Xbox One: Konkrete Hinweise auf eine Remastered-Edition von Gears of War aufgetaucht - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Entwickler: Microsoft
Publisher: Microsoft
Release:
22.11.2013

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Xbox One: Hinweise auf eine Remastered-Edition von Gears of War aufgetaucht

Xbox One (Hardware) von Microsoft
Xbox One (Hardware) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Microsoft und die Black Tusk Studios arbeiten offenbar an einem Remake von Gears of War für Xbox One. Kotaku stützt dieses Gerücht darauf, dass mehrere Spieler seit gestern Abend an einem frühen Multiplayer-Betatest teilnehmen dürfen. Mindestens drei verschiedene Leute hätten dies bestätigt - auch die Beta-Einladung liegt ihnen vor. Die folgenden Karten/Modi sollen in der Beta verfügbar sein: "1 Life 1V1 Shotgun (Team Deathmatch); 1v1 Sudden Death Gnashers Only; 4v4 Team Deathmatch Single Round und 4v4 King of the Hill Single Round."

Polygon berichtet ebenfalls über die Remastered-Edition und beruft sich auf nicht näher genannte Quellen. Sie wollen außerdem Screenshots aus dem Mehrspieler-Modus gesehen haben und spekulieren weiter, dass Splash Damage (Brink, Dirty Bomb) an der Entwicklung beteiligt sein könnte. Generell soll das Actionspiel optisch überarbeitet werden (bessere Lichteffekte und Texturen) und 60 Bilder pro Sekunde im Mehrspieler-Modus bieten. Die Zwischensequenzen werden vom Animationsstudio Plastic Wax neu aufgelegt.

Bereits in den letzten Wochen und Monaten gab es zahlreiche Gerüchte und Spekulationen über eine "Marcus Fenix Collection" - einer Remake-Sammlung à la Halo: The Master Chief Collection. Diesem Gerücht erteilten die Entwickler aber eine Absage. Die aktuelle Meldung haben Microsoft und die Black Tusk Studios noch nicht kommentiert. Der Zeitraum für ein Remake wäre zudem nicht schlecht gewählt, denn im nächsten Jahr feiert die Gears-of-War-Reihe ihren zehnten Geburtstag.

Letztes aktuelles Video: Mai-Update


Quelle: Kotaku, Polygon

Kommentare

JCD schrieb am
breakibuu hat geschrieben:Was leben wir in einer furchtbaren Zeit?
Das muss man sich mal vorstellen. Erst fängt die Filmindustrie damit an teilweise 30 Jahre alte Filme -30 Jahre! das muss man sich mal geben! Die hat doch in der Zeit eh jeder schon gesehen und wenn nich, dann sollen die sich halt nen Videorekorder kaufen!- auf Bluray zu bringen anstatt neue Filme zu machen und jetzt macht die Spieleindustrie genau das selbe.
Also ich bin auf jeden Fall noch immer erbost darüber, dass ich mir Last of Us für die PS4 holen konnte. Ich hätt mir viel lieber extra ne PS3 für das Spiel geholt. Also Schande über dich Epic! Schande über dich und deinen schändlichen Versuch Gears of War für die Leute zugänglich zu machen, die damals keine 360 oder nen PC hatten!

