Homefront - Test, Shooter, PC, PlayStation 3, Xbox 360 - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Military-Shooter
Publisher: THQ
Release:
15.03.2011
15.03.2011
15.03.2011
Spielinfo Bilder Videos
Motivierendes Rangsystem

Während die Kampfpunkte nur auf das jeweilige Match begrenzt sind und sich folglich nicht langfristig anlegen lassen, sieht es bei den Erfahrungspunkten anders aus: Sie bestimmen den Rang und damit auch die Ausrüstung, die zur Verfügung steht, denn je höher der Rang, desto mehr Equipment wird in dem komplexen System freigeschaltet. Wer z.B. als Scharfschütze erfolgreich ist, kann sich vornehmlich über neue Sniper-Ausrüstung freuen, während Experten für schweres Gerät mit Belohnungen ausgezeichnet werden, die zu ihnen und ihrem Spielstil passen. Zusätzlich bekommt man Zugriff auf weitere Dronen-Varianten und Spezial-Equipment wie eine Wärmebild-Kamera sowie Tarnmuster oder Uniformen. Außerdem stehen insgesamt 18 Infanterie-Fähigkeiten zur Auswahl auf die man seine begrenzten Fähigkeitspunkte verteilen kann. Dazu gehören z.B. eine höhere Nachladegeschwindigkeit, schnellere Gesundheitsregeneration oder eine Tarnung gegen Aufklärungsdronen. Auch hier gilt: Je höher der Rang, desto mehr Punkte stehen für den Erwerb von Fähigkeiten zur Verfügung. Das führt folglich dazu, dass ranghohe Spieler den Anfängern allein durch ihr Equipment überlegen sind, doch steigt man relativ schnell auf und kann damit ebenfalls aufrüsten. Die Auswahl an sechs Karten fällt etwas mager aus, obwohl sie relativ groß sind und viel Abwechslung bieten - 360-Besitzer können sich über eine exklusive Zusatz-Map freuen.



Project 10$ aka Kampfcode

Bei THQ hat man sich offenbar von EAs Project 10$ inspirieren lassen, denn genau wie beim Mitbewerber muss man auch hier einen so genannten "Kampfcode" eingeben, wenn man über Rang fünf hinaus an den Mehrspieler-Partien teilnehmen möchte. Für Erstkäufer liegt der Code selbstverständlich der Packung bei, wer das Spiel gebraucht kauft und online Karriere machen möchte, muss sich online allerdings kostenpflichtig einen neuen Code besorgen.

Was aber vor allem im Mehrspielermodus gar nicht geht, ist die z.T. stümperhafte Übersetzung: Da wird aus dem Guthaben der Kampfpunkte (engl. Balance) einfach mal das in diesem Sinn völlig falsche Wort "Ausgewogenheit" verwendet, während ein Respawn auf Homefront-Deutsch "Entstehung" heißt. Erst hab ich noch gelacht, dann nur noch mit dem Kopf geschüttelt. Selbst die Kampagne ist vor Schnitzern dieser Art nicht sicher, wenn z.B. einer der Begleiter ein freudiges "Hölle, ja" nach dem englischen Vorbild "hell yeah" ausruft. Kontrolliert bei der Lokalisation eigentlich niemand diesen Blödsinn?  

