Xbox One: Kann ab sofort in eine Entwicklerstation verwandelt werden - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Entwickler: Microsoft
Publisher: Microsoft
Release:
22.11.2013

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Xbox One: Kann ab sofort in eine Entwicklerstation verwandelt werden

Xbox One (Hardware) von Microsoft
Xbox One (Hardware) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Wie vg247.com berichtet, kann die Xbox One ab sofort in ein Dev-Kit, also eine Entwicklerstation, verwandelt werden. Die Transformation per Software-Update aus dem Xbox-Store bringt zwar einige Gefahren mit sich und ist erst in einer frühen Preview-Fassung verfügbar, im Sommer soll aber eine vollständige Version veröffentlicht werden (im Rahmen des Anniversary-Updates von Windows 10). Auf Microsofts Build-2016-Event wurde gestern vorgeführt, wie das Umschalten funktioniert. Nach dem Download der Software aus dem Xbox-Store wird die Konsole als Entwickler angemeldet, danach lässt sich das Gerät mit Hilfe der Apps "Dev Mode Activation" und "Dev Home" zum Dev-Kit oder zurück zu einer normalen Konsole umschalten.

Nach der Umschaltung kann der Nutzer Universal-Windows-Apps auf der Konsole bauen und testen, momentan wird dieser Schritt aber nur "erfahrenen Entwicklern" empfohlen. Auch die Verbindung zu einem Windows-10-PC ist Pflicht. Wenn das Betriebssystem des Konsole geändert wird, kann es vorkommen, dass vorher heruntergeladene Inhalte von der Festplatte gelöscht werden, es ist also Vorsicht geboten! Polygon.com gibt außerdem zu bedenken, dass nur ein Teil des Arbeitsspeichers für genutzt werden kann und dass Eigenbau-Spiele vor der Veröffentlichung zunächst die zweiwöchige ID@Xbox-Zertifikation durchlaufen müssen.

Microsoft kündigte die Umwandlung normaler Konsolen in Entwicklerstationen bereits 2013 an, es dauerte aber deutlich länger als erwartet, die Idee umzusetzen. Polygon fasst zusammen, dass man für die Teilnahme an dem Preview folgende Voraussetzujngen erfüllen muss:

  • "Join the Windows Insider Program
  • Are running Windows 10 on your PC
  • Have a wired connection to your PC from your Xbox One
  • Install the latest Visual Studio 2015 and Windows builds
  • Have at least 30 GB of storage free on your console"

Hier noch eine ausführlichere Liste von Voraussetzungen und Arbeitsschritten, die Microsoft für Interessierte zusammengestellt hat:

  1. "You cannot join the Xbox Dev Mode developer preview if you are currently enrolled in any other Xbox One preview group, this includes the Xbox One System Update Preview Program. You can opt-out of the System Update Preview Program through the Xbox Preview Dashboard app.
  2. You must first join the Windows Insider Program and download the latest Windows Insider SDK Preview release on a Windows 10 PC.
  3. You must download and install Visual Studio 2015 Update 2 on your Windows 10 PC.
  4. Download and run the Dev Mode Activation app from the Xbox store on your console to gain access to the Dev Mode software that will be made available to you as a member of the Dev Preview Group.
  5. When you run the app you will receive an activation code.
  6. Create a Windows Developer Center account through a PC web browser here. This requires a one-time cost of $19 USD for a personal account. Accept the terms and conditions, and enter that activation code; this gives your Xbox One the entitlement to join the Dev Preview Group.
  7. Your console will download a system update and may reboot during installation.
  8. Once downloaded, go back to the Dev Mode Activation app to finish activating Dev Mode on your retail Xbox One, transforming it into a dev kit; your console will reboot again and the process will be complete.
  9. While your retail console is in Dev Mode, you will not be able to run your existing Xbox One games or apps. To play your games or apps again, disable Dev Mode to return the console into Retail Mode and play again."

Zur offiziellen Website des Preview-Programms geht es hier.

