11.1 Basislager Vallis Middia - Komplettlösung & Spieletipps zu Final Fantasy 13 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Spieletipps: Komplettlösung

Kapitel 11 - Grand Pulse

Ihr landet im Basislager Vallis Midia und erhaltet die Trophäe: Erlösung. Da Hope momentan nicht verfügbar ist, müsst ihr euch eine neue Gruppe zusammenstellen und die passenden Paradigmen dazu anlegen. Vanille wäre eine gute Vertretung, da sie ebenfalls eine gute Heilerin abgibt und die Verheererrolle beherrscht. Mehr ist momentan nicht von Nöten. Dann müssen noch dringend die Kristallpunkte verteilt werden. Denkt daran, ab und an auch die KP der Charaktere auf der Ersatzbank zu verteilen, sollten diese nämlich 999.999 KP haben, bekommen sie keine weiteren hinzu. Bei Vanille macht es Sinn, in die Heilerrolle zu investieren, da dort auch ein weiterer ATB-Balkenabschnitt freigeschaltet werden kann. Danach sollte alles unter 2000 KP ebenfalls freigeschaltet werden.

11.1 Basislager Vallis Middia

Es geht den Weg geradeaus entlang. Die Abbiegung rechts führt nur zu einem Apparat, der momentan noch keinerlei Bedeutung hat. Als Gegner trefft ihr auf Alraunen. Ein Präventivschlag und ein Beben bewirken hier Wunder, außerdem brennen Pflanzen außerordentlich gut. Als Belohnung hinterlassen sie Dreckschmiere. Die Karamell-Mousse ist ein typischer Pudding-Vertreter mit einer Schwäche für Feuer. Sie haben ebenfalls die Fähigkeit Einverleiben und werden dann zum größeren, stärkeren Mix-Mousse. Bei Beiden kann man Klargelee und Schwabbelschleim finden. Hinter dem Mix-Mousse findet ihr einen Schatz, der Partisane beinhaltet, eine Waffe für Fang.

Der Weg der folgt ist sehr linear und außer der Waffe gibt es auch keine weiteren Schätze mehr zu finden. Die Gruppen bestehen aus den benannten Gegnern und es ist nur etwas Heilung nötig, wenn mehr als 4 Alraunen auftauchen, da der Lebenssog gefährlich werden könnte, wenn alle das gleiche Ziel haben. Nach einer Weile folgt eine etwas längere Sequenz.



11.2 Esperkampf: Alexander

Alexander ist der Esper von Hope, somit besteht die Gruppe aus Hope, Lightning und Fang. Ihr kontrolliert Hope, während des Esperkampfes. Alexander unterwirft sich Gegnern, die Serienboni sammeln, die Schmerzen lindern und Gefährten unterstützen. Beginnt mit einem Paradigma, bei dem Hope Augmentor ist, und die Gruppe so stärken kann. Sind alle mit Stärkungszaubern geschützt, könnt ihr auf Lebenssinfonie wechseln um euch zu heilen. Wenn eure Gruppe stark genug ist, wäre Blitzschlag durchaus denkbar, vor allem, da ihr die Gruppe gestärkt habt. Sollte es Probleme geben, wählt lieber die Delta-Offensive. Egal welches Paradigma ihr wählt, sammelt Serienboni und wechselt auf Heilung, sobald die TP der eignen Gruppe in den gelben Bereich sinken. Wenn die Einblendung der Raketen-Attacke kommt, solltet ihr direkt zu Lebenssinfonie wechseln.

Nach einer ganzen Weile, euer Todestimer sollte deutlich unter 500 sein, wird die Metamorphanzeige eingeblendet, und ihr könnt das Ganze durch Drücken der entsprechenden Taste beenden. Als Belohnung erhält Hope den Alexander-Stein sowie einen zusätzlichen ATB-Balkenabschnitt. Dann kann die Gruppe ihre Reise fortsetzen.

Überprüft aber die Gruppenzusammenstellung und baut euch eure Gruppe wieder so, wie ihr es gern hättet.

11.3 Archylte-Steppe

Das erste wirklich offene Gebiet des Spiels liegt vor uns. Ihr startet an einer Cieth Statue und erfahrt mehr über die Bedeutung dieser Cieth-Steine. An diesen Steinen bekommt man die Jagdmissionen. Wurde eine Mission erfolgreich abgeschlossen, aktiviert diese oft neue Cieth- Statuen, die weitere Missionen anbieten. Man kann immer nur eine Mission aktiv haben. Nimmt man eine Weitere an einem Stein an, bricht die Alte ab. Außerdem ist es nicht schlimm, sollte eine Mission nicht direkt mit 5 Sternen abgeschlossen werden, da man sie beliebig oft wiederholen kann. Nur die Missionsbelohnung erhält man ausschließlich beim ersten Mal. Danach gibt es oft organische Komponenten. Außerdem zeigen die Ränge A-D den Schwierigkeitsgrad an, wobei D die leichtesten Missionen sind. Das Missionsziel wird immer durch einen roten Stern auf der Karte dargestellt. Die Mission schließt an dem Punkt ab, wo ihr das Missionsziel erledigt, ihr müsst also nicht zwingend zurücklaufen zum Stein, außer ihr wollt die Mission neu starten.

Die erste Mission solltet ihr direkt annehmen, sie heißt: Seelenfrieden eines Reisenden und hat den Rang D. Der Chefpudding, den ihr dafür töten müsst, befindet sich an den Teichen und ist schon von Weitem zu sehen. Außerdem findet ihr auf dem Weg dorthin noch einen Schatz mit einer Dornenrute, eine neue Waffe für Vanille. Die Raubkatzen, Leo Archais, die ihr unterwegs trefft, könnt ihr bedenkenlos angreifen. Sie hinterlassen euch Dämonenfänge.

Am See seht ihr so gelbgrüne Sprungmarkierungen, die jetzt noch nicht genutzt werden können. Sie sind für Chocobos gedacht. Also am See vorbei hin zum Chefpudding. Er ist ein typischer Puddingvertreter und nachdem ihr ihn getötet habt, erhaltet ihr als Belohnung eine Arkanum-Schärpe, sowie eure erste Auszeichnung: eifriger Debütant. Außerdem wird direkt hinter dem Chefpudding ein neuer Cieth-Stein aktiviert. Um zum jetzigen Zeitpunkt hier einen 5-Sterne Rang zu erzielen, braucht ihr nur einen Präventivschlag, der durchaus möglich ist.

Auch die zweite Mission kann noch gut erledigt werden, hier ist ein 5-Sterne Rang zu dieser Zeit jedoch deutlich schwerer. Die Mission 2 ist: Des Jägers List und ihr sollt Urdishm töten, der sich direkt vor der Bergkette aufhält, umringt von einigen Leo Archeis. Als Belohnung gibt es einmal Kobalt, ein Fluxkanalysator, den ihr benötigen werdet um eure Waffen zu modifizieren. Sollte es nicht mit der 5-Sterne Wertung klappen, wartet ruhig bis später, da viele der Missionen erst angegangen werden sollten, wenn das Kristarium voll ausgebaut ist, also nach Beenden der Hauptstory.

