Video "Entwickler-Vorstellung Rollenspiel" zu Rise of the Argonauts - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
[Zur Spielinfo]

Rise of the Argonauts: Entwickler-Vorstellung Rollenspiel



Entwickler-Vorstellung Rollenspiel
Views: 870   1 Bewertungen
Einbetten:
Fazit Rise of the Argonauts, 17.12.2008:

Rise of the Argonauts ist so etwas wie das hässliche Entlein - das allerdings auch als Schwan mit Makeln behaftet bleibt. Oder auch der Mitschüler, der immer ein kleines Stückchen außerhalb des Klassenverbandes steht - ihr werdet euch sicherlich erinnern. Man kann zwar Pferde mit ihm stehlen, wenn man ihn näher kennengelernt hat, muss sich dann aber die höhnischen Kommentare der übrigen Mitschüler anhören. Und auch wenn es kaum einer zugeben wird: Man kann ähnlich wie in Too Human Spaß mit dem Mythen-Mix haben. Erzählerisch sogar mehr als mit dem nordisch-futuristischen Abenteuer von Silicon Knights, was größtenteils der spannenden, wenngleich recht freizügig mit dem Original spielenden Story (Heinrich Schliemann dreht unaufhörlich seine Runden im Grab) sowie den im Ansatz Bioware'schen Dialogen samt Entscheidungen zuzuschreiben ist. Bedauerlich ist allerdings, dass es das Team von Liquid Entertainment nicht geschafft hat, die Unreal Engine in den Griff zu bekommen, womit man im Gegenzug deutlich hinter Too Human zurück bleibt. Gebeutelt von Rucklern, allerdings mit teils coolen Lichteffekten ausgestattet, steht sich die Engine immer im Weg: Der Gesamteindruck zeigt von "naja" bis "passt schon"  alle Facetten, die für sich alleine allenfalls eine ausreichende Wertung nach sich ziehen würden. Und obendrauf tendiert die deutsche Synchro Richtung "unterirdisch": Teils vollkommen falsch besetzt (siehe Herkules), teils unpassend übersetzt und dazu auch noch unsauber abgemischt, wird hier die Atmosphäre vollkommen unnötig nach unten gezogen. Wer die Konsole auf Englisch stellt bzw. am PC die englische Installationsroutine wählt, hat zwar keine bessere Technik, aber die wesentlich bessere Gesamtstimmung, die für mich sogar die technischen Defizite übertünchen konnte. Dass man leider außer Jason keine anderen Argonauten aktiv in den Kampf führen kann, ist erzählerisch nachvollziehbar, aber spielerisch eine weitere verschenkte Chance. Denn so hätte das solide, aber auch nicht alle Register ziehende Kampfsystem deutlich aufgewertet werden können. Unter dem Strich zeigen sich viele interessante Ansätze, die es leider versäumen, das Potenzial auszuschöpfen.


