Lara Croft and the Guardian of Light - Test, Action-Adventure, PC, Xbox 360 XBL, PlayStation 3 PSN

 

Test: Lara Croft and the Guardian of Light (Action-Adventure)

von Jens Bischoff



Entwickler:
Publisher: Square Enix
Release:
06.08.2010
kein Termin
kein Termin
kein Termin
28.09.2010
28.09.2010
Jetzt kaufen
ab 8,99€
Spielinfo Bilder Videos
Aber egal, für wen man sich im Team entscheidet, die beiden ergänzen sich sehr gut und Zusammenarbeit ist das A und O. Allzu weit kann man sich von seinem Partner ohnehin nicht entfernen, da man sich den Bildausschnitt teilt und die Kamera nie allzu weit vom Geschehen weg zoomt. Hin und wieder ist es zwar nervig, wenn feindliche Schützen abseits des Blickfelds auf die beiden schießen, aber das kommt auch vor, wenn man allein unterwegs ist. Nicht optimal präsentiert sich hin und wieder auch die Kollisionsabfrage:
Egal ob allein oder zu zweit: Die maßgeschneiderten Umgebungsrätsel halten genauso bei Laune wie die üppigen Sammel- und Upgrade-Reize.
Einmal musste ich mich sogar mit fern gezündeten Bomben, die jedem der beiden Protagonisten unbegrenzt zur Verfügung stehen und auch bei Rätseln Verwendung finden, selbst töten, um einem unlösbaren Klammergriff der Spielumgebung zu entkommen. Solche Momente sind aber ausgesprochen selten und der Freitod ist dank üppig gesäter Rücksetzpunkte bzw. Wiederbelebungen an Ort und Stelle, wenn man zu zweit spielt, nicht weiter tragisch. Auch gelegentlich falsch dargestellte Positionsangaben auf den Karten der Außenareale sind verschmerzbar. Lästig ist auch ein Bug in der PS3-Version, der das Spiel sämtlicher Trophäen beraubte und sich nur durch eine komplette Neuinstallation aus der Welt schaffen ließ. Dafür ist die PSN-Variante zwei Euro günstiger als ihre PC- und 360-Pendants.

Lebendige Spielwelt

Optisch sind die Kulissen aber über jeden Zweifel erhaben und wirken dank weitläufiger Animationen und Interaktionsmöglichkeiten auch sehr lebendig. Egal, ob sich einfach nur das Dickicht unter den Schritten biegt, verheerende Kometenhagel vom Himmel regnen oder zerstörbare Objekte durch Dauerbeschuss oder Bombeneinsatz in die Luft fliegen: Die Hatz nach einem verfluchten Spiegel wird stimmungsvoll präsentiert. Auch das üppige Waffenarsenal, auf das beide Charaktere Zugriff haben, lädt zum Experimentieren ein. Die Palette reicht von Laras nie versiegenden Standardpistolen über Schrotflinten, Flammenwerfer und Sturmgewehre bis hin zu schweren Gatling-Guns, Raketen- oder Granatwerfern. Bei Bosskämpfen gilt es aber oft auch die Spielumgebung mit einzubeziehen und übermächtige Gegner in Fallen zu locken. Nervenaufreibende Fluchtpassagen sind ebenfalls mit von der Partie, zermürbende Frustmomente bleiben aber aus. Es sei denn, man setzt als PC-Spieler auf Maus und Tastatur, was alles andere als handlich ist. Wer einen 360-Controller für Windows besitzt, freut sich hingegen über perfekten Bedienkomfort inklusive angepasster Tastensymbole in Menüs und Tutorials.

Zudem kann man von Beginn an einen von drei Schwierigkeitsgraden wählen, das Spiel auch mitten in einem Level unterbrechen und sich in Online-Ranglisten verewigen. Die Jagd nach persönlichen Bestleistungen ist übrigens das einzige Element, das eine Art Wettstreit unter Teammitgliedern entfachen kann. Ansonsten ist es egal, wer begehrte Sammelobjekte oder Upgrades einsackt, da stets beide Charaktere die entsprechende Belohnung erhalten. Aber selbst bei der Punktehatz ist es teils ratsam, seinem Teamgefährten zuzuarbeiten, um punkteabhängige Bonuswaffen freizuspielen, die beim Wettstreit unter Umständen keiner von beiden ergattern würde.
Die Verfolgung Xolotls hält einen einige Stunden auf Trab. Dank zahlreicher Herausforderungen und Boni stattet man seiner Grabkammer aber gerne mehr als einen Besuch ab - vor allem zu zweit.
Für das Erreichen bestimmter Ziele erhält man überdies Zugriff auf alternative Outfits. Schade ist nur, dass der Koop-Modus zum Start lediglich lokal zur Verfügung steht. Wer mit Freunden aus dem Netz zusammenspielen will, muss warten, bis ein entsprechendes Update verfügbar ist, das eigentlich zusammen mit den PS3- und PC-Fassungen erhältlich sein sollte, aber nach wie vor auf sich warten lässt. Als Ausgleich wird die erste von mehreren Download-Erweiterungen zumindest auf Microsofts Konsole anfangs kostenlos zu beziehen sein.

In dem etwas über 2 Gigabyte schweren Download steckt aber auch so bereits jede Menge Spielspaß. Selbst wer vorerst allein unterwegs ist, kommt auf seine Kosten, auch wenn der Titel erst zu zweit sein ganzes Potential entfaltet. Im Prinzip bekommt man fast zwei Spiele in einem, da man im Team teils völlig anders agieren muss als allein, auch wenn Schauplätze und Hindernissen eigentlich identisch sind. Etwas merkwürdig ist allerdings, dass man Totec, mit dem man ja eigentlich gemeinsam Jagd auf den durch einen Fluch heraufbeschworenen Dämon Xolotl und einem mächtigen Spiegel macht, als Solist lediglich in manchen Zwischensequenzen zu Gesicht bekommt. Ansonsten bietet aber auch das Solo-Abenteuer inhaltlich alles, was man im Duett erlebt, nur eben ohne direktes Teamwork und eventuellen Punktewettkampf - auch wenn der Koop-Aspekt letztendlich genau das ist, was Laras Download-Abstecher die verdiente Krone aufsetzt.   
Lara Croft and the Guardian of Light ab 8,99€ bei kaufen

Kommentare

abandoned schrieb am
co-op update + 30 tage kostenloser DLC ist für die 360 da!
X-Live-X schrieb am
Setschmo hat geschrieben:ist nun der KOOP auf Eis gelegt oder was ist nun damit? ( xbox 360 ) so langsam würd ich auch gern im KOOP Online da rumhampeln :evil:
Du kannst die News zu einem Spiel immer auf der Übersichtsseite sehen und da steht in der neuesten: 24.10.
Setschmo schrieb am
ist nun der KOOP auf Eis gelegt oder was ist nun damit? ( xbox 360 ) so langsam würd ich auch gern im KOOP Online da rumhampeln :evil:
X-Live-X schrieb am
Aerosmither hat geschrieben:Suboptimal...oh, wie ich dieses Wort hasse...suboptimal. Was ist denn aus dem guten, alten "scheisse" bzw. "beschissen" geworden?
Erstens kommen die Worte von einem Redakteur nicht allzu gut, zweitens bedeutet es was völlig anderes und drittens: Ich mag das Wort 8)
Aerosmither schrieb am
Suboptimal...oh, wie ich dieses Wort hasse...suboptimal. Was ist denn aus dem guten, alten "scheisse" bzw. "beschissen" geworden?
schrieb am

Lara Croft and the Guardian of Light
Ab 8.99€
Jetzt kaufen