Super Smash Bros.: Director Sakurai erklärt die Entscheidung gegen einen weltweit simultanen Release - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Beat-em up
Publisher: Nintendo
Release:
02.10.2014
28.11.2014
Test: Super Smash Bros.
85

“Herrlich durchgeknalltes Comic-Gemetzel mit riesigem Umfang und adrenalingeladenen Mehrspieler-Kämpfen.”

Test: Super Smash Bros.
85

“Herrlich durchgeknalltes Comic-Gemetzel mit riesigem Umfang und adrenalingeladenen Mehrspieler-Kämpfen - lediglich der Online-Modus schwächelt.”

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Super Smash Bros.: Director Sakurai erklärt die Entscheidung gegen einen simultanen Release

Super Smash Bros. (Action) von Nintendo
Super Smash Bros. (Action) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
In einer Kolumne im japanischen Magazin Famitsu (via Nintendoeverything.com) ist Super-Smash-Bros.-Director Masahiro Sakurai darauf eingegangen, warum sich Nintendo beim Wii-U-Prügelspiel für einen häppchenweisen Release in verschiedenen Territorien entschieden hat. Anders sei die schiere Menge an Spiel-Kopien nicht zu produzieren gewesen - außerdem hätten diverse wichtige Verkaufstermine in Japan und den USA eine Rolle gespielt. Hierzulande erscheint das Spiel am Freitag, in den USA ist es bereits am vergangenen Freitag gestartet und in Japan kommt der Titel sogar erst am 6. Dezember heraus.

Hätte man einen weltweiten Release in Angriff genommen, wären genügend Kopien (inklusive Hüllen und gedruckten Materialien) erst am 6. Dezember fertig gewesen. Japan ist am spätesten dran, weil dort die meisten Verkäufe gegen Ende des Jahres getätigt würden. Diese Zeit trage dort sogar den martialischen Namen "Weihnachtsverkaufs-Krieg". In den USA wollte man dagegen auch das wichtige frühere Thanksgiving-Geschäft (am vergangenen Freitag) mitnehmen, an dem rund 1/3 der jährlichen Spieleverkäufe stattfänden. Auch die Produktion der Amiibo-Figuren habe man in den Zeitplan einbeziehen müssen. Ein weltweiter Release wäre ihm deutlich lieber gewesen - in diesem Fall sei das aber nicht sinnvoll gewesen, so Sakurai.

Letztes aktuelles Video: Intro


Quelle: Famitsu (via Nintendoeverything.com)

Kommentare

Tuscheltüm schrieb am
Von Nintendo weiß man doch dass sie die Leute nich nur in den Sessel der vorm Fernseher steht locken wollen. Wiimotes, Balance Boards und diverse 3DS-Features sowie das Gamepad sollen den Spaß den man in der virtuellen Welt hat, ein Stück weit in die reale Welt holen. Amiibos machen nichts anderes. Kinder z.B. interessieren sich 0 dafür erstmal den Kosten/Nutzen-Faktor einer Sache auszurechnen. Die wollen was in die Hände nehmen- am besten was buntes- und das dann mit zu den Freunden nehmen, herzeigen, tauschen und weiß der Geier was. Peter zockt bei sich zuhaus Smash Bros. und lässt mit seinem Amiibo Link im Spiel auftauchen, während in Lisas Spiel ein Kirby aus dem Amiibo schlüpft. :lol: Allein diese Individualisierung des Spiels lässt doch erkennen was Nintendo da so ungefähr durch den Kopf gegangen is. Wenn Peter und Lisa ihre trainierten-und persönlich angepassten Amiibos jetz auch noch gegeneinander kämpfen lassen, oder sich mit ihnen in einem Team-Kampf gegen ihre Freunde und deren Amiibos verbünden, sollte jedem eigentlich sofort klar werden worin der "Nutzen" des Ganzen besteht.
Oddgamer schrieb am
Was heisst da die KI ist ohne nicht "so gut". Man kann wohl über das Amiibo noch mehr Pfeffer rauskitzeln. Ob diese Form von Zusatzangebot unbedingt sein muss, lasse ich mal offen - im Grunde auch nichts anderes als Mikrotransaktionen, nur das man die Figuren theoretisch auch in eine Vitrine stellen kann. Ich pers. habe bis jetzt keine Absichten mir sowas zu kaufen. Aber mal unter uns, finde ich die derzeitigen Extras über Amiibo noch tausend mal besser als den üblichen Mikrotrans-Dreck - wo es dann heisst, "Kauf den Content frei oder geh 10 Stunden Farmen Du Depp."
AtzenMiro schrieb am
Steppi
Steppenwälder hat geschrieben:
abcde12345 hat geschrieben:Mag mir jemand diese Amibo-Figuren-Wasauchimmer-Geschichte von grundauf erklären? Ich will einfach nur ein komplettes, DLC-freies Vollpreisspiel kaufen und habe keine Lust mich mit irgendwelchem Kleinkram rumzuschlagen. Ich möchte SSB einlegen und spielen. Ist das möglich ohne mich mit diesen Figuren zu befassen oder verpasse ich dann etwas?

die amiibos bieten in vielen spielen kleine extras, wenn man sie benutzt. in ssb bestimmt das coolste mit einer sehr guten ki die sich auch dem spieler anpasst etc. und sogar profis ordentlich ins schwitzen bringt offenbar. aber man bekommt nicht weniger spiel als sonst auch wenn man kein amiibo hat.

Und warum ist die KI dann ohne Amibo nicht so gut? Wieso muss es an ein Amibo gekoppelt sein? Jetzt ohne zu trollen, sondern ernst gemeint. Für mich gibt es kein nachvollziehbaren Grund, warum man eine adaptive KI nicht auch direkt im Spiel integrieren kann. Auf der anderen Seite habe ich tatsächlich NULL Plan von den Amibo-Figuren, weshalb mich das jetzt wirklich interessiert.
schrieb am

Facebook

Google+