Xbox One: Gerücht: Kompletter Verzicht auf DRM-Maßnahmen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Konsole
Entwickler: Microsoft
Publisher: Microsoft
Release:
22.11.2013
Jetzt kaufen ab 236,00€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Xbox One - Gerücht: Kompletter Verzicht auf DRM-Maßnahmen

Xbox One (Hardware) von Microsoft
Xbox One (Hardware) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
**Update - 22:45 Uhr**
Microsoft hat das Gerücht soeben offiziell bestätigt.

Laut übereinstimmenden Berichten bei Giantbomb und WhatHiFi (basierend auf nicht näher genannten Quellen) scheint Microsoft nahezu alle DRM-Maßnahmen bei der Xbox One abschaffen zu wollen. Auch die Fragen-und-Antworten-Sektion auf der offiziellen Xbox One-Website wird gerade überarbeitet und ist daher nicht erreichbar. Die offizielle Ankündigung soll in den nächsten Stunden folgen ...

Folgendes ist offenbar geplant: Der zwingend erforderliche Online-Check (alle 24 Stunden) soll ebenso entfallen wie die Regionensperre. Spiele (auf Datenträgern) sollen wie bei der Xbox 360 funktionieren, Download-Spiele soll man auch offline starten können und zusätzliche Beschränkungen beim Gebrauchthandel soll es nicht geben. Lediglich bei der ersten Installation der Konsole soll eine Online-Anmeldung erforderlich sein.

Scheinbar hat die massive Kritik an den DRM-Maßnahmen und der damit verbundenen Informationspolitik zum Umdenken geführt. Giantbomb geht ferner davon aus, dass Microsoft erklären wird, dass sie den Spielern genau zuhören und deswegen so handeln würden.

Giantbomb: "Based on what I'm being told, that's definitely true. I've reached out to Microsoft for comment.

  • No more always online requirement
  • The console no longer has to check in every 24 hours
  • All game discs will work on Xbox One as they do on Xbox 360
  • An Internet connection is only required when initially setting up the console
  • All downloaded games will function the same when online or offline
  • No additional restrictions on trading games or loaning discs
  • Region locks have been dropped"

