Wii U: "Wii-Situation wird sich nicht wiederholen" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Konsole
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Release:
02.12.2006
18.11.2012
Jetzt kaufen ab 373,58€ bei

Leserwertung: 80% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Wii U: "Wii-Situation wird sich nicht wiederholen"

Wii U (Hardware) von Nintendo
Wii U (Hardware) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
In einem umfangreichen Interview mit dem Telegraph blickte Satoru Iwata zurück auf 2008: Damals begann man bei Nintendo, sich Gedanken über den Nachfolger der Wii zu machen.

Aufgrund der Familientauglichkeit der Konsole sei diese in zahlreichen Wohnzimmern gelandet. Wer dort aber längere Spielsitzungen einlegen wollte, blockierte damit quasi das TV-Gerät für andere. Dies sei eine der Hauptinspirationen gewesen, einen Controller mit einem eigenen Display zu entwickeln, über den man auch ohne Fernseher spielen könne. Die Ideen, das Display als Fernbedienung für den Fernseher, zusätzliches Display für Spiele und für asymmetrische Multplayer-Modi zu nutzen, habe man erst später gehabt.

Der Hersteller habe das Konzept aber beinahe wieder verworfen, weil man zwischenzeitlich befürchtet habe, dass die Kosten für die Hardware dadurch zu hoch ausfallen werden.

Mit Microsofts Smartglass und Sonys Vita-Anbindung zeigten die beiden Konkurrenten Konzepte, wie man andere Geräte als Zusatzbildschirm oder Eingabegerät einbinden könne - und versuchten so sicherlich auch, der Wii U etwas den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Darauf angesprochen nimmt Iwata nicht ganz ironiefrei zur Kenntnis, dass die Mitbewerber schneller geworden seien. Mit Verweis auf Move und Kinect heißt es: Beim letzten Mal hätten die anderen Hersteller immerhin noch drei Jahre benötigt um aufzuschließen - jetzt sei man immerhin bei einem Jahr angekommen. (Wii U war auf der E3 2011 enthüllt worden; Anm. d. Red.)

Der Präsident des Unternehmens mache sich allerdings keine großen Sorgen deswegen, gebe es doch grundlegende Unterschiede. Im Falle der Wii U könne jeder Entwickler davon ausgehen, dass ein zweiter Bildschirm vorhanden sei, um seine Spiele dafür zu optimieren. Im Falle von Smartglass und der Vita könne man nicht voraussetzen, dass die entsprechende Zusatzhardware vorhanden sei. Im Falle von Smartglasse denke Iwata außerdem über den nutzerergonomischen Aspekt nach: Im Normalfall würde man seine Hände ja schon dafür nutzen, den eigentlichen Controller zu halten.

Bei der Wii habe sich Nintendo dafür entschieden, sich durch die Steuerung, nicht durch andere Aspekte der Hardware von der Konkurrenz abzusetzen. Der technische Unterschied zwischen Wii und Xbox 360 und PS3 sei aber so deutlich gewesen, dass das System weniger von den Drittherstellern unterstützt wurde, die vorwiegend Multiplattform-Titel produzieren und keine eigenständige Wii-Version produzieren konnten oder wollten. Diese Lücke werde man jetzt schließen mit der Wii U.

Was aber geschieht, wenn Sony und Microsoft ihre nächsten Konsolen auf den Markt bringen?

"Es ist mein Eindruck, dass sich das, was mit 360 vs. Wii vs. PS3 passiert ist, nicht nochmal wiederholen wird."

Iwatas Begründung: Viele Kunden würden vielleicht gar keinen großen Unterschied sehen zwischen Spielen der aktuellen und der kommenden Generation. Außerdem würden die Produktionskosten stark ansteigen aufgrund höherer grafischer Anforderungen - man müsse sich schon fragen, ob es für die Hersteller sinnvoll sei, sich dort noch großartig abzusetzen und neue Hardware voll auszureizen. Weitere Gedanken könne man sich dazu aber wahrscheinlich erst im nächsten Jahr machen, wenn die Konkurrenz die nächsten Konsolen enthülle.

