Video "Chevy Impala" zu Midnight Club: Los Angeles - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
[Zur Spielinfo]

Midnight Club: Los Angeles: Chevy Impala



Chevy Impala
Views: 1554   2 Bewertungen
Einbetten:
Fazit Midnight Club: Los Angeles, 24.10.2008:

Ich gebe es zu: Ich habe die Midnight Club-Serie immer gegenüber den Need for Speeds und wie sie alle heißen, favorisiert. Und der Abstecher nach Los Angeles zeigt mir mit seinem klassischen, aber behutsam optimierten Arcade-Ansatz, der Benzin unverhohlen mit Adrenalin mischt, dass ich richtig liege. Das Geschwindigkeits-Gefühl ist phänomenal, das Prinzip der offenen Streckenführung auch in Zeiten von Burnout Paradise unerreicht, das visuelle Tuning beispielhaft. Und dann erst die Kulisse: Dass Rockstar San Diego die kalifornische Metropole nicht maßstabsgetreu umgesetzt hat, störte mich nur am Anfang. Denn die Detailfreude, die einem nicht nur bei den bekannten Sehenswürdigkeiten, sondern an jeder Straßenecke ins Auge springt, sorgt zusammen mit der stets flüssigen Bildrate immer wieder für Wow-Momente � zumal sie auch in den coolen Mehrspieler-Duellen für bis zu 16 Spieler konstant bleibt. Dass Midnight Club L.A. im Gegensatz zum Vorgänger trotz aller Verbesserungen und der Prachtgrafik kein Platin erhält, scheitert an Kleinigkeiten, die sich allerdings summieren: Vereinzelte Grafikfehler z.B. wie die seltenen Textur-Nachlade-Probleme, die mich kurzzeitig aus dem Spiel reißen. Die inkonsequente Polizei-Einbindung. Oder auch die vollkommen unbrauchbaren Rückspiegel. Ganz zu schweigen von dem Fauxpas, dass sich der PDA unübersichtlich auf die Minimap legt. Die kleinen Mehrspieler-Probleme wie fehlende Handicap-Möglichkeiten oder die analog zur Teilnehmerzahl erhöhte Lag-Gefahr sowie die fehlenden Leistungsdaten in der Lobby-Fahrzeugwahl sollen ebenfalls nicht unerwähnt bleiben. Doch in einem Punkt beißt die Maus keinen Faden ab: Auch beim ersten HD-Auftritt zeigt die Midnight Club-Serie der versammelten Konkurrenz nahezu spielerisch leicht, wie prachtvoll und wie einfach, wie packend und fordernd ach so schnöde Arcade-Rennen sein können. Und jetzt entschuldigt mich - Los Angeles wartet...

Midnight Club: Los Angeles
ab 16,90€ bei

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Alle Videos als Playlist - anklicken und zurücklehnen!

The Messenger

Loading
11:39 Min.
E3 2018: Spielszenen
Das kanadische Indie-Studio Sabotage sowie PopAgenda und Devolver Digital haben ein über zehn Minuten langes Video der E3-Demo von The Messenger veröffentlicht. Das Ninja-Abenteuer in Metroidvania-Manier…
21.06.2018
Views: 133
Rifter

Loading
1:13 Min.
Termin-Trailer
Der Wiener Solo-Entwickler IMakeGames wird das Akrobatik-Jump'n'Run Rifter am 12. Juli für 2018 auf PC, Mac und Linux auf Steam veröffentlichen. Als Inspirationsquellen werden Dust Force, Sonic, Bionic…
21.06.2018
Views: 78
Pode

Loading
1:36 Min.
Launch-Trailer
Der unabhängige Entwickler Henchman & Goon hat sein kooperatives Explorationsspiel Pode am 21. Juni 2018 für Nintendo Switch veröffentlicht.
21.06.2018
Views: 192
F1 2018

Loading
5:36 Min.
Paul Ricard Reveal
Codemasters hat einen neuen Trailer zu F1 2018, dem offiziellen Videospiel der 2018 FIA Formula One World Championship, veröffentlicht. Das Video dreht sich um die Rückkehr des Großen Preises von…
21.06.2018
Views: 235
Mutant Year Zero: Road to Eden

Loading
1:26 Min.
Trailer
The Bearded Ladies und Funcom haben zum Vorverkaufsstart von Mutant Year Zero: Road to Eden den folgenden Spielszenen-Trailer veröffentlicht, in dem einige neue Schauplätze und Umgebungen zu sehen sind. Das…
20.06.2018
Views: 319
Shadowgun Legends

Loading
0:21 Min.
Switch-Teaser
Madfinger Games wird Shadowgun Legends auf Nintendo Switch veröffentlichen. Der Ego-Shooter mit Rollenspiel-Elementen soll mit 60 fps (Bilder pro Sekunde) auf der Nintendo-Konsole laufen. Angaben zur…
20.06.2018
Views: 513