Lego Harry Potter: Die Jahre 1-4 - Test, Action-Adventure, PlayStation 3, Xbox 360, Nintendo Wii, PC

 

Test: Lego Harry Potter: Die Jahre 1-4 (Action-Adventure)

von Paul Kautz



Entwickler:
Release:
25.06.2010
25.06.2010
25.06.2010
25.06.2010
10.08.2010
01.02.2013
Jetzt kaufen
ab 4,99€

ab 14,50€
Spielinfo Bilder Videos
Die Bosskämpfe machen einen großen Teil der Action-Aktivität aus - das Spiel ist sehr knobellastig.
Die Hauptfiguren des Spiels bleiben von Anfang bis Ende Harry, Ron und Hermine. Allerdings gesellen sich immer wieder mal zusätzliche Figuren in die Gruppe - von Hagrid und seinem Hund Fang über Professor Dumbledore bis zum Schlüssel schwingenden Goblin in der Gringotts-Bank. Jede Figur hat besondere Fähigkeiten, die zum Weiterkommen unerlässlich sind: Harry ist der beste Besenflieger (setzt sich Hermine auf das Gerät, torkelt sie wie besoffen durch die Lüfte), Ron kann seine Ratte Scabbers durch enge Schächte schicken, Hermine nutzt ihre Superschläue, um geheime Tafeln zu entziffern. Die Gruppe bleibt fast immer zusammen, wobei die KI ohne Verzögerungen einspringt, wenn mal eine Aufgabe von zwei Figuren erledigt werden muss - wenn sich z.B. ein Charakter auf eine Plattform stellt, die auf magische Weise nach oben befördert werden muss. Das kann natürlich auch ein Zauberkumpel aus Fleisch und Blut übernehmen, der, ein zweites Gamepad vorausgesetzt, jederzeit ein- und aussteigen darf. Das Ganze nutzt den dynamischen Splitscreen-Modus aus Lego Indy 2, der sich der Entfernungen der Figuren anpasst und funktioniert wunderbar - aber leider einmal mehr nur lokal, einen Online-Modus gibt es nicht.

Was es allerdings gibt, ist unendlich viel Aufsammelkram: Das beginnt mit den unvermeidlichen Lego-Steinchen, die es in drei Farben gibt (und die man immer noch allein aufsammeln muss - die KI schert sich leider nicht darum). Weiter geht's mit roten und goldenen Klötzen, die man für gelöste Nebenaufgaben erhält und mit denen man Boni freischalten 
Neu im Sortiment sind direkt verschiebbare Lego-Klötze, die man per Zauberstab beliebig platzieren kann. Das wird zwar nur für simple Objekte genutzt, macht aber nichtsdestotrotz Spaß.
kann. Hauswappen wollen gefunden, Studenten in Not befreit werden (u.a. muss man einen Mitschüler aus einem gefräßigen Sofa oder von lästigen Slytherines retten) - und natürlich warten jede Menge Figuren auf ihre Entdeckung. Mehr als 160 Klotz-Charaktere verstecken sich im Spiel, die meisten davon so unbedeutend, dass selbst Auswendiglerner der Bücher Schwierigkeiten haben dürften, sie genau zu benennen. Nichtsdestotrotz: Sie sind da, also haben sie gefälligst auch gefunden zu werden! Für Forschernaturen ist Lego Harry Potter einmal mehr der heilige Gral!

Mutanten-Quietscheente!

Wer die Lego-Spiele kennt, der weiß, dass sie auch durch ihre absurden Ideen brillieren: Die albernen Zwischensequenzen sind legendär. Auch hier wieder, mehr als je zuvor sogar! Aber das ist noch lange nicht alles, denn das ganze Spiel steckt voller bekloppter Einfälle: Mal muss man mit dem Trekker gigantische Karotten in den Orbit befördern, mal gibt es statt eines Ohrenschützers einen (natürlich harmlosen) Pfeil durch den Kopf, mal überrascht man einen Zauberer in der Umkleide, mal muss man eine Pferdeschwanz-Haube tragen, um auf das Mädchenklo zu kommen - und die berühmte Lego-Disco ist natürlich ebenfalls wieder im Spiel enthalten. Die in den Vorgängerspielen so gehäuft auftretenden Vehikel sind hier relativ rar gesät; neben dem Zauberbesen gibt es allerdings auch eine hyperaktive Kehrmaschine, einen riesigen rollenden Kürbis oder einen zappelnden Pömpel, auf denen man herumfahren oder -hopsen darf. Man merkt schon, das Spiel weicht minimal von der Buch- und Filmvorlage ab, was aber kein Problem ist, da die Story ohnehin nur sehr bruchstückhaft vermittelt wird und in erster Linie dazu dient, ein Grinsen auf das Spielergesicht zu zaubern - als Beispiel sei der Kampf gegen den dreiköpfigen Hund 
Die teilweise hochgradig albernen Zwischensequenzen sind einmal mehr das Highlight des Spiels.
Fluffy am Ende des ersten Jahres genannt, der weniger von Rons kakophonischem Trompetenspiel, als vielmehr von einer überdimensionierten Quietscheente in den Schlaf geschickt wird.

