Zur Spielinfo

Risen 2: Konsolen-Technikvideo

Konsolen-Technikvideo
Views: 15259   12 Bewertungen
Einbetten:
Fazit Risen 2: Dark Waters, 01.08.2012:

Was soll das denn sein? Ein medizinischer Test für Tränenresistenz? Oder will Koch Media einen Reklamationsrekord brechen? Wir haben unseren Augen nicht getraut, als diese Piraten plötzlich die Bildschirme von Xbox 360 und PlayStation 3 enterten – autsch, autsch und nochmal autsch. Wer auf der Suche nach technischen Problemen auf Konsolen ist, kann hier ab der ersten Minute eine nicht enden wollende Strichliste machen: Ruckler? Check. Tearing? Check. Pop-Ups? Check. Texturmatsch? Check. Schattenfehler? Check. Grafikfehler? Check. Clippings? Check. Kollisionsprobleme? Check. Ständige Unterbrechungen? Check. Zwar ist das Ganze auf der PS3 noch gravierender, aber auch auf 360 will kein Spielfluss aufkommen. Die Qualitätssicherung hat sich wirklich Mühe gegeben, keinen Fehler außer Acht zu lassen und sie von Beginn an so clever zu verflechten, dass einem alles gleichzeitig ins Gesicht springt. Ist ja auch bloß so ein Rollenspiel aus Deutschland von Piranha Bytes. Da muss man die Bug-Tradition doch pflegen! Was steht noch auf der Webseite des französischen Studios, das laut eigenen Angaben mit einer Firma namens „Kock Media“ zusammen arbeitet? "We guarantee on time satisfaction! All our projects are finished on time and on the fairest conditions." Zumindest ist diese Umsetzung in einer Hinsicht konsequent: Sie ist wirklich billig.

Kommentare

  • Würde ganze gerne mal ein Video mit den PC-Macken sehen xD! Ich habe die PS3-Version und auch mittlerweile gierig durchgespielt! Finde das Game ganz ok für 5 Jahre olle Hardware! Das Hauptproblem liegt aber mMn generell daran, dass die Entwickler mit ihrem Map-Editor - ähnlich wie der von Far Cry -  [...] Würde ganze gerne mal ein Video mit den PC-Macken sehen xD! Ich habe die PS3-Version und auch mittlerweile gierig durchgespielt! Finde das Game ganz ok für 5 Jahre olle Hardware! Das Hauptproblem liegt aber mMn generell daran, dass die Entwickler mit ihrem Map-Editor - ähnlich wie der von Far Cry - erst eine Landschaft modelliert und dann einfach komplexe 3D-Models wie fertige Häuser, Bäume und Felsen reingesetzt haben, wobei oftmals ein Großteil davon in der Landschaft verschwindet und gar nicht mehr sichtbar ist, obwohl diese "halben Felsen" etc. trotzdem noch mitberechnet werden! Habe das selber mal in einem Dungeon gesehen, als eine Steinwand weggepoppt ist, sah man dahinter noch komplexere Felsbrockenformationen! Dass sowas natürlich verschwenderisch viel Rechenpower benötigt, dürfte klar sein! Natürlich geht die grafisch Gestaltung so einfacher, aber muss das wirklich sein? Außerdem kann man mit geschicktem Einsatz von Portals Objekte, die sich hinter einer Wand oder Felsen befinden, ausblenden! Portals sollten die Entwickler häufiger einsetzen, was offenbar in Gebäuden und Höhlen auch kaum gemacht wurde, sonst würde es zumindest da drinnen flüssig laufen! Ansonsten ist das Spiel top, aber mit ein bisschen mehr Kompetenz im Umgang mit der Spieleengine hätte das ein absoluter Toptitel werden können! Falls ich mich täusche, einfach sagen
  • Was sehen meine tränenden Augen da? Ist das, kann das sein? Diese wunderschönen, hochauflösenden Texturen, dieses Tearing, diese perfekten Modelle. Perfektes Gothic II flair!
  • Oje. Also Konsolen Spieler wie ich, müssen ja öfters mit Einschränkungen leben, was die Grafikperformance etc. angeht. Aber das hier, ist dann zu viel des guten.
Massive Chalice

Loading
28:54 Min.
Demonstration

Einen ausführlichen Blick auf das Taktik-Strategiespiel und die rundenbasierten Kämpfe erlaubt die PAX-Demo-Präsentation, in der Projektleiter Brad Muir auf die einzelnen Spielelemente eingeht.

30.08.2014
Views: 566

Facebook

Google+