Call of Duty: World at War - Test, Shooter, Xbox 360, PlayStation 3, PC

 

Test: Call of Duty: World at War (Shooter)

von Paul Kautz



Entwickler:
Publisher: Activision
Release:
16.09.2010
13.11.2008
13.11.2008
15.10.2008
16.09.2010
15.05.2013
Jetzt kaufen
ab 16,55€
Spielinfo Bilder  
Jedenfalls auf Konsolen, auf dem PC könnt ihr sie von Anfang an in den Mehrspieler-Optionen aktivieren. Auch hier warten also keine Überraschungen, aber das ist gut so - der Multiplayermodus von CoD4 gehört bis heute zu den strahlenden Sternen des Genres, der von WaW kann locker mithalten, sofern man das WW2-Szenario bevorzugt -
In manchen Levels seid ihr wieder mal als Bordschütze aktiv, außerdem dürft ihr auch selbst wieder hinter das Steuer eines Panzers.
was im Falle der Multikill-Extras beispielsweise Hunde zur Folge hat, die man den Feinden auf den Hals hetzen kann. Denn es gibt auch technisch nichts zu beklagen: Keine Lags weit und breit, das Matchmaking ist vorbildlich, die Action geht wunderbar schnell ab.

Sprich Deutsch mit mir!

Eines muss man den Jungs und Mädels von Treyarch lassen: Sie wissen, wie man Schlachtfelder inszeniert. Der Detailgrad der Levels ist beeindruckend hoch, in den dicht bewucherten Wäldern schwanken abwechslungsreiche und liebevoll gestaltete Bäume im Wind; kokelt man ein paar davon mit dem Flammenwerfer an, fackelt das Gewächs nach und nach immer weiter ab und zerfällt, während der Wind loderndes Geäst und feurige Partikel wegbläst - nicht ganz so beeindruckend wie in Far Cry 2, aber nichtsdestotrotz toll inszeniert! Speziell die Effektabteilung hat hervorragende Arbeit geleistet: Explosionen und Beleuchtung sind verteufelt gut, wenn z.B. im düsteren Wald des Startlevels unerwartet eine Leuchtrakete aufsteigt und damit das graue Szenario in ein geisterhaftes Zwielicht taucht, in dem die Schatten verrückt spielen, während von allen Seiten schreiende Asiaten auf die eigene Truppe einstürmen, dann gewinnt das in mancher Hinsicht fast schon altmodische Spiel ganz neue Qualitäten. Und das Schönste daran: Die Geschwindigkeit ist stets wunderbar hoch, auf 360 und PS3 geht die Action nie in die Knie, auf dem PC braucht's keine Über-Rechner, um den vollen Detailgrad genießen zu können - sehr schön! Nicht ganz so schön sind dagegen Einzelheiten wie z.B. der sterile Panzer-Level, der vor allem mit sehr kurzer Clipping-Distanz des Grases abschreckt - oder die Abwechslungsarmut der Gegner.

Ärgerlich auch der abermalige Verzicht auf die Original-Fassung: Damit sind jetzt nicht mal unbedingt die Schnitte gegenüber der internationalen Version gemeint - Call of Duty ist bis jetzt ziemlich gut ohne Blutfontänen und abtrennbare Körperteile ausgekommen, keine Ahnung, warum Treyarch auf einmal Wert darauf legt. Auch dass wir hierzulande auf Hakenkreuze verzichten müssen, ist man ja mittlerweile gewohnt. Ärgerlicher ist da schon das Wegfallen des Arcade-Modus' »Nacht der Untoten«, in dem man Nazi-Zombies 
Die Levels sind teilweise beeindruckend schön gestaltet, aber linear wie eh und je.
schnetzelt - aber auch das irgendwie leider konsequent, denn schon in CoD4 mussten hiesige Spieler auf die Arcade-Variante verzichten. Nein, ich meine den Zwang zur deutschen Sprachausgabe: Keine Frage, die meisten Synchronsprecher (u.a. die deutsche Stimme von Kiefer Sutherland als Sgt. Roebuck) machen ihre Aufgabe verdammt gut, die Qualität der Stimmen ist hoch. Aber es ist immer ärgerlich, wenn man auf die Originalsprecher verzichten muss, vor allem, wenn es sich in diesem Fall um den echten Kiefer Sutherland sowie Gary Oldman handelt. Außerdem ist das Ganze inkonsequent umgesetzt: Die Texte in allen Zwischensequenzen sind nach wie vor englische (mit deutschen Untertiteln), das selbstablaufende Intro im Hauptmenü ist ebenfalls komplett Englisch.

