NHL 10 - Test, Sport, PlayStation 3, Xbox 360 - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Eishockey
Entwickler: EA Canada
Publisher: Electronic Arts
Release:
17.09.2009
17.09.2009
Spielinfo Bilder Videos
Sei ein Profi!

Weniger Feinschliff ließen die Entwickler bei der Be a Pro-Karriere walten, die ihrem Vorläufer beinahe wie ein Ei dem anderen gleicht. So darf ich erneut ein Alter Ego erstellen, das an einer festen Position spielt und dessen Fähigkeiten ich im Laufe seiner Karriere stetig verbessere. Für Einzelsportler ist dies nach wie vor der perfekte Weg, sich im virtuellen Eishockey selbst zu verwirklichen! Schade aber, dass ich mich selbst in dieser Spielvariante nach wie vor wie eine zum Leben erweckte Statistik fühle. Zwar steuere ich stets nur meinen eigenen Profi oder wahlweise seinen Ersatz auf derselben Position. Doch obwohl mir der Trainer Hinweise zu meiner Leistung gibt, fehlt besonders zwischen den Matches die Kommunikation zwischen meinem Spieler und seiner Umwelt. Ich will weiß Gott keine Eishockey-Soap erleben! Zwischenmenschliche Beziehungen und Gängeleien unter den Profis würden der Karriere allerdings ebenso gut tun wie eine Berichterstattung in den virtuellen Medien. Und wieso pfeifen mich die Fans selbst dann nicht vom Eis, wenn ich offensichtlich und mit voller Absicht gegen meine eigene Mannschaft spiele? So grandios die Stimmung beim Herauskommen aus der Kabine ist - hier hat selbst NHL 2K10 mit seinen ausgefeilten Inszenierungen vor dem Anpfiff das Nachsehen - so wenig wird der gute Ansatz zu Ende gedacht. Einziger Schritt in diese Richtung ist das Beschützen eines Superstars im eigenen Team. Auch als "Tough Guy" kommt man zwar nicht groß raus; EA weiß aber offenbar, dass die sportliche Solokarriere nicht das Ende der Fahnenstange war... Nicht zuletzt ist es bedauerlich, dass noch immer keine der wählbaren Kameraperspektiven das gesamte Geschehen einfängt, denn zu oft sehe ich entweder meinen Profi oder den Puck nicht. Wie soll ich da wissen, ob ich einen Gegenspieler decken oder mich freiskaten soll?

Wo sich ebenfalls nichts getan hat, ist die Internet-Anbindung - was in diesem Fall jedoch kein Nachteil ist. Die EA Sports Hockey League ist damit nämlich erneut die beste Möglichkeit, den selbst erstellten Be a Pro-Sportler weltweit bekannt zu machen! Dank weiterer Einzelspiel-, Turnier- und Liga-Varianten und des allgemein flüssigen Online-Spiels kommt damit beinahe jeder Gesellschaft
In der Rolle des eigens kreierten Profis zählt jedes geschossene Tor umso mehr!
suchende Skater auf seine Kosten. Nur, dass einige Pausen aufgrund von Synchronisierungsproblemen eine halbe Minute oder länger andauern, ist ärgerlich. Mir fehlt auch ein globales Netzwerk, in dem Manager mit den Möglichkeiten des Be a GM-Modus' gegen menschliche Konkurrenten um Punkte pokern können. Immerhin darf man aber erneut seine schönsten Momente als Foto oder Video festhalten und bei Bedarf online stellen.

Dynamische Altlasten

Und vielleicht geht es ja ohnehin weniger ums Drumherum als um das Geschehen auf dem Eis - die 4P-"Stars" verbringen jedenfalls für gewöhnlich mehr Zeit im schnellen Einzelspiel als vor dem Manager-Schreibtisch. Konnte EA hier vielleicht noch eine Schippe drauflegen? Schließlich war der Streit um den Puck bereits im vergangenen Jahr eine gelungene Simulation. Legen die Entwickler vielleicht noch einen drauf oder bleibt auch im eigentlichen Spiel das meiste beim Alten? Letzteres ist der Fall; beim gewöhnlichen Passspiel, in der Verteidigung und beim Angriff ändert sich sogar praktisch gar nichts und das ist ernüchternd! Weil sich bei einer Sportsimulation letztlich alles ums Spiel dreht, stand uns nach den ersten Partien deshalb ein enttäuschtes "Und jetzt?" ins Gesicht geschrieben. Die Erweiterung des Umfangs ist lobenswert - der Stillstand in den Arenen legt sich jedoch zunächst wie ein ärgerlicher Makel auf die schönen Kulissen.