Wii U
ab 373,58€ bei

Kommentare

(x_x((o---(*_*Q) Duck Hunt schrieb am
Deine süße Katze wird weiterhin in Ruhe Formel 1 schauen können, während du am mini wini Tablet rumfuchtelst.
Nightfire123456 schrieb am
CloudAC hat geschrieben:Das man über das pad weiter zocken, während andere TV schauen wollen, ist für mich der größte Reitz an der Wii U. Allein deswegen kaufe ich sie und die Multi Spiele werden dann für die Wii U gekauft. Der Rest interessiert mich nicht was Leistung usw. angeht. Ich glaube auch nicht das die nächsten Konsolen so Sprünge machen werden, denn die Entwickler müssen die Spiele auch erst mal entwickeln. Wenn zu PS3/Xbox 360 schon so mancher AAA Titel 4 - 5 Jahre verschlinkt, ja wie soll das dann erst bei den neuen Konsolen der Fall sein?
Jeder der nicht noch Zuhause bei Mutti wohnt oder dauer single ist wird dieses Feature zu schätzen wissen ;)
Ich denke auch das ausser ein paar Ausnahmen man keine Grafischen Sprünge mehr in der nächsten Zeit sehen wird. Ich schätze das die neuen konsollen vor allem dadurch hervorstechen werden das 1080p nun bei allen games möglich sein wird, vielleicht steigt dann auch endlich mal wieder die Framerate, ein zurück zu den 60fps wäre super. Oder durch den größeren Ram der Konsolen werden die Levels größer werden bzw. weniger zwischenladen wird notwendig sein.
Das alles würde mir schon reichen
CloudAC schrieb am
Das man über das pad weiter zocken, während andere TV schauen wollen, ist für mich der größte Reitz an der Wii U. Allein deswegen kaufe ich sie und die Multi Spiele werden dann für die Wii U gekauft. Der Rest interessiert mich nicht was Leistung usw. angeht. Ich glaube auch nicht das die nächsten Konsolen so Sprünge machen werden, denn die Entwickler müssen die Spiele auch erst mal entwickeln. Wenn zu PS3/Xbox 360 schon so mancher AAA Titel 4 - 5 Jahre verschlinkt, ja wie soll das dann erst bei den neuen Konsolen der Fall sein?
Chibiterasu schrieb am
Ich seh das alles anders und du formulierst das hier als wären es Tatsachen.
Mario Galaxy war über weite Strecken relativ einfach aber der Spielspass war immer gegeben und man war durchaus gefordert. Die Implementierung der Wiimote war minimal und für meine Begriffe auch sehr angenehm. Es fühlt sich einfach gut an Mario noch so einen Spin mitzugeben.
Ist mir in der Tat lieber als das auf einen Knopf zu legen.
Zelda SkyS hat wohl eher am Besten gezeigt, wie gut sich Motion Control auf's Gameplay auswirken kann.
Ich selbst bin auch nicht mit allen Entscheidungen glücklich gewesen und viele andere Zeldas haben mich inhaltlich mehr gefesselt aber es ist immer noch ein tolles Spiel - und ein Experiment.
Und bei der Wii U macht Nintendo genau das gleiche wie beim 3DS und zwar das Tablet-Feature als Optionalität anbieten (wie den 3D Effekt). Man wird viele Spiele auch einfach nur mit dem Pro Controller spielen können.
Nichts desto trotz könnte das Tablet sehr viele neue Konzepte ermöglichen.
Warum man sich daran als Videospieler nicht erfreuen kann obwohl sich viel zu viele Spiele immer mehr ähneln ist mir ein Rätsel.
Und selbst wenn, dann kauft man eben keine Wii U - ist ja wohl kein Problem.
Aber immer so tun, als wüsste Nintendo überhaupt nicht mehr was sie tun ist doch irgendwie daneben... (auch wenn die E3 wirklich leicht den Eindruck erweckt hat..).
Ihre Serien sind immer noch sehr beliebt, sie als Unternehmen erfolgreich...das wird für sie das Wichtigste sein. Es jedem Recht machen können sie kaum.
Jadreinhe schrieb am
Ist ein etwas langer Text, wenns dennoch interessiert: umso schöner!
Das Problem wird mit dem Erscheinen der WiiU allzu wahrscheinlich wieder am neuen Controller haften bleiben. So wie zur Zeit der Wii werden nicht in erster Linie die Leistungsparameter schuld tragen, dass sich ein Zelda anfühlt wie WiiSports, sondern die knobeligen Voraussetzung, die das System an die Entwickler und die Spieler stellt. Die Fixierung auf revolutionäre Gerätschaften lassen ja sogar den Dickkopf verhärten, der immerzu gegen die Realität argumentiert mit den Worten: "Grafik, das ist uns nicht so wichtig, wichtiger ist uns das Spielgefühl." Ja, denke einen Schritt weiter und lasse die Vergangenheit passieren... ratter,ratter. Moment! Dritthersteller, die die Fliege machen, Spieler, die sich über mangelhaft aufgelöste, ruckelnde Spiele beschweren (, die ja sogar schlimmer aussehen als zu Zeiten des Cubes), Spieltraditionen, die zu Gunsten eines WiiMotes verwässert werden. Exakt! Da läuft etwas falsch. Die Retro Studios haben es richtig gemacht (auch wenn MP 3 nicht der Überhammer war), Nintendos Entwickler haben mit Zelda versaut, was man nur hätte falsch machen können: Das Spiel völlig auf ein Controllersystem hin zu fixieren. Selbst Mario Galaxy ist nicht verschont geblieben und irgendwie kein Mario mehr. Der Weichspüler hat Mario letzlich bunter, aber gewiss nicht klügel erscheinen lassen, ganz zu schweigen von dem glattgeleckten Schwierigkeitsgrad.
Bei der WiiU wieder der selbe Fehlschluss: ControllerMonstrum in Kombination mit im nächsten und übernächsten Jahr veralteten Hardware. Ein doppelter Flaschenhals macht Spiele nicht attraktiver, erst recht nicht die Entwicklungszeit. Also toll, Glückwunsch! Sie haben sich von der Klippe vor BobOmb gestürz, ohne ihn zu besiegen! Bowser liegt nicht da unten, sondern in weiter Ferne; falscher Weg!
Der 3DS machts besser: Den Effekt kann(!) man als Entwickler ins Spielprinzip einbinden, es bleibt ihnen dabei aber überlassen,...
schrieb am

Facebook

Google+