Spielkultur: 2020: Das große Jahr der Rollenspiele - Special

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Sonstiges
Entwickler: 4Players
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Drittes Quartal 2020: Juli bis September

Jetzt etwas Exotisches: Das Stone Story RPG wird nämlich komplett im ASCII-Style entwickelt! Wer sich davon nicht abschrecken lässt, könnte im dritten Quartal 2020 für unter 20 Euro ein Rollenspiel der anderen Art erleben. Das Besondere ist allerdings nicht nur die abstrakte Kulisse, sondern dass man keine direkte Kontrolle über den Charakter hat – eine künstliche Intelligenz übernimmt das Erforschen, Kämpfen und Sammeln, während der Spieler das Timing von Tränken und Fähigkeiten übernimmt. Ob das ungewöhnliche Rollenspiel von Martian Rex damit überzeugen kann?

Einschätzung: befriedigend

Ende 2018 startete Edge of Eternity in den Early Access, wo mittlerweile die dritte Episode spielbar ist und überaus positives Feedback einheimste. Das Rollenspiel der Midgar Studios entsteht zwar in Frankreich, aber orientiert sich klar an Abenteuern japanischer Art. In einer ansehnlich designten Fantasywelt geht es um Entscheidungen mit großen Konsequenzen, taktische Rundenkämpfe und lebendige Charaktere. Musikalisch wird der Titel übrigens von Yasunori Mitsuda untermalt, der auch schon für Chrono Trigger und Xenoblade Chronicles komponierte. Das JRPG soll irgendwann 2020 für PC, PS4 und Xbox One erscheinen.

Einschätzung: gut

Vom Tisch auf den Bildschirm: So sieht Gloomhaven im Early Access aus.
Vom Tisch auf den Bildschirm: So sieht Gloomhaven im Early Access aus.
In der Brettspielwelt hat Gloomhaven bereits überzeugt. Jetzt will Asmodee das Rollenspiel digitalisieren: Ob den Entwicklern der Flaming Fowl Studios die Umsetzung gelingt? So einfach lässt sich die Begeisterung gerade bei einem derartigen Abenteuer nämlich nicht vom Tisch auf den Bildschirm übertragen - zumal es automatisch mit etablierten Spielen konkurriert. Im Early Access ist der Adventure-Modus bereits spielbar, der Roguelike-Mechaniken mit rundenbasierten Kämpfen und Erkundung kombiniert. Mehrere Schwierigkeitsgrade und vier Charaktere stehen zur Verfügung. Wir hoffen, dass wir euch 2020 den Test des Originals sowie jenen der Umsetzung anbieten können.

Einschätzung: befriedigend

Im September wird es nostalgisch: Wer von euch kennt noch Text-Adventure? Das charmante Erzählabenteuer Roadwarden erinnert mit seinem Stil sowie seinem Spieldesign an diese Zeit, geht aber weiter: Es ist ein illustriertes, textbasiertes Rollenspiel mit isometrischer Grafik im Pixelstil, das unter anderem Inventarrätsel, dynamische Dialoge, Charaktereigenschaften und -entwicklung, Trefferpunkte, einfache Überlebensmechaniken sowie zeitbasierte Aufgaben beinhaltet. Das Artdesign und der Ansatz haben uns neugierig gemacht.

Einschätzung: gut

Auch Supergiant Games (Bastion, Transistor) hat für das dritte Quartal 2020 ein neues PC-Spiel im Early Access, das Action-Rollenspieler interessieren könnte: Denn in Hades soll man als Prinz der Unterwelt mythische Waffen einsetzen, um sich aus dem Totenreich zu befreien. Dabei soll es neben dem Kampf auch um eine epische Story mit markanten Charakteren gehen, während man seinen Helden komplett frei entwickeln kann. Das bisher Gezeigte sorgt bereits für sehr gute Unterhaltung!

Einschätzung: sehr gut

Zwar hat Dark Envoy noch keinen konkreten Termin, aber in dem nicht-linearen Rollenspiel von Event Horizon (Tower of Time) sollt ihr 2020 auf PC, PS4 und Xbox One von einem Luftschiff aus eine Fantasy-Welt frei erkunden, wobei das Spielprinzip von XCOM, FTL, Mass Effect und Dragon Age inspiriert worden sei. 15 Charakter-Klassen sind geplant, die Skillbäume sollen sich mischen lassen. Außerdem wollen die Entwickler "alte RPG-Tugenden" über Bord werfen und "etwas Einzigartiges" schaffen. Na dann los!