Nun solltet ihr euch so langsam auf den Weg zur Zielmarkierung machen, im Norden der Steppe, auf dem Nordplateau. Auf dem Weg dorthin solltet ihr alles meiden, was deutlich größer ist als ihr. Es ist momentan noch nicht möglich, alle Schätze einzusammeln, die einzige Waffe die es hier zu finden gibt, habt ihr jedoch bereits eingesammelt. Habt ihr den Speicherpunkt im Norden erreicht, müsst ihr durch die schmale Schlucht daneben nach unten. Hier kämpft ein König-Behemot gegen einen Megistostherios. Den König-Behemot könnt ihr mit Sturmkommando und Nachsetzen dauerhaft in der Luft halten, so dass er sich nicht heilen kann und den Megistostherios könnt ihr danach mit einem Esper töten. Alternativ könnt ihr die Beiden auch einfach stehenlassen und daran vorbeilaufen.

11.4 Mah’Habana-Stollen

Die Hoplits, auch die ihr hier trefft, sind schwer zu schocken, daher ist ein Präventivschlag viel wert und auch relativ leicht möglich. Sie haben eine Schwäche gegen Blitz und wenn ihr sie getötet habt, hinterlassen sie Analogschaltkreise oder Magnetspulen. Dahinter findet ihr eine Schatzkugel mit HauteClaire, einer Waffe für Lightning. Der Abzweig nach links führt zu einem Juggernaut, der jetzt noch nicht zu besiegen ist, der Schatz muss also noch eine Weile warten. Die Gegner in diesem Gang eignen sich jedoch hervorragend dazu, Kristallpunkte zu sammeln. Habt ihr das zur Genüge getan, geht es geradeaus weiter. Ihr landet bei einer Dreiergruppe mit einem Phalanx. Diesen solltet ihr zuerst töten, da er immer neue Hoplits zur Verstärkung ruft.

Nach der folgenden Sequenz geht es die Treppe runter zu einer 4er-Gruppe Detonatoren. Hier ist ein Präventivschlag mehr als sinnvoll, da die Gruppe sonst recht schnell tot sein kann. Die Detonatoren explodieren nach einer Weile, wie alle Gegner dieser Art. Ein Präventivschlag mit anschließendem Beben kann da Wunder wirken. Die Mamluqoiden sind auch wie geschaffen für einen Präventivschlag und stehen im Schockzustand nur herum, ohne anzugreifen.

Danach seht ihr auf der linken Seite 2 Container, in Beiden ist eine Schatzkugel versteckt. Die Erste enthält 4 Biosensoren, die Zweite 4 Chobham-Panzer. Im folgenden Gang trefft ihr auf eine neue Puddingart, die euch nicht viel entgegensetzen kann.

Seid ihr auf der Plattform angekommen, versucht die 2 Hoplits und den Mamluqoid mit einem Präventivschlag zu erwischen und euch zuerst um die Hoplits zu kümmern. Danach geht es zuerst den hinteren Weg links hinunter, direkt an dem inaktiven Cieth-Stein vorbei. Dort findet ihr in einer Schatztruhe 4 Tesla-Turbinen. Danach geht es zurück und den ersten Weg links entlang. Bei der Gruppe auf der Brücke ist wieder der Phalanx das erste Ziel. Danach müsst ihr nur noch durch den Stollen laufen und einen Schatz mit 2 Magisteramuletten einsammeln, bevor es ins Freie geht. Hier solltet ihr unbedingt Vanille entwickeln, bevor ihr die folgende Sequenz startet.

11.5 Esperkampf: Hekatoncheir

Dies ist der letzte Esperkampf, den ihr zu überstehen habt. Der Todestimer wird sehr knapp sein. Hekatoncheir unterwirft sich Gegnern die Serienboni sammeln, die Schmerzen lindern und die feindlich Gesinnte entkräften und manipulieren. Ihr habt die Kontrolle über Vanille und solltet sofort in das Paradigma Störungswall wechseln. Sind alle Negativzustände auf Hekatoncheir drauf, könnt ihr zwischen Genesungswall und Extermination wechseln. Sobald ihr die Einblendung Vendetta-Modus seht, solltet ihr sofort auf Heilung wechseln, um den Schaden abzufangen. Außerdem solltet ihr regelmäßig in den Störungswall wechseln, um die Negativzustände zu erneuern. Habt ihr beim ersten Mal Probleme und überlebt den Kampf nicht, erstellt vor dem zweiten Versuch das Paradigma Lockattacke, welches aus Verteidiger und Verheerer besteht. Außerdem solltet ihr Mega-Vita benutzen, um 2 Mal nicht zur Heilung wechseln zu müssen. So habt ihr mehr Zeit euch um den Serienbalken zu kümmern, da die Zeit sowieso schon sehr knapp ist. Habt ihr den Metamorph-Balken gefüllt, zögert nicht um die entsprechende Taste zu drücken, da euer Todestimer sicher schon unter 100 liegt. Als Belohnung gibt es einen ATB-Balkenabschnitt für Vanille und den Hekatoncheir-Stein. Nehmt dann noch aus der Schatztruhe den Eisepistel an euch, bevor ihr euch auf den Weg macht.

11.6 Höhlen der Nacht und des Morgens

Weiter geht es in das nächste Höhlensystem hinein. Der Weg gestaltet sich recht linear und ihr trefft nur auf bereits bekannte Gegner. Kommt ihr an der ersten Verzweigung an, solltet ihr erst kurz nach rechts unten abbiegen, um einen Teilchenbeschleuniger einzusammeln. Den Juggernaut in der Mitte solltet ihr noch ignorieren, da er ein zu starker Gegner ist, zumindest noch. Der Weg führt weiter links entlang, durch eine Mischgruppe aus Mamluqoiden und Detonatoren, wo sich Präventivschlag und Beben als Kombination bewährt haben. Danach findet ihr rechts oben einen Schatz mit 3mal Schwingquartz.

An der Stelle wo sich der Weg kurz teilt, solltet ihr euch genauer umsehen, da dort noch ein Schatz mit 3 Idealleitelementen wartet.

Danach trefft ihr auf eine Gruppe mit einem Phalanx und 4 Hoplits. Da die Hoplits patrouillieren, könnt ihr geduldig abwarten, bis ein Präventivschlag möglich ist. Auch hier ist ein anschließendes Beben Gold wert.

Nach einer weiteren Sequenz könnt ihr die Plattform untersuchen und danach in Atmos einsteigen. Seid ihr am Ziel angelangt, ist es durchaus möglich sich direkt wieder umzudrehen und mit Atmos zurückzufahren, es sind neue - geheime Tunnel zugänglich.

11.7 Quell von Sûlyya

Nach einer Sequenz könnt ihr direkt rechts einen Schatz mit 13 Pullen Miefsekret einsammeln und anschließend über die Steine springen. Die Kämpfe hier sind ein Stück schwieriger als die Bisherigen. Sollte es arge Probleme geben, geht einfach noch eine Weile zurück in den Stollen oder überarbeitet eure Waffen.

