TeamImpressumDatenschutzAGB

Suche
Galerie
Videos
Inside
4P Network




Spielkultur | Special | 4Sceners

09.08.07, 10:51 Uhr, Bobic
Mit der Entwicklungsumgebung XNA hat Microsoft einen tollen Schachzug gelandet. Dank einfacher, aber leistungsfähiger Programmier-Tools will man der Homebrew-Szene das Erstellen von Spielen erleichtern, und zwar sowohl für Windows als auch XBox 360! Dies hat man sich, aufgrund kluger Marketingstrategie, gleich auf der Assembly 2007 zu Nutze gemacht. Microsoft war offizieller Sponsor der riesigen Veranstaltung, weshalb neben einigen schicken Szenedemos für XBox 360 auch ein ganzer Stapel interessanter Spiele für die beiden Microsoft-Plattformen beim Game-Developer-Wettbewerb eingereicht wurden. Wir stellen die Interessantesten davon vor.


Sylph Wind erinnert grafisch an den Shoot'em Up Klassiker Ikaruga, ohne jedoch dessen spielerische Brillanz zu erreichen.

So geht's! XNA-Games unter Windows:
Viel Installationsarbeit ist nötig, um mit XNA entwickelte Games unter Windows (XP & Vista) zu starten. Zuerst holt man sich von der Microsoft Homepage die Visual C# 2005 Express Edition  und anschließend das Update für Visual Studio 2005 Service Pack 1. Zu guter letzt noch das Microsoft XNA Game Studio Express 1.0 Refresh Paket installieren, und schon kann der Spaß beginnen.

Achtung: Je nach Betriebssystem (XP oder Vista) und Prozessorarchitektur (32- oder 64-bit) können sich die Downloads unterscheiden. Bitte nur die Version herunterladen, die dem eigenen System entspricht! Außerdem setzen manche Spiele (z.B. Xcene Table Soccer, s. Seite 2) mindestens einen angeschlossenen XBox 360 Controller voraus!


Zompie - Splattern zu Heavy-Metal-Mucke!


JetOut - Wipeout-Clone für Windows UND XBox 360!

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen

Nicht alle Spiele, die auf der Assembly Summer 2007 vorgestellt wurden, basieren auf XNA. Es gab genug Vertreter der alten Programmierschule, die auf die Verwendung des Entwickler-Kits aus Redmond verzichteten und sich auf herkömmliche Weise starten lassen. Um jedoch die mit XNA entwickelten Games unter Windows (XP oder Vista) spielen zu können, müssen einige Dinge beachtet werden. Im Infokasten auf der linken Seite steht alles Wissenswerte darüber. Doch genug der Vorrede, beginnen wir mit der Vorstellung der Spiele.

Sylph Wind (Download für Windows)
Das reinrassige Shoot´em Up, das ein kleines bisschen an den Ballerhit Ikaruga für den GameCube erinnert, belegte zwar nur den 5. Platz beim Gamedev-Wettbewerb, war dort aber der Hingucker schlechthin. Der dreidimensionale Untergrund sieht sehr schick aus und wird durch abgefahrene Kamerafahrten noch eindrucksvoller in Szene gesetzt. Spielerisch gibt's leider nur Durchschnittskost. Die Feindformationen wiederholen sich schnell, Extrawaffen gibt es nicht und leider geht auch die Framerate regelmäßig in die Knie. Der Bossgegner am Levelende lässt noch dazu einige unfaire Schussfolgen auf das Spielerschiff niederprasseln. Bislang bietet Sylph Wind nur einen Level, der trotz aller Mängel aber Appetit auf mehr macht.

JetOut (Windows / XBox 360)
Wipeout war hier wohl Vorbild. Mit einem futuristischen Gleiter rauscht man über eine hübsche Flusslandschaft, bei der vor allem die Wasseroberfläche realistisch dargestellt wird. Alleine macht die Highscore-Jagd relativ wenig Spaß, doch existiert ein Zwei-Spieler-Modus per Splitscreen, der sofort Wettkampfstimmung schürt. Negativ fällt auf, dass es auch hier erst eine Strecke gibt. Außerdem könnte die Steuerung einen Tick besser reagieren. Abwarten, was zukünftige Versionen bringen.

Zompie (Windows)
Kein Spielewettbewerb einer Szeneveranstaltung ohne ein Zombie-Spiel! Eingesperrt in einer Lagerhalle metzelt man sich in Zompie aus einer Schräg-von-oben-Sicht durch Horden von Untoten. Als Abstandshalter dienen dabei eine Pistole, die übliche Shotgun oder Granaten. Grafisch macht das Spiel einen ordentlichen Eindruck und nutzt sogar PhysX-Treiber für die Physik. Spielerisch wird leider nur wenig Abwechslung geboten. Aber für eine kurze Runde hirnlosen Geballers ist Zompie immer wieder eine Runde wert. Letztendlich sprang für diese Produktion Platz 2 heraus.

Mad Stick (Windows / XBox 360)
Mad Stick verlagert das aus der Spielhalle bekannte Airhockey-Prinzip aufs Eis. Zwei Spieler streiten sich um den Puck und wollen ihn im gegnerischen Tor einnetzen. Das macht trotz der Einfachheit Laune, auch weil die Steuerung gut von der Hand geht. Knifflig wird's nur bei der Torhüterkontrolle. Diese werden mit dem zweiten Analogstick des XBox 360 Pads bewegt, was gar nicht mal so einfach ist!

-->> Kickern, Plattwalzen und wildes Trommeln auf Seite 2 -->>

 
zurück weiter

 

Kommentare zum Thema
nicok
außerdem sind die kommentare falsch verlinkt Kommentar zu \"Erste Driven-Bilder für PS2 und GBA\" schreiben
glas3k
stimmt
nicok
erstmal danke dass ihr auch eine anleitung geschrieben habt für xbox 360 nutzer..find ich echt dufte(ironie..hab zum glück n video gefunden indem alles erklärt wird). dann noch n großes lob für die behauptung die spiele wärn kostenlos..sind sie vllt auch,aber um sie auf der xbox 360 spielen zu können brauch man nen account der 99$/jahr bzw 40$/4 monate kostet(beim 2. bin ich mir nicht sicher beim 1. 100%).den launcher kriegt man noch umsonst und mehr nich..feine sache :-(
Kommentare anzeigen (3)
Kommentar schreiben