Eine echte Überraschung stellt der Soundtrack dar: Zwar gibt es auch hier die obligatorischen Trompeten des Krieges, allerdings auch erstaunlich viele technoide Drums, die verdammt gut zu dem doch ganz und gar nicht zu elektronischer Musik kompatiblen Szenario passen! Darüber hinaus haben die Entwickler dieses Mal auch sehr viele Chöre ausgepackt - die akustische Begleitung erinnert in dieser Hinsicht gelegentlich ein bisschen an God of War. Ungewöhnlich? Ja. Aber sehr, sehr gut.

      
Call of Duty: World at War ab 16,55€ bei kaufen

Kommentare

soXXeth schrieb am
Oh ja, in der Tat. Die BiA-Reihe besticht sogar sehr mit der Dramaturgie des Szenarios. Stimmt. Nun ja - in dem Fall muss man wohl auch hier klar in mehreren Kategorien einteilen.
Beckikaze schrieb am
Wie man kreativ und respektvoll mit dem Setting umgehen kann, zeigen in meinen Augen die Brothers in arms - Titel.
Die Dramatik und Trauer ist da deutlich greifbarer und steht klar im Mittelpunkt. Bei der COD-Schießbude ist für Anteilnahme kein Platz und - so unterstelle ich das Mal - auch nicht gewollt.
soXXeth schrieb am
Beckikaze hat geschrieben:Naja, als ob World at War den Weltkrieg kritisch und facettenreich beleuchtet und zum Nachdenken anregt. Authentizität sucht man da auch vergebens (Pathos - Hurra).
Damit ist also lediglich das Setting gemeint - außerdem ist es immer noch ein Spiel. Und da darf man meiner Ansicht nach sehr wohl kritisieren, ob sich Designer etwas Neues ausdenken oder nicht.
Da kommt wieder auf der anderen Seite der Punkt zum Tragen, dass die geschnittene Deutsche Version das ganze auch nur halb authentisch rüber bringt. Ob ich nun wirklich Hurra-Momente hab, wenn ich mit Napalm die Koreaner aus ihrem Versteck locke, bleibt außen vor. Denn dies war nicht wirklich der Fall.
Mit dem "ausdenken" stimm ich dir zu..dennoch beruht das ganze auf einer mehr als wahren Begebenheit, wonach man sich nicht mal eben so "neues" aus dem Ärmel ziehen könnte.
Beckikaze schrieb am
Naja, als ob World at War den Weltkrieg kritisch und facettenreich beleuchtet und zum Nachdenken anregt. Authentizität sucht man da auch vergebens (Pathos - Hurra).
Damit ist also lediglich das Setting gemeint - außerdem ist es immer noch ein Spiel. Und da darf man meiner Ansicht nach sehr wohl kritisieren, ob sich Designer etwas Neues ausdenken oder nicht.
soXXeth schrieb am
"ödes, ausgenudeltes Szenario"?!
Ich frag mich, wie tief manche Menschen sinken können, wenn sie daran rumnörgeln, dass uns der zweite Weltkrieg nach wie vor immer wieder ins Gedächtnis gerufen wird, und werden muss!
Es ist immer wieder traurig und lächerlich zugleich, wenn hier und da Spieler rumflamen und heulen, das Szenario des zweiten Weltkrieges sei ausgelutscht, man wolle was neues.
Die Tatsache aber, dass das ganze authentisch ist, da echt passiert und dort viele Menschen ihr Leben gelassen haben, interessiert weder die kindische Anzahl an Casual-Gamern noch den Autoren des Testberichts.
Ich würde sagen, ihr überdenkt nochmal eure Ansicht.
Sowas als Contra anzugeben finde ich auch mehr als unsensibel vom Redakteur.
Sehr schlechtes Merkmal.
schrieb am
Call of Duty 5 server
Call of Duty 5 Dedicated Server mieten von 4Netplayers. Spiele jederzeit mit deinen Freunden. Die Call of Duty 5 Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich!