Gran Turismo Sport: Virtueller Motorsport auf Weltklasse-Niveau - Special

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Gran Turismo Sport (Rennspiel) von Sony
Virtueller Motorsport auf Weltklasse-Niveau
Simulation
Entwickler: Polyphony Digital
Publisher: Sony
Release:
18.10.2017
18.10.2017
18.10.2017
Alias: GT Sport
Jetzt kaufen
ab 29,14€
Spielinfo Bilder Videos

Parellel zum 24-Stunden-Rennen am Nürburgring veranstalteten Sony und Polyphony Digital das zweite Live-Event der FIA Certified Gran Turismo Championships an der berühmten Rennstrecke in der Eifel. Wir waren ebenfalls vor Ort und haben die Läufe in der Manufacturers Series sowie dem Nations Cup live in der Arena im Ring Boulevard verfolgt…



Die Besten in Racing-Action

55 der weltweit besten Spieler aus 20 Ländern wurden von Sony für die zweite Runde der World Tour eingeladen, um in einer Reihe von Rennveranstaltungen gegeneinander anzutreten. Dabei winken den Siegern der Manufacturer Series sowie des Nations Cups nicht nur Ruhm und Ehre, sondern auch die direkte Qualifikation für das große Weltfinale am Ende der Saison. Zum Auftakt in Paris sicherte sich der Chilene Nicolás Rubilar das vorzeitige Ticket, während bei den Herstellern das Team von Aston Martin zum Sieg raste.

Am Nürburgring deutete sich in den ersten beiden Läufen der Manufacturer Series dagegen ein Comeback von Lexus an: Der Hersteller-Champion aus der vergangenen Saison gewann die ersten beiden Rennen souverän und ließ Verfolger wie Porsche, Jaguar sowie Mercedes Benz auf den Pisten Circuit de Sainte-Croix - B und Sardegna - Road Track - B in Boliden der Gruppe 4 hinter sich. Doch nach einem massiven Einbruch im dritten Rennen wendete sich das Blatt, als das Lexus-Team nach diversen

24 Fahrer traten beim Live-Event im Nations Cup gegeneinander an.
24 Fahrer traten beim Live-Event im Nations Cup gegeneinander an.
Zwischenfällen erst als Letzter die Ziellinie überquerte und BMW als Sieger punktete.

 


Mit Teamwork zum Sieg

Beim Finale mit fünf Runden auf dem Nürburgring im 24h-Layout inklusive Nordschleife warteten ein paar Änderungen: Zum einen durften die drei Fahrer pro Team die Rennen nicht länger einzeln absolvieren, sondern mussten den letzten Lauf als Team inklusive Fahrerwechsel während der Pflichtboxenstopps meistern. Zum anderen gab es für Platzierungen innerhalb der Top Ten die doppelte Punktzahl, so dass man als Sieger 24 statt der üblichen Punkte einheimsen konnte. Die Gunst der Stunde nutzte dabei Toyota: Obwohl das Team in den vorangegangenen Rennen nur in die Nähe des Podests kam, sicherte sich das Trio mit Simon Bishop (Neuseeland), Rick Kevelham (Holland) und Tomoaki Yamanaka (Japan) in einem dramatischen Finale den Sieg vor Mercedes Benz. Vor allem die beiden letzten Top-Fahrer Simon Bishop und Cody Nikola Latkovski lieferten sich auf den letzten Metern ab der Döttinger Höhe ein spannendes Kopfrennen, das erst kurz vor dem Ziel mit einer strittigen Szenen in der letzten Schikane am Hohenrain in einem engen Zweikampf der beiden inklusive Kontakt vorläufig entschieden wurde. Nach dem verärgerten Protest von Latkovski und seinem Mercedes-Team fiel das endgültige Rennergebnis erst
Das Toyota-Team konnte sich in der Manufacturer Series durchsetzen.
Das Toyota-Team konnte sich in der Manufacturer Series durchsetzen.
am grünen Tisch zugunsten des Toyota-Teams, das sich mit einem mageren Punkt Vorsprüng den Sieg vor Mercedes-Benz und dem drittplatzierten BMW-Team sichern konnte.

