14. Verteidigung der Normandy - Komplettlösung & Spieletipps zu Mass Effect 2 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Spieletipps: Komplettlösung

10. Dossier: Die Justikarin / Samara

Fliegt zur Asari-Kolonie Illium. Sprecht dort erstmal mit der Asari am Landeplatz und informiert ecuh über die Stadt. Ihr erfahrt, dass sich auch Liara T'soni hier befindet, welche ähnlich wie der berüchtigte Shadow Broker mit Inforationen handelt. Ihr solltet ihr am besten zuerst einen Besuch abstatten. Liaras Büro befindet sich hinter dem Landeplatz an den Akteinterminals vorbei. Nachdem ihre Empfangsdame euch zu ihr gelassen hat fragt ihr sie erstmal allgemein aus, ihr erfahrt was sie nun treibt und sich euch auf jeden Fall nicht mehr anschließen wird. Stattdessen will sie euch für ein paar kleine Aufträge anwerben. Fragt sie dann wegen der Justikarin, Liara vermittelt euch an die Polizisten Dara weiter, welche im Handelsbezirk in einemkleinen Büro sitzt. Dort angekommen erzählt Dara, dass die Justikarin am Raumhafen ist. Wenn ihr bereit seid geht zu den Taxis und lasst euch zum Raumhafen fahren.

Dort sprecht ihr erstmal Pitne For an und geht dann ins Polizeipräsidium. Die ansässige Polizistin Anaya erzählt euch, dass die Justikarin in einen Mordfall sich eingemischt hat und mit ihrem Status eigene Ermittlungen durhführt. Anaya erlaubt euch durch die Absperrung hindurchzumarschieren. Macht dies und lauft durch den Gang, hinter den Sperren erwarten euch einige Söldner und Roboter. Nutzt die üppigen Deckungsmöglichkeiten und erledigt sie. Tretet durch die Tür und ihr begegnet der gesuchten Justikarin Samara, als Ausgleich überhaupt darüber nachzudenken sich euch anzuschließen beauftragt sie euch sich an den Ermittlungen zu beteiligen und den Mord aufzuklären, dazu gehört es den Namen des Schiffes herauszufinden mit dem der Mörder geflüchtet ist. Kehrt zum Raumhafen zurück und sprecht wiederum mit Pitne For. Überredet ihn mittels Vorbild- oder Abtrünniger Aktion euch Zugang in die Söldnerbasis zu gewähren. Öffnet mit dem Schlüssen nun den Aufzug direkt neben der Polizei. Arbeitet euch durch die Basis durch, viele Söldner und Roboter stellen sich euch auf dem linearen Weg entgegen. Am Ende des Weges erreicht ihr die Waffenkammer, dort ist eine neue Schrotflinte. Lauft Richtung Treppe und vorbei durch die Tür. Eine altbekannte Asari sitzt hier und beteuert mal wieder nichts von all dem gewusst zu haben. Als Vorbild lassen wir sie wieder abziehen. Holt euch noch das Upgrade aus dem Terminal und zieht dann weiter die Treppe hoch.

Hier kommt es nicht nur zu eine massiven Anzahl von Kämpfen, sondern es werden auch Giftgasbehälter in Mitleidenschaft gezogen die euch kontinuierlich Leben entziehen. Gaswolken verschwinden nicht wie aus anderen Spielen gewohnt nach ein paar Sekunden sondern bleiben ständig. Für Biotiker interessant ist, dass das Gas die Kräfte kurz verstärkt. Kämpft euch durch die Räume bis ihr zu einem Raum mit Computer und Medikit kommt. Ihr erfahrt, dass Elnora die Asari, die ihr eben flüchten lassen oder erschossen hat für den Mord verantwortlich ist. Eine Information die Anaya interessieren wird, wenn ihr in der Basis fertig seid. Verlasst den Raum und ihr werdet von einem Chopper der Söldner angegriffen. Erledigt ihn in bekannter Manier mit eurer schweren Waffe. Achtet auf die Raketen, die der Chopper auf euch schießt, was dank guter Deckung kein Problem sein sollte. Wenn ihr ihn zerstört habt geht es weiter durch die Tür bis zu einem verwirrten Volus. Dank eingeführter Drogen denkt er er wäre ein mächtiger Biotiker, der es alleine mit der Anführerin der Söldner aufnehmen kann. Schust ihn als Vorbild, dass er etwas zu Sinnen kommt und weggeht oder lasst ihn in den Tod laufen. Nach eurer Entscheidung müsst ihr der Anführerin Wasea selbst entgegentreten. Sie hat Samaras geforderte Daten. Ihre Biotik ist zwar stark und das Giftgas ist recht lästig, aber ansonsten ist der Kampf recht leicht. Ist ihre Barriere erstmal Geschichte fällt sie schnell. Kehrt zu Samara ins Präsidium zurück und gebt ihr die Daten, sie schließt sich euch nun an. Falls ihr Elnora laufen gelassen habt, könnt ihr Anaya noch von ihr als Mörderin erzählen. Lasst euch dann wieder zur Stadt zurückfahren und verlasst Illium.