Einschätzung: gut

Kommentare

wertungsfanatiker schrieb am
Eine ganz interessante Liste, wenn auch mit vielen "Aber". Es handelt sich teilweise um Umsetzungen oder bessere Versionen, wie und ob die Konsolenspiele auf den PC umgesetzt werden, ist auch noch fraglich. Zum Glück versprechen drei CRPG Meisterwerke zu werden - zumindest wenn sie mindestens so gut wie die Vorgänger/vorigen Spiele des Entwicklers werden.
Das sind natürlich Cyberpunk, Bloodlines 2 und BG 3 (sofern es denn noch 2020 erscheint). Ob das zersplitterte FF VII etwas taugt, ist äußerst fraglich, da das Kampfsystem neu ist und die Steuerung schon in der Vorschau klare Macken zeigte.
Und der ganze große Rest ? Für Freunde des klassischen CRPG bleibt da mit teils klaren Abstrichen nur Wasteland 3, The Waylanders und vielleicht noch Hades und dazu der Shootermix System Shock 3. Also insgesamt ein gute bis sehr gute Qualität versprechendes Jahr, wobei aber etliche Skepsis bleibt.
Xris schrieb am
Einige Ports die ich schon für den PC habe. Bzw erschienen sind und auf der Einkaufsliste stehen.
Bleibt noch dass KH3 Addon, Nioh 2 und mit ganz viel Vorbehalt: FF7R. Ansonsten lasse ich mich überraschen. Schätze aber mal dass es das gewesen sein wird. ?Das große Jahr der Rollenspiele? naja... Cyberpunk nehme ich dann vll Iwan mal im Deal mit.
sphinx2k schrieb am
Ernstaunlich wenig was mich bockt. Cyberpunk werde ich irgendwann ein Stück nach release erst Spielen, aber freue ich mich in er tat drauf. Baldurs Gate muss auch noch etwas warten bis ich zwei Spiele zum Preis von einem bekomme (wird im Koop gespielt)
Der ganze Rest der liste geht irgendwie an mir vorbei, sind halt viele Fortsetzungen wo ich die vorherigen Teile nicht gespielt hab. Das löst bei mir direkt ein gesenktes Interesse aus. Und die Zeit einen Vorgänger zu Spielen hab ich sehr selten.
Sonarplexus hat geschrieben: ?
05.01.2020 23:56
Warum hat sich Pillars 2 wohl so schlecht verkauft?
Weil der erste Teil letzten Endes spielerisch eine Enttäuschung war. Nach einem tollen Start wurde die Handlung immer langweiliger. Und die unübersichtlichen Kämpfe schnell zu einer repetitiven Pflicht, anstatt reizvolles Gameplay zu bieten. In vielerlei Hinsicht war das Spiel zwar ein Love Child der Entwickler, dabei aber letztlich doch wie eine Stumpfe Kopie der Vorbilder - halt mit allen Elementen, die man so kennt, aber ohne etwas wirklich begeisterndem.
Ich hoffe sehr, dass es Baldur's Gate 3 nicht genauso ergeht! Da freue ich mich nämlich mindestens so drauf wie damals auf Pillars.
Ja hab versucht in Pillars reinzukommen, nach 4 Stunden war bei mir sowas von die Luft raus. War auch der Grund warum ich mir Addons und Teil2 erst gar nicht angeschaut hab. Und das obwohl ich das ganze Konzept recht gut fand. Aber ich hab auch keine Ahnung ob mich Baldurs Gate (1+2) heute noch abholen würde. Damals war es genial.
Sonarplexus schrieb am
Warum hat sich Pillars 2 wohl so schlecht verkauft?
Weil der erste Teil letzten Endes spielerisch eine Enttäuschung war. Nach einem tollen Start wurde die Handlung immer langweiliger. Und die unübersichtlichen Kämpfe schnell zu einer repetitiven Pflicht, anstatt reizvolles Gameplay zu bieten. In vielerlei Hinsicht war das Spiel zwar ein Love Child der Entwickler, dabei aber letztlich doch wie eine Stumpfe Kopie der Vorbilder - halt mit allen Elementen, die man so kennt, aber ohne etwas wirklich begeisterndem.
Ich hoffe sehr, dass es Baldur's Gate 3 nicht genauso ergeht! Da freue ich mich nämlich mindestens so drauf wie damals auf Pillars.
yopparai schrieb am
kellykiller hat geschrieben: ?
03.01.2020 17:06
Und ich auf Persona für die Switch oder den PC :bigcry:
Ich denke du solltest dich mit dem Gedanken anfreunden, dass das nie geschehen wird.
schrieb am