Quelle: Giantbomb, WhatHiFi, Kotaku
Xbox One
ab 236,00€ bei

Kommentare

an_druid schrieb am
Auch bei Forza muss Jeder on sein weils über Cloud läuft- das ist die Pseudozukunft von M$ - die Übertragen die Verantwortung für DRM nür Weiter damit nicht mehr so viele Finger auf M$ gezeigt werden.
Kein DRM? Alles Quatsch.
Symarip schrieb am
Ash2X hat geschrieben: @Symarip: Es zwingt dich natürlich keiner das Gerät zu kaufen.Allerdings hat sich im Verhältnis zu vorher keine Änderung da.Ich hab das auch nicht mit PRISM gleichgesetzt sondern als Reaktion auf De_Monferrats etwas merkwürdige Aussage gemeint.
Du hast es vielleicht nicht ganz mitbekommen,aber etwas anderes als MS machen die anderen Firmen auch nicht.Wenn ich mich recht entsinne darf Nintendo deine Nachrichten lesen und filtern.Bei Sony steht in den AGBs das sie sogar deine Kreditkartendaten verkaufen dürfen wenn ich mich recht entsinne.Nur weil Kinect jetzt dabei ist und keine 200? extra verlangt werden in einen Überwachungswahn zu geraten ist schon extrem übertrieben.Es ist wahrscheinlicher das dein Smartphoneanbieter (der auch genau weiß wann du was wo machst) die Kamera zuschaltet um dir bei irgendetwas zuzuschauen.
Der Witz: So ziemlich alle Leute die urplötzlich Panik schieben das MS sie überwachen könnten ihr Smartphone mit Facebook verbunden haben.Einer von beiden weiß alleine schon mehr über euch als die Videospielfirmen jemals über euch wissen werden.Durch die App hat man das nochmal multipliziert.Das ist fehlende Privatsphäre wie sie schlimmer nicht sein könnte.Sich dann wegen einer kleinen Kamera aufzuregen wirkt dann schon extrem vermessen - vorallendingen wenn man alle verdächtigen Funktionen abschalten kann.
Du redest zuviel von "wenn ich mich recht entsinne" Wenn es MS nicht tut, dann auf jeden Fall "jmd" anders. Das kann Nintendo machen, die Handhelds und Konsolen gehen mir aber am Allerwertesten vorbei. Das kann Sony machen wenn sie meine Kredikarten-Daten kennen. (ich besitze soetwas nicht). Vielleicht gehöre ich zu den Wenigen in D. die ein Mobil-Telefon noch lange vor der Smartphone-Ära haben, die ein Mobil-Telefon aus dem Grund besitzen wofür es eigentlich auch gedacht war. Die in Geschäften nicht mit der Karte zahlen "weil...
Glaus schrieb am
Nanimonai hat geschrieben:Mal angenommen, die X1 wird jetzt sehr erfolgreich sein, was lernen wir daraus?
Man kann es ja mal versuchen und im letzten Moment wieder das Ruder rumreißen, es hat ja keine Konsequenzen.
Dann ist die X1 der absolute Präzedenzfall für alles, was noch kommen wird. Jeder Arsch wird dann erst mal versuchen, seine kundenfeindliche Politik an den Mann zu bringen, weil er keinerlei Restriktionen zu befürchten hat und kann gemächlich warten, ob sich die potentielle Käuferschicht erhebt, um dann gegebenenfalls einfach wieder eine Kehrtwende zu machen.
Tolle Zukunftsaussichten.
Die Frage ist, was wäre wenn die XBOX One trotz der Rücknahme von DRM der totale Flop wird (wie es sich bis dahin angedeutet hat)?
Dann denkt sich doch Microsoft auch:
"Hey, da schmeißen wir das DRM-Zeug, was so viele potentielle Käufer abgeschreckt hat, raus und trotzdem verkauft sich die Konsole nicht besser als die DRM-verseuchte Variante!
Dann können wir den Mist das nächste mal gleich drinnen lassen! Verärgert haben wir sie nun eh schon."
Hört sich für mich auch nicht besser an...
Wenn es so läuft, wie es sich hier im 4Players Forum andeutet (rein theoretisch; 4Players ist ja nur bedingt auf die Masse übertragbar), dann wäre das ein gesunder Mittelweg:
Microsoft hat am Anfang mit dem DRM-Mist eine Menge Kunden verloren, weil die das nicht mitmachen.
Aufgrund der harten Kritik ziehen sie das DRM wieder raus und ein Teil der verlorenen Kunden kommt zurück und bestellt vor oder nimmt sich zumindest vor, die XBOX One evtl. doch mal zu kaufen.
Dennoch sieht Microsoft, dass sie mit dem "Wir versuchen am Amfang mal DRM"-Verhalten Umsatz verlieren, weil der andere Kundenteil nachtragend (in dem Zusammenhang nicht negativ gemeint) ist und nicht mehr zurückkommt.
Theoretisches Resultat : Das nächste mal versucht Microsoft den DRM-Mist erst garnicht.
Leider ist...
brent schrieb am
Ash2X hat geschrieben: vorallendingen wenn man alle verdächtigen Funktionen abschalten kann.
Kann man auch an jedem anderen Gerät. Tu mal nicht so.
Ash2X schrieb am
De_Montferrat hat geschrieben:
Ash2X hat geschrieben: Für das (komplett abschaltbare) Kinect interessiert sich keiner,es könnte selbst mit Videoaufnahmen weniger Daten liefern als jede Handelsstatistik.
Wieso ist Kinect dann nicht entfernbar? Das ist ein Unterschied.
Weil (anscheinend) Kinect ein fester Bestandteil des Systems ist.Wieso ist das ein Problem?Das Gerät ist klein und kann man auch gerne hinter den Schrank legen.Ich hab keine Ahnung wie das System geschaltet ist und welche Chips oder Platinen auf die "Kamera" ausgelagert wurden.
@Symarip: Es zwingt dich natürlich keiner das Gerät zu kaufen.Allerdings hat sich im Verhältnis zu vorher keine Änderung da.Ich hab das auch nicht mit PRISM gleichgesetzt sondern als Reaktion auf De_Monferrats etwas merkwürdige Aussage gemeint.
Du hast es vielleicht nicht ganz mitbekommen,aber etwas anderes als MS machen die anderen Firmen auch nicht.Wenn ich mich recht entsinne darf Nintendo deine Nachrichten lesen und filtern.Bei Sony steht in den AGBs das sie sogar deine Kreditkartendaten verkaufen dürfen wenn ich mich recht entsinne.Nur weil Kinect jetzt dabei ist und keine 200? extra verlangt werden in einen Überwachungswahn zu geraten ist schon extrem übertrieben.Es ist wahrscheinlicher das dein Smartphoneanbieter (der auch genau weiß wann du was wo machst) die Kamera zuschaltet um dir bei irgendetwas zuzuschauen.
Der Witz: So ziemlich alle Leute die urplötzlich Panik schieben das MS sie überwachen könnten ihr Smartphone mit Facebook verbunden haben.Einer von beiden weiß alleine schon mehr über euch als die Videospielfirmen jemals über euch wissen werden.Durch die App hat man das nochmal multipliziert.Das ist fehlende Privatsphäre wie sie schlimmer nicht sein könnte.Sich dann wegen einer kleinen Kamera aufzuregen wirkt dann schon extrem vermessen - vorallendingen wenn man alle verdächtigen...
schrieb am

Facebook

Google+