Oculus Rift: Interview enthüllt den angepeilten Starttermin der Touch-Controller - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Entwickler: Oculus VR
Publisher: Facebook
Release:
28.03.2016
28.03.2016
28.03.2016

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Oculus Rift: Interview enthüllt den angepeilten Starttermin der Touch-Controller

Oculus Rift (Hardware) von Facebook
Oculus Rift (Hardware) von Facebook - Bildquelle: Facebook

Nate Mitchell von Oculus Rift enthüllt in einem Interview mit Microsoft ein paar neue Informationen bezüglich der Oculus-Rift-Brille. Auf der E3 konnten Spieler bereits die Endfassung der Brille samt den neuangekündigten Spielen testen. Außerdem erzählt er am Ende, dass die Oculus-Touch-Controller innerhalb des ersten Halbjahres 2016 produktreif sind. Ein Prototypen mit der Testsoftware Toy-Box konnte auf der E3 dennoch angetestet werden: Punkte auf der Oberfläche sollen dafür sorgen, dass die Hardware aus jeder Position geortet werden kann. Neben klassischen Eingabe-Elementen wie jeweils einem Analog-Stick, zwei Knöpfen und zwei Triggern ist auch ein Touch-Sensor eingebaut, der Handgesten erkennt:

Letztes aktuelles Video: Rift on Xbox Daily


Kommentare

Liesel Weppen schrieb am
Wirds die Oculus auch ohne XBox-Controller geben? So einen brauch ich nämlich nicht unbedingt und hab obendrein schon einen. Ich seh nicht ein, den nochmal mitbezahlen zu müssen.
Das es die OR-Controller erst nachher gibt, stört mich nicht. Dann kauf ich die eben später nach.
Balmung schrieb am
Nun, du hast freie Hände damit und rate mal was du dann machen kannst. Richtig, für spiele, die einen Controller benötigen, einen Controller zusätzlich in die Hand nehmen. Aber völlig egal was man spielt, man hat immer seine Hände in der VR.
Aktuell sind die Datenhandschuhe aber noch zu ungenau und zu unbequem zu tragen, weil sie eher an Winterhandschuhe erinnern als an leichte Handschuhe. Dazu fehlt einfach auch noch das haptische Feedback.
Batistuta schrieb am
VR-Datenhandschuhe (wie zB http://controlvr.com/) sind schon gut, haben aber auch ihre Probleme, denn du kannst damit zwar greifen und Sachen "anfassen", aber du hast nichts mehr womit du dich auch bewegen kannst, also das was beim normalen Controller der linke Analog-Stick wäre.
So genau müssen die Finger aber auch gar nicht getracked werden. Es reichen die Bewegungen der Arme und ein Knopf um mit der Hand zu greifen. Von daher find ich diese Touch-Controller an sich einen super Kompromiss :)
Balmung schrieb am
Da HTC Vive selbst mit ähnlichen Controllern kommen, werden auch später die Oculus Touch Controller genutzt, da mache ich mir wenig Sorgen. Es sorgt eher dafür, dass es eben nicht nur VR Spiele gibt, die nur so einen Touch Controller nutzen, sondern auch mehr mit einem normalen Pad.
Ich finde es eigentlich gar nicht schlecht so, bleibt noch genug Freiraum um auch noch mit anderen Controller Ansätzen zu spielen, ohne das sich direkt so ein Controller als alleiniger Standard durchsetzen kann, weil dafür wäre es jetzt noch viel zu früh. Denn man sollte nicht vergessen, dass man damit bereits etwas in den Händen hält, wodurch es z.B. unmöglich wird in einem Rennspiel die eigenen Hände zu tracken und mit einem richtigen Lenkrad zu spielen. Du kannst nun mal kein Lenkrad greifen, wenn du bereits in jeder Hand einen Controller hältst. Der Standard sollten daher einfach Datenhandschuhe sein, doch noch ist die Technik noch nicht ausgereift genug dafür und die bisherigen Lösungen noch nicht gut genug oder zu teuer.
Und nein, egal wie gut man auch solche Controller machen würde, sie könnten niemals ein echtes Lenkrad mit FFB ersetzen. ;)
Batistuta schrieb am
Schlechte Entscheidung von Oculus den Controller separat zu verkaufen anstatt ihn jedem Gerät direkt beizulegen. Die Touch-Controller sind viel besser für VR geeignet als der Xbox-Controller (bei dem ich eh nicht verstehe wieso der von Haus aus dabei ist - jeder Gamer hat doch sowieso dutzendweise solche Controller bei sich rumfliegen).
Es ist für das VR-Erlebnis sehr wichtig dass die Hände bzw Arme einzeln erfasst werden um in der VR-Welt zu interagieren. Das merkt man schon im Start-Bildschirm der OR-Software: da hat man einfach nur einen virtuellen Schreibtisch vor sich den man sofort fasziniert untersucht. Aber man streckt auch reflexmässig direkt eine Hand aus um die Sachen auf dem Tisch anzufassen, aber sobald man kein Feedback durch das Heben des Armes bekommt, ist man wieder ein Stück weit raus aus der Illusion.
Aber jetzt da der Controller nur einzeln verkauft wird werden die Spieleentwickler ihre Spiele kaum für diese wichtige Funktion optimieren sondern nur fürs Standard-Gamepad. Selbst Wii Controller wären besser gewesen.
schrieb am

Facebook

Google+