TeamImpressumDatenschutzAGB

Suche
Galerie
Videos
Inside
4P Network




Spielkultur | Special | 4Sceners

23.07.10, 02:02 Uhr, Bobic


Geradezu erdrückend ist die aktuelle Hitzewelle in Deutschland. Nicht nur die Landwirtschaft stöhnt aufgrund der heißen Temperaturen und befürchtet geringere Ernten, überall läuft der Schweiß in Strömen. Dass die Arbeitsleistung dabei nachlässt, verwundert nicht. So hat es seit der letzten Breakpoint den Anschein, dass auch in der Demoszene eine Dürreperiode ausgebrochen ist. Nur wenige sehenswerte Demos und Intros sind seitdem erschienen. Echte Glanzlichter machten sich rar. Fast könnte man meinen, die Szene wird erst im August wieder aktiver, wenn mit der Assembly und Evoke zwei wichtige Veranstaltungen anstehen. Dass unsere ausgetrockneten Demo-Seelen nun doch etwas Abkühlung erhalten, verdanken wir der Solskogen 2010. Die norwegische Veranstaltung brachte gleich einen ganzen Schwung interessanter Releases mit sich. Die wichtigsten haben wir für euch auf dieser Seite zusammengefasst.


Ein avantgardistisches Experiment in 1kb Größe: Stativ.Stakit.Kasket von Loonies.

Stativ.Stakit.Kasket / Loonies (Platz 1, 1k Intro)

In nur einem Kilobyte Größe zeigen die Loonies ein avantgardistisches Experiment. Wie in Moppis Flower Demo schlängeln sich hier bunte Linien auf dem Bildschirm, die sich verästeln, kreisende Gebilde gebären und auf diese Weise ein natürliches Wachstumsschauspiel bieten. Zusammen mit den, sich leider viel zu schnell wiederholenden, Harfen-ähnlichen Klängen ergibt sich so ein nicht perfektes, für 1k Größe jedoch außergewöhnliches Werk, das an die frühen Filmexperimente bekannter Avantgarde-Filmemacher wie Oskar Fischinger erinnert.

SimReich / Contraz (Platz 1, Demo)
Ihre Glanzzeit hat die Demogruppe Contraz hinter sich. Ab Mitte der 1990er Jahre haben sie so manch hochklassige Amiga-Demo veröffentlicht und dafür auch zu Recht Preise eingeheimst. Umso überraschender kommt jetzt der erneute Sprung aufs Podium mit ihrer Windows-Demo SimReich. Die zementiert ihren Herrschaftsaspekt mit nur einer einzigen Farbe: Rot! Rot sind die Wireframe-Objekte, die zumeist aus Kriegsgerät wie Kanonen oder Jagdflugzeugen bestehen. Ein bisschen an Tron erinnert dieser Linienflug, ohne jedoch dessen visuelle Atmosphäre kopieren zu können. Dazu hämmert die Musik und hinterlässt einen verwunderten Zuschauer, der nicht ganz deuten kann, was er da gesehen hat. Handelt es sich hier um ästehtisches Design oder schlicht um mangelndes Können? SimReich wird definitiv die Gemüter spalten, und zwar nicht nur beim Titel. Den Besuchern der Solskogen 2010 Party hat's jedenfalls höllisch gefallen.


Nicht schön, aber höllisch guter Sync zwischen Musik und Effekten: Reintroduction.

Strung Out / Kvasigen & Boozoholics (Platz 2, Demo)
Mit Strung Out machen uns Kvasigen und Boozoholics einen Besuch auf der Kindergarden 2010 schmackhaft. Die netten Ideen, die in dieser Invitation stecken, tragen ihr Übriges dazu bei, dass wir mitspielen möchten. Sind es zuerst Spielzeugzüge, die in uns die Leidenschaft wecken, kucken wir anschließend mit großen Augen Roboter an, welche die einzelnen Wettbewerbe anschaulich darstellen. Eine Hommage an eine Kult-Wild-Demo von Darklite leutet den Schluss ein zu einer Demo, die erfrischend anders gestaltet wurde - wengleich man technisch schon weitaus Beeindruckenderes gesehen hat.

Reintroduction / Fnuque (Platz 2, 64k Intro)
Wir sagen es gleich vorweg: Bei einem Date mit Reintroduction trifft man sich mit keinem Supermodel. Es ist nicht die Schönheit, der man geifernd und sabbernd zu Füßen liegt. Eher handelt es sich um ein Treffen mit einer störrischen Beamtin. Hier wird gezickt, denn das Erzeugnis von Fnuque spaziert nicht mit jedem System durch die Gegend. Auch braucht man eine Menge Geduld, denn beim Entpacken geht's recht gemächlich zu. Und auch optisch erwartet einen hier eher der Tölpel vom Land, als die übergestylte Schickse. Was Reintroduction jedoch hat ist Herzblut. Eine Menge davon! So kurz das Date auch sein mag, es wird uns versüßt mit perfekter Demo-Musik im späten 1990er Jahre PC-Demo-Stil. Es zeigt uns zwar nur nackte, also untexturierte Tatsachen, dafür schmiegen sich die perfekt an die Klangwellen der Musik. Es sind die inneren Werte, die hier zählen. Das ist doch auch schon was.

 


Mehr Slideshow als Demo: Summertime von Resistance.

Trask - TRSAC 2010 Invitation / Loonies (Platz 3, 4k Intro)

Schlichtheit statt Opulenz. Zu Beginn erinnert die TRSAC 2010 Invitation der Loonies an die kreativen Werke von Minas / Calodox, der für jedes seiner 4k Intros einen anderen Grafikstil verwendet hat. Nur mit schwarzen Linien umrandet sind die Objekte sowie der 3D-Sinusscroller, der von Anfang an wertvolle Infos zur Veranstaltung übermittelt. Bunt wird es später zwar, doch erinnert das braungraue Texturkleid der verwirbelnden Szenen mehr an ein Wasserfarbengemälde - was allerdings auch seine Reize hat. Nette Musik, die gut zur Show synchronisiert ist, rundet diese Echtzeiteinladung zur dänischen Party ab.

Summertime / Resistance (Platz 3, Demo)
Die Sommerzeit, die uns Resistance hier präsentieren, entpuppt sich eher als Slideshow, denn als richtige Demo. Viele, wirklich hübsch gezeichnete Bilder werden hier gezeigt. Sie alle sind jedoch mit dem ein oder anderen zarten Effekte versehen. Mal wogen die Gräser im Bildvordergrund, dann sind es Partikel, die über den Screen schweben. Stimmungsvoll wirkt das, es haucht dem Stillleben sogar etwas Leben ein, zumal dann doch der ein oder andere richtige (Oldskool-) Effekt abgespielt wird. Bilderliebhaber dürfen bedenkenlos den Download-Button anklicken.

 
zurück

 

Kommentare zum Thema
Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden.
Kommentar schreiben