Xenoblade Chronicles X: Marketing-Manager für Lateinamerika erklärt, warum das Spiel kaum beworben wird - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Entwickler: Monolith Soft
Publisher: Nintendo
Release:
04.12.2015
Test: Xenoblade Chronicles X
90
Jetzt kaufen ab 27,90€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Xenoblade Chronicles X
Ab 49.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Xenoblade Chronicles X: Marketing-Manager für Lateinamerika erklärt, warum das Spiel kaum beworben wird

Xenoblade Chronicles X (Rollenspiel) von Nintendo
Xenoblade Chronicles X (Rollenspiel) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
In letzter Zeit sorgte das Wii-U-exklusive Xenoblade Chronicles X hauptsächlich durch Änderungen bei Brustumfang und freizügiger Kleidung für Aufsehen. Wer sich fragt, warum Nintendo sein potenzielles Rollenspiel-Highlight nicht selbst stärker mit Werbekampagnen in die Öffentlichkeit drängt, bekommt jetzt eine zumindest eine Antwort für den lateinamerikanischen Markt. Nintendos Marketing-Manager für die Region, Dianne Segovia, hat in einem Interview mit dem mexikanischen Magazin Gamedots (via Nintendoeverything.com) erläutert, warum das Spiel dort deutlich schwächer beworben wird als andere Nintendo-Titel für Wii U:

"Splatoon war eine neue Marke und wir mussten ganz von vorne anfangen, als wir sie der Öffentlichkeit vorgestellt haben. Mario Maker war ein Titel, der das 30-jährige Bestehen von Super Mario Bros. würdigen sollte, und darum mussten wir ein großes Ding daraus machen; das war tatsächlich eine große Feier, nicht nur irgendein Videospiel-Launch.

Xenoblade Chronicles X ist ein Rollenspiel, ein Spiel für Rollenspiel- und Xenoblade-Fans. Wir haben nichts Großes gestartet, weil das Zielpublikum bereits weiß, dass es existiert und den Release bereits im Auge hat."


Danach gibt Segovia noch einen thematischen Einblick in einige Fernsehkampagnen und deren Zielgruppen in der Region:

"Es hängt vom Spiel ab. Um die Wii U zu bewerben, starten wir momentan Werbungen, die sich an Eltern mit jungen Kindern richten, die nicht viel über die Konsole wissen. Sie sind momentan die Zielgruppe und darum können die Spots ein wenig kindisch wirken. Spiele wie Super Mario Maker hatten zwei Spots, einen für Kinder und einen für Erwachsene. Das wurde so gehandhabt, um das Nostalgie-Gefühl der Erwachsenen anzusprechen, und bei den Kindern sollte Interesse für die Benutzung des Gamepads und anderer neuartiger Elemente geweckt werden. Im Fall von Splatoon benutzten wir einen Song für die Werbung. Der Look des Spots ließ ihn so aussehen, als sei er nur für Kinder gedacht. Für Situationen wie diese bringen wir die Spiele zu öffentlichen Plätzen, um auch Erwachsene anzuziehen; damit die Allgemeinheit das Spiel kennenlernen und spielen kann."

Letztes aktuelles Video: Handlung


Quelle: Gamedots, Nintendoeverything.com
Xenoblade Chronicles X
ab 27,90€ bei

Kommentare

lalaland schrieb am
Amaunir hat geschrieben:Mein Patenkind hatte diese Woche Geburtstag und eigentlich müsste er vollkommen in die Zielgruppe von Nintendo reinpassen mit 12 Jahren, geschenkt bekommen hat er jedoch eine PS4 und er wünscht sich zu Weihnachten GTA (Wird er sicher nicht bekommen, zeigt aber schon wie die Interessen sind).
Dein Patenkind kann sich ja mal diese Powerpoint ausleihen... http://imgur.com/gallery/pAFKU
Edit: Ach ja und zum Thema: Wen wollen sie denn bitte sonst noch für das veraltete Teil hinter dem Ofen hervorholen außer Erwachsene, die sich nicht für Konsolen interessieren und Kinder?
Todesglubsch schrieb am
Amaunir hat geschrieben: Man könnte für ein Projet Zero oder Xenoblade auch mal im Abendprogramm Werbung machen und vielleicht auch einmal so das es nicht rüber kommt als wären alle Besitzer eine Nintendo Konsole 5 Jahre alt.
Du meinst ausnahmsweise mal keine Werbung, in der eine Gruppe von Menschen auf der Couch hockt und grenzdebil in die Kamera grinst, damit jeder Depp kapiert, dass sie "Spaß" mit einem "Videospiel" haben? ...während andere Hersteller einfach nur den Trailer oder gar Spielszenen zeigen?
Wulgaru schrieb am
Ein anderer Grund könnte auch sein, dass dieses Spiel wahrscheinlich so teuer war, dass man eben nicht noch das draufsetzen will was bei anderen Titeln dieser Preisklasse folgt. Halte ich für zu defensiv gedacht...andererseits weiß ich auch nicht ob das was Xenoblade so besonders macht und alten Hasen die Augen leuchten lässt heute noch so ankommt...selbst die Final Fantasy XIII Spiele waren verglichen mit anderen großen Titeln nicht wirklich hervorstechend in ihren Werbekampagnen.
Amaunir schrieb am
Mein Patenkind hatte diese Woche Geburtstag und eigentlich müsste er vollkommen in die Zielgruppe von Nintendo reinpassen mit 12 Jahren, geschenkt bekommen hat er jedoch eine PS4 und er wünscht sich zu Weihnachten GTA (Wird er sicher nicht bekommen, zeigt aber schon wie die Interessen sind). Das ist nun sicher nicht stellvertretend für alle Kinder in dem Alter, ich kann mir aber schon vorstellen das man sicher nicht zu den "coolsten Jungs" der Schule gehört wenn man damit angeben kann alle Mario Level gemeistert zu haben.
Ich weiß nicht so recht ob ihre Werbung so clever plaziert ist derzeit. Für die Wii U ist der Zug sicher schon lange abgefahren, aber eigentlich müssten sie ihre Marketingstrategie für die nächste Konsole einmal etwas überdenken. So richtig funktioniert hat es bei der Wii-U ja auch nicht. Man könnte für ein Projet Zero oder Xenoblade auch mal im Abendprogramm Werbung machen und vielleicht auch einmal so das es nicht rüber kommt als wären alle Besitzer eine Nintendo Konsole 5 Jahre alt.
Sir Richfield schrieb am
LP 90 hat geschrieben:Wenn man nicht zeigt was man sonst hat kann sich da in der BREITEN Öffenlichkeit kein neues Bild etablieren.
An der Stelle bin ich der Meinung, dass Nintendos Marktforschungsabteilungen ein deutlich genaueres Bild von der "breiten" Öffentlichkeit haben als wir beide.
Anders gesagt teile ich deren Meinung, dass man mit einer Marketingoffensive vielleicht ein paar mehr Einheiten Xenoblade absetzen würde, als ohne, evtl. sogar noch ein paar WiiU, aber der Aufwand nicht im Verhältnis stünde.
schrieb am

Facebook

Google+