Die Gerobatrachus auf die ihr trefft sind anfällig gegen Feuer und hinterlassen Miefsekret. Direkt rechts davon gibt es einen weiteren Schatz mit 10 Flaschen Stinklauge. Dann solltet ihr das Wasser auf der linken Seite untersuchen, an der Stelle wo es brodelt. Nach einer Sequenz tauchen 2 weitere Inseln auf, die eine Menge Gegner beheimaten. Beide Inseln sind durchaus zu diesem Zeitpunkt schon möglich, jedoch kaum mit einer 5-Sterne Wertung sondern nur mit sehr defensiven Kämpfen. Dafür könnten sich die Schätze die es dort gibt durchaus lohnen. Also umdrehen und zurück zur ersten aufgetauchten Insel. Ohne Verteidiger habt ihr hier absolut keine Chance, wechselt also zwischen den Paradigmen grüner Trilith und Delta-Offensive und kümmert euch erst um die Dissorophois und dann um die Gerobatrachus. Die Orobon, die eine Menge aushalten, solltet ihr euch für den Schluss aufbewahren. Als Belohnung gibt es hier direkt 2 Schätze, eine wertvolle Pechblende, die ihr für Waffenmodifikationen braucht und einen Fließring. Dann geht es per Sprung auf die großen Inseln auf der rechten Seite. Auch hier solltet ihr defensiv spielen, da die Mischgruppen nicht wesentlich leichter sind, als die auf der ersten aufgetauchten Insel. Die 3 Orobon bewachen eine Schatztruhe mit 5 Seeuferschuppen, daneben findet ihr einen weiteren Schatz mit 6 Nassschuppen. Auf der aufgetauchten Insel findet ihr einen Mnar-Stein, den ihr z.B. benötigt um die Sammlerseele zu Mäzenseele aufwerten zu können und dazu noch einen Wasserepistel.

Danach gehts zurück zur Mitte um dem Hauptweg zu folgen. Bei den folgenden Dissorophois ist ein Präventivschlag möglich. Am Hauptweg befindet sich noch ein Schatz mit 7 Tiefseeschuppen, Gegner gibt es im hinteren Bereich keine mehr, dafür ein Stück hinter dem Speicherpunkt noch eine Kristallträne.

11.8 Taejin-Turm

Folgt zu Beginn einfach dem Weg, bis eine Sequenz startet. Der Cieth-Stein, den ihr hier seht ist eine Teleportstatue und startet das entsprechende Tutorium. Die Mission dazu ist durchaus zu bewältigen und ihr solltet sie unterwegs mit erledigen. Es ist eine Mission mit dem Rang C; Mission 20: späte Reue. Das Ziel ist ein Goblin-Meister, der am Hauptweg wartet. Davor habt ihr jedoch erst noch einige Managarm als Gegner, die ihr mit Blitzschlag schnell ausschalten könnt. Sie haben Reißzähne und Unheilsfänge für euch. Für das Amphisbaena solltet ihr entweder erst die drakonische Liga und dann Blitzschlag oder sofort Blitzschlag wählen. Danach seht ihr links auch schon das Missionsziel innerhalb einer kompletten Gruppe. Ihr solltet euch erst um die Goblins, dann um die Munchkin Diva und zuletzt um den Goblin-Meister kümmern. Als Missionsbelohnung gibt es einen Rosenspat. Direkt dahinter findet ihr noch einen Schatz mit 20 Unheilsfängen. Vor dem Turm gibt es noch 2 Managarm, dann geht es in den Turm hinein. Hier müsst ihr euch Ebene für Ebene nach oben arbeiten.

Ebene 1: Hier sind 3 Schatztruhen versteckt, sie enthalten 12 Reißzähne, 4721 Gil und eine Blitzschildkreole. Als Gegner habt ihr hier Managarm. Danach geht es in den Aufzug zu Ebene 2.



Ebene2: Ihr beginnt im Innenkreis, der jedoch recht schnell zerstört wird. Ihr müsst 3 Prüfungen der Steinwächter bestehen, um weiterzukommen. Die erste Prüfung startet direkt im Raum links von euch. Davor warten erst noch Kshatroiden auf euch, die jedoch recht schnell tot sind und Axiallager hinterlassen können. Einzig ihr Niederschlagen kann anstrengend sein. Stellt euch dann vor den ersten Wächter und untersucht ihn. Damit startet ihr die Mission 21: Geschmeidige Materie. Das ist eine Mission vom Typ C und das Ziel ist Gigantine, der direkt im Nebenraum wartet. Hierbei handelt es sich wieder um einen Riesenpudding. Als Belohnung erhaltet ihr eine Vitalschärpe. Sollte es mit dem 5 Sterne Rang nicht sofort klappen ist das nicht weiter schlimm. Auch die Missionen im Turm können später alle beliebig oft wiederholt werden. Ihr findet hier direkt den zweiten Wächter, der euch die Mission 22: Unzerbrechlicher Krieger gibt. Dafür müsst ihr Phalangit töten. Es geht zurück am ersten Wächter vorbei in den Raum auf der gegenüberliegenden Seite. Ihr solltet hier so lange abwarten, bis ihr einen Präventivschlag landen könnt. Dadurch erlangt ihr auch hier schon direkt einen 5 Sterne Rang. Als Belohnung gibt es 3 Teilchenbeschleuniger. Außerdem könnt ihr hier die Prüfung des dritten Wächters annehmen. Er gibt euch die Mission 23: Kriechender Panzer, wo ihr Grangatch töten müsst. Also geht es wieder in den Raum zu Wächter 1. Ihr solltet Geduld haben und abwarten, ein Präventivschlag ist zwar schwer, aber möglich. Wenn ihr den erzielt, habt ihr auch direkt den 5 Sterne Rang sicher, da ihr durchgängig mit Blitzschlag arbeiten könnt, und der Gegner tot ist, bevor der Schockzustand vorbei ist. Als Belohnung gibt es den Weigandenreif, den ihr unbedingt ausrüsten solltet. Danach solltet ihr im Innenkreis noch den Schatz mit den 5 Zündkerzen einsammeln, bevor ihr die Treppe zur Ebene 3 hinaufgeht.



Ebene 3: Auf der dritten Ebene gibt es nicht ganz so viel zu tun. Sammelt zuerst den Schatz mit Sturzgeier ein, eine neue Waffe für Hope. Dann weiter an Managarm und Kshatrioiden vorbei und den Wächter aktivieren um den Fahrstuhl nutzen zu können. Bevor es in den Fahrstuhl geht, noch schnell die 2 Metallbänder im Schatzbehälter im Innenkreis einsammeln, dann geht es in den Aufzug.



Ebene 4: Am Speicherpunkt vorbei geradeaus geht es zu einem Schatz mit 2 Glaskugeln. Danach durch den Aufzug durchlaufen auf die andere Seite um 2 Schätze einzusammeln, Einer mit einem Sturmring und der Andere mit 2 Regenbogenketten. Die Varacolaci sind sehr schnell tot und können nur in größeren Gruppen problematisch werden. Bei ihnen könnt ihr Kristalltränen erbeuten. Danach geht es in den Fahrstuhl zur 5. Ebene. Das ist nicht der Fahrstuhl in der Mitte, sondern ein separater in einem der beiden Räume.



