Video "Operation Tango" zu Pid - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
[Zur Spielinfo]

Pid: Operation Tango



Operation Tango
Views: 59   1 Bewertungen
Einbetten:
Fazit Pid, 07.11.2012:

Pid beschwört ein verträumt bizarres Szenario voll skurriler Typen und Situationen. Der Stil ist einfach, aber eigenständig, die Inszenierung schlicht, aber geheimnisvoll. Spielerisch wird klassisches Jump'n'Run in 2D geboten, dessen Besonderheit die Integration zweier frei platzierbarer Lichtsäulen mit Anti-Schwerkraftwirkung darstellt. Damit trotzt man allerlei Gefahren und Hindernissen bis hin zu riesigen Bossgegnern. Darüber hinaus wird auch mit Bomben, Raketenstiefeln und anderen Gerätschaften hantiert sowie nach Sammelobjekten und Geheimverstecken Ausschau gehalten. Wer will, kann sich sogar zu zweit ins Abenteuer stürzen. Das Bewältigen besonders haariger Passagen, die einen immer wieder unzählige Tode sterben lassen, fällt dadurch aber auch nicht leichter. Definitiv nichts für schwache Nerven. Wer die Herausforderung sucht, wird jedoch gut bedient.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Alle Videos als Playlist - anklicken und zurücklehnen!

gamescom 2018

Loading
2:03 Min.
THQ Nordic Line-up
THQ Nordic wird vier Spiele in der Entertainment-Area auf der gamescom 2018 in spielbarer Form präsentieren (Halle 8 am Stand A011). Angespielt werden können Darksiders 3, Biomutant (neue Demo), Generation…
19.07.2018
Views: 316
Northgard

Loading
1:40 Min.
Clan of the Snake
Shiro Games hat ein Update und den Sváfnir-Clan als DLC für Northgard veröffentlicht. Interessierte Spieler können den neuen Clan auf Steam für 4,49 Euro freischalten und sich dann zum Sieg…
19.07.2018
Views: 264
Exapunks

Loading
0:48 Min.
Debüt-Trailer
Im neuen Spiel von Zachtronics (Shenzhen I/O, Opus Magnum) hackt man Banken, Universitäten und sogar seinen eigenen Körper, um ein lebenswichtiges Medikament zu erhalten.
18.07.2018
Views: 331