Spielkultur: Die Spielewelt im Jahr 2000 - Special

 

Special: Spielkultur (Sonstiges)

von Matthias Schmid



Spielkultur: Die Spielewelt im Jahr 2000
Die Spielewelt im Jahr 2000
Sonstiges
Entwickler: 4Players
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Zahllose Meilensteine für Rollenspieler, Shooterfreunde und PC-Strategen. Dazu die ersten GeForce-Karten, Controller mit Kabel, Spiele auf Discs oder Modul, Memory Cards und 56k-Modems. Außerdem in spielerischer Hinsicht ein Wahnsinnsjahr für Segas Dreamcast. Kommt mit auf eine Zeitreise ins Jahr 2000 - so retro war die Spielelandschaft, als 4Players.de das Licht der Onlinewelt erblickte. Mehr zu den wichtigsten Spielen des Jahres 2000 auch im Talk mit Matthias, Ben und Jörg!


Zeitreise

Keine Sorge, dies ist keine abgetippte Version unserer PUR-exklusiven Talks Meilensteine: Das Jahr 2000 - aber natürlich sind Überschneidungen Pflicht, wenn ich über die Spielewelt im Jahr 2000 spreche. Zusätzlich möchte ich versuchen, auch jenseits der Spieleklassiker auf das Gefühl einzugehen, dass man als Konsolen- oder PC-Zocker damals hatte. Auf die Hardware und darauf, wie Spiele damals waren, in puncto Struktur und Umfang. Los geht's!

Doch zunächst mal zum generellen Jahr 2000 - meist braucht es nur ein paar Stichworte, damit wir uns an einen bestimmten Zeitabschnitt erinnern: 2000, das waren die Olympischen Spiele in Sidney und die Expo in Hannover, Bundeskanzler war Gerhard Schröder, in Russland trat ein gewisser Wladimir Wladimirowitsch Putin die Nachfolge von Boris Jelzin an und das Nokia 3310 war der letzte Schrei auf dem Handymarkt. Im Kino räumten American Pie, Mission Impossible 2 oder Gladiator ab und im deutschen TV (echt noch ein großes Ding damals, so vor YouTube, Netflix, Twitch & Co.) sorgten die erste Staffeln von Big Brother (Zlatko!) und Popstars (No Angels!) für satte Einschaltquoten. Michael Schumacher bescherte der Scuderia Ferrari den ersten gemeinsamen WM-Titel, Frankreich holte die Fußball-EM und Lance Armstrong seinen zweiten Tour-de-France-Titel (vor Ullrich und Pantani). Das Jahr begann entspannt - der sogenannte Millenium-Bug hatte die Welt doch nicht ins Chaos gestürzt - und endete hysterisch - der Begriff BSE war buchstäblich in aller Munde. 2000, das war natürlich auch It’s my Life und Spirit of the Hawk, Last Resort und Summer Jam, Sandstorm und Türlich Türlich, Hey Baby und Stan, Ms. Jackson und Down with the Sickness…

Und was is’ mit Spielen?

"Killerspiel", E-Sport-Meilenstein, Shooterlegende: Counter-Strike wurde 2000 offiziell veröffentlicht.
"Killerspiel", E-Sport-Meilenstein, Shooterlegende: Counter-Strike wurde 2000 offiziell veröffentlicht.
Genug Flashbacks und alte Mucke im Kopf? Dann können wir nun zum Spielejahr kommen. Das hatte es mehr als in sich! Genre-Meilensteine, die Spiele-Entwicklung prägende Titel, große Verkaufsschlager, kultige Nischentitel, niemals langweilig werdende Publikumslieblinge - von allem war reichlich da! Counter-Strike lief zwar schon 1999 an, der offizielle Release datiert aber ins Jahr 2000. Die 5-gegen-5-Action hat das Genre der Mehrspieler-Shooter entscheidend geprägt, und den E-Sport generell natürlich auch. Um mangelnde gesellschaftliche Aufmerksamkeit sollte sich der Titel in den Folgejahren ebenso wenig sorgen müssen - Counter-Strike war einer der Promis in der lange währenden deutschen Killerspiel-Debatte. Bleiben wir noch kurz beim Shootergenre: No One Lives Forever von Monolith Productions glänzte mit intelligentem Missionsdesign und ungewöhnlichem Agenten-Setting, Romeros Daikatana erschien doch noch, Ravens Soldier of Fortune drehte kräftig an der Gewaltschraube und Rare bewies mit Perfect Dark, dass auch ein konsolenexklusives Ballerspiel in der obersten Liga mitspielen kann. Apropos Ballerspiel: Mit Metal Slug 3 und Sin & Punishment kamen zwei extrem unterschiedliche, aber in ihrer Einfachheit enorm spaßige Action-Infernos für Neo-Geo bzw. Nintendo 64 auf den Markt - doppelter Shooterspaß aus Japan, natürlich nur echt ohne Ego-Perspektive!