Ebene 5: Hier gibt es die nächste Mission zu Erledigen. Bei den Gruppen aus Yakshinis und Yakshas solltet ihr zuerst die Yakshinis töten. Der Steinwächter gibt euch die Mission 24 (bereits mit Rang B): Stachel der Ewigkeit. Das Ziel ist Mushu Fushu der sich mitten im Raum aufhält. Tötet erst die beiden Yakshinis und danach Mushu Fushu. Ein 5 Sterne Rang sollte hier schwer sein, aber ihr könnt es später wiederholen. Als Belohnung gibt es 6 Mondblumensamen. Außerdem könnt ihr noch 9 Banko-Knochen aus der Schatztruhe neben dem Aufzug nehmen. Danach geht es wieder zurück zur 4. Ebene, um dort auf der gegenüberliegenden Seite den Aufzug zur 6. Ebene zu nutzen.



Ebene 6: Hier trefft ihr zuerst auf einen Nosferatu, den ihr mit einem Präventivschlag problemlos ausschalten könnt. Danach könnt ihr den Steinwächter für eure nächste B-Mission ansprechen. Für die Mission 25: Fluch des Geistes, müsst ihr ein Vetala töten, er wartet auf der 5. Ebene. Ein recht anstrengender Gegner. Er hat eine physische Barriere, bei der er immun gegen physische Attacken wird. Im Nebenraum dreht der Steinwächter einige Etagen und schafft so den Zugang zu neuen Räumen. Dadurch habt ihr Zugang zu einem Schatz mit Helios, einer neuen Waffe für Snow. Geht ihr dann die Treppe runter, trefft ihr auf den besagten Vetala. Als Missionsbelohnung gibt es einmal Kobalt. Sammelt alle Schätze ein (4 Kummertränen noch vor Vetala und ein Analysator danach) und geht zum nächsten Steinwächter einen Raum weiter, der euch die letzte Mission gibt. Mission 26: Aufschrei der Trauer gibt euch auf Penanggalan zu töten. Dazu geht es wieder die Treppe hinauf in die 6. Etage. Im dritten Raum trefft ihr hier den gesuchten Gegner. Erst solltet ihr euch um die Chonchons kümmern, danach um Penanggalan selbst. Mit dem Abschluss dieser Mission bekommt ihr die Auszeichnung: Stütze der Kolosse, außerdem gibt es einen Diamantreif. Nun geht es wieder in die 5. Ebene um dort im Innenkreis den Wächter zu aktivieren. Danach geht es mit dem Fahrstuhl zur vierten Ebene und dann endlich mit dem Hauptfahrstuhl zu Ebene 6. Hier warten noch 2 Schätze mit 8 Unheiltränen und einem Erdring. Danach geht es in den Aufzug hinauf zur Aszendentalebene. Ihr könnt zuerst am Rand entlanglaufen um 2 Eisschildkreolen und eine Pulle Äthernikum einzusammeln. Danach solltet ihr noch einmal alle Kristallpunkte verteilen um euch auf den Boss vorzubereiten.

11.9 Boss: Fal’Cie Dahaka

Ihr solltet den Kampf mit der Drakonischen Liga beginnen um euch zu stärken, falls ihr kein anderes Paradigma mit dem Augmentor besitzt. Seid ihr genügend gestärkt, könnt ihr einen Wechsel auf Blitzschlag wagen, bis Dahaka geschockt wurde. Sollte es Probleme geben, wählt ein defensiveres Paradigma, etwa Delta-Offensive. Solltet ihr die Einblendung Hölle auf Erden oder Polarbombage sehen, wechselt sofort auf Lebenssinfonie, um den Ansturm zu überstehen. Im Schockzustand solltet ihr wieder auf Drakonische Liga wechseln, dass Fang den Boss mit allen möglichen Negativzuständen belegen kann. Dadurch erreicht ihr den zweiten Schockzustand wesentlich schneller und der Boss sollte nahezu tot sein. Sollte es dazu kommen, dass der Boss Todespandemie nutzt, wählt die Metafertigkeit Bannga um alles zu entfernen. Als Belohnung gibt es eine Tetra-Tiara.

Lauft danach noch nicht zum markierten Ziel, sondern erst einmal zum Steinwächter an der Seite, der verschafft euch Zutritt zu Ebene 7! Aktiviert dort den Steinwächter, und der Fahrstuhl erreicht nun direkt alle Ebenen. Außerdem gibt es im Gang einen Schatz mit einer Sammlerseele, ein Accessoire, welches ihr beim bekämpfen von Standardgegnern und KP sammeln immer tragen solltet, da es die Chance auf Gegenstände erhöht.

Außerdem können ab diesem Zeitpunkt alle Missionen im Turm wiederholt werden. Danach geht es zurück zur Aszendentalebene um von dort aus den Aufzug nach Oerba zu nehmen.

11.10 Oerba

In der Wüste angelangt könnt ihr erst einmal speichern, bevor ihr dem zu Beginn sehr linearen Weg folgt. Ihr trefft hier anfangs nur auf bekannte Gegner, wie z.B. Nosferatu. Später kommen dann Taxim dazu, die wesentlich leichter zu schocken sind und deutlich angenehmer als Nosferatu. Habt ihr die Brücke, bzw. den Steinweg betreten, biegt kurz nach links ab und einen Schatz mit einem Brocken Perowskit zu finden. An der Cieth Statue könnt ihr die nächste Mission annehmen. Mission 28: Rache für Oerba kann durchaus sogar mit einem 5 Sterne Ranking abgeschlossen werden und liegt auf dem Weg- im Hafen. Außerdem schaltet diese Mission eine Teleport-Statue frei. Dazu an geeigneter Stelle mehr. Jetzt geht es erst einmal rechts den Weg runter. Nach einer Sequenz trefft ihr auf neue Gegner, Larva, die zwar starke Angriffe haben, aber sehr schnell tot sind. Vor euch seht ihr ein Gebäude, links davon einen Schatz. Der Schatz enthält Himmelsachse, eine Waffe für Vanille.

Dann geht es in das Gebäude die Treppe hinauf. Vor dem kleinen Tisch solltet ihr das Objekt auf dem Boden untersuchen, um eine Nebenmission zu starten: Repariere Bhakti! Ihr müsst 5 Teile zusammensuchen, um den Roboter zu reparieren. Alle Teile werden als Vorrichtungen in der Karte eingezeichnet. Das erste Teil findet ihr direkt, wenn ihr das Gebäude verlasst. Geht zu dem kleinen Wagen rechts auf dem Platz und untersucht ihn, um ein Stromkabel zu bekommen. Danach geht es in das gelbe Gebäude, welches ihr gegenüber vom Wagen findet. Habt ihr das Vejala darin besiegt, könnt ihr den Akku an euch nehmen. Dann geht es den Weg weiter, wo ihr die Waffe für Vanille gefunden habt. Dort die Schräge runter und gegen den Nosferatu kämpfen. Habt ihr ihn besiegt, erhaltet ihr Teil Nummer 3: ein Trochoiden. Rad. Weiter geradeaus findet ihr euer Missionsziel: die 10 Gerobatrachi sind in wenigen Sekunden tot, wenn ihr eine Kombination von Brechern und Verheerern nutzt, oder die Deltaoffensive, mit einem Verteidiger, Brecher und Verheerer. Der Rundumschlag sollte genügend Schaden machen, um alle schnell zu vernichten. Als Belohnung gibt es Gigantenfäustlinge. Bevor ihr weiterlauft, geht noch die schmale Treppe an der Seite hoch, für einen Schatz mit einem Analysator. Danach geht es runter ins Gemeindehaus, wo ihr nach einigen Gegnern die asphärische Linse findet. Auf dem Dach des Gemeindehauses findet ihr noch eine Mogry-Puppe und Pleiádes, eine Waffe für Sazh. Verlasst das Haus wieder und geht die Steintreppe hoch bis zu den Gleisen. Hier findet ihr das 5. Teil, eine Metallplatte.

