Shadow of the Colossus - First Facts, Action, PlayStation 2 - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Shadow of the Colossus (Action) von Sony
Shadow of the Colossus
Action-Adventure
Publisher: Sony
Release:
13.02.2006
Q1 2011
07.02.2018
07.02.2018
kein Termin
Jetzt kaufen
ab 20,29€
Spielinfo Bilder Videos
ICO gilt bereits als Kunstwerk: Das PS2-Abenteuer aus dem Jahr 2001 verzauberte Spieler und Kritiker weltweit. Aber trotz aller Traumwertungen blieb der finanzielle Erfolg aus. Kein Wunder, dass es keinen offiziellen Nachfolger gibt, der in Form von ICO 2 und NICO zunächst durch die Gazetten geisterte. Aber das Sony-Team um Kenji Kaido hat einen inoffiziellen parat: Shadow of the Colossus!

Kämpf um ihr Leben!

Ein Pferd, ein Krieger, eine Tote. Dieses tragische Trio erreicht nach tagelanger Reise endlich den verheißungsvollen Schrein in einem uralten Reich. Kaum ruht der leblose Körper auf dem kalten Fels, raunt eine Stimme, dass man die junge Frau hier beleben kann...

Aber der Preis ist hoch: Nur, wenn man alle verfluchten Riesen ("Colossi") des Landes besiegt, wird sie ihre Augen öffnen. Also macht sich der Krieger auf den Weg, begleitet von seinem klugen Pferd Agro und der Seele des Mädchens. Sie schlummert als unsichtbare Verbindung in seinem treuen Reittier, so dass im Laufe des Abenteuers eine starke emotionale Beziehung entstehen soll - ähnlich wie zu Yorda in ICO .

Land auf zwei Beinen

Ziel des Spiels ist es, in einem sonst unbelebten Land riesige Kolosse zu finden, im vollen Galopp mit Pfeil und Bogen anzugreifen oder die Ungetüme wie einen Berg zu besteigen - das Collision Deformation-System soll's möglich machen.  Diese Riesen können eine halb menschliche, halb vogel- oder stierähnliche Statur haben, kahlköpfig oder langbärtig, wendig oder stämmig sein.

Das Besondere ist, dass sich sowohl der Held als auch das wandelnde Monster unabhängig voneinander bewegen: Während ihr vielleicht an den Zöpfen hinauf schräg rechts zum Kopf klettert, könnte der Koloss z.B. nach links stampfen. Das Knifflige ist, einen Weg hinauf und danach eine Route zum Schwachpunkt der Riesen zu finden, um mit dem Schwert zuzustoßen. Natürliche Hindernisse, das ständige Schwanken sowie kleine Rätsel sollen die Klettertour auszeichnen.

Ausblick

Auf der Games Convention konnte ich erstmals Hand anlegen: im vollen Galopp angreifen, auf riesigen Kreaturwelten kraxeln, Schwachstellen finden - fantastisch! Obwohl ich nach den ersten Interviews skeptisch war, da die Entwickler aufgrund der finanziellen Schwierigkeiten von ICO mehr in Richtung Action gehen wollten, schmeckt auch dieses Abenteuer nach Innovationen und vor allem Emotionen. Das intime Verhältnis zwischen dem Helden und seinem Pferd verspricht wieder dieses besondere Knistern, das schon 2001 motivierte. Und auch wenn Kenji Kaido und Fumito Ueda betonen, dass es sich nicht um den Nachfolger zu ICO handelt, sind einige Ähnlichkeiten unverkennbar: die Grafik-Engine, das Klettern in monumentaler Kulisse und die enge emotionale Bindung zu den Spielfiguren. 
Gameplay:

- Action-Adventure
- klettern, rätseln, kämpfen
- Story unabhängig von ICO
- Originalname: Wanda to Kyozou
- Held & Pferd als Partner
- mehr Action als in ICO
- Pferd wird halbautomatisch bewegt:
weicht selbst Hindernissen aus etc.
- Kämpfe auf Riesen & vom Pferderücken
- Attacken mit Bogen und Schwert
- wichtig: Schwachstellen finden
- Hindernisse aus dem Weg räumen
- entwickelt von den ICO-Machern
- 3D-Kulisse ansonsten nicht bevölkert
- basiert auf aufgepeppter ICO-Engine

Grafik:




Download:
Trailer #1, Japan-Promo (3,53 MB)
Download: Trailer #2, Promo (7,27 MB)
Download: Trailer #3, Gameplay (4,59 MB)

Kommentare

Nick68 schrieb am
das ist schon richtig, aber einige Printmagazine machen es ja auch so. Bei Gamestar machen die für Topspiele sogar ne Konferenz und beraten sich. Da muss folglich jeder mal ein paar Stunden "ran". Ist aufwendig, aber wirklich besser, als nur eine Meinung, oder? Ich habe ja auch nicht behauptet, dass man es jedem recht machen kann. Deshalb habe ich auch "Wahrheit" in Gänsefüßchen gesetzt und dahinter noch "schon näher". Es wird immer Leser geben, die meckern. Denen schlage ich dann immer vor, sich aus den unzähligen Online- und Print-Tests, die es so gibt, einfach den Test rauszusuchen, der ihrer Meinung am nächsten ist. :wink:
Evin schrieb am
Jeder Tester sollte den Rat von mindestens 2 Kollegen einholen (natürlich, ohne sie zu beeinflussen), dann kommen wir "der Wahrheit" schon näher...
Aha... ja. Schön und gut. Bringt nur nicht viel. 3 Leute können noch immer schlecht über alle urteilen und für ein ordentliches Urteil würde sich pro Spiel der Aufwand verdreifachen. Kaum bezahlbar. ;)
Außerdem gibt es bei solchen Problemfällen Sondertests bei denen 2 oder mehr Redakteure zocken und ihr Fazit in den Test einbringen. ;)
Nick68 schrieb am
jetzt hast du den letzten Satz doch nicht gelesen, Was steht denn da?
Evin schrieb am
Ja, trotzdem kann kein Tester der Welt für alle eine allgemein gültige Spielspaßwertung abgeben. Er kann höchstens für sich eine Wertung geben.
Nick68 schrieb am
Evin hat geschrieben:@Nick
Meine Testphilosophie ist: Spaß kann man nur für sich bewerten und etwaige Dinge die andere nerven könnten, gehören erwähnt.
um das zu vermeiden, lese bitte noch mal den letzten Satz oben.
schrieb am