Wii U: Iwata über System-Update - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Release:
02.12.2006
18.11.2012

Leserwertung: 80% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Wii U: Iwata über System-Update

Wii U (Hardware) von Nintendo
Wii U (Hardware) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
In einem Interview mit IGN plaudert Satoru Iwata u.a. über den Verkaufsstart der Wii U. Zweifel an den eigenen Produkten sei man eigentlich gewohnt, so der Nintendo-Präsident: "Die von uns erfundenen völlig neuen Nutzerschnittstellen wurden vor dem Launch oft skeptisch beäugt, um sich dann später aber doch de facto zu Branchenstandards zu entwickeln. Es ist halt schwierig, ansprechende Neuerungen zu vermitteln, die man erst richtig versteht, wenn man sie anfassen und ausprobieren kann. Das gilt insbesondere auch für die Wii U, die ein noch nie dagewesenes Entertainment-Potenzial hat."

Über Nintendos Online-Ansatz heißt es: Man habe sich gedacht, es sei keine gute Idee, erfahrene Spieler einfach mit den Features anzusprechen, die es auch bei der Konkurrenz gibt. Mit dem Miiverse beschreite man eher andere Wege und versuche die Dynamik, die sich zwischen mehreren Spielern im gleichen Raum entwickelt, in die Online-Welt zu übertragen.

Frische Besitzer einer Wii U müssen bekanntermaßem erstmal ein größeres Update herunterladen und installieren, bevor sie jene Funktion, den eShop oder Online-Modi im Allgemeinen überhaupt erst nutzen können. Wirklich zufrieden ist Iwata mit jenem Umstand nicht: "Ich persönlich glaube, dass ein Nutzer Zugriff auf alle Funktionen haben sollte in dem Moment, in dem man die Konsole auspackt. Er bedauere also wirklich die Tatsache, dass Käufer einer Wii U erstmal ein Network-Update vor sich haben, das so lange dauert. Dass es Dienste gibt, die nicht direkt zum Launch der Hardware zur Verfügung stehen."

Dass der Hersteller an neuen 3D-Abenteuern von Mario und Link arbeiten lässt, dürfte kaum verblüffen. Es sei aber noch nicht der Zeitpunkt gekommen, um jene Projekte zu enthüllen, so Iwata. Der auch anmerkt, dass Nintendos hauseigene Titel natürlich nicht ausreichen würden, um alle Geschmäcker zu bedienen. Die Entscheidung, zwei Spiele von Platinum Games (Bayonetta 2, The Wonderful 101) zu vertreiben, sei die Antwort auf jene Herausforderung.  Nintendo werde auch darüber hinaus weiter über Kooperationsmöglichkeiten mit anderen Herstellern nachdenken.

Kommentare

AtzenMiro schrieb am
greenelve hat geschrieben:
AtzenMiro hat geschrieben:Und Meisterdieb hat da nicht so unrecht. Der Hype über diese bewegungssensitive Steuerung ist wirklich vorbei. Das fing btw. nicht mit Nintendo an, sondern mit Sony und deren Eyetoy, damals auf der PS2 noch weit vor der Wii.

Jetzt mach dich nicht lächerlich. Willst du allen Ernstes behaupten Sony wäre am Casualdesaster schuld und müsste, wie mit Nintendo die vergangenen Jahre geschehen, gejagt werden? Wo doch alle echten Gamer wissen wer Schuld hat das es kaum noch echte Games gibt, nur noch Casualmist. :ugly:

EyeToy war ein zusätzlicher Dienst für die Playstation 2. Kleiner Unterschied. Nintendo hat den Ruf weg, weil sie ihre Konsole auch hauptsächlich als Familien-Spielzeug vermarktet haben, nicht weil Nintendo auf bewegungssensitive Steuerung gesetzt hat. Normale "Core-Games" können auch mit der Wii-Mote wunderbar funktionieren, wenn denn die Steuerung des Spieles von vornherein dahingehend konzipiert wurde.
greenelve schrieb am
AtzenMiro hat geschrieben:Und Meisterdieb hat da nicht so unrecht. Der Hype über diese bewegungssensitive Steuerung ist wirklich vorbei. Das fing btw. nicht mit Nintendo an, sondern mit Sony und deren Eyetoy, damals auf der PS2 noch weit vor der Wii.

Jetzt mach dich nicht lächerlich. Willst du allen Ernstes behaupten Sony wäre am Casualdesaster schuld und müsste, wie mit Nintendo die vergangenen Jahre geschehen, gejagt werden? Wo doch alle echten Gamer wissen wer Schuld hat das es kaum noch echte Games gibt, nur noch Casualmist. :ugly:
Pyoro-2 schrieb am
Naja, aber bspw. in Sachen online Anbindung ham' sich gewisse Standards etabliert, und da orientieren sich auch alle an der Wii ... oh wait ... :ugly:
AtzenMiro schrieb am
Wollen wir das nicht einfach bewegungssensitive Steuerung nennen, damit auch jeder meint, dass damit Bewegungen vom eigenen Körper gemeint sind?
Und Meisterdieb hat da nicht so unrecht. Der Hype über diese bewegungssensitive Steuerung ist wirklich vorbei. Das fing btw. nicht mit Nintendo an, sondern mit Sony und deren Eyetoy, damals auf der PS2 noch weit vor der Wii. Die klassische Steuerungseingabe hat sich aber bewährt und durchgesetzt. Und dann ist es egal, ob wer wo mit aufgesprungen ist. Ein Standard hat sich trotzdem nicht gebildet, bzw. der alte Standard ist beibehalten worden.
Thyrael schrieb am
Der meint mit Standard doch sicherlich, dass Microsoft und Sony die Idee genommen und eigene entwickelt haben und vertreiben. Standard bei jeder Konsole, Bewegungssteuerung anzubieten.
schrieb am

Facebook

Google+