Im Gegenzug gingen dank des sehr guten Fundaments aus dem Vorjahre allerdings sehr bald packende Matches hervor! Der Kampf um den losen, von einem Könner aber stets kontrollierbaren Puck, ist auch in diesem Jahr ungemein spannend! Hat man die Spielmechanik erst mal verinnerlicht, stochert man im richtigen Moment den Puck vom gegnerischen Schläger, macht geschickt Laufwege zu, fängt Pässe ab, skatet elegant durch die Defensive und erarbeitet durch Fleiß und clevere Spielzüge Torchancen. Die Hartplastik-Scheibe landet dabei seltener im Netz als bei NHL 2K10, weshalb Tore hier umso befriedigender sind. Bei der Konkurrenz nimmt man Tore zur Kenntnis - hier jubelt man! Die Schiedsrichter pfeifen konsequent, aber nicht übermäßig streng, so dass meist nur übereifrig eingesetzte Body oder Poke Checks zu einem Foul führen. Lediglich die Einführung, das Tutorial, darf beim nächsten Mal gerne mehr erklären als das grundlegende Skaten und Schießen; die Erklärung von Schlenzern oder Handgelenkschüssen entdeckt man nur beim Studium des viel zu mageren Handbuchs oder der optionalen Trainingssitzungen.     
 

FAZIT



EA und 2K nehmen sich in diesem Jahr nicht viel: Beide machen es sich sehr einfach, indem sie sich zum größten Teil auf ihre bewährten Erfolgsformeln verlassen. Blöd für 2K, dass die hauseigene Zauberformel etliche Jahre auf dem Buckel hat, während EA auf ein sehr gutes Spiel aus dem vergangenen Jahr zurückgreifen kann. Es ist so als würde ein mäßig engagiertes Bayern München gegen einen ähnlich ambitionierten FC Kleinunterdingsdorf antreten... Das neue Bandenspiel hat es mir allerdings angetan - ohne möchte ich nicht mehr auf dem Eis stehen! Auch wenn sich sonst im eigentlichen Spiel nichts ändert: Diese kleine Neuerung erweitert den taktischen Spielraum und erzeugt ein intensiveres Mittendrin-Gefühl! Dank der zusätzlichen Spielvarianten, allen voran dem Kampf um den Cup, hat man jetzt hingegen bei jeder Gelegenheit einen Grund, die Schlittschuhe auszupacken. Besonders die kleinen Änderungen in der Manager-Karriere sind dabei willkommene, wenn auch unwesentliche Erweiterungen. Letztlich sind das aber nur kleine Schliffe. Und nur weil NHL 10 unterm Strich das bessere Spielgefühl bietet und in Sachen Umfang sowohl offline als auch online nicht zu schlagen ist, klammert sich die Nummer eins im Eishockey auch in diesem Jahr noch an die 80 Prozent. 2010 muss aber mehr kommen!

WERTUNG

Leserwertung 90% [5]



Xbox 360

„Eine umfangreiche Simulation des Sports, die sich zu wenig von ihrem Vorgänger unterscheidet.”

Wertung: 80%

PlayStation 3

„Eine umfangreiche Simulation des Sports, die sich zu wenig von ihrem Vorgänger unterscheidet.”