Habt ihr alle Teile geht es zurück zu Bhakti. Repariert ihn und sprecht ihn erneut an. Je nachdem wie viele Schritte ihr auf Pulse (und nur auf Pulse!) zurückgelegt habt, variiert die Belohnung. Die restlichen Anteile der Belohnung erhaltet ihr dann, wenn ihr genügend Schritte gemacht habt. Für 5000 und weniger Schritte bekommt ihr den Titel Pilger und 10 Blender. Für 500-6999 Schritte gibt es den Titel Kundschafter und 2 Kompaktfusionsreaktoren. Für 7000-8999 Schritte gibt es den Titel Pionier und einen Goldklumpen. Für 9000-9999 Schritte gibt es den Titel Kartograph und 5x Parfüm. Für 10.000 und mehr Schritte gibt es den Titel Erkunder von Grand Pulse und 3 Platinbarren, alle Belohnungen darunter gibt es dazu. Außerdem bekommt ihr für 10.000 oder mehr Schritte die Trophäe/das Achievement: Weltenwanderer. Solltet ihr noch keine 10.000 Schritte haben, könnt ihr die restlichen Sachen später abholen.

Danach geht es zurück auf die bahnschienen. Direkt links findet ihr einen Schatz mit einer Feuerschildkreole. Ein Vejala bewacht einen Schatz mit einer Nimrod-Lanze für Fang, greift es also unbedingt an. Danach geht es über die Brücke um vor dem Speicherpunkt noch ein Äthernikum einzusammeln. Danach solltet ihr eure Kristallpunkte verteilen, die Waffen upgraden wenn gewünscht und euch auf einen Bosskampf vorbereiten.

11.11 Boss: Barthandelus

Benutzt zu Beginn nur kurz die Drakonische Liga um euch Positivzustände zu verpassen, alternativ könnt ihr ganz kurz vor der Schockphase noch einmal darauf wechseln. Dann solltet ihr entweder Blitzschlag oder Sturmkommando im Wechsel mit Lebenssinfonie nutzen. Das ist zwar nicht sehr defensiv, geht dafür aber schnell und eure Charaktere sollten bereits einiges aushalten. Entfernt nur die wirklich schlimmen Debuffs, ignoriert den Rest und treibt Barthandelus einfach in den nächsten Schockzustand. Es kann sein, dass er gegen Ende das Todesurteil nutzt, wo ein Countdown läuft. Dann müsst ihr mit Blitzschlag/Sturmkommando in kurzer Zeit so viel Schaden wie nur möglich machen. Hebt euch dafür eure Metapunkte auf, um Mega Vita einsetzen zu können. So solltet ihr hier keinerlei Probleme haben und auch Thanatos Hohngelächter sollte in Sekundenschnelle mit der Lebenssinfonie geheilt werden. Als Belohnung gibt es einen Göttinnenschein, eine Kristarium-Erweiterung und 100.000 Kristallpunkte. Achtet darauf, auch die Kristallpunkte euer Ersatzleute zu verbrauchen, da sie nicht mehr als 999.999 sammeln können.

Untersucht nach dem Kampf die Statue, danach geht es mit dem Luftschiff zurück nach Cocoon.

Kapitel 12 – Das Kapitol Eden

Ihr landet im Sitz der Sanktumsregierung und erhaltet die Trophäe / das Achievement Hoffnung. Dadurch schaltet ihr gleichzeitig das Bonusdesign (für die PS3) bzw. Spielerbild (Xbox360) von Hope frei.

Bevor ihr irgendetwas machen könnt, landet ihr auch schon in einem Kampf gegen Anavatapta Mechatron. Ihr solltet ihn direkt in der Odin-Phase besiegen, da er sonst kaum zu töten ist. Das ist durchaus möglich, wenn ihr die Zeit von Odin ausschöpft und erst in allerletzter Sekunde dann die Dreieck/ bzw. Y-Taste drückt. Ihr bekommt von ihm eine Tesla-Turbine und den Zugang zum Sanktum F&E.

Danach solltet ihr euch etwas Zeit nehmen, die Kristallpunkte zu verteilen. Die Kosten sind nahezu explodiert, daher solltet ihr darauf achten, geradlinig die Fertigkeiten freizuschalten die ihr benötigt. Bei Hope gehört vor allem Hast dazu.

Jetzt solltet ihr vor Allem defensive Paradigmen erstellen. Wichtig sind Delta-Offensive, Blitzwall und Kooperationsarie. Lebenssinfonie wird euch vermutlich relativ häufig das Leben retten, Blitzschlag kann noch bei vielen normalen Gegnern vollkommen ausreichen.

12.1 Rennstrecke, Arkadenpassage und Rapidstrecke

Ihr solltet gerade nach vorn gehen und hinter der gelb-orangenen Blume den Schatz einsammeln. Ihr findet dort Löwenherz, eine Waffe für Lightning, die ihr durchaus ausbauen solltet. Die Kürassier-Drohne auf der Plattform in der Mitte ist durch einen Präventivschlag zu überraschen. Wenn ihr hier 2-mal rechts abbiegt, findet ihr noch einen weiteren Schatz mit 9240 Gil. Danach geht es streng in Richtung Markierung.

Nach einer Sequenz seht ihr euch allen möglichen Psikom-Gegnern gegenüber. Das interessante daran ist, dass sie alle Dynaggregate und Booster hinterlassen können. Gepardons sind nur weitere Raubkatzen, die euch nicht wirklich Schaden zufügen. Nach einer weiteren Sequenz trefft ihr auf eine Kampfdrohne und 2 Sanktums-Tribunäre, wenn ihr zu Beginn die Delta-Offensive wählt, wird auch hier nichts passieren. Danach geht es links runter zur Rapidstrecke.

Wenn der Königs-Behemot schnell genug geschockt und dann in der Luft gehalten wird, kommt er nicht dazu, sich aufzurichten und vollzuheilen, ein wesentlicher Vorteil. Danach findet ihr in einem Schatzbehälter auf der rechten Seite die Heldenschwinge, eine Waffe für Snow. Der nächste Schatz wird von einem Zero-Behemot bewacht, bei dem aber ein Präventivschlag möglich ist. Achtet auch hier darauf, ihn dann einfach in der Luft zu halten! Dafür bekommt ihr Otshirvani, eine Waffe für Hope. Verteilt noch einmal eure Kristallpunkte und bereitet euch auf den nächsten Kampf vor. Überlegt auch, ob ihr für Lightning nicht Löwenherz aufrüsten wollt.