Technisch folgt der Lego-Harry den Fußspuren seiner Vorgänger: Die Figuren sehen zuckersüß aus und sind charmant animiert, die gesamte Umgebung besteht zwar aus Lego-Steinen, ist aber trotzdem teilweise wunderschön - die Treppe mit den lebenden Gemälden an der Wand sei als repräsentatives Beispiel genannt. Im Großen und Ganzen sehen alle Fassungen ähnlich aus, die Wii-Version ist natürlich niedriger aufgelöst, außerdem fehlt hier der tolle Unschärfeeffekt, der Objekte im Bildvorder- und -hintergrund verwischt, um eine Tiefenillusion zu erzeugen. Je nach Jahreszeit und Kapitel gibt es auch Besonderheiten zu sehen: Im Winter tragen alle Figuren rot-weiße Zipfelmützen, der eitle Pfau Gilderoy Lockhart zieht einen Schweif verliebter Mädchen hinter sich her. Was ebenfalls wieder an Bord ist, ist der Editor: Sehr einfach lässt sich die Landschaft heben und senken (dieses Mal vom Rücken eines Hippogreifs aus), man platziert Bäume, Häuser und Figuren, verkabelt alles über Logik-Befehle und kann das Kunstwerk direkt ausprobieren - aber mangels Online-Funktionalität leider mit niemandem teilen.

  
Lego Harry Potter: Die Jahre 1-4 ab 4,99€ bei kaufen

Kommentare

superboss schrieb am
hab gerade das 2. Jahr beendet und das Game macht mir immer noch ne Menge Spaß. Der Endgegner war natürlich nicht schwer...hatte aber doch einen Hauch von Komplexität und Taktik, was dem doch recht einfach gehaltenen Spiel durchaus gut tut.
ach ja der Stil der Zwischensequenzen gefällt mir auch immer besser :)
Alexis7341 schrieb am
Finde die Lego Spiele auch ganz spaßig.
XavStuhr schrieb am
Was mir aufgefallen ist beim Test ist die niedrige Wertung.....
Wenn man den Test liest, und auch nur die Fazitseite betrachtet hätte das Spiel meine Meinung nach deutlich mehr Punkte bekommen sollen...
Aber Aber wer sich nur die Punktzahl anguckt ist eh zu faul zum lesen:D
Zum Spiel: Ich bin (eher war:D) ein großer Harry Potter Fan, und Lego Star Wars fand ich auch schon ziemlich lustig. Lego Harry Potter hab ich mir jetzt auch zugelegt, und kann die allgemeine Meinung nur bestätigen:
Wenn ihr was (aufm PC) zusammen zocken wollt, und nicht gleich ne LAN macht, zockt das hier xD
Luku schrieb am
kann mir bitt einer helfen
ziemlich am ende vom zwischenfilm vor dem ersten level aus jahr 2 (wo harry und ron zum fuchsbau fliegen) stürzt das spiel mit der meldung: "Lego Harry Potter Main Executable funktioniert nicht mehr" ab.
Bisher hat das spiel immer super funktioniert aber jetzt kann ich nich mehr weiterspielen :(
kann mir bitte einer helfen oder ein savegame von nach dem level reinstellen plz.
wär sehr dankbar
profile_1842269541306 schrieb am
UberSoldat hat geschrieben:die "Zauberstäbe" sehen aus wie Dildos.
Der Kommentar des Tages! =D
schrieb am

Lego Harry Potter: Die Jahre 1-4
Ab 4.99€
Jetzt kaufen