Xbox One: Keine Abwärtskompatibilität durch Cloud-Dienst angedacht - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Entwickler: Microsoft
Publisher: Microsoft
Release:
22.11.2013

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Xbox One: Keine Abwärtskompatibilität durch Cloud-Dienst angedacht

Xbox One (Hardware) von Microsoft
Xbox One (Hardware) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Bei Microsoft gibt es derzeit keine Pläne, der Xbox One mit Hilfe der Cloud doch noch eine nachträgliche Abwärtskompatibilität zum Vorgänger-Modell zu spendieren. Das stellte Albert Penello, Microsofts Director of Product Planning, gegenüber Polygon klar. Als Gründe verweist er auf die hohe Fehleranfälligkeit beim Cloud-Streaming sowie die großen regionalen Unterschiede bei der Internet-Infrastruktur - und redet damit indirekt auch die Pläne von Konkurrent Sony schlecht.

Die Japaner planen, bei der PlayStation 4 mit Hilfe von Gaikai eine Abwärtskompatibilität zur PS3 via Cloud-Streaming zu ermöglichen. In den USA soll der Service bereits Anfang 2014 zur Verfügung stehen, doch aufgrund technischer Herausforderungen steht ein Start-Termin für Europa noch in den Sternen.


Letztes aktuelles Video: Dashboard-Demo


Kommentare

otothegoglu schrieb am
Vor dem Aufkauf $ONY's konnte man es testen, heute leider nicht mehr, da wohl zZ von $ONY daran gearbeitet wird.
Ein Praxistest auf youtube (angeblich DEUTSCHLAND/GERMANY, keine I-Net-Angabe, aber Ruckler wohl aufgrund FRAPS):
https://www.youtube.com/watch?v=wwNDqIxbBZY
Auch wenn man Fehler sieht und es nicht so toll aussieht finde ich es schon beachtlich, wenn man bedenkt, dass es rein im Browser läuft. Also $ONY's Idee würde ich hier nicht gleich vergraben mit Gakaii, sondern dranbleiben. (dazu kommt ja noch die Internet-Kooperation mit Anbietern in Deutschland)
leifman schrieb am
RVN0516 hat geschrieben:Zumal es noch unterschiede gibt ob man Daten extern in der "Cloud" berechnen lässt oder Daten in Echtzeit streamt.
jop, wobei die fehleranfälligkeiten und korrekturmaßnahmen bei berechnungen in der cloud höher sind als beim streaming.
streaming lässt sich leichter skalieren und effizienter nutzen als die berechnung in der cloud.
greetingz
OriginalSchlagen schrieb am
T34mKill0r hat geschrieben:Ich glaub MS ist hier nur realistisch und Sony belügt sich selbst... Spiele streamen funzt EVENTUELL in den USA, aber nicht hier. Vom Eingabelag mal ganz zu schweigen, danke ;)
pfahaha. die allmighty cloud, mit ihrer revolutionaeren dedicated KI und power up der x1 um spiele besser schoener schneller und weiter werden zu lassen, war natuerlich eine realistische einschaetzung.
klar... als ob sony alleine an "the future of gaming" werkeln wuerden und es noch nie einer versucht haette. da kommt man kaum noch aus dem rollen heraus...
AtzenMiro schrieb am
Noeppchen hat geschrieben:
AtzenMiro hat geschrieben:
Noeppchen hat geschrieben::lol:
Was klingt denn an dieser "Ausrede" nicht glaubwürdig? Diese "Ausrede" ist keine "Ausrede" sondern die Wahrheit. Das Lustige daran ist, dass sie dadurch natürlich endlich indirekt zugeben, dass die Cloud vollkommen für den Arsch ist.
Wer glaubt, dass auch nur die Hälfte der Deutschen vor 2030/35 alte Titel streamen können, ist aber sowas von falsch gewickelt.
Natürlich ist die "Ausrede" nur eine "Ausrede". Streaming-Dienste sind nichts neues und gerade Gaikai hat es schon längst bewiesen, dass so ein Dienst tatsächlich funktioniert. Microsoft promotet ihre tolle "Cloud" als ein Wunderwerk der Technik und kriegt dann sowas simples wie Streaming nicht hin?
Zumal die "Ausrede" in direktem Widerspruch zur kompletten Xbox One Ausrichtung steht.
Also du versuchst mir zu widersprechen, indem du exakt das zum Schluss schreibst, was ich auch schreibe?
Sony hat mit Gaikai gar nix bewiesen. Nur weil ich mit der Post einen Brief verschicken kann, ist das kein Beweis dafür, dass ich es schaffe 80 Millionen Briefe an einem Tag zu verschicken.
Gaikai ist eine Totgeburt und das weiß Sony genau wie jeder ungehypte, rational denkende Mensch auch. Sie haben nicht zu Unrecht den Dienst in Europa auf "Unbekannt" verlegt. Der Geschwindigkeitszuwachs beträgt in Deutschland ungefähr 6%/Jahr, wir brauchen aber mindestens 4 mal so schnelles Internet um auch nur annähernd flächendeckend sowas betreiben zu können. Vor ein paar Monaten hab ich noch in einem Dorf gewohnt, wo man mit Müh und Not auf 200kb/s kam.
Viel Spaß mit Gaikai und der Klauht
Gaikai ist nicht neu, wurde nur von Sony aufgekauft. Unter anderem gab es...
RVN0516 schrieb am
Zumal es noch unterschiede gibt ob man Daten extern in der "Cloud" berechnen lässt oder Daten in Echtzeit streamt.
schrieb am

Facebook

Google+