Gears of War: Microsoft schließt Spieler von Xbox Live aus, die Videos und Bilder der Neuauflage für Xbox One veröffentlichten - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Publisher: Microsoft
Release:
17.11.2006
09.11.2007
28.08.2015
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Gears of War
85
Test: Gears of War
86

Leserwertung: 90% [60]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Gears of War
Ab 29.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Gears of War: Microsoft schließt Spieler von Xbox Live aus, die Videos und Bilder der Neuauflage für Xbox One veröffentlichten

Gears of War (Shooter) von Microsoft
Gears of War (Shooter) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Obwohl Beta-Tester bereits Videos und Screenshots veröffentlicht hatten (wir berichteten), hat Microsoft die Neuauflage des Actionspiels für Xbox One noch immer nicht offiziell angekündigt. Der Publisher hat allerdings mehrere Spieler, deren Material aus der Beta-Version veröffentlicht wurde, von seinem Onlinedienst Xbox Live ausgeschlossen. Das geht aus einem Artikel auf Kotaku hervor.

Das für die Durchführung des Beta-Tests beauftragte Unternehmen VMC hatte dessen Teilnehmer ursprünglich über die Maßnahme informiert und darauf hingewiesen, dass das Verbreiten von Bildern oder Videos nicht nur gegen die von den Spielern unterzeichnete Vertraulichkeitsvereinbarung, sondern auch gegen Microsofts Xbox-Live-Richtlinien verstößt. Der Publisher habe deshalb die Konten der Übeltäter dauerhaft gesperrt. Dazu zählten auch "verdächtige" Konten, die sich ebenfalls auf den entsprechenden Konsolen befanden.

VMC erklärte zudem, Microsoft habe die Konsolen der Spieler vollständig stillgelegt - dem hat Redmond inzwischen allerdings widersprochen: Betroffene Konsolen könnten lediglich keine Onlinefunktionen mehr nutzen.

Letztes aktuelles Video: Top 5 Erfolge


Quelle: Kotaku

Kommentare

Randall Flagg78 schrieb am
douggy hat geschrieben:Ominös ist schon nett ausgedrückt :)
Erinnert mich an die Vorfälle, wo Amazon die Konten einer Adresse gesperrt hat, auch wenn nur einer was verbrochen hatte.
Das war bei uns so. Wir hatten ein Smartphone bestellt und als ich einen Tag später mal schauen wollte, wie der Stand der Dinge ist, wurde mir mitgeteilt, dass diese nicht ausgeführt werden kann.
Anruf brachte hervor, dass bei dieser Adresse schon mehrfach Probleme mit Zahlungen aufgetreten sind und sie sich das deshalb vorbehalten. Da ging es nicht um Konten, sondern um die Straße! Frechheit so etwas.
Mittlerweile wohne ich woanders, aber bei Amazon hab ich nie wieder etwas bestellt. Die sehen von mir keinen Cent mehr.
Weiß ja nicht, ob sie das immer noch so machen, ist schon 2-3 Jahre her.
Gibt auch noch genug andere Unternehmen.
Wobei ich die Reaktion hier richtig finde, sie wussten es schließlich vorher.
Hero4Free schrieb am
Wegen so etwas sperren sie, aber wenn man User meldet die einen permanent als Nazi betieteln, dann passiert nichts ^^
King Rosi schrieb am
Waswerbistdudenn? hat geschrieben:Microsoft wird mir noch unsympathischer. :lol:
Wieso nicht einfach das Game ankündigen? Wo ist überhaupt der Schaden/das Problem für MS?
Ich gebe doch nicht normalen Spielern ein zukünftiges Topgame und gehe davon aus, dass die nicht damit angeben und Vids ins Netz stellen. Oder verdienen die Spieler mit der Betaarbeit Geld? Dann währen Sie für mich verantwortlich gegenüber ihrem Arbeitgeber, aber so. MS muss davon ausgehen dass die Spieler Vids online stellen, alles Andere wäre ein Wunder. Spricht nicht gerade von Kundenfreundlichkeit wie MS handelt, aber dafür werden sie hier im Forum sogar noch verteidigt.
Sony und Nintendo wären genauso Kundenunfreundlich würden Sie das machen.
Microsoft arbeitet dagegen an, dass ich mir eine XBox One hole, dabei bin ich normal Multikonsolero. Wenn Sie so weitermachen schaffen Sie das noch.
MS Rechtsanwälte im Forum gebt Kontra!
1. MS ist mit Sicherheit kein großer Schaden entstanden. Trotzdem gibt es eine NDA an die man sich zu halten hat. PUNKT. wenn das einer nicht versteht ist das nicht MS' schuld, sondern seine eigene.
2. waren die leute die das geleakt haben nicht normale spieler sondern mitarbeiter einer externen firma die für MS qualitätssichernde maßnahmen übernimmt, in diesem fall eben der beta test.
3. obs kundenfreundlich oder nicht spielt keine rolle. die tester haben sich an die NDA zu halten und das haben sie nicht getan und müssen nun mit den konsequenzen rechnen. diese sind übrigens in einer NDA auch aufgeführt, sie hätten (haben sie vllt sogar) also damit rechnen müssen. angenommen das würde zutreffen, wäre es sogar vorsätzliches handeln. das würde die sache nicht weniger schlimm machen.
4. sony und nintendo handeln in solchen fällen genauso, bzw ähnlich. das macht jeder...
Balmung schrieb am
Twan hat geschrieben:
Balmung hat geschrieben:
Was soll außerdem die Diskussion hier? Ist hier Irgendjemand von dem Bann betroffen? Scheint mir ja nicht so. Oder sollte MS lieber die Leute auf Schadensersatz verklagen? Ihr könnt ja mal einen richtigen Berufs Spiele Tester fragen mit was für Summen er rechnen muss, wenn er die NDA bricht.