Echte Rennkommissare

Hier zeigte sich erneut, wie wichtig reale Rennkommissare aus Fleisch und Blut sind. Genau wie in realen FIA-Rennserien beobachten auch bei GT Sport drei Stewards das Renngeschehen und insbesondere die strittigen Zweikampf-Duelle mit Argusaugen, um rücksichtloses Fahren oder unfaire Aktionen mit Zeitstrafen zu ahnden, bei denen die Fahrer für eine vorgegebene Zeit vom Gas gehen müssen.

In Online-Partien, die auch Bestandteil der Qualifikation für die Live-Events sind, greift dagegen ein automatisches Strafsystem, dessen Entscheidungen bei den Spielern nicht immer auf Verständnis stoßen. Im Gespräch gelobt Serien-Vater Kazunori Yamauchi zwar weiterhin Verbesserungen am Einstufungs- und Strafsystem, weist aber gleichzeitig darauf hin, wie schwer es ist, Unfälle abseits der Erfassung des Zusammenstoßes bewerten und die gesamte Rennsituation vollkommen richtig von dem automatischen Strafsystem einschätzen zu können. Diese Aufgabe einem künstlichen neuronalen Netz zu übertragen, das durch ständige Unfallanalysen theoretisch viel Erfahrung sammeln und davon lernen könnte, sieht Yamauchi kritisch, weil die Technologie seiner Meinung nach noch nicht weit genug entwickelt ist. So werden wohl auch in Zukunft nur die Live-Events mit ihren Rennkommisaren die ideale Voraussetzung für virtuellen Motorsport unter realen Bedingungen in GT Sport bieten.


 

