Virtual Reality: Kooperation, Events & Überwachung - Special

 

Special: Virtual Reality (Hardware)

von Jan Wöbbeking



Virtual Reality: Die virtuelle
Kooperation, Events & Überwachung
Hardware
Entwickler: -
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
VR-Firmen versuchen in Corona-Zeiten auch Nichtspieler von den Vorzügen der Virtuellen Realität zu überzeugen: Der soziale Treffpunkt Facebook Horizon sorgte kürzlich vor allem aufgrund von Datenschutz-Bedenken für Aufsehen. Doch auch HTC arbeitet an einer „XR Suite“ für gemeinsames Arbeiten und Lernen. Für unser Special tauchen wir ab in virtuelle Baukastenwelten wie Rec Room, die bereits näher an der Oasis aus Ready Player One dran sind, als manch einer vermuten dürfte.

Facebook Horizon

Facebook will mit der Oculus Quest 2 nicht nur Spieler in die Virtuelle Realität locken, sondern vor allem auch neue Nutzer in seine sozialen VR-Apps. Die wichtigste davon dürfte Facebook Horizon werden. Dabei handelt es sich um einen Mix aus sozialem Treffpunkt, Chat-Raum und Spiele-Baukasten. Die Beta lief vorerst nur in den USA, daher haben wir noch keinen Zutritt bekommen. Weil Facebooks VR-Headset vorerst nicht in Deutschland erscheint (mehr dazu hier), dürfte die Zahl hiesiger Nutzer erst einmal nicht all zu groß werden.

Bisherige Teilnehmer an Facebook Horizon berichten meist von einer noch recht leeren Welt, da es nicht all zu viel zu tun gibt – etwa der Youtuber und Quest-Fan BMF. Im Gegensatz zu künstlerisch und spielerisch fokussierten Editoren wie Dreams (PSVR) scheinen sich die Nutzer bisher eher mit Dingen wie dem Nachbau eigener Wohnungen, erforschbarer Minen und dergleichen zu beschäftigen als mit größeren Spielen. Die Werkzeuge und die stilistische Freiheit fallen hier bislang offenbar deutlich simpler und eingeschränkter aus, obwohl bereits praktische Features wie die akkurate Ausrichtung am Raster geboten werden. Zudem gibt es schon Herausforderungen, Arena-Kämpfe und Sportspiele mit mehreren Teilnehmern, die teilweise von Facebook selbst erstellt wurden.

Unterhaltung oder Überwachung?

Facebook Horizon erinnert mit seiner Mischung aus sozialem Treffpunkt und Spielebaukasten stark an Rec Room.
Facebook Horizon erinnert mit seiner Mischung aus sozialem Treffpunkt und Spielebaukasten stark an Rec Room.
Alle Inhalte sollen hier schließlich mit den gleichen Tools erschaffen werden, die auch von den Entwicklern genutzt werden. Sobald man sich in der Welt befindet, kann man z.B. eine Party starten, um im Grüppchen mit Freunden kuratierte Welten zu erkunden. Oder man sucht im Menü nach neuen Orten wie etwa einer frisch erstellten Dschungellandschaft. Gemeinsam erlebbare Konzerte und Live-Events bleiben allerdings außen vor: Diese sollen auch künftig in der überarbeiteten App "Oculus Venues" stattfinden, in der neuerdings die frischen Avatare aus Horizon zum Einsatz kommen.

Auch die Sicherheit und Blockierfunktionen sind für Facebook wichtige Themen, da sogar ein Extra-Trailer dazu veröffentlicht wurde. Etwas gruselig dürfte Datenschützern und Facebook-Kritikern und die Praxis vorkommen, dass alle Interaktionen aufgezeichnet werden sollen, damit Moderatoren hinterher Zugriff darauf bekommen. Sollte jemand eine Beschwerde einreichen, kann der von Facebook beschäftigte Moderator sich die betreffende Aufzeichnung des Gesprächs anschauen, um danach ggf. Sperrungen oder andere Sanktionen zu verhängen. Moderatoren sollen allerdings erst nach einer Meldung Zugriff auf eine entsprechende Szene bekommen, die lediglich die letzten Minuten einer Interaktion umfasst. Hinterher soll die Aufzeichnung wieder gelöscht werden. Für immerhin etwas Erleichterung dürfte die Info sorgen, dass in der virtuellen Horizon-Welt nur die Oculus-Namen der Nutzer zum Einsatz kommen und nicht ihre echten Klarnamen aus dem sozialen Netzwerk.