Kommentare

D_Sunshine schrieb am
Nuracus hat geschrieben:
PanzerGrenadiere hat geschrieben:
D_Radical hat geschrieben:Ansonsten mag mir Panzer ja diesmal vielleicht ein paar Beispiel-Szenen geben, wo ich die Unendlichs finde.
ja, mal sehen ob ich nachher noch lust habe das spiel nochmal zu laden
Wobei ich DIESEN Videobeweis ja für unerbringbar halte, oder nicht? :D
Ist so ähnlich, wie zu beweisen, dass es Gott nicht gibt.
Ich meine ... es geht um unendliche Wellen von Gegnern! Da muss das Video doch theoretisch auch unendlich lange gehen - und wir müssen es uns unendlich lang anschauen.
Ich glaub da hast du was missverstanden^^.
Bei meinen Videos will ich ja nur zeigen, dass ich Level wie TheBog oder Takedown durchspielen konnte ohne auf nennenswerte UnendlichSpawns zu treffen. Da muss ich natürlich immer mal wieder länger stehen bleiben, um zu zeigen, dass der Spawn tatsächlich erloschen ist, aber das geht ja noch. Von PanzerGrenadiere (oder gerne auch anderen) will ich einfach nur Beispiele, damit ich selbst mal erleben kann, ob diese Kritik berechtigt ist. Für mich stellt sich das Gejammer über Unendlich-Spawns nämlich bisher immer als großes Klischee da, vor allem wenn Leute wie Talla es so formulieren, als wäre es ein primärer Gameplay-Mechanismus.
@PanzerGrenadiere
Yoah, eilt nicht. Genieß mal Amalur.
Nuracus schrieb am
PanzerGrenadiere hat geschrieben:
D_Radical hat geschrieben:Ansonsten mag mir Panzer ja diesmal vielleicht ein paar Beispiel-Szenen geben, wo ich die Unendlichs finde.
ja, mal sehen ob ich nachher noch lust habe das spiel nochmal zu laden
Wobei ich DIESEN Videobeweis ja für unerbringbar halte, oder nicht? :D
Ist so ähnlich, wie zu beweisen, dass es Gott nicht gibt.
Ich meine ... es geht um unendliche Wellen von Gegnern! Da muss das Video doch theoretisch auch unendlich lange gehen - und wir müssen es uns unendlich lang anschauen.
PanzerGrenadiere schrieb am
D_Radical hat geschrieben:Ansonsten mag mir Panzer ja diesmal vielleicht ein paar Beispiel-Szenen geben, wo ich die Unendlichs finde.
ja, mal sehen ob ich nachher noch lust habe das spiel nochmal zu laden. wollte mich in nächster zeit eigentlich voll und ganz kingdoms of amalur widmen.
D_Sunshine schrieb am
Nuracus hat geschrieben:
PanzerGrenadiere hat geschrieben:naja, homefront spielt man wegen dem mp, nicht wegen dem sp und unendlioche gegnerspawns in moh 2011 sind doch sehr selten und weitaus humaner als z.b. die in den favela-missionen in mw2.
Es wird sich (hier im Forum) neuerdings erzählt, die Favela-Missionen seien gar keine Unendlich-Spawns.
Also ich hab grad die erste Favela-Mission gemacht und keinen Unendlich-Spawn gefunden. Ich bin gleich mal zu Beginn hinter den beiden ausgebrannten Autos stehengeblieben und hab rumgeballert, bis es wieder ganz still wurde. Das hat zwar recht lange gedauert, aber am Ende war dort das vermutlich einzig unendliche die Dekorations-Gegner die in großer Entfernung auf den Dächern rumrannten. Die konnte man zwar abknallen, aber sie selbst waren zu weit weg, um zurückzuschiessen und obwohl es so aussieht, als ob sie näher kommen würden, hat mich nie einer erreicht.
Im restlichen Level dann das übliche Spiel. Man läuft wieder ein paar Schritte vor, löst per Skipt ein paar Gegner aus, aber auch die hat man irgendwann wieder abgegrast bis Ruhe ist. Dabei habe ich versucht immer möglichst nahe an der Stelle stehen zu bleiben, wo ich das erste Mal beschossen wurde, damit mir keine sagen kann, ich hätte einen dieser gefürchteten Trigger ausgelöst, die man ja immer erst überlaufen muss, damit die Unendlich-Spawns aufhören. Ich würd jetzt gern sagen, ich machn video, aber ich bin ja immernoch "The Bog" von letzter Woche schuldig. Ich hoffe ich komm demnächst mal dazu. Hab grad nicht soo viel Zeit und von Video-Bearbeitung/Upload eben kaum Schimmer.
Ansonsten mag mir Panzer ja diesmal vielleicht ein paar Beispiel-Szenen geben, wo ich die Unendlichs finde.
@Homefront
Auch wenn das Game natürlich weit davon entfernt ist, als erstes Antikriegsspiel durchzugehen, hat man imo doch gute Impulse gesetzt. Die Phosphor-Szene, die Anfangssequenz mit den Eltern des kleinen Jungen bzw. überhaupt der starke Fokus auf die Zivilbevölkerung und das man...
Nuracus schrieb am
PanzerGrenadiere hat geschrieben:naja, homefront spielt man wegen dem mp, nicht wegen dem sp und unendlioche gegnerspawns in moh 2011 sind doch sehr selten und weitaus humaner als z.b. die in den favela-missionen in mw2.
Es wird sich (hier im Forum) neuerdings erzählt, die Favela-Missionen seien gar keine Unendlich-Spawns.
schrieb am