Kommentare

Orcinus Orca schrieb am
Mironator hat geschrieben:Weiter kann ich nur sagen: es liegt auch schon am Genre-Namen. Ein Action-RPG hat immer noch das Roleplay im Namen und man findet das Roleplay auch wieder ingame. In einem Hack and Slay hat man nur Hacken und Schlachten im Namne. Genau so simpel sehen die Spiele dann auch aus.
Da gebe ich dir vollkommen Recht. Der Name ist das, was irritiert. H&S sagt etwas ganz anderes aus, wie Action-RPG, aber der Ursprung, der dahinter steckt, ist der Gleiche. Deshalb würde ich auch ARPG als Genrebezeichnung bevorzugen.
Mironator schrieb am
Ich kann ausnahmweise mal TGfkaTRichter zustimmen. Die Sortierung der Genre würde ich auch so ungefähr vornehmen.
Weiter kann ich nur sagen: es liegt auch schon am Genre-Namen. Ein Action-RPG hat immer noch das Roleplay im Namen und man findet das Roleplay auch wieder ingame. In einem Hack and Slay hat man nur Hacken und Schlachten im Namne. Genau so simpel sehen die Spiele dann auch aus.
In einem Action-RPG trifft man auf viele Charaktere, die einem versuchen was vom Pferd zu erzählen, in H&S eher weniger, höchsten Schlüsselcharaktere, die eine Quest für einen haben.
Aber gründsätzlich ist es im ganzen Genre-Wirrwarr mittlerweile wie in der Musik-Branche. Jedes Genre bedient sich Elemente eines andere Genre. Was ich aber auch für eine positive Entwicklung halte.
johndoe869725 schrieb am
Orcinus Orca hat geschrieben:
Mironator hat geschrieben:Woher nimmst du den Glauben/die Information, dass ein H&S das Gleiche wie ein Action-RPG ist?
Wikipedia, div. Diskussionen in anderen Foren, (Online-)Spielemagazine, etc.
@TGfkaTRichter: Du zählst The Witcher zu den klassischen RPGs, aber Gothic nicht? Kannst du mir den Unterschied erklären, der für dich ausschlaggebend ist?
Die Fingerfertigkeit des Spielers. Obwohl die Kämpfe beim Witcher actionorientiert wirken, sind sie es nicht. Das Klicken ist so banal, dass das jeder hinkriegt. Man gewinnt seine Kämpfe durch die richtigen Charakterwerte und die Auswahl des richtigen Stils und der richten Zauber zusammen mit vorheriger Benutzung von Alchemie. Bei Gothic spielen zwar auch die Werte und Ausrüstung des Chars. eine wichtige Rolle, es kommt aber auch stark auf das Geschick des Spielers an.
Diese Dreiteilung bilden für mich eh nur die absoluten Dachkategorien. Natürlich gibt es darunter noch Verzweigungen.
Orcinus Orca schrieb am
Mironator hat geschrieben:Woher nimmst du den Glauben/die Information, dass ein H&S das Gleiche wie ein Action-RPG ist?
Wikipedia, div. Diskussionen in anderen Foren, (Online-)Spielemagazine, etc.
@TGfkaTRichter: Du zählst The Witcher zu den klassischen RPGs, aber Gothic nicht? Kannst du mir den Unterschied erklären, der für dich ausschlaggebend ist?
johndoe869725 schrieb am
Diese Unterscheidungen sind schwer zu treffen. Ich werde einfach mal posten, wie ich rein subjektiv für mich zwischen den RPG Untergenres unterscheide:
1. Klassisches RPG: Hierbei spielt die Fingerfertigkeit des Spielers keine oder zumindest so gut wie keine Rolle. Die Kämpfe sind meistens rundenbasierend, es läuft im Hintergrund ein System, das bestimmt, welche Aktionen funktionieren oder scheitern. Klassische RPGs haben oft Partys, ist aber nicht Pflicht und sind im recht rätsellastig. Außerdem lassen sich die Kämpfe fast immer pausieren. Beispiele: FF, Baldurs Gate oder auch der Witcher (bei dem es in den Kämpfen auch kaum auf Fingerfertigkeit ankommt).
2. Action Adventure (Action RPG): In ihnen spielt die Fingerfertigkeit des Spielers eine wichtigere Rolle. Der Spieler ist in ihnen meistens allein unterwegs. Bei Kämpfen entscheiden nicht nur die Charakterwerte, sondern auch das Geschick des Spielers über Sieg oder Niederlage. Action Adventures können auch sehr rätsel- und dialoglastig sein. Beispiele: Zelda (das bekannteste), Gothic oder Fable.
1 und 2 können beide verzweigte Storys haben, die sich je nach Spielweise zu anderen Enden entwickeln können. Das ist nicht notwendig, aber doch recht häufig anzutreffen.
3. Hack and Slay: In ihnen spielen Story und Dialoge eine eher untergeordnete Rolle. Die Story ist linear. Der Schwerpunkt bei ihnen liegt im Zerlegen teilweiser riesiger Gegnerpacks und dem Erlangen des nächsten Levels, bzw, dem Finden besserer Ausrüstung. In H&S Spielen ist der Char. eigentlich immer allein unterwegs (Pets zählen nicht als Party). Die Verwaltung und Steigerung der Skills des Chars nehmen einen wichtigen Platz im Gameplay ein. Sie besitzen kaum Rätsel, man muss bestenfalls mal nen Schalter finden. H&S Spiele sind im Gegensatz zu den oben genannten häufig im MP spielbar. Auch typisch für sie ist das sogenannte farmen, ein Vorgang, bei dem man die respawnenden Bosse wieder und wieder tötet, um bessere...
schrieb am

Aktuelle Videos

4P Exklusiv

Alle Videos als Playlist - anklicken und zurücklehnen!

Mafia 3

Loading
1:29 Min.
Demo-Trailer
2K Games hat eine Demo-Version von Mafia 3 für PlayStation 4 und Xbox One veröffentlicht. Die PC-Demo via Steam ist noch nicht verfügbar. In der Probe-Fassung kann der Einleitungsakt (mit dem Bankraub)…
28.03.2017
Views: 588
Valkyria Revolution

Loading
1:18 Min.
Teaser-Trailer
Valkyria Revolution wird am 30. Juni 2017 in Europa erscheinen. Das Strategie-Rollenspiel wird für PlayStation 4 als Datenträger- und Download-Version erhältlich sein. Die PlayStation-Vita-Version wird…
27.03.2017
Views: 995

Facebook

Google+