12.2 Boss: Stolzrobo

Der Gegner ist immun gegen negative Zustandsveränderungen. Es ist also absolut unnötig die Drakonische Liga zu nutzen. Beginnt den Kampf mit der Kooperationsarie und warten wirklich so lange ab, bis Hope alle mit 4-6 Positivzuständen versehen hat. Wechselt dann zur Delta-Offensive bis der Schockbalken etwa zur Hälfte gefüllt ist und wechselt dann auf Blitzwall um den Rest zu erledigen.

Wenn ihr von eurer Gruppe überzeugt seid, dann wechselt während der Schockphase zum Blitzschlagparadigma, mögt ihr es defensiver, haltet die Delta-Offensive bei. Ihr müsst den Angriff auf jeden Fall kurz vor dem Ablauf der Schockphase beenden, um die Gruppe vollkommen hochzuheilen. Denn nach der ersten Schockphase werdet ihr die Meldung: Beschränkung aufheben erhalten, und darauf folgt dann der Vergeltungsschlag. Wenn er euren Anführer trifft, müsst ihr sobald es möglich ist dazwischen heilen. Habt also am besten schon gefüllte ATB Balken und euren Anführer angewählt.

Diesen Ablauf wiederholt ihr einfach so lange, bis der Stolzrobo sich zurückzieht. Als Belohnung gibt es einen Teilchenbeschleuniger.

12.3 Promenade und Park

Wenn ihr gegen den riesigen Adaman Chelys kämpft, beginnt ruhig mit der drakonischen Liga und wechselt danach auf das Blitzschlag-Paradigma, wenn ihr es eurer Gruppe zutraut. Solltet ihr Probleme haben, nehmt die Delta-Offensive. Das Stampfen macht moderaten Gruppenschaden, der Wechsel zur Lebenssinfonie ist daher ab und an ratsam. Lauft am Speicherpunkt vorbei und nehmt die Richtlanze aus dem Schatzbehälter an euch. Kurz darauf trefft ihr auf die ersten Psikom-Gruppen, bei denen aber ein präventivschlag möglich sein sollte. Ein Humbaba ist auch nur eine neue Behemot-Variante, die durch Nachsetzen am Aufrichten und Heilen gehindert werden kann. Danach geht es über eine kurze Sprungpassage.

Die Gruppen hier kämpfen gegeneinander, was euch das Leben durchaus erleichtert und nahezu immer einen Präventivschlag zulässt. Wenn ihr rechts um die Ecke geht, findet ihr einen Schatz mit 15.000 Gil, links einen Schatz mit 5 Idealleitelementen.

Lauft dann links den Weg runter und zum Tor um es zu öffnen und die Sirene-Parkanlage zu betreten. Biegt bei der ersten Möglichkeit rechts ab und dann direkt wieder rechts um einen Infernoring einzusammeln. Danach geht es die Außenschleife entlang hin zu einem Analysator. Folgt dem Weg weiter um zum zweiten Kreis zu gelangen, Dort gibt es 2 weitere Schätze. Oben bei den Parkbänken findet ihr 4 Teilchenbeschleuniger, für den Zweiten müsst ihr in den Innenkreis nach unten, dort findet ihr einen Siegerorden. Wenn ihr auf den Rosón und den Tyrannen trefft, schlagt erst beide soweit runter wie möglich, bevor Einer stirbt. Das macht euch den Kampf gegen den Zweiten wesentlich leichter. Danach geht es durch das nächste Tor.

12.4 Terminal und Versammlung

Zuerst solltet ihr auch hier den Schatz hinter dem Speicherpunkt einsammeln. Er enthält Antares, eine Waffe für Sazh. Stellt als Standard-Paradigma die Delta-Offensive ein, da die Gegner hier deutlich stärker werden. Folgt einfach dem Weg, sollten die Gegner zu anstrengend für euren Geschmack sein, könnt ihr sie einfach stehenlassen und die Treppe hinauf rennen. Der Adaman Taimai, dem ihr auf der Treppe begegnet, solltet ihr auf jeden Fall aus dem Weg gehen, da ihr direkt mit einem Schlag tot seid. Lauft einfach in das Terminal hinein. In der Mitte auf dem Glasteil seht ihr 2 Schätze, ihr könnt jedoch nur einen öffnen. Links befinden sich 6 Teilchenbeschleuniger, rechts ein Chocobo-Stofftier. Ihr solltet auf jeden Fall die Teilchenbeschleuniger links wählen! Die Schätze rechts und links in den Ausbuchtungen direkt dahinter könnt ihr dann wieder beide mitnehmen. Sie enthalten einmal 12 und einmal 17 Monsterpranken.

Auch wenn die 4er-Gruppe vor dem Tor harmlos aussieht, solltet ihr trotz allem ein Verteidiger-Paradigma wählen, da es sonst schneller vorbei ist, als erwünscht. Danach geht es durch die Tür in die Edenhalle. Hier könnt ihr nichts weiter tun als durchzulaufen und möglicherweise noch einmal zu speichern. Außerdem könnt ihr noch Mistilteinn einsammeln, eine weitere Waffe für Vanille. Nach der folgenden Sequenz solltet ihr direkt zum Juggernaut laufen, um zumindest dem anderen Kampf aus dem Weg zu gehen. Auch hier solltet ihr defensiv arbeiten. Steht ihr den Sanktum-Valkyria gegenüber, ist sogar die Kooperationsarie zu Beginn durchaus sinnvoll. In dem Schatzbehälter hinter dem Speicherpunkt findet ihr dann Kraftfäustlinge. Als Gegner habt ihr nun eine Menge Sakryont, sie sind nicht mehr so hart wie die vorigen Gegner, haben dafür eine sehr interessante Beute für euch. Sie können Rotlegierungen als Beute hinterlassen, von denen ihr allein 12 Stück benötigt, um eure Waffen auszubauen. Wenn ihr die Sakryonts trefft, die gegen ein Rosón kämpfen, widmet euch erst dem Rosón, da die Sakryonts am Ende das geringste Problem sein werden. Danach könnt ihr noch ein Äthernikum einsammeln. Denkt daran auch die Kristallpunkte der Charaktere zu verteilen, die ihr nicht spielt, dass ihr keine KP bei ihnen verschwendet. Dann geht es wieder zum nächsten Boss.

12.5 Boss: Stolzrobo II

Die Grundlegenden Fähigkeiten sind ja bereits bekannt. Allerdings kann Stolzrobo jetzt 2 verschiedene Phasen einnehmen, die Luftphase und den Destruktionsmodus. Im Phasenwechsel wird der Serienbalken zurückgesetzt. In der Luftphase kann er Schwerter zur Unterstützung rufen, in der Destruktionsphase kann er mit dem Myonenstrahl und dem Raketengewitter angreifen. Wechselt wieder zwischen Blitzschlag und Lebenssinfonie. Solltet ihr Probleme bekommen, nehmt die Delta-Offensive zur Hilfe. Wenn ihr es schafft, ihn im Destruktionsmodus zu schocken, ist er sogar anfällig für Nachsetzen. Habt ihr den Kampf nach einer Weile überstanden, indem ihr einfach immer wechselt, bekommt ihr zur Belohnung Königswehr, den Zugang zum Pharmazentrum Eden und weitere 100.000 Kristallpunkte.

