfassen, allerdings nicht völlig linear sein und dem Spieler einige Freiheiten geben. Neben der Möglichkeit das Aussehen der Würmer, der Teamflagge und der Grabsteine zu verändern, wartet Worms: ASO zudem mit dem aus Worms: Open Warfare 2 (DS) bekannten Landschaftseditor auf, mit dem eigene Karten erstellt und auch in Online-Mehrspielerpartien benutzt werden können.

Apropros Online-MP: Es wird nicht möglich sein, mit verbündeten Teams zu spielen. Team 17 habe die Nutzeroberfläche bzw. die Menüs einfach und zugänglich gestalten wollen und sich deswegen entschlossen, auf eine derartige Option zu verzichten. Wer sich mit seinen Würmern ins Internet wagt, kann dort entweder gegen Leute aus seiner Freundesliste spielen, gerne aber auch gegen Fremde antreten. Es soll auch möglich sein, andere nach einer Partie zur eigenen Freundesliste hinzuzufügen. Laut Gilbert werden dem Spieler zudem nach der Veröffentlichung des Spiels neue Inhalte per Download zur Verfügung gestellt werden.

Voicechat ist nicht implementiert, da Nintendo dies bisher nicht vorhergesehen habe. Mit fremden Spielern kann man über Textbausteine kommunizieren, beim Spiel mit Freunden können wohl auch eigene Texte eingegeben werden.

Zur Steuerung: Die Wiimote wird erwartungsgemäß dazu genutzt, den Cursor zu kontrollieren. Allerdings soll jede Waffe spezielle Gesten haben - und die Art der Ausführung wird sich beispielsweise auf Stärke oder Genauigkeit auswirken. Im Falle des Astro Punches - vergleichbar zum Fire Punch in anderen Worms-Titeln - kann man z.B. einen normalen Boxschlag ausführen, der den Gegner in niedrigem Winkel zurückwirft. Macht man allerdings eine einem Aufwärtshaken ähnelnde Geste, wird der Feindwurm im 45-Gradwinkel weggeknockt.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+