dein vergleich ist mist. last of us kam nicht lange nach der ps3 zur ps4. es war abzusehen das es auch auf der neuen plattform kommen wird und warum auch nicht. die ära des remasteringensdingensbummens du kleiner erboßter stänkerfurz, ist die der schnell mal wieder geld mit wenig aufwand machen. ich habe gears auch von vorne bis hinten gedaddelt. hatte spaß, ne menge und nun ist es nicht mehr so.
neben wenigen beispielen für gute remaster gibt es fast nur viele, für schlechte. und wenn man sich mal zum bsp bei steam mal die rezensionen zu den guten alten oldscooltiteln ansieht, dann sieht man doch tatsächlich, das die meisten , die alte spiele kaufen eine spielzeit von ca 1 stunde aufweisen können. weil es einfach nice to have ist.
"hey war mal gut, naja jetzt nciht mehr aber hey damals, naja, ich packs mal in den warenkorb, klick klcik, geht ja ganz schnell"
Galactus schrieb am
Diese "Problematik" würde es in der Form nicht geben, wenn die neuen Konsolen Abwärtskompatibel wären. Vermute ich zumindet. Dann hätten die Hersteller vermutlich weiter mit ihren "HD Remakes" gemacht. Was mir aber ehrlich gesagt auch viel viel lieber wäre.
Zumindest von meiner Position aus, der ich alle Konsolen der letzten Generation und seit ein paar Wochen auch alle aktuellen Konsolen mein eigen nenne. Ich würde eben lieber noch Spiele aus der Generation SD und Generation Krüppel SD (32 Bit und64 Bit) in HD sehen, denn wenn ich die alten Konsolen anschließe kriege ich augenkrebs. Wenn ich Spiele der letzten Generation einwerfe sieht das alle noch dufte aus (je nach Spiel).
WAs ich an der aktuellen Generation noch schlimmer finde ist, dass sich abzeichnet, dass diese "Nischenspiele" seltener werden. Man schaue sich die letzten Jahre an, was Capcom alles auf den MArkt geworfen hat, ganz viel B-A Games, aber nicht nur Tripple A. Sowas wird kaum noch gemacht, oder wenn dann von Indies, und die machen halt zu 90 _% irgendwelchen Puzzle KRam, oder Jump and Runs.
Aber wurst, ich hab noch so viele Games der letzten Generation zu spielen, dass es wenn ich ehrlich bin, mir fast sogar recht ist, wenn die aktuellen Generationen Spieleauswahltechnisch etwas dünner bleibt ^^
Thorgal schrieb am
breakibuu hat geschrieben:Was leben wir in einer furchtbaren Zeit?
Das muss man sich mal vorstellen. Erst fängt die Filmindustrie damit an teilweise 30 Jahre alte Filme -30 Jahre! das muss man sich mal geben! Die hat doch in der Zeit eh jeder schon gesehen und wenn nich, dann sollen die sich halt nen Videorekorder kaufen!- auf Bluray zu bringen anstatt neue Filme zu machen und jetzt macht die Spieleindustrie genau das selbe.
Das kann man ja nicht miteinander vergleichen, denn das sind Filme die nicht fuer eine bestimmte Hardware erschienen. Die Spielindustrie macht nicht genau das selbe, sondern bastelt die Originale um und trimmt diese auf zeitgemaesser (was bei Filmen aus historischer Sicht eine Suende waere), da es einerseits recht flott gemacht ist und zudem man kostenguenstig alten Krams wieder an die Leute bringt. Natuerlich haben nach Sony auch alle anderen Publisher gemernkt, das es dafuer einen Markt gibt und sich dankbare Lemmingen fuer jeden Kram finden lassen.
Also ich bin auf jeden Fall noch immer erbost darüber, dass ich mir Last of Us für die PS4 holen konnte. Ich hätt mir viel lieber extra ne PS3 für das Spiel geholt. Also Schande über dich Epic! Schande über dich und deinen schändlichen Versuch Gears of War für die Leute zugänglich zu machen, die damals keine 360 oder nen PC hatten!
Du haettest dir nicht extra eine Ps3 holen muessen, denn per PSN Now kann man die Spirle alle auch auf der Ps4 spielen oder spaeterggf auch direkt ohne Konsole mit einer App per SmartTV am Fernseher.
An sich finde ich es nicht so problematisch das man aeltere Sachen neu auflegt, jedoch geht es bei so neuen Titeln wie TLoU etwas zu weit es um 1 Jahre nach dem Ps3 Release als Remaster zu bringen. Gerade fuer Leute, die es zuvor fuer Ps3 kauften ist es ein Schlag ins Gesicht (Sonyaner mal ausgenommen, denn die feiern eh alles ab). Das selbe macht...
Sui7 schrieb am
Meine Güte jetzt werdet mal nicht theatralisch. :roll:
Von Remastered profitieren meist beide Seiten.
Für die Gamerschaft:
  • Spiele nachholen, da Vorgängerkonsole(n) nicht besessen
  • Spiele nachholen obwohl man Vorgängerkonsole(n) besessen hat
  • Lieblingsspiel noch einmal in aufbereiteter Version zocken
  • Aufbereitetes Spiel beinhaltet meist bessere Optik, alle DLC's, Bonus, etc.
  • usw.
Für die Entwickler:
  • Ohne große Kosten gute Einnnahmequelle
  • Kleines Team brauch nur sich daran zu beteiligen, anderes Team widmet sich großem Projekt
  • Team eignet sich Kenntnisse über Konsole an oder verbessert sich diese
  • Kein Leerlauf von Mitarbeitern
  • Niedrigere Mitarbeiterfluktation (Neueinstellungen, Entlassungen) bedeutet weniger Kosten
  • Gute Einnahmequelle für neue Projekte
  • Möglichkeit des Outsourcings für die Entwicklung des Remasters
  • usw.