Jörg brauchen wir da nicht fragen, als der die letzte Testversion bekommen hat, die unter NDA steht, wurde noch in Reichsmark bezahlt :mrgreen:
Nur Spaß, den Witcher hat er ja auch bekommen.
Zum Thema: selbst schuld, MS sehe ich klar im Recht.
Sorry, aber ich meinte damit keine Spiele Tester für Magazine sondern Spiele Tester für die Firmen, die für die die Alpha / Beta Tests durchführen um Bugs zu finden und zu beseitigen oder auch um Rückmeldungen zum Gameplay an sich zu geben. Diese Testen teilweise Spiele, die niemals das Licht der Welt erblicken, weil sie noch vor der öffentlichen Ankündigung bereits eingestampft werden.
Und das man nur selten mal was von solchen Spielen (wovon es jährlich Dutzende gibt) überhaupt mitkriegt liegt einfach nur an den heftigen Strafen bei NDA Bruch, da traut sich äußerst selten mal Jemand Infos in die freie Wildbahn weiter zu geben. Meistens hört man dann eher von den Entwicklern selbst, dass sie mal an einem Spiel X gearbeitet hatten.
Wie gesagt, da ist ein Bann hier absolut harmlos, die Spieler sollen froh sein, dass die NDAs nicht noch härter sind. Die Alternative hieße sonst die Spieler erst gar nicht mehr in solche Betas zu lassen und wieder nur Berufs Tester zu nehmen.
Könnten vermutlich auch Spieler gewesen sein, die bei den letzten NDAs auf darauf gepfiffen haben und dann lediglich die YT Videos schnell wieder gelöscht wurden oder...
Armin schrieb am
Nucleosulfit hat geschrieben:Wieso wird denn hier so diskutiert.
Es handelt sich um Betatester, um die Beta zu spielen haben sie eine Verschwiegenheitsklausel unterschrieben.
Diese wäre selbst hier zu Lande gültig, da hätten die Leute auch mit anderen rechtlichen Konsequenzen als nur einem Bann rechnen können.
Es wird diskutiert, weil sie nicht nur die Beta gekuendigt haben. Rechtliche Konsequenzen waeren auch rechtlich. Aber einfach eigenmaechtig andere Spiele ohne Rueckzahlung wegzunehmen, ist nicht in Ordnung.
schrieb am

Facebook

Google+