Video "Klassenübersicht" zu Dark Souls 3 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
[Zur Spielinfo]

Dark Souls 3: Klassenübersicht

Im Video zeigen wir alle zehn Klassen, die im Rollenspiel Dark Souls 3 spielbar sein werden. Die Auswahl reicht dabei von Söldner über Krieger bis hin zu Pyromant.



Klassenübersicht
Views: 3814   3 Bewertungen
Einbetten:

Kommentare

curry-meister schrieb am
waren die ersten bosse nicht immer leicht? egal mit welcher klasse?
Das_lachende_Auge schrieb am
gaming-jak hat geschrieben:
4P|T@xtchef hat geschrieben:Hallo Leute,
Ein Zauberer kann den ersten Boss relativ locker aus der Distanz erledigen, wohingegen ein Ritter oder Dieb im Nahkampf deutlich mehr Probleme bekommt.

Bisher war der Magier ja gewisserweise der "Easy-Mode", hört sich so an als wäre es auch bei Dark Souls 3 wieder der Fall.
Einfach alle Gegner und vor allem die Bosse bei reichlich Abstand mit Seelenpfeilen eindecken :wink:

Also bei DS1 war es vor allem der Pyromant, der wirklich zu overpowered war. Hab einen Kumpel, der sich diesen Vorteil zu nutze gemacht hat, deswegen auch immer Pyromanten Pussy genannt :mrgreen:
gaming-jak schrieb am
4P|T@xtchef hat geschrieben:Hallo Leute,
Ein Zauberer kann den ersten Boss relativ locker aus der Distanz erledigen, wohingegen ein Ritter oder Dieb im Nahkampf deutlich mehr Probleme bekommt.

Bisher war der Magier ja gewisserweise der "Easy-Mode", hört sich so an als wäre es auch bei Dark Souls 3 wieder der Fall.
Einfach alle Gegner und vor allem die Bosse bei reichlich Abstand mit Seelenpfeilen eindecken :wink:
4P|T@xtchef schrieb am
Hallo Leute,
die Wahl der Klasse ist gerade für das Spielerlebnis in den ersten Stunden relevant, denn damit verknüpft sind wichtige Waffen- oder Magiefähigkeiten, die wiederum die Taktik im Kampf prägen. Beispiel: Ein Zauberer kann den ersten Boss relativ locker aus der Distanz erledigen, wohingegen ein Ritter oder Dieb im Nahkampf deutlich mehr Probleme bekommt.
Aber es stimmt natürlich, dass die Soulsreihe ein offenes System hat: Auf mittlere Sicht kann ich mich vollkommen unabhängig von der Startklasse entwickeln. Mein Ritter hat z.B. sowohl Pyromantie als auch etwas Magie gelernt, was in manchen Bereichen hilft.
Zur Frage nach den Spezialfähigkeiten: Neu (und cool!) ist in Dark Souls 3, dass jede Waffenart wie z.B. Dolche, Schwerter, Streitkolben, Lanzen, Sicheln etc. eigene Haltungen oder Manöver besitzen - die sind also nicht an die Klasse, sondern die ausgerüstete Klinge gebunden. Beispiel: Wenn mein Ritter den Dolch anlegt, kann er ähnlich wie der Dieb geduckt vorwärts huschen, um den Feind schnell aus der Nähe zu treffen. Manche Klingen wie Langschwert oder Katana lassen einen zudem eine Haltung annehmen, aus der heraus sich zwei Schlagarten oder auch eine Riposte ausführen lassen.
Jetzt hat man wesentlich mehr Auswahl in den Duellen! Gerade gegen humanoide KI-Ritter entstehen herrliche Schalgabtausche, weil sie die neuen Manöver auch einsetzen.
Mehr dazu später und ausführlicher! Und ja: Wir machen auch ein Video zu den Kampfmanövern.;)
curry-meister schrieb am
für mich ist die startklasse sehr entscheidend!!!
am ende ist für mich jeder punkt relevant. wille brauchte ich null. daher fallen automatisch einige klassen weg.
am ende werden nur wieder 3 attribute relevant sein: vitalytät, kondition und belastbarkeit.
auf den rest wird nur gesetzt was man für waffen braucht.
dann heist es zweihänder action
schrieb am

Aktuelle Videos

4P Exklusiv

Alle Videos als Playlist - anklicken und zurücklehnen!

Street Fighter 5

Loading
1:28 Min.
Akuma
Akuma wird am 20. Dezember 2016 die Kämpferriege von Street Fighter 5 erweitern. Darüber hinaus hat Capcom den "Street Fighter V 2017 Character Pass" angekündigt, der ebenfalls ab dem 20. Dezember…
04.12.2016
Views: 231

Facebook

Google+