11. Dossier: Der Attentäter / Thane

Nachdem sich Samara eingefügt hat, reist wieder nach Illium und sprecht mit Liara. Sie kann euch Informationen über den Drell-Attentäter Thane Krios geben. Geht die Treppe runter und direkt daneben durch die Tür. Sprecht mit Seryna und lasst euch zum Einsatzort des Killers fliegen. Am Eingang zum Hochhaus werdet ihr von zwei Robotern angegriffen. Betretet nach dem Kampf das Gebäude und holt euch erstmal die Credits aus dem Terminal. Sprecht den verletzten Salarianer an und helft ihn als Vorblid, ansonsten könnt ihr ihn auch sterben lassen. Geht dann hinter ihm durch die Tür und erledigt die Roboterwelle. Hinter ihnen kommen die ersten Söldner. Erledigt die Söldner, auch mit Hilfe der Gaskanister. Lauft weiter durch die Halle bis zum Ende und rechts durch die Tür. Lauft über den Vorsprung ins nächste Stockwerk. Oben erwarten euch weitere Söldner. Lauft noch nicht zum Aufzug, sondern knackt die Tür links davon. Einige Salarianer-Arbeiter verstecken sich vor ihrer berüchtigten Chefin. Handelt im Gespräch als Vorbild oder abtrünnig und setzt euren Weg fort in den nächsten Raum. Holt euch hier das einzige Scharfschützengewehr mit einem Magazin und entsprechender Feuerrate. Sammelt desweiteren die Munition ein und hackt das Terminal. Lauf schlussendlich Richtung Aufzug.

Geht vor dem Aufzug in Deckung, er öffnet sich und Söldner treten hinaus. Einer davon ist ein Kroganer, den ihr nach bekannter Manier als erstes ausschalten solltet. Vorallem wenn ihr das neue Scharfschützengewehr nutzen könnt habt ihr hier einen großen Vorteil. Die anderen beiden lassen Kampfdrohnen auf euch los, schießt sie nebenbei ab, im Nahkampf machen sie einen heftigen schaden. Benutzt nach dem Gefecht selber den Aufzug aufs Dach. Lasst den Söldner der euch begegnet am leben, oder lasst ihn in die Tiefe stürzen. Geht durch die Tür und erledigt die Gegnerwelle aus der Deckung heraus. Öffnet links die Tür und wieder sind dort flüchtige Arbeiter. Einer will sich mit seiner Waffe verteidigen, erschießt ihn als Abtrünniger oder überzeugt ihn als Vorbild. Untersucht danach das PDA an der Leiche. Geht weiter links um die Ecke und ihr kommt in einen schwer bewachten Bereich. Kämpft euch von Deckung zu Deckung. Erledigt erstmal die lästigen Biotiker. Geht zur Brücke und holt euch das Upgrade von der Leiche. Anbei liegen Munition, ein Medikit und ein PDA. Überquert nachdem Einsammeln die Brücke und erledigt die Söldner und Roboter. Dazu werdet ihr von Raketentürmen angegriffen. Erledigt hier alles wenn möglich mit dem Scharfschützengewehr, das ist der einfachste Weg. Folgt dem Weg hinter die Brücke und es kommt zu einer längeren Zwischensequenz mit Thane und einer alten Bekannten aus dem ersten Teil. Danach schließt sich Thane euch an.


