Bayonetta: Einzelheiten zu den Nintendo-Kostümen auf Wii U - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Release:
17.12.2009
11.12.2009
24.10.2014
Test: Bayonetta
93

“Bayonetta ist ein fantasievolles und berauschendes Erlebnis, prall gefüllt mit überbordender visueller Kreativität, sexuellen Andeutungen und atemloser Action.”

Test: Bayonetta
89

“Inhaltlich und hinsichtlich des Artdesigns ist die PS3-Hexe ebenso überzeugend wie ihr 360-Pendant, technisch ist sie allerdings eine Klasse schlechter.”

 
Keine Wertung vorhanden

Leserwertung: 88% [35]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Bayonetta: Einzelheiten zu den Nintendo-Kostümen auf Wii U

Bayonetta (Action) von Sega (360 & PS3) / Nintendo (Wii U)
Bayonetta (Action) von Sega (360 & PS3) / Nintendo (Wii U) - Bildquelle: Sega (360 & PS3) / Nintendo (Wii U)
Polygon zitiert den Regisseur der Wii-U-Umsetzung, Isao Negishi, mit Details zu den Nintendo-Kostümen, um die das Spiel auf Wii U erweitert wird. Diese verleihen der Hexe immerhin nicht nur ein neues Outfit, sondern auch besondere Fähigkeiten. Als Prinzessin Peach ruft sie etwa Bowser, der auf ihre Gegner stampft - das Motiv der beschworenen Hände und Füße wird mit den neuen Kostümen also beibehalten.

"Vielleicht war ihr magischer Kreis ja nicht groß genug. Es sieht nämlich so aus, als könne man nur seine Arme und Beine sehen, LOL", albert Negishi und nennt es ein "unvergessliches Erlebnis", wenn Bowser seine Faust zum ersten Mal in einen Gegner drückt.

In Links Kleidern beschwört Bayonetta das Schwert des Abenteurers, genauer gesagt dessen übergroße Kopie, die Feinde glatt in zwei Hälften teilt. Typische Zeldageräusche sollen ebenfalls ihren Weg ins Spiel finden. Mit Samus' Anzug kann die Hexe schließlich das Visier während Filmszenen nach Belieben auf- und zuklappen, was laut Negishi viel Spaß macht. Einen spielerisch sinnvollen Nutzen beschreibt der Regisseur allerdings nicht.

Negishi betont nicht zuletzt, dass der Erschaffer von Bayonetta, Hideki Kamiya, alle Kostüme abgesegnet hat. Im Fall von Samus' Anzug machte er sich offenbar dafür stark, dass seine Heldin den Anzug aus dem ersten Spiel der Metroid-Serie erhält.

Quelle: Polygon

Kommentare

Wulgaru schrieb am
Naja, wenn ich Teens und Nerds sage, impliziert das Word Nerd für mich irgendwie eine ziemlich große Altersgruppe, wobei es eben die Art von Nerd ist die das Hirn abschaltet.
Ich finde das übrigens gerade bei Suda fast Schade, weil er mit Killer 7 zwar in eine ähnliche Kerbe geschlagen ist, aber eben einen viel ruhigeren Erzählton gefunden hatte...kriegt er heute nicht mehr hin. Killer is Dead ist halt einfach lächerlich.
Platinum dagegen hat diese Tonart ja zum guten Ton gemacht, ob es die beiden Madworldspiele, Bayonetta oder 101 sind, haben die alle dieses abgedrehte. Das ist daher schon ein ziemlich konsequenter Stil.
Edit:
@LePie
Das ist auch im Filmbereich so, wo diese ganzen Asia-Trash-Sachen ala Robo-Geisha und dergleichen halt gezielt fürs Ausland als abgedrehtes asiatisches Kino produziert werden, von denen bestimmte Zielgruppen dann denken das das der asiatische Film wäre.
Sir Richfield schrieb am
Wulgaru hat geschrieben:Ich kann mir nicht helfen, aber mir war so als wenn das der Kerngedanke meiner Posts war, aber ich kann mich auch irren und ist natürlich schön das du es mir noch einmal erklärst. :wink:

Ab und an gönne ich es mir mal, dich tatsächlich und ganz ehrlich nicht ganz zu verstehen... :oops: :oops:
Was mich natürlich, wie bekannt, nicht davon abhält meinen Beißreflexen nachzugeben...
Ich dachte du meintest, dass jüngeres Publikum angesprochen werden soll und junggebliebene Erwachsene eher der Beifang sind.
Ich würde das in diesem Fall halt eher andersherum sehen, also junge und junggebliebene Erwachsene (Im Sinne von so irgendwas 20+) sind die Zielgruppe und alles, was darunter auch spielt wird halt "in Kauf genommen"...
Aber natürlich sind altersschwache perverse Säcke wie ich auch nur ein Beifang. Wobei ich halt zum spielen schon fast zu alt bin. Ich schiele schon auf Hex Strategiespiele. ;)
Bei Bayo geht nicht mal ein Let's Play, das ist so hektisch, das muss ich schon selber steuern, um mitzukommen...
Wulgaru schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:
Wulgaru hat geschrieben:Bayonetta ist brutal, aber es hat sicherlich nicht den Anspruch ein erwachsenes Publikum anzusprechen. Die Zielgruppe ist pubertär oder aber Nerds (was dann natürlich auch Erwachsene wären).

Vielleicht... aber ich kann da auch irren... aber nur evtl.:
Kann es sein, dass diese jungen (evtl. nerdigen) Erwachsenen mit pupertierendem Humor die Zielgruppe SIND?

Ich kann mir nicht helfen, aber mir war so als wenn das der Kerngedanke meiner Posts war, aber ich kann mich auch irren und ist natürlich schön das du es mir noch einmal erklärst. :wink:
LePie schrieb am
Wulgaru hat geschrieben:Natürlich sind japanische Action- und Comedy-Sachen aus unserer Perspektive recht schrill, aber es ist nicht typisch japanisch, auch im Anime, so zu sein wie Bayonetta oder die Suda-Games. Das ist nicht immer dieser angesprochene Mix aus allen möglichen abgedrehten Elementen.

Das stimmt. Suda beschwert sich des öfteren, dass seine Games nicht wirklich guten Absatz dort finden (Link). Die Zielgruppe für seine Werke ist eher außerhalb Japans zu finden - da ist es schon ironisch, wenn dabei von "typisch japanisch" gesprochen wird.
Xris schrieb am
Dann wundert es mich aber das Spiele die eine Story und Charakterzeichnung für ein reiferes Publikum bieten wenn überhaupt, dann von Indies kommen. Da ist schon eine gewisse Absicht die Spiele auf ein spezielles Alter zurecht zu schneiden. Deshalb irritiert mich diese Diskussion doch etwas. Ich finde es gibt nur sehr wenige Spiele die sich im besonderen an ein Publikum richten, das nicht nur auf dem Papier erwachsen ist.
schrieb am

Facebook

Google+