Lieblingsspiel? Baldur
Lieblingsspiel? Baldur's Gate 2 war in fast jeder Hinsicht überragend - und kann sich heute noch sehen lassen.
Dass die ersten 366 Tage des neuen Jahrtausends auch ein formidables RPG-Jahr darstellten, hat Jörg schon in unserem PUR-Talk hinreichend ausgeführt: Baldur's Gate 2: Schatten von Amn übertraf seinen starken Vorgänger deutlich und avancierte zu einem Leuchtturm des westlichen Computer-Rollenspiels. Der blieb, wie zwei andere in isometrischer Sicht präsentierte Titel, bis ins Jahr 2019 PC-Spielern vorbehalten. Die beiden anderen waren: Icewind Dale, das mit seinem Action-Fokus, dem tollen Setting und der stimmungsvollen Musik einen entspannten Gegenentwurf zum Schwergewicht Baldur's Gate 2 darstellte, und Planescape: Torment, ein fantasievolles Text-Ungetüm und Story-Schwergewicht, das viele Zocker zu ihren Lieblingstiteln zählen. Nicht weniger beliebt waren zwei weitere Kinder des Jahres 2000: Diablo 2 und Deus Ex. Rollenspiel-Kult, wie er kaum unterschiedlicher ausfallen könnte - hüben mit perfektionierter Loot-Lust und geheimem Kuh-Level, drüben mit großer Entscheidungsfreiheit und Ego-Action. Und wer sein Rollenspiel lieber japanisch hatte, dem servierten Square bzw. Sega mit Vagrant Story und Phantasy Star Online zwei attraktive, komplexe und innovative Klassiker.

Kommentare

Mauga schrieb am
Ein sehr schön geschriebener Artikel. Hab mich direkt wieder wie 19 gefühlt :D Danke!
573f4n schrieb am
2000 war ein gutes Jahr. Lieblingspiel eindeutig No one lives forever. Irgendwie waren Spiele damals noch Spiele. Die heutigen Titel nehmen sich meist viel zu ernst und sind viel zu optimiert in dem Sinne dass man gar nichts mehr selber ausprobiert. Entweder sind die Gelände und Möglichkeiten eh streng abgesteckt (sog. Schlauchlevel) oder man hat "Open World" und "Möglichkeiten" arbeitet aber doch nur endlose lange Questlisten und vorgegebene Herausforderungen ab um Erfahrungspunkt zu sammeln um zu leveln und natürlich Loot suchen um zu "craften", weil jede Form von eigener Kreativität fast schon bestraft wird. Im besten Fall zerbricht nur ein einzelnes Quest, im schlechtesten Fall ist ein zu-Ende-spielen ganz unmöglich. Der größte Witz ist dann noch wenn es nur einen Savegame-Slot gibt wo der Spielfortschritt gespeichert wird. In Dead Island ist mir damals 20 Stunden Spielfortschritt verloren gegangen, weil ich wohl irgendwie nicht "richtig" gespielt habe, also irgendwas gemacht habe was nicht sein sollte.
5ka5 schrieb am
master-2006 hat geschrieben: ?
16.08.2020 17:33
Hach waren das noch Zeiten. Da kommt man direkt wieder ins Schwärmen (und Papa Roach will nicht mehr aus dem Ohr :D)
Meine persönlichen Highlights aus den 2000ern waren allerdings ganz andere (auch wenn ich sie zugegebenermaßen erst 2001? gespielt habe).
Damals, als mein Vater sich einen brandneuen Win XP (!!) PC gekauft hat und es als Gratis-Beilage nicht nur ein, sondern direkt zwei Spiele gab, namentlich Midtown Madness 2 und Crimson Skies. Was habe ich diese Spiele geliebt und bis zum Erbrechen gespielt :D
Oh man, ja!!! Meine Mutter hatte damals einen neuen PC für uns mitsamt Windows XP (und damit den beiden Gratis-Titeln) gekauft. Während mich Crimson Skies nie wirklich packen konnte bzw ich nie richtig reinkam, war Midtown Madness 2 damals absolut mind-blowing für uns. Ich weiß noch, wie ich das anfangs spielte, meine ganze Familie zusah und wir gelacht und gestaunt haben angesichts der Stunts und Unfälle, die die arcardige Physik erlaubte.
Good Times. :D
master-2006 schrieb am
Hach waren das noch Zeiten. Da kommt man direkt wieder ins Schwärmen (und Papa Roach will nicht mehr aus dem Ohr :D)
Meine persönlichen Highlights aus den 2000ern waren allerdings ganz andere (auch wenn ich sie zugegebenermaßen erst 2001? gespielt habe).
Damals, als mein Vater sich einen brandneuen Win XP (!!) PC gekauft hat und es als Gratis-Beilage nicht nur ein, sondern direkt zwei Spiele gab, namentlich Midtown Madness 2 und Crimson Skies. Was habe ich diese Spiele geliebt und bis zum Erbrechen gespielt :D
Zurück aus der Schule, Mittagessen runtergewürgt und mit Hundeaugen gebettelt ob man an den PC durfte :lol:
Bis dahin gab es für mich am ollen PC eigentlich nur Anno 1602, das hoch und runter lief, und bis heute (als mein erstes PC-Spiel überhaupt) einen festen Platz in meinem Herzen hat.
Aber diese beiden Spiele waren einfach eine Wucht, von der Grafik ganz zu schweigen die beim ersten Start für eine runtergeklappte Kinnlade gesorgt hat :)
Da war es auch egal, dass die Steuerung mit Tastatur bei beiden ein absoluter Krampf war :D
Khorneblume schrieb am
ICHI- hat geschrieben: ?
15.08.2020 18:05
Valentin K. hat geschrieben: ?
14.08.2020 21:34