Kapitel 13 – Die Wiege des Orphanus

Hier gibt es dieses Mal kein Achievement/ keine Trophäe, man landet direkt im Fal’Cie Eden, der wohl letzten Station der Reise. Lauft einfach ein Stück nach vorn, um eine Sequenz zu starten.

13.1 Fal’Cie Eden

Folgt erst einmal nicht dem Pfeil, sondern wählt die entgegengesetzte Richtung um einige Schätze einzusammeln. An den ersten Gegnern könnt ihr noch einfach vorbei laufen, den KG Adler im hinteren Teil müsst ihr jedoch bekämpfen, da er den Schatz bewacht. Ihr könnt ihn einfach mit Drakonischer Liga und anschließend Blitzschlag besiegen. Dahinter befindet sich ein Analysator. Die anderen beiden Schätze werden von einem NGP-Marder bewacht, es handelt sich um eine Engelskrone und einen Brocken Millerit. Danach geht es zurück und zur Zielmarkierung. Untersucht die Statue und wählt die linke Plattform, die euch zu einem Gebiet mit 5 Schätzen bringt. Ihr findet dort 4 Kompressoren, 4 Idealleitelemente, 5x Turboprop, 2 Teilchenbeschleuniger und ein Brocken Pechblende.

Danach geht es zurück und auf die rechte Plattform, um dem Ziel ein Stück näher zu kommen. Ihr landet direkt bei einem Schatz mit 20 Brandungsschuppen. Den Dagon könnt ihr mit einem Präventivschlag überraschen. Geht dann links nach oben, um 3 weitere Schätze einzusammeln: 2 Pullen Protektor, 9 Kummertränen und einen Sturmring. Als Gegner tummeln sich hier nur Sakryont. Danach geht es wieder nach unten. Die Dagon können sehr anstrengend sein, da sie stürmen und die Gruppenmitglieder so umwerfen. In größeren Mengen wird es schwierig, da es Schaden macht und die Heilung unterbricht. Geht in Richtung Zielmarkierung, biegt aber vorher noch einmal rechts ab um Shamaniks einzusammeln, eine Waffe für Fang.

Bei der Markierung müsst ihr wieder nur die Statue untersuchen. Danach solltet ihr euch links halten, da ihr rechts zum Eingang zurücklaufen würdet. Bei den Mischgruppen solltet ihr unbedingt darauf achten, einen Präventivschlag zu erzielen. Trefft ihr auf den KG Adler und die Sakryont, dann sind die Sakryont das erste Ziel. Bei der Gruppe aus Sakryont und Dagon sollten die Dagon das erste Ziel sein. Lauft erst einmal an der Zielmarkierung vorbei, um nach einigen unangenehmen Kämpfen eine Tetra-Krone einzusammeln, danach geht es zur Zielmarkierung und mit dem Aufzug nach unten. Bei den nächsten Gruppen sollten sie eine Stärkung durch die Kooperationsarie in Betracht ziehen. In einem Schatz findet ihr 6 Sternblumensamen, sofern ihr erst einmal geradeaus lauft. Danach geht es zurück um den Sprungpunkt zu nutzen. Auf dem Weg zur Zielmarkierung solltet ihr links noch einmal springen, um 2 weitere Schätze einzusammeln, 8 Schwarzpilze und 1 Brocken Rosenspat. Dann geht es zur Zielmarkierung und zu einem Miniboss.

13.2: Boss: Jabberwock und Bandersnatch

Jabberwock ist immun gegen Magie, Bandersnatch ist immun gegen physische Attacken. Ihr solltet mit dem Jabberwock beginnen. Fangt mit der Drakonischen Liga an und wartet ab, bis ihr genügend positive Zustandsveränderungen habt, danach könnt ihr recht gefahrlos das Blitzschlagparadigma wählen. Solltet ihr Probleme haben, geht es defensiver an. Sobald der Bandersnatch allein ist, solltet ihr es aber auf jeden Fall offensiver angehen können und Blitzschlag wählen. Danach geht es nahtlos weiter.

13.3 Fal’Cie Eden

Lauft einfach nach vorn, bis ihr die nächste Sequenz auslöst. Geht erst in die Mitte, um 4 Schätze zu erhalten, auch wenn der Kampf gegen den Inviktor ein Härtetest sein kann. Ihr solltet hier auf jeden Fall sehr langsam und defensiv vorgehen, und eure gruppe komplett buffen, da das Schwert eine Menge Schaden macht und ein Präventivschlag nicht möglich ist. Habt ihr ihn besiegt, könnt ihr erst zur oberen Ebene teleportieren und dort 2 Schätze einsammeln. Einer enthält einen Adamantreif, der Andere ein Magiersignum. Danach teleportiert ihr zur unteren Ebene und sammelt eine Rotlegierung und ein Elixier ein. Dann teleportiert ihr euch zur normalen Ebene zurück. Egal welchen Weg ihr nehmt, ihr müsst zur Zielmarkierung und die Kämpfe werden hart sein. Die Gegner sind zwar alle bekannt, doch die Gruppengröße ist entscheidend, ihr solltet euch sehr defensiv ausrichten. Denkt möglicherweise darüber nach, die Kooperationsarie als Standardparadigma festzulegen. Habt ihr die Zielmarkierung erreicht, werdet ihr direkt zum nächsten Zwischenboss teleportiert.

13.4 Boss: Vladislaus

Beginnt wieder mit der Kooperationsarie, bis alle mindestens 4 Buffs haben. Danach solltet ihr mit der Delta-Offensive angreifen, da die Schläge von Vladislaus doch recht hart sind und nur den Verteidiger treffen sollten. So dauert es zwar eine Weile, aber der Sieg ist sicher euch. Achtet darauf, dass eure Positivzustände nicht verschwinden, heilt also in der Kooperatinsarie. Einen Schockzustand werdet ihr nicht erreichen, der Gegner wird vorher bereits tot sein.

Danach geht es zurück.

Ihr müsst nur rechts den Weg hochlaufen, auf dem ihr auch 2 Schätze einsammeln könnt, einmal 3000 und einmal 5000 Gil. Entweder ihr tötet die Gegner oder lauft daran vorbei, dann steht ihr direkt schon beim nächsten Boss. Dieses Gebiet ist allerdings ein sehr guter Ort zum Kristallpunkte sammeln.

13.5 Boss: Tiamat Phantom I.

Auch hier habt ihr wieder einen langwierigen Kampf vor euch. Der Boss hat wieder 2 Phasen, eine Luftphase, in der er Bomben wirft und Negativzustände verteilt und eine Bodenphase, in der er eine Laserattacke einsetzt. Außerdem werden in der Bodenphase die Positivzustände der Gruppe entfernt. Es macht also nur in der Luftphase Sinn, diese zu verteilen und auch dann nur Hast. Nach 5-6 Schockphasen solltet ihr den Boss tot haben. Bekommt ihr ihn in die Schockphase, während er am Boden ist, könnt ihr in das Blitzschlag-Paradigma wechseln und ihn per Nachsetzen in der Luft halten. Als Belohnung erhaltet ihr Kaiserwehr.