12. Kollektorenschiff

Nun ist eure Crew endlich vollständig. Der Unbekannte meldet sich bei euch und ihr sollt in den Kommunikationsraum Verbindung aufnehmen. Startet die Mission bei der ihr ein Kollektorenschiff entern sollt. Dort angekommen folgt ihr dem strikten Gang und aktiviert am Schluss das Terminal. Hier klärt sich nun der Ursprung der Kollektoren auf, nach der Sequenz könnt ihr eure Waffen noch ein letztes Mal wählen, nehmt die die euch am meisten liegt und folgt dem Gang weiter. Sammelt auf dem Weg das wertvolle Element Zero ein und scannt die Technologien. Vergesst auf dem weiteren Weg das Upgrade nicht, dahinter geht es die Schräge hinauf. Oben aktiviert ihr die Konsole und die Ruhe hat nach der Sequenz ein Ende.

Ihr euch nun auf einer fliegenden Plattform verteidigen. Kollektoren kommen euch auf weiteren Plattformen entgegen. Schießt sie mit gezielten Kopfschüssen, am besten schon aus der Entfernung nieder. Bliebt wie gehabt bei ihnen immer schön in Deckung, die Husk-Ableger erledigt ihr schnell mit schweren Waffen. Wenn ihr die letzte Welle erledigt habt ruft die Normandy per Konsole. Scannt die Technologie auf dem Weg. In der großen Halle am Anschluss trefft ihr wieder auf eine heftige Gegnerwelle. Geht oben in Deckung und nutzt so eine bessere und erhöhte Position, lauft nach dem Gefecht die Rampe runter und ein mächtiger Praetorianer stürmt auf euch zu. Erledigt ihn wie den anderen auf Horizon. Vergesst die Unverwundbarkeit nicht, wenn er am Boden liegt. Wenn er erledigt ist sammelt ihr die Munition in der Halle auf und lauft auf das Tor zu welches sich allerdings sofort schließt. Rechts daneben könnt ihr das andere Tor per Konsole öffnen. Scannt alles im dahinterliegenden Gang und lauft weiter bis in eine weitere Halle. Wiederum warten die Kollektoren auf euch. Kümmert euch zuerst um den Ableger.

Nach dem letzten Gefecht flüchtet ihr zurück auf die Normandy und erfahrt vom Unbekannten wie man ohne Gefahr das Omega-4-Massenportal durchqueren kann. Solltet ihr bis dahin noch nicht alle Gefährten haben empfehle ich diese noch zu rekrutieren, natürlich könnt ihr später auch sofort das letzte Gefecht antreten. Außerdem solltet ihr euch nun vorsorglich um alle Upgrades für das Schiff, Waffen und Technologien kümmern. Dazu sollten alle Mitglieder loyal sein, das heißt: Alle Crew-Aufträge sind erledigt. Dies ist um sicher zu gehen, dass im letzten Gefecht jeder überlebt.


13. Reaper FFS

Wenn alles vorbereitet ist fliegt zum Reaper-Wrack um die FFS zu bergen. Dort gelandet aktiviert ihr die Terminals und holt euch die Credits aus dem Safe. Geht durch die Luftschleuse und ihr werdet von einigen Husks angegriffen, dazu noch Monster die in diesen engen Gängen und Stegen richtig viel Schaden machen indem sie explodieren. Allerdings könnt ihr sie auch nutzen um die danebenlaufenden Gegner zu erledigen. Nutzt auch die explosiven Fässer. Bevor es runter geht scannt ihr noch das Scharfschützengewehr für ein weiteres Upgrade. Lauft weiter zu der großen Plattform bei der eine Masse an Husk auf euch wartet. Wieder stehen genug Fässer da, um sie schnell zu dezimieren. Achtet auf den Ableger, aber mit ein paar gezielten Schüssen liegt auch er am Boden. Hackt nach dem Kampf ein weiteres Terminal samt Upgrade. Knackt die nächste Tür und eine Sequenz mit einem verdächtigen Geth kommt. Wieder greifen euch Husks an und zwar in großer Welle. Vorallem Biotik wäre hilfreich mit einem starken Warp, wenn keiner vorhanden bleibt nicht in der Deckung stehen, sondern lasst euch wenn nötig zurückfallen und erledigt sie aus der Entfernung. Ein Stück weiter kommt schon die nächste Welle, erledigt schnell den Ableger mittels Explosionsfasses und kümmert euch dann wie vorher um den Rest. Lauft die Rampe runter und holt euch das Upgrade am Abgrund. Wie zu erwarten kommen nun weitere Husks aus ihren Löchern. Außerdem kommen nun mehrere Ableger auf euch zu. Wie vorher auch solltet ihr erstmal kehrt machen und vorallem die Ableger aus der Entfernung erledigen. Wenn es zuviele werden zückt eure schwere Waffe. Auf der nächsten Plattform wartet noch eine Gruppe mit Gegnern hinter ihnen gehts durch die Schleuse und ihr bekommt endlich das gesuchte FFS.

Hinter dem nächsten Tor ist der Maschinenraum des Reapers. Ihr müsst den Energiekern zerstören, der sich immer wieder öffnet. Wie zu ahnen ist, ist der Kern erst geöffnet zerstörbar. Der Haken an der Sache ist, dass nach jedem Zyklus eine Horde von Husks hochklettern und euch angreifen. Deckungen gegen eine solche Masse sind sogut wie sinnlos. Der Raum ist dummerweise auch sehr eng, dass rumlaufen auch nicht sehr schlau ist, wie schonmal erwähnt können Husk einen umzingeln was den Tod bedeutet. Es gilt also die richtige Positionierung. Hierbei ist ein Charakter mit Schrotflinte praktisch, den lässt man an der linken Treppe stehen leicht in Deckung aber noch mit Ziel auf die Treppe, dass jeder Husk abgeschossen wird. Ein weiterer geht am linken Abgrund in Deckung. Auch mit Schrotflinte oder ein Biotiker, ansonsten zieht den Charakter zu dem an der Treppe. Ihr selbst seid hinten links bei den Kisten in Deckung. Wieder ist ein Scharfschützengewehr praktisch mit dem ihr alle Husk schon beim hockklettern weit genug dezimieren könnt, dass eure Crew keine Probleme haben sollte. Außerdem macht es schweren Schaden auf den Kern. Nutzt auch die Monster, welche beim Tod explodieren und die normalen Husks mitnehmen. Haltet die Stellung bis der Kern zerstört ist und die Normandy euch evakuieren kann.

14. Verteidigung der Normandy

Der Einbau des FFS dauert eine Weile, aktiviert Legion und beginnt seine Gefährtenmission. Allerdings kommt es nun zu einem Zwischenfall auf der Normandy während Shepard und seine Crew auf und davon ist. Nach der Infiltration durch die Kollektoren steuert ihr nun Joker. Folgt wie Edi es euch befielt den Lichtern am Boden, während die Kollektoren die gesamte Besatzung betäubt oder ermordet. Im Labor klettert ihr den Schacht hinab zur nächsten Ebene. Geht rechts am Aufzug vorbei durch die Krankenstation zum Serverraum, um Edi volle Kontrolle zu geben. Steigt wieder in den Luftschacht und es geht eine Ebene hinab. Wartet an der Treppe bis die Luft rein ist, ansonsten erledigt euch ein Ableger. Lauft zum Massekern und aktiviert die Konsole. Die Normandy ist gerettet aber Joker ist der letzte Überlebende.



15. Kollektoren Basis, Infiltration

Nach der Rückkehr der Crew wird erstmal geplant. Nun geht es endlich durch das Omega-4 Portal, ihr werdet beim Flug von einer Art Riesenkampfdrohne angegriffen, dem sogenannten Okulus (Auge). Er feuert einen tödlichen Strahl, beschießt ihn mit schweren Waffen und bleibt in Bewegung. Nach zwei Angriffen ist das Okulus besiegt.

Nach der Landung plant ihr das weitere Vorgehen. Wenn ihr alle Missionen und Upgrades habt ist das eine recht entspannte Angelegenheit. Lasst Garrus die Truppe anführen die durch die Lüftung stürmt. Ihr lauft prinzipiell parallel zum Schacht und müsst die Schleusen öffnen. Auf dem Weg von Schleuse zu Schleuse lauern euch Kollektorenwellen auf. Erledigt die Wellen, die auch immer einen Vorboten hat, so zügig wie möglich, damit die Leute im Schacht nicht verbrennen. Nach allen Schleusen kommt eine Sequenz in der euer Crewmitglied knapp dem Tod entgeht. Sollte er sterben habt ihr leider nicht ausreichend durchgeforscht!


16. Kollektoren Basis, Der lange Marsch

Nach einer Sequenz in der Shepard die meisten Crewmitglieder retten lässt, müsst ihr nun wählen ob die Crew alleine zurückkehren soll, oder ihr eine Eskorte schickt. Wenn ihr ihn nicht nutzt bietet sich Grunt an, wobei es eigentlich unerheblich ist. Wenn die Vorarbeit stimmt stirbt auch er nicht den Heldentod. Im allgemeinen gilt das für alle Gefährten. Wählt wieder Garrus als Anführer der zweiten Truppe. Wählt Miranda oder Samara als starke Biotikerin, welche eine Barriere halten soll. Die schlechteren Biotiker schaffen es zwar auch, aber werden möglicherweise am Ende vom Schwarm erledigt. Die Barriere schützt aber nicht vor den Kollektorenwaffen, erledigt also alle Gegner auf eurem Weg. Auch Husks laufen einfach durch den Schild hindurch, seid also auf der Hut. Der Biotiker selbst geht von allein in Deckung, macht euch da also nicht allzu große Sorgen. Nach jedem Gefecht müsst ihr dem Biotiker den Befehl geben weiterzulaufen. Am Ende des Weges steht das große Finale bevor.

Nach der Sequenz steht ihr auf einer schon aus dem Kollektorenschiff bekannten Plattform. Wie auch dort kommen die wabenförmigen Plattformen auf euch zu mitsamt den lauernden Feinden. Erledigt die anstürmenden Wellen aus der Deckung und drückt nach dem Gefecht auf die Konsole um zum endgültigen Finale zu fliegen. Ein riesiger menschenartiger Reaper wird hier gebaut, der gottseidank noch lange nicht fertig ist. Ihr werdet wieder von Wellen Kollektoren angegriffen. Achtet dabei auf die großen Injektoren über dem Reaper, welche ihn nicht nur mit Biomasse beliefern, sondern auch stützen. Wenn die Abdeckung sich senkt schießt mit schwerem Gerät darauf. Der Reaper stürzt nun in die Tiefe. Nach dem Kampf meldet sich der Unbekannte und ihr könnt entscheiden was ihr mit der Technologie macht. Als Vorbild zerstört ihr das Schiff natürlich und müsst euch nun dem teilweise funktionierenden Reaper entgegenstellen. Der Strahler ist hier recht praktisch, mit dem ihr problemlos die verwundbaren Stellen in den Augen oder an der Brust ins Korn nehmen könnt. Der Reaper ist für seine Größe ziemlich schnell und bleibt in Bewegung, was das Zielen schwer macht. Bleibt immer in Rückwärtsbewegung, da er nach und nach die Plattformen zerstört. Nach diesem allerdings eher leichten Kampf könnt ihr die epische Endsequenz von Mass Effect 2 genießen. Im Gegensatz zum ersten Teil könnt ihr mit der reparierten Normandy weiter durch die Milchstraße fliegen und z.B. Aufträge suchen und erledigen

Ende


Eingesendet von 4P-Tipps-Team



Dieser Spieletipp wurde noch nicht bewertet


War dieser Spieletipp hilfreich?

 

Bitte meldet uns Urheberrechtsverletzungen, falsche oder anderweitig unpassende Beiträge unter Angabe des betreffenden Spiels per E-Mail an hinweis@4players.de. Dort könnt ihr auch gerne Fragen zu Einsendungen, Kritik, Wünsche, Lob und Anregungen zum 4P-Spieletipps-Channel loswerden.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am


Rollenspiel
Entwickler: BioWare
Publisher: Electronic Arts
Release:
28.01.2010
28.01.2010
20.01.2011
Spielinfo Bilder Videos

Mass Effect 2
Ab 8.99€
Jetzt kaufen

Inhaltsverzeichnis