Darf man fragen was genau an Vagrant Story so gut gewesen ist ? Habs nämlich so ca alle 5 Jahre versucht anzufangen und bin nur einmal aus dem ersten Kellerdungeon rausgekommen weil ichs zu zäh fand. Und die Story selbst hat zumindest am Anfang sehr generisch gewirkt. Weiß aber das es damals sehr sehr gute Wertungen bekommen hat, was eben auch der Grund für 3 Versuche war, aber konnte aus trotz 3 maligen anzockens eben nie nachvollziehen. Code Veronica dafür ha bic hauch geliebt :)
VS hat für mich eine ähnliche Spielweise wie die Dark Souls Reihe.
Also Standard Gegner die man nicht so ohne Weiteres Besiegen kann und eine echte herausforderung
dastellen und die eigentlichen Bosse erfordern viel Taktik und können einen schon mal mit Leichtigkeit platt
machen. Das Kampfsystem ist sehr genial wie ich finde.
Dazu eine Düstere , dichte Atmosphäre und interessante Charaktere.
Wenn man das mit Emulator spielt könnte die Grafik sogar noch als aktuelles Indie Spiel durchgehen.

Der Anfang ist mehr so eine Art Tutorial und wird dann immer besser.
kann allerdings nicht sagen ob du es besser finden wirst wenn du etwas länger spielst.
Story ist auf jeden fall gut.
VS war vom Schwierigkeitsgrad her halt ne Hausnummer. Würde das auch als mein bestes PS Spiel 2000 bezeichnen. Man musste das Spielsystem schon verstehen. Wenn man die falschen Schwächen / Resistenzen auf einer Waffe geskillt hat, konnte man schon sehr schnell baden gehen. Das Leveldesign war einfach großartig. Atmosphäre einmalig für damals. Der Vergleich mit Dark Souls ist da absolut passend, auch wenn Dark Souls vom Spielgefühl her nochmal anders ist. Gerockt hat bei VS in jedem Fall der Soundtrack und das Artdesign. Dazu gab es wirklich tonnenweise Bosse.
Für DC würde ich 2000 Crazy Taxi und Grandia 2 nominieren. Das erstere war so ein Spaßbolzen! Grandia einfach nur Meisterhaft.
Und fürs N64 natürlich Perfect Dark. Das aber nur...
schrieb am