Zur Spielinfo

Prison Architect: Alpha 4


Alpha 4
Fazit Prison Architect, 22.07.2016:

Allen Vorbehalten zum Trotz liefert Prison Architect den Beweis ab, dass Aufbau-Strategie mit einer durchdachten Steuerung auch auf Konsolen funktionieren kann. Im Detail ist man zwar weder so schnell noch so genau wie mit der Maus-/Tastatur-Variante am Rechner, was angesichts des mitunter nötigen, manchmal aber nicht weit genug gehenden Mikromanagements frickelig werden kann. Doch nach kurzer Eingewöhnung hat man den Ausbau seiner Strafanstalt und die Resozialisierung der Inhaftierten im Griff. Tiefgang und Anforderungsprofil sind variabel einstellbar – wer es nicht so stressig mag, schaltet z.B. die zufälligen Ereignisse einfach aus und konzentriert sich auf Gefangene mit niedriger Sicherheitsstufe. Doch auch dann gibt es viel zu beachten, wenn man Sicherheit und Kontostand nicht gefährden will. Zum Glück wird die Kampagne nicht nur genutzt, um eine spannende Geschichte zu erzählen, sondern auch, um als umfangreiches Tutorial auf den Sandkasten-Modus vorzubereiten. Bemerkenswert: Jeder Gefangene hat seine eigene Biografie. Schade ist allerdings, dass die Angestellten, die einem eher am Herzen liegen sollten, namenloses Kanonenfutter sind. Und dass für den Austausch von Gefängnissen ein seperates Benutzerkonto zwingend erforderlich. Doch unterm Strich bietet Prison Architect auch auf PS4 und One richtig gute, fordernde sowie abwechslungsreiche Unterhaltung.


Prison Architect
ab 18,82€ bei

 Alle Videos
Mehr Videos zum Spiel
Prison Architect 


Mehr zum Spiel
Prison Architect