Kommentare

johndoe94715 schrieb am
Ich denke es wird noch 50 Jahre dauern bis man technisch soweit ist. Aktuell sieht das alles, egal ob Horizons, VR-Chat, Rec Room einfach viel zu billig aus.
Vermutlich muss so eine VR Welt wie Oasis auf einem eigenen Super Computer berechnet werden und jeder User bekommt ein gerendertes Bild via Streaming, nur so würde man eine riesige Welt mit Mio Spielern(!) mit perfekt kohärent funktionierender Physik hinbekommen mit und halt nicht so "glitchy" wie man es von MMORPGs kennt.
Und ich denke, die Oasis wird wenn auch nicht von Facebook kommen. Die verspielen im Moment leider allen Kredit denn sie sich die Jahre aufgebaut haben mit dieser Facebook Zwangsverbindung.
Sir Richfield schrieb am
Loopan hat geschrieben: ?
14.10.2020 22:51
Ich denke nicht, dass sich Zuckerberg für mich 52 jährigen Zocker aus der Schweiz nähe Zürich interessiert.
Doch, tut er. In dem Sinne, dass er dich an Gamestop CH verkaufen kann.
ssmurf schrieb am
Loopan hat geschrieben: ?
14.10.2020 22:51
Man kann ja auch von allem Angst haben.
Ich denke nicht, dass sich Zuckerberg für mich 52 jährigen Zocker aus der Schweiz nähe Zürich interessiert.
Derweil geniesse ich die Quest 2 einfach und bin hin und weg von meinem ersten VR-System! Ich hab in meiner ganzen Gamerkarriere noch nie solche Bauklötze gestaunt wie gestern als ich sie zum ersten Mal ausprobiert habe.
Aber das ist eben auch nur meine bescheidene Meinung, welche ebenfalls kaum jemanden interessieren wird ;)
ich hab weiterhin einfach Spass damit, sollen sich andere Sorgen machen.....
Frei Ausgedrückt: ich mach beim Klogang auch die Tür zu obwohl wohl jeder weiss was da passiert.
Es steht am Ende jedem frei wie weit er seine Privatssphäre wahren möchte, oder eben nicht. Deine Argumentation ist für dich schlüssig, das ist das wichtigste. Vor nicht allzulanger Zeit sind Leute auf die Strasse gegangen und haben ihre und damit auch unsere Rechte und Freiheiten erkämpft (hartes Wort, aber das trifft wohl zu).
Heute tauschen wir sie halt nach und nach gegen Rabattpunkte und schnellstmöglichen Zugang zu den aktuellsten Katzenbildern ein.
Der Wert einer Sache bestimmt den Preis, diejenigen die den Preis dafür bezahlt haben wundern sich eventuell welchen Wert wir dem beimessen.
Loopan schrieb am
Man kann ja auch von allem Angst haben.
Ich denke nicht, dass sich Zuckerberg für mich 52 jährigen Zocker aus der Schweiz nähe Zürich interessiert.
Derweil geniesse ich die Quest 2 einfach und bin hin und weg von meinem ersten VR-System! Ich hab in meiner ganzen Gamerkarriere noch nie solche Bauklötze gestaunt wie gestern als ich sie zum ersten Mal ausprobiert habe.
Aber das ist eben auch nur meine bescheidene Meinung, welche ebenfalls kaum jemanden interessieren wird ;)
ich hab weiterhin einfach Spass damit, sollen sich andere Sorgen machen.....
Sir Richfield schrieb am
Cytasis hat geschrieben: ?
14.10.2020 20:28
m Moment sogar ohne dass alles was ich sogar aufm klo sage aufgezeichnet wird.. 8)
Ich will damit jetzt nicht Facebook irgendwie in Schutz nehmen oder "ABA die Anderen" schreien, mehr so auf das generelle Problem im Allgemeinen hinweisen, aber wenn man sich anguckt, mit welchen Features Microsoft Office 365 bei den Chefs! bewirbt, da wird dir (und Betriebsräten) so richtig anders.
schrieb am