Science Fiction-Shooter
Entwickler: 343 Industries
Publisher: Microsoft
Release:
27.10.2015
Test: Halo 5: Guardians
83
Jetzt kaufen ab 24,99€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Halo 5: Guardians
Ab 84.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Halo 5: Guardians: 343 Industries reagiert nach dem Streichen des Splitscreens auf enttäuschte Fans

Halo 5: Guardians (Shooter) von Microsoft
Halo 5: Guardians (Shooter) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Nachdem sich viele Halo-Fans enttäuscht darüber gezeigt haben, dass sich die Koop-Kampagne von Teil 5 nicht mehr am geteilten Bildschirm spielen lässt, hat Entwickler 343 Industries jetzt die Hintergründe erläutert: Auf dem Waypoint-Blog der Spielserie erklärt Executive-Producer Josh Holmes, dass es eine extrem schwierige Zeitplan- bzw. Ressourcen-Entscheidung gewesen sei. Man hätte die schiere Größe der Welt in Kombination mit der modernen Grafik und der fortschrittlichen KI nicht realisieren können, wenn man gleichzeitig noch auf einen geteilten Bildschirm hätte Rücksicht nehmen müssen:

"Viele unserer ehrgeizigen Ziele für Halo würden durch ein Splitscreen-Szenario kompromittiert werden, und die Zeit, die wir mit der Optimierung und dem Kümmern um Splitscreen-spezifische Probleme verbracht hätten, hätte den Fokus von anderen Teilen des Spiels weggenommen. Spielentwicklung ist ein Balanceakt von Ressourcen, Zeit und Technologie - und in diesem Fall haben wir die schwere Entscheidung getroffen, etwas zu opfern, das uns allen sehr lieb und nahe gewesen ist. (...) Die Entscheidung, die Splitscreen-Unterstützung zu streichen, war eine der schwersten, die wir je als Studio treffen mussten. Wir wissen, dass Halo für viele Fans bedeutet hat, mit Freunden im gleichen Zimmer zu spielen. Wir haben alle schöne Erinnerungen vergangener Halo-Splitscreen-Matches."

Die Entscheidung wirkt vor allem deshalb seltsam, weil das Spiel mehr als alle Vorgänger auf den Koop-Aspekt bauen soll. Egal, ob man die Kampagne alleine oder zusammen mit Freunden aus dem Netz spielt: Immer kämpft man an der Seite des jeweiligen Spartan-Squads von Agent Locke oder dem Master Chief. Holmes geht in seinem Blog-Update auch darauf ein, denn laut seinen Ausführungen sei der Level-Aufbau und das Gegneraufkommen im Gegensatz zu den Vorgängern explizit auf die Stärke des Grüppchens ausgelegt - und nicht auf einen Spieler. Bei einem Koop-Spiel übernimmt der Session-Leader einen der beiden Hauptfiguren und seine Freunde können jederzeit nahtlos einsteigen. Bevor sie loslegen, entscheiden sie sich für den Spartan ihrer Wahl. Erfolge und Schädel werden für alle Teilnehmer gleichzeitig freigeschaltet. Falls jemand das Spiel verlässt, soll er sofort von der KI ersetzt werden.

KI-Kollegen können mit Kommentaren wie "Attackiere dieses Ziel!", "Gehe zu folgendem Ziel!" "Benutze dieses Fahrzeug!", "Nimm diese Waffe auf!" oder "Belebe den Team-Kameraden!" befehligt werden. Statt direkt zu sterben, fallen Squad-Mitglieder zunächst in einen verletzten Status, aus dem sie wiederbelebt werden können. Die einzelnen Spartans der Squads haben spezielle Fähigkeiten: Linda in Master Chiefs blauen Team trägt zum Beispiel ein Scharfschützengewehr mit sich herum und Kelly ist die schnellste Figur. In Lockes Fireteam Osiris gibt es z.B. Tanaka mit einem Bewegungsmelder, der weiter als die Exemplare der anderen reicht. Außerdem besitzt nur das Team Osiris ein Artemis-Tracking-System, mit dem man die Umgebung nach wichtigen Punkten abscannen kann. Auch die HUDs sollen sich individuell unterscheiden. Halo 5: Guardians startet am 27. Oktober exklusiv für die Xbox One.

Letztes aktuelles Video: Behind the Scenes


Quelle: Halo Waypoint
Halo 5: Guardians
ab 24,99€ bei

Kommentare

dOpesen schrieb am
Temeter  hat geschrieben:Schade, in Halo 3's Splitscreen Koop hatte ich mehr Spaß an einem Gamepad-/Konsolenshooter als jemals zuvor.
bei mir nur fast in jedem davor, golden eye auf n64 war noch ne ecke spassiger. aber ja, halo im coop hat viele abende spass bereitet, von heldenhaft bis legendär, war immer geil zu zweit zu zocken.
greetingz
Temeter  schrieb am
Grafik über alles. :/
Schade, in Halo 3's Splitscreen Koop hatte ich mehr Spaß an einem Gamepad-/Konsolenshooter als jemals zuvor. Oder auch danach. So was wirds demnächst wohl nicht mehr geben.
StrohZwerg schrieb am
leifman hat geschrieben:
muecke-the-lietz hat geschrieben:es ist eher schade, dass so ein feature aufgrund technischer mängel des abspielgerätes gestrichen werden muss.
jo, lieber dynamische 1080p als split-screen. schade für die splitscreen fans.
greetingz
Jo, wozu Spaß, wenn es auch ohne geht. Bleibt nur noch Lan spielen, aber dann braucht halt auch jeder ne xbox.
RVN0516 schrieb am
Nuoroda hat geschrieben:Hmhhh...
Klar sieht man weniger. Aber Halo haben mein Bester und ich jeden Teil zusammen durchgezockt (außer ODST), Splitscreen, mit jeder menge Spaß, den ich bei einem Online-Koop so noch nicht hatte. Da fehlen einfach die Chips, das Bier, das sich gegenseitig Boxen - wenn einer was verkackt. Das ist seit der ur-Box ein wichtiges Event bei uns.
Wenn das so bleibt und nicht nachgeliefert wird, muss ich Halo 5 auslassen.
Nicht falsch verstehen.
Ich finde es auch schade das es wegfällt, es war ja auch immer Bestandteil von Halo.
Und es gibt auch genug die es sogar im MP nutzen. immer wenn man etwas streicht ist
es nicht gut, weil man halt immer jemanden erwischt dem das gefiel.
Es gibt je genug Leute die sich wegen Koop gerade so Shooter holen wie Halo.
Spiele Halo auch immer wieder im Koop, dann aber meist Online.
Leon-x schrieb am
Ich versuche auch Splittscreen zu vermeiden wo es nur geht. Selbst in MK8 sieht man halt weniger in die Kurven und kann nicht so präzise agieren.
Trotzdem ist es ärgerlich für Leute die sich weniger daran stören oder nicht anders zocken können Mangels Onlineanbindung.
Am PC ist es ja meist kein Thema obwohl Hardwarepower genug da ist. Also an der Technik kann es sicherlich nicht liegen.
schrieb am

Facebook

Google+