Wertung: 80%



Kommentare

DerUnsympath schrieb am
Kann man bei NHL 10 auch lokal mit einem 2. Controller mit-/gegeneinander spielen, oder geht nur online über XBL?
Dreamdancer23 schrieb am
Hallo. Ich bin wieder zum 9 Teil zurückgegangen und habe Teil 10 wieder verkauft. Es gibt viele Kleinigkeiten wie zb die Presentation usw die mir nicht so gut gefallen. Mal sehen. vielleicht wird Teil 11 ja besser!!!
insomniac© schrieb am
was mich sofort aufgeregt hat, als ich das Spiel noch nicht einmal gespielt hatte, war als ich Know Your Enemy von Green Day hörte. der Song passt super zum Game, aber ich versteh nicht, warum die es so zensieren mussten?!?! was ist an...:
"Violence is an energy"
"So rally up the demons of your soul"
oder
"When the blood's been sacrificed"
...so schlimm??? Bei Rock Band haben sie es doch auch nicht zensiert?!?!
Das nervt schon sehr, auch wenn es natürlich nichts mit dem eigentlichen Spiel zu tun hat. Die geringe 4players-Wertung kann ich genauso wenig wie die meisten anderen User hier verstehen. Das Argument "Kaum Neuerungen" oder Ähnliches hat heutzutage zumindest in Sportspielen kaum noch eine Bedeutung, find ich. Irgendwann gibt es einfach nichts Neues mehr, was noch sinnvoll zum Spiel beitragen könnte.
b2bmk77 schrieb am
so ich muss das spiel nach ein paar wochen zocken auch mal kritisieren!
das bandenspiel ist zwar eine neuerung, die auch sinn macht, aber so wie es umgestz worden ist -NERVT ES!
es ist viel zu stark geskriptet! man sollte erst nach einem check in die bande den gegenspieler dort festnagelm können!
zweiter kritikpunkt ist das eigene mitspieler für meinem geschmack viel zu oft den laufweg sperren!
alles andere ist sehr gut umgestzt und hat mich zu einem kleinem hockey fan werden lassen!
ShaagY schrieb am
Hallo Community,
Hier meine Meinung zu dem Spiel.
Ich spiele nun seit NHL 1998 die Serie und NHL 10 ist endlich das Spiel auf das ich gewartet habe. Meine All-Time-Favoriten auf PC NHL 2004 und 2002 können nun einpacken. Endlich wird mein Hoffen war und EA Sports hat den Schritt in die Richtung Simulation getan. Angefangen auf X360 habe ich mit 08, wo bei mir ein echtes WOW Gefühl hochkam. Aber es war für mich in vielen teilen noch zu Arcade lastig. NHL 09 fand ich nicht so prall. Ein Übergang von Arcade in die Simulation. Viele schöne neuerungen, aber auch viele nicht behobene Bugs + Update was einiges nochmal verschlechtert hat.
Als ich dann endlich die Demo von NHL 10 runterladen und das erste Demo Match spielen konnte, dachte ich persönlich: "Endlich kann ich Eishockey spielen". Mal ehrlich, NHL 10 bringt so viele Neuerung rund um das Spiel, das ich teilweise schon überfordert war und einiges 2 mal anschauen musste um mich zurecht zu finden. Aber genau diese Neuerungen hat es zu dem gemacht was es ist. Eine Klasse Eishockey Simulation!!
Klar gibt es auch Sachen die nicht so Positiv auffallen. In meinen Augen hat das Egoperspektiven-Kampfsystem wieder ein bisschen Arcade in das Spiel gebracht. Ok zugegeben, es macht schon Spaß dem anderen Spieler mit dem rechten Stick die Schnauze zu polieren. Aber auf Dauer wirds echt nervig wenn fast jeder 2. Abpfiff des Spiels zum Kampf führt.
Natürlich sind mir auch kleine Bugs im Spiel aufgefallen. Festeingspielte Ereignisse wie z.B. Direktabnahmen des Pucks aus der Luft sind teilweise sehr verbuggt und viel zu linear.
Aber nun zu den Seiten die wie ich finde in einem Test besonders bewertet werden müssen. Klar es geht um Eishockey, also fangen wir mit dem Spiel selber an.
Das Bandenspiel finde ich persönlich sehr gut gelungen. Schön vorallem wie die "Glassbangers" aufstehen und an die Scheiben schlagen. Das kenne ich selber aus unserem Eisstadion ( Ja Bremerhaven und seine Fischdose ;) Wer hier war weiss was ich mein ). Das gibt...
schrieb am