Xbox One: Unterstützung alter Hardware könnte sich laut Albert Penello den Zyklen des PC-Marktes angleichen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Entwickler: Microsoft
Publisher: Microsoft
Release:
22.11.2013

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Xbox One: Unterstützung alter Hardware könnte sich laut Albert Penello den Zyklen des PC-Marktes angleichen

Xbox One (Hardware) von Microsoft
Xbox One (Hardware) von Microsoft - Bildquelle: Project Scorpio
Manch ein Besitzer der Xbox One fragt sich dieser Tage sicherlich, wie lange die Ur-Version der Konsole und das neue Slim-Modell noch unterstützt werden - Ende 2017 soll schließlich die leistungsstärkere Hardware-Variante "Project Scorpio" erscheinen. In einem ausführlichen Gespräch im Inner-Circle-Podcast spricht Xbox-Director Albert Penello davon, dass sich die Unterstützung älterer Hardware den im PC-Bereich üblichen Zyklen angleichen könnte. Gamespot.com fasst seine Botschaft aus der Sendung folgendermaßen zusammen:

"Während des Podcasts (...) spricht Penello über die Unterstützung aller Mitglieder der "Xbox-Familie" von Geräten. Wird die Xbox One unbegrenzt unterstützt werden? Es ist zu früh, das zu beantworten, sagte Penello, und es wurde noch nichts entschieden, aber der Direktor erwähnte, man könne sich den PC-Markt anschauen, um ein Beispiel dafür zu haben, was passieren könnte. Dort werden ältere Systeme auch viele Jahre nach der Veröffentlichung noch unterstützt, doch wenn man das beste Erlebnis will, ist ein Upgrade die Lösung. Dasselbe könnte für den Konsolenmarkt zur Realität werden."

Während des Podcasts erklärt Penello auch, dass die Scorpio ein Versuch werde, "über Konsolengenerationen hinaus" zu denken. Bisherige Übergänge wie der von der Xbox 360 zur Xbox One hätten einen störenden Bruch für Spieler und Entwickler bedeutet. Bei der Scorpio werde das anders, da Spiele und Peripheriegeräte den Übergang zusammen mit dem Spieler mitmachen und sich weiter nutzen lassen.

"Wenn du aber zurückgehst und dir Konsolengenerationen anschaust, sind sie immer superaufregend, wenn etwas Neues erscheint, aber sie sind superstörend. Sie sind wirklich schwer für Entwickler, weil sie lernen müssen, auf diesen neuen Maschinen zu programmieren; sie sind wirklich schwer für die Kunden, was die Leute manchmal vergessen. Du musst eine Menge Zeug aufgeben. Die Idee [für Scorpio und die Zukunft] ist, können wir das sanfter gestalten, kann es diesmal mehr um eine Familie gehen, können wir den Gedanken hinter uns lassen, dass 'wir dies eine machen und dann damit aufhören und komplett von vorne beginnen'" Die Scorpio solle schließlich Seite an Seite mit der Xbox One und der Xbox One S existieren, so Penello.

Letztes aktuelles Video: Xbox Summer Update


Quelle: Inner Circle Podcast (via Gamespot.com)

Kommentare

TaLLa schrieb am
Naja Spencer selbst hat ja darüber gesprochen, dass Konsolen mehr Sinn machen werden, dass man ihre einzelnen Module austauschen kann, um sie durch bessere Hardware zu ersetzen wie bei einem PC. Vielleicht macht Scorpio schon den Schritt.
casanoffi schrieb am
greenelve hat geschrieben:
1Herjer hat geschrieben:
Die Konsolen unterstützen schon seit mindestens zwei Generationen Maus und Tastatur. Der Spielhersteller entscheidet aber, ob er in sein Konsolenspiel eine Maus- und Tastaturunterstützung einbauen will.

Das ist mir schon klar. Du sagst es ja. Es wäre theoretisch möglich, aber so gut wie kein Entwickler nutzt es. Ergo müssten es die Hersteller mal aktiv bewerben und als echte Alternative für Controller auf ihren Systemen anpreisen.

Ist aber die Frage, ob die Spieler wollen. Ein großer Punkt Pro Konsole ist das "gemütliche auf der Couch zocken". Valve bietet, um ihr Steam ins Gebiet der Konsole, das Wohnzimmer, zu bringen einen eigenen Controller an.

Es ist weniger die Frage, wie viele Spieler es wollen, sondern was Entwickler/Publisher glauben, wie viele Spieler man damit zusätzlich ansprechen könnte.
Ich meine, heute schaffen es doch schon viele Entwickler nicht mehr, eine vernünftige M/T-Programmierung am PC hinzukriegen - warum sollten sie das jetzt ausgerechnet für die Konsole schafffen? :D
leifman schrieb am
ohne dem vorweggreifen zu wollen, randie, aber lobpreisungen wirste von mir bzgl. der neo sicherlich nicht hören.
aber interessieren tut es mich schon, was hat microsofts geblubber auf der einen und das widersprüchliche handeln auf der anderen seite, mit sonys neo zu tun?
greetingz
Randall Flagg78 schrieb am
Leifi wieder voll in seinem Element. Ich bin schon auf die Vorstellung der Neo gespannt und auf Leifis Lobpreisungen eben dieser.
CryTharsis schrieb am
leifman hat geschrieben:uwp also dann bewusst rausgenommen?

Die Methoden können sich unterscheiden.
schrieb am

Facebook

Google+