Ein Remastered heißt aber nicht, dass sich es auch massig verkauft, es kann, muss aber nicht. Im Umkehrschluss muss ja der Spieler diese nicht kaufen, aber es wird ihnen halt angeboten. Das Remastered durchaus erwünscht sind sieht man bei manchen Titeln durch deren Verkaufszahlen oder Meinungen der Spielerschaft in Foren, aber auch diese sind nicht überschwänglich. Wenn Spieler nicht gegen Remastered abgeneigt sind, ist es nicht gleichzusetzend, dass sie neue innovative Spiele nicht wollen. Zudem ist dies kein neues Phänomen, selbst bei den Vorgängerkonsolen gab es schon Remastered Spiele.
Dass sich teilweise neue gute Spiele schlecht verkaufen war schon immer so und hat nichts mit der jetzigen Generation zu tun. Man schaue sich nur all die vielen Spiele an welche gute Kritiken bekamen, dennoch dies sich nicht in den Verkaufszahlen widerspiegelte. Desweiteren ist die...
breakibuu schrieb am
Exedus hat geschrieben: Dafür werden aber keine Filmstudios in Beschlag genommen.
Und bei Videospielen auch nicht. Das sind in aller Regel entweder externe Studios die ohnehin primär mit dem Porten von Spielen ihr Geld verdienen oder es sind Inhouse Leute, die gerade für kein anderes Projekt benötigt werden.
Haben aber auch kaum was anderes zu kaufen weil man neue Spiele mit der Lupe suchen muss.
Und das hängt inwiefern mit den Re-Releases zusammen?
Wenn es selbst From Software schafft eine Dark Souls 2 Neuauflage nebenher zu machen, dann dürfte das für die richtig großen in der Szene ohnehin kein Problem darstellen.
Und alles nur weil es keine abwärtskompatibel gibt. Weil man lieber hundert Euro bei einer Konsole spart und lieber die alten Spiele für 60 Euro nachkauft.
Da kann ich natürlich nich widersprechen. Ich -und ich weiß dass ich mit der Meinung ziemlich alleine bin- mag Neuauflagen trotzdem lieber. Für nen insgesamt nen "runderes" Spielerlebnis, seien es technische Verbesserungen oder Integration von neuen Features der Konsolen, bin ich dann auch gerne bereit 40 bis 60 ? zu zahlen. Vorausgesetzt natürlich, dass ich das Spiel nicht vorher schonmal gespielt hab. Aber dann würde ich es mir eh nicht nochmal kaufen ^^
schrieb am

Facebook

Google+