Wii U: Reverse Engineering: Gamepad gehackt und Daten-Stream vom PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Konsole
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Release:
02.12.2006
18.11.2012
Jetzt kaufen ab 297,00€ bei

Leserwertung: 80% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Reverse Engineering: Wii-U-Gamepad gehackt

Wii U (Hardware) von Nintendo
Wii U (Hardware) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Beim 30. Chaos Communication Congress in Hamburg präsentierte eine kleine Gruppe ein gehacktes Wii-U-Gamepad (Reverse Engineering), das Daten von einem PC streamt. Zunächst wurde eine Zeichenprogramm vom Laptop zum Gamepad gestreamt und anschließend eine GameCube-Emulation von The Legend of Zelda: Wind Waker. Den Programmcode haben die Hacker ebenfalls veröffentlicht - mit dem Hinweis, dass dieser sich primär an andere Entwickler richten würde. Unter Umständen wollen sie auch eine benutzerfreundlichere Version erstellen.

Die komplette Präsentation (Folien bei Google Docs) wurde mitgefilmt und gibt es u.a. bei YouTube. Zunächst wird erklärt, wie schwer es war, das Gamepad zu hacken, welche Technik im Gamepad verborgen ist und welche Probleme es generell gab. Ab 47:22 Min. sind die Demos (Zeichenprogramm und Wind Waker) zu sehen.


Quelle: engadget, CCC
Wii U
ab 297,00€ bei

Kommentare

neukln81 schrieb am
greenelve hat geschrieben:
neukln81 hat geschrieben:
greenelve hat geschrieben:Jop, das ist richtig. Weiter oben hatte ich einen Golem Artikel verlinkt, in dem erklärt wird, dass es aktuell nicht nach gehackter Konsole aussieht.
Trotzdem wird hier eine "logische" Verbindung zwischen Pad und Konsole hergestellt. :/
das ist aber nur ne frage der zeit. Alles ist hackbar.
Klar, nur lohnt es sich? Das ist, was mit dem Artikel in Frage gestellt wird.
Ich finde schon. Der Dolphin Wii Emulator hat das was mich an der Wii gestört hat ausgemerzt. Die fehlende HD Unterstützung hat mich sehr gestört. Und alle Spiele die mich interessieren, laufen perfekt darüber. Ich habe keine Ruckler etc. Deshalb lohnt sich ein Emulator immer. Ein weiteres Beispiel ist der PS 2 emulator PCSX 2. Durch den ich viele geniale PS 2 titel nachgeholt habe wie z. B. Dragon Quest 8. Durch den Emulator sieht dieses Spiel fast aus wie ein PS 3 titel. Dank der hochaufgelösten Cel Shading Grafik. Also Emulatoren FTW.. :Hüpf:
greenelve schrieb am
neukln81 hat geschrieben:
greenelve hat geschrieben:Jop, das ist richtig. Weiter oben hatte ich einen Golem Artikel verlinkt, in dem erklärt wird, dass es aktuell nicht nach gehackter Konsole aussieht.
Trotzdem wird hier eine "logische" Verbindung zwischen Pad und Konsole hergestellt. :/
das ist aber nur ne frage der zeit. Alles ist hackbar.
Klar, nur lohnt es sich? Das ist, was mit dem Artikel in Frage gestellt wird.
neukln81 schrieb am
greenelve hat geschrieben:Jop, das ist richtig. Weiter oben hatte ich einen Golem Artikel verlinkt, in dem erklärt wird, dass es aktuell nicht nach gehackter Konsole aussieht.
Trotzdem wird hier eine "logische" Verbindung zwischen Pad und Konsole hergestellt. :/
das ist aber nur ne frage der zeit. Alles ist hackbar.
saxxon.de schrieb am
neukln81 hat geschrieben:Dann wird es ja nicht mehr lange dauern. bis ein gescheiter emulator entwickelt wird. :Hüpf:
Und ob es das wird. Der Hack hat mit Emulation etwa so viel zu tun wie Cornflakes mit Fallschirmspringen. Nichtmal Dolphin läuft zuverlässig mit allen Spielen. Einen 3DS-Emulator gibt's überhaupt noch nicht. Schau in 6-10 Jahren noch mal nach einem Wii U-Emulator, dann hast du vielleicht Glück und findest was rudimentäres.
Remoteplay zwischen PC und Wii U Gamepad ist was anderes. Das wird dann wohl nicht mehr all zu lang auf sich warten lassen (und wäre auch schon ein nettes Extra, das ich gern nehmen würde).
schrieb am

Facebook

Google+