Xbox One: CPU-Geschwindigkeit etwas erhöht - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Entwickler: Microsoft
Publisher: Microsoft
Release:
22.11.2013

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Xbox One: CPU-Geschwindigkeit etwas erhöht

Xbox One (Hardware) von Microsoft
Xbox One (Hardware) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Wie Geekwire berichtet, befindet sich die Xbox One mittlerweile in Vollproduktion. Die Lager für den Verkaufsstart im November werden also langsam gefüllt. Yusef Mehdi - den Meisten vermutlich durch die ausgiebige TV-Demo bei der Vorstellung der Geräts im Mai in Erinnerung - merkte zudem an, man habe die Taktrate des Hauptprozessors von 1,6 auf 1,75 GHz erhöht.

Es ist die zweite Optimierung, die der Hersteller vornimmt: Vor einem Monat hatte man den Takt des Grafikchips um knapp sieben Prozent hochgeschraubt.

Microsoft reagiert damit wohl auch auf die mutmaßliche Performance-Lücke zwischen dem eigenen System und der PlayStation 4. Bei relativ identischer Hardware kommt Sonys Jüngste nämlich mit einem fixeren Hauptspeicher und einer mit 18 statt 12 Recheneinheiten ausgestatteten GPU daher.

Alte Gerüchte hatten nahegelegt, dass sich die Rechenleistung der PS4 bei 1,84 Teraflops bewegt, die der Xbox One (mit dem damaligen CPU/GPU-Takt) bei 1,23 Teraflops. Microsoft selbst hatte sich mit konkreten Daten zur Hardware bisher eher zurückgehalten. Die 1,84 Teraflops hingegen tauchten später auch in Sonys offiziellen Angaben auf. 

Basierend auf den älteren Devkits läuft die CPU der PS4 mit einem Takt von 1,6 GHz. Allerdings war seinerzeit auch dort gemunkelt worden, dass es sich nicht um den finalen Wert handelt.

Letztes aktuelles Video: Cloud Powered Gaming


Kommentare

Kajetan schrieb am
AtzenMiro hat geschrieben:Trotzdem ist das nicht mehr aktuell.

Der Plan ist noch aktuell. Aber es hat sich, wie Du ganz richtig sagst, mittlerweile die Marktsituation vollkommen geändert. Da, wo MS die ganze Zeit hin will, da sitzen schon Dutzende anderer Anbieter, die alle kleiner, schneller und anpassungsfähiger sind als dieser Konzern-Dinosaurier.
AtzenMiro schrieb am
Trotzdem ist das nicht mehr aktuell. Gerade weil Microsoft so vehement auf das Wohnzimmer noch setzt, sitzen sie jetzt in der Patsche und werden von allen Seiten kritisiert. Der Mobile-Markt gibt nun schon seit Jahren den Ton an und das hat Microsoft mit der blinden Sturrheit und Verdrossenheit verpennt. Statt am Ball im Mobile-Markt zu bleiben, hat Microsoft versucht ihre Dienste um den Rechner herum (und natürlich auch die ursprünglich vorgestellte X1) zu zentralisieren, währenddessen die Kluft im Mobile-Markt von Jahr zu Jahr immer größer wurde und deswegen muss Ballmer nun gehen.
Kajetan schrieb am
Nanimonai hat geschrieben:Ich habe keinen tiefen Einblick in die Strukturen von Microsoft und weiß daher nicht, wie die tatsächliche Firmenpolitik intern aussieht oder was und vor allem welche Großaktionäre jetzt was genau fordern und womit drohen. Zu viel Hypothese.

Vor ein paar Jahren sind die Investoren schon Amok gelaufen, weil die Entertainment-Division anhaltend rote Zahlen geschrieben hatte. Als Folge davon wurde alles abgestoßen, was nicht unmittelbar mit dem Konsolenbereich zu tun hatte. Zune, PC-Studios wie Ensemble und GfWL wurde nur nicht abgeschaltet, weil man hier immer noch die Verbindung zu XBOX-Live hatte. Das ging durch alle IT-Medien, kann man mit ner Suchmaschine noch ausgraben.
Nanimonai schrieb am
Kajetan hat geschrieben:Und hier kommt dann Firmenpolitik ins Spiel. Bill Gates hat am Ende seiner Zeit als CEO die Losung ausgegeben, dass das Wohnzimmer zu "erobern" sei, weil die Firma sich nicht in alle Ewigkeit nur auf Office und Betriebsystem verlassen kann. Die Großaktionäre fordern ja immer eine Ausweitung der Geschäftsfelder in andere Bereiche. Wenn MS das "Wohnzimmer" aufgibt, werden nicht wenige Investoren Amok laufen, weil dadurch die Aktie keinerlei Wachstumsphantasien mehr entwickeln kann. Sprich, es geht gar nicht um das aktuelle Betriebsergebnis, sondern nur um den Aktienkurs und das Geschäft mit der Gier der Anderen.

Das liest sich wie eine nette und plausible Theorie, mir sind da aber ein paar zu viele Behauptungen drin, um Dir da jetzt bedenkenlos beizupflichten.
Ich habe keinen tiefen Einblick in die Strukturen von Microsoft und weiß daher nicht, wie die tatsächliche Firmenpolitik intern aussieht oder was und vor allem welche Großaktionäre jetzt was genau fordern und womit drohen. Zu viel Hypothese.
Flextastic schrieb am
naja, jetzt kann man noch mit handysparte wachsen :D
schrieb am

Facebook

Google+