Letztes aktuelles Video: Xbox Update Preview


Quelle: vg247.com, Polygon.com, Microsoft

Kommentare

Dr. Fritte schrieb am
Thorgal hat geschrieben:Aber mal ganz nebenbei... Wo warst du mit deinen schlauen Aussagen als Sony mit der Ps3 horrende Verluste eingefahren hat (MS machte mit der 360 ab 2008 bereits knapp 80$ Gewinn, wo Sony noch fast 200$ drauf packen musste) und das nahezu bis zum Ende der letzten Konsolengeneration. Bis man dann die Super Slim heraus brachte, bezüglich Bauteile und Verarbeitung betrügerisch minderwertig produziert hat und ohne HDD sogar teurer verkaufte als zuletzt die normale Slim mit HDD. Aber nur so konnte man überhaupt Gewinne vorweisen.

Der Bullshit-Detektor schlägt spätestens da an, wo du behauptest dass MS sich schon mit der 360 ab dem Jahr 2008 dumm und dämlich verdient hätte, weil du geflissentlich die mehr als 1 Milliarde $ Rückstellungen wegen dem RRoD-Debakel vergessen hast. :roll:
Zum Rest braucht man deswegen auch nichts mehr sagen, außer: Bullshit!
Thorgal schrieb am
Dr. Fritte hat geschrieben:
Crank795 hat geschrieben:
Dr. Fritte hat geschrieben:Mal schauen wann die ersten Meldungen kommen, dass XBone-Spiele nun raubmordkopiert werden können.... :lol:

Ich glaube das würde der XBox One am Ende aber sogar gut tun und die Verkaufszahlen deutlich steigern

Das mag sein, aber kann MS damit zufrieden sein?
Die Konsolen werden meines Wissens nach noch immer subventioniert und das Geld wird mit den Lizenzen für Spiele verdient.
Wenn MS dadurch z.B. 20 Millionen Konsolen mehr verkauft, ist es am Ende sicherlich ein gutes Verlustgeschäft, wenn die Leute subventionierte Hardware kaufen, aber gleichzeitig kein Software dazu kaufen.

Und worauf beziehst du dich ? MS hat mit der One bereits zum Release einen Gewinn eingefahren, wenn auch dieser kleiner war als bei der Ps4. Weil es die Box aber nun seit längerem ohne Kinect gibt und die Fertigung ebenso günstiger geworden ist, wirft diese wohl ähnlich soviel ab, wie die Ps4 (bei der das P am ehesten für besonders viel Plastik steht).
Aber mal ganz nebenbei... Wo warst du mit deinen schlauen Aussagen als Sony mit der Ps3 horrende Verluste eingefahren hat (MS machte mit der 360 ab 2008 bereits knapp 80$ Gewinn, wo Sony noch fast 200$ drauf packen musste) und das nahezu bis zum Ende der letzten Konsolengeneration. Bis man dann die Super Slim heraus brachte, bezüglich Bauteile und Verarbeitung betrügerisch minderwertig produziert hat und ohne HDD sogar teurer verkaufte als zuletzt die normale Slim mit HDD. Aber nur so konnte man überhaupt Gewinne vorweisen.
Dr. Fritte schrieb am
Crank795 hat geschrieben:
Dr. Fritte hat geschrieben:Mal schauen wann die ersten Meldungen kommen, dass XBone-Spiele nun raubmordkopiert werden können.... :lol:

Ich glaube das würde der XBox One am Ende aber sogar gut tun und die Verkaufszahlen deutlich steigern

Das mag sein, aber kann MS damit zufrieden sein?
Die Konsolen werden meines Wissens nach noch immer subventioniert und das Geld wird mit den Lizenzen für Spiele verdient.
Wenn MS dadurch z.B. 20 Millionen Konsolen mehr verkauft, ist es am Ende sicherlich ein gutes Verlustgeschäft, wenn die Leute subventionierte Hardware kaufen, aber gleichzeitig kein Software dazu kaufen.
Crank795 schrieb am
Dr. Fritte hat geschrieben:Mal schauen wann die ersten Meldungen kommen, dass XBone-Spiele nun raubmordkopiert werden können.... :lol:

Ich glaube das würde der XBox One am Ende aber sogar gut tun und die Verkaufszahlen deutlich steigern
DARK-THREAT schrieb am
Für Apps wird das Ganze sehr interessant sein, da man nur das 19 Euro teure Entwicklerprogramm braucht. Insider zu sein ist ja kostenlos.
Nur das aktuelle Dashboard schränkt da etwas ein. Live Kacheln, wie in Windows 10 und W10 Mobile wären sehr nützlich.
schrieb am

Facebook

Google+