Kommentare

RaceFace85 schrieb am
Ich kann bestätigen, dass die GT Sport Events ziemlich professionell ablaufen.
Mich würde es aber freuen, wenn mehr professionelle Rennfahrer beim GT Sport dabei wären, gegen die ich fahren könnte.
Zum Realismus beim GT Sport:
Das Handling war zum Release katastrophal.
Ich war nicht in der Lage einen serienmäßigen Toyota 86 oder Mazda MX-5 ohne Traktionskontrolle auf der Strecke zu halten. Die Testberichte, dass GT Sport so ein tolles und realistisches Handling hätte konnte ich nicht verstehen. Der Effekt der simulierten Gewichtsverteilung insbesondere beim Rausbeschleunigen und die Gleitreibung der Reifen oberhalb des Griplimits waren zu niedrig.
Es war daher ein großes Talent nötig sich auf das fehlerhafte Handlingmodell einzustellen. Mit Taktionskontrolle war ich immer schneller als ohne, da man da einige Schwächen im Handlingmodell kaschieren konnte. Besonders schwer tut man sich da, wenn man Rennsporterfahrungen aus dem echten Leben hat. Der Slogan "Driving is for everyone" hat absolut nicht gepasst.
Aber das Handling hat sich nach einigen Updates erheblich verbessert. Die Gewichtsverteilung und der Grip abseits des Griplimits werden sehr viel besser simuliert. Jetzt fühlt man auch, wie das Sperrdifferential arbeitet und unterschiedliche Drehzahlen am kurveninneren und kurvenäußeren Rad bis zu einer bestimmten Grenze zulässt. Dadurch ist das Fahren am Grenzbereich viel intuitiver, leichter und auch realistischer. Ein gut abgestimmtes Auto lässt sich im echten Leben am Grenzbereich auch leicht fahren. Nur beim Fahren auf der Wiese hat man jetzt beim Spiel zu viel Grip und wenn man danach wieder auf die Strecke kommt vergleichsweise zu wenig. Das fühlt sich unnatürlich an.
Freya Nakamichi-47 schrieb am
Ryan2k6 hat geschrieben: ?
28.06.2019 08:45
Wie arrogant kann man eigentlich sein? :roll:
Das frage ich mich auch. Das war mal eine Sammlung von Vorurteilen. Ich fahre selbst manchmal online, viele dieser Fahrer sind selbst Mechaniker, die kennen die Stellschrauben, und die Spitze fährt wirklich 2 Sek. pro Runde schneller als ich. Ich halte mich selbst meist im oberen Mittelfeld auf, bin also kein Einstein am Steuer, aber auch kein Analphabet.
Viele dieser Jungs (und selten Mädels) können wirklich gut fahren. Und wenn sie Daddys Portemonnaie oder einen guten Sponsoren hätten, würden sie auch auf der echten Piste bestehen. Nicht alle bringen die körperliche Fitneß mit, man hat dann auch die "pickeligen Nerds", aber auch die haben wirklich ein Händchen, Feingefühl für Lenkrad und Pedale, und das wichtigste im Rennsport: den Popometer, um ein ausbrechendes Auto wieder einzufangen.
Zum Vorwurf der Werbung: Micha hat über ein "GT"-Event berichtet. Wie hätte er das tun sollen, ohne den Namen des Herstellers und ohne den Titel des Games zu nennen? Also manchmal. Echt.
Mal eine Frage an Micha und in die Runde: Kaz meint, ohne KI ist eine Unfallbewertung sehr schwierig. Das glaube ich ihm sofort. Aber wie bewerten denn eigentlich die Streckenmarschalls? Da muß es doch ein Regelwerk geben. Gibt's das mal irgendwo auf deutsch? Englisch wäre für mich nicht so gut, da verstehe ich immer die ganzen Fachbegriffe nicht so. Ich krieg ja schon immer cludge und thrust nicht sauber hin. Gibt's sowas mal für Idioten auf deutsch?
Ein paar Dinge hab ich tatsächlich schon ganz von alleine raufgefunden:
1. Du darfst niemals so dicht auffahren, daß du dem Vordermann ins Heck knallst, sollte der mal bremsen. Wird von Rennfahrern nicht immer so eingehalten, aber zumindest vor der nächsten Kurve fällt man ein bißchen zurück, damit auch Bremsen möglich ist.
2. Du benutzt deinen Rivalen in der Kurve nicht als Bremsklotz. Das geht in Videospielen, in der Realität aber eher nicht so.
3. Du darfst...
Noedu schrieb am
El_Bizarro hat geschrieben: ?
27.06.2019 18:46
gt-s ist sozusagen der billige tetrapack wein ganz unten aus dem supermarkt regal. für prince kevins und ronnies die nur besoffen sein wollen genau richtig. jeder der die evolutionsstufe ein paar treppchen höher getappelt ist sucht lieber im guten weingeschäft nach qualität also fährt auf dem pc die üblichen verdächtigen wie iracing, rf2 und ac ect. letztes jahr gabs ne aktion da konnten die "top elite" von team tetrapack bei der adac simracing expo bei nem gt3 event mitmachen, jedoch hat kein einziger von denen die quali zeit geschaft um überhaubt mitfahren zu dürfen. einige wußten nichtmal in welche richtig man denn nun an so einem lenkrad drehen muß.... :D
unglaublich was die versuchen einem weiszumachen wie gut gt-s sein soll. dabei ist selbst mario kart realistischer.
Achtung Troll-Alarm!!! :?
Ryan2k6 schrieb am
El_Bizarro hat geschrieben: ?
27.06.2019 18:46
gt-s ist sozusagen der billige tetrapack wein ganz unten aus dem supermarkt regal. für prince kevins und ronnies die nur besoffen sein wollen genau richtig. jeder der die evolutionsstufe ein paar treppchen höher getappelt ist sucht lieber im guten weingeschäft nach qualität also fährt auf dem pc die üblichen verdächtigen wie iracing, rf2 und ac ect. letztes jahr gabs ne aktion da konnten die "top elite" von team tetrapack bei der adac simracing expo bei nem gt3 event mitmachen, jedoch hat kein einziger von denen die quali zeit geschaft um überhaubt mitfahren zu dürfen. einige wußten nichtmal in welche richtig man denn nun an so einem lenkrad drehen muß.... :D
unglaublich was die versuchen einem weiszumachen wie gut gt-s sein soll. dabei ist selbst mario kart realistischer.
Wie arrogant kann man eigentlich sein? :roll:
Ich sag ja auch nicht, Motorsport Fans sind alles grölende Machos die mit Bier in der Hand auf ihrem Campingstuhl hocken und zusehen wie antiquierte Fahrzeuge die Luft verpesten.
Boy Scout schrieb am
Akabei hat geschrieben: ?
27.06.2019 12:33
Boy Scout hat geschrieben: ?
27.06.2019 12:23
Akabei hat geschrieben: ?
27.06.2019 12:08
Die deutschen Kommentaren im GT Sport Live-Stream waren jetzt allerdings nicht sonderlich professionell. Nach dem ersten Rennen am Samstag hatte ich genug.
Von den Streckenmarshalls habe ich ja auch nicht geredet.
Stimmt, habe ich durcheinander geworfen.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.