Betretet ihr den Flur der Lobeshymnen, also den weißen Gang, solltet ihr am Speicherterminal alles erledigen, was es zu erledigen gibt, danach gibt es kein Zurück, keine Unterbrechungen mehr. Vor allem solltet ihr darüber nachdenken, 2 Engelskronen zu kaufen und diese Lightning anzulegen. Das könnte den Endkampf etwas angenehmer und entspannter gestalten, die dritte Engelskrone solltet ihr durch einen Schatzbehälter bekommen haben. Habt ihr alle Waffen überprüft, die Accessoires verbessert (hier wird weder die Sammlerseele noch die Mäzenseele benötigt) und die Kristallpunkte verteilt, geht einfach nach vorn.

13.6 Boss: Barthandelus

Bei Barthandelus ist ein Beginn mit Drakonischer Liga recht sinnvoll. Wartet wirklich so lange ab, bis jeder genügend Buffs besitzt. Danach könnt ihr vorsichtig das Blitzschlag-Paradigma ausprobieren um schnell den Schockzustand zu erreichen. Einzig wenn ihr die Einblendung Thanatos Hohngelächter erscheint, solltet ihr sofort auf Lebenssinfonie wechseln. Solltet ihr mehr Probleme haben, nutzt die Delta-offensive und Blitzwall. Der Kampf kann, durch Drakonische Liga und Blitzschlag bereits nach 6-8 Minuten vorbei sein. Dauert der Kampf zu lange, belegt Barthandelus den Anführer mit einem Todesurteil.

Danach folgt direkt der nächste Bosskampf!

13.7 Boss: Orphanus

Es ist sinnvoll den Kampf abzubrechen und neu zu beginnen, um einiges umzustellen. Als erstes solltet ihr Lebenssinfonie zum Startparadigma machen. Außerdem solltet ihr Lightning die Engelskronen ausrüsten, bzw. eurem Anführer. Dann könnt ihr darüber nachdenken Sturmkommando zu erstellen, anstelle eines wenig genutzten Paradigmas. Außerdem ist eiserne Schlacht eine weitere Überlegung wert. Dann geht es wieder zurück in den Kampf. Ihr werdet sofort mit Gnadenloser Richtspruch willkommen geheißen, eine der unangenehmeren Attacken, die regelmäßig nach der Schockphase bzw. nach dem Wechsel zwischen den 2 Phasen vom Boss zum Einsatz kommt. Diese Attacke solltet ihr immer mit Lebenssinfonie abfangen, da sie eure Charaktere auf ca. 5% Trefferpunkte bringt. Ihr solltet also sofort auf Lebenssinfonie wechseln, immer wenn ihr die Einblendung Lichtersog oder Finstersog seht, das sind die 2 Modi, die der Boss nutzt. Danach solltet ihr eine Weile im Paradigma Drakonische Liga verweilen, bis jeder genügend positive Zustandsveränderungen hat. Danach könnt ihr auf das Blitzschlag-Paradigma wechseln. Kurz bevor ihr den Schockzustand auslöst, solltet ihr jedoch zur eisernen Schlacht zu wechseln, dass Fang die Negativzustände auf dem Boss erneuern kann, was gerad ein der Schockphase sehr viel ausmacht. Optimaler weise habt ihr auch 4-5 Negativzustände auf dem Boss, bevor ihr die Schockphase erreicht. Diese könnt ihr dann mit Blitzwall bis kurz vor Schluss ausnutzen. Alternativ könnt ihr zu Beginn der Schockphase auf die Drakonische Liga wechseln, um alle Zustände, Positive wie Negative zu erneuern. Wechselt kurz vor Ende der Phase direkt wieder zur Lebenssinfonie und wartet den Richtspruch ab. Ihr solltet schon nach der ersten Schockphase bei etwa 50% oder weniger der Boss-Trefferpunkte sein. Leider kann der Richtspruch nun jederzeit erfolgen, was bedeutet, dass ihr die Gruppe immer im grünen Bereich halten solltet. Außerdem kann er mit Seelendrangsal einen Charakter sofort töten, außer euren Anführer, der hoffentlich durch die Engelskronen geschützt ist. Versucht also schnellstmöglich wieder den Schockzustand herbeizuführen und vor allem die Negativeffekte im Schock auf dem Boss zu haben. So solltet ihr den Kampf innerhalb von 10 Minuten überstanden haben.



Nur&um ein weiteres Mal anzutreten.

13.8 Boss: Orphanus II

Dieser Kampf ist extrem kurz und sollte schon nach der ersten Schockphase beendet werden. Dafür solltet ihr zu Beginn in die Drakonische Liga wechseln und warten, bis jeder Hast hat, mehr benötigt ihr nicht. Dann wechselt in die eiserne Schlacht und kämpft solange in dieser Form, bis 5 Negativzustände auf dem Boss sind, vor allem auch Morbid. Treibt ihn dann mit Blitzschlag oder Sturmkommando in den Schockzustand. Sturmkommando lohnt sich vor allem bei 999%. Solltet ihr in der Schockphase Heilung benötigen, nutzt Mega-Vita und der Boss fällt bereits in der ersten Schockphase, selbst wenn eure Waffen nur wenig aufgewertet wurden. Solltet ihr dennoch eine zweite Phase benötigen, wiederholt den obigen Prozess einfach.

Der Kampf sollte in etwas mehr als einer Minute Geschichte sein und ihr somit direkt die 5 Sterne Wertung für das Achievement/ die Trophäe Gebieter des Schicksals erhalten und diese freischalten. Damit zusammenhängend erhaltet ihr das Spielerbild (Xbox360) bzw. das Thema (PS3) von Lightning. Außerdem erhaltet ihr noch das Achievement/ die Trophäe: Zukunft, für das beenden der Hauptstory. Ihr habt das Kristarium Stufe 10 freigeschaltet und solltet nach dem Abspann speichern um euch der Jagdmissionen und anderen Geheimnissen noch annehmen zu können!

Viel Spaß bei der Erkundung der restlichen Welt.


Eingesendet von 4P-Tipps-Team



Dieser Spieletipp wurde noch nicht bewertet


War dieser Spieletipp hilfreich?

 

Bitte meldet uns Urheberrechtsverletzungen, falsche oder anderweitig unpassende Beiträge unter Angabe des betreffenden Spiels per E-Mail an hinweis@4players.de. Dort könnt ihr auch gerne Fragen zu Einsendungen, Kritik, Wünsche, Lob und Anregungen zum 4P-Spieletipps-Channel loswerden.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am


Rollenspiel
Entwickler: Square Enix
Publisher: Square Enix
Release:
11.02.2011
09.10.2014
25.02.2011
Spielinfo Bilder Videos

Final Fantasy 13
Ab 10.99€
Jetzt kaufen

Inhaltsverzeichnis