Street Fighter X Tekken - Test, Prügeln & Kämpfen, PlayStation 3, Xbox 360

 

Test: Street Fighter X Tekken (Prügeln & Kämpfen)

von Paul Kautz



Entwickler:
Publisher: Capcom
Release:
09.03.2012
11.05.2012
09.03.2012
26.10.2012
Jetzt kaufen
ab 21,00€
Spielinfo Bilder Videos
Die Büchse ist geöffnet

Video
Teamaktionen sind wichtiger als je zuvor. Der größte Teil des Kampfsystems ist darauf ausgelegt.
Da wäre z.B. das neue »Gems«-System. Diese Klunker, von denen man drei pro Nase verteilen darf, wirken sich auf sehr unterschiedliche Weise auf die Kämpfer aus: Sie machen stärker, schneller oder erhöhen die Verteidigungswerte - alles nur innerhalb eines kurzen Zeitrahmens, versteht sich. Allerdings kann man sich nicht einfach mit Supergems zupflastern und danach grollend wie Godzilla durch die Welt ziehen - die Eigenschaften der Steine wollen verdient sein. Jeder einzelne hat unterschiedliche Aktivierungseigenschaften: Mal muss man eine bestimmte Zahl Angriffe gelandet oder geblockt haben, mal muss man unter eine bestimmte Energiegrenze rutschen, mal eine satte Kombo landen. Das System ist zwar etwas fummelig zu bedienen, aber eine interessante Erweiterung, die vor allem Einsteigern entgegen kommt - denn dadurch hat wenigstens auch eine mächtige Ladung Aufsmaul etwas Gutes. Diese profitieren auch von den »Quick Combos«. Das sind frei definierbare Angriffsabfolgen, deren Ausführung man sich auf die Buttons der Analogsticks legen darf. Klingt nach einem serienmäßigen Cheat? Ist es nicht, denn die Nutzung einer Quick Combo kostet ein Drittel der Spezialenergie.

Dieses Bild hat keine spezielle Aussage. Wir wollten nur nochmal die... äh... Teambildung betonen.
Dieses Bild hat keine spezielle Aussage. Wir wollten nur nochmal die... äh... Teambildung betonen.
Also alles nur für Klopper-n00bs? Mitnichten! Profis erfreuen sich an den mächtigen »Super Arts«, den Tekken-inspirierten Juggles und den Cross-Systemen, die u.a. dafür sorgen, dass man mitten in einer Kombo den Partner ins Spiel bringt und dieser dann den Angriff nahtlos fortsetzt. Denn wie z.B. Tekken Tag Tournament ist auch SFXT ein Spiel, bei dem man nie allein kämpft. Profis können also allein mit den Partner-Aktionen für Schrecken unter weniger begabten Spielern sorgen. Außerdem gibt es den neuen Pandora-Modus, der mehr als alles andere den Team-Gedanken in den Vordergrund stellt. Folgendes Hintergrundwissen ist wichtig: Anders als bei Team-Kloppern wie Marvel vs. Capcom 3 ist hier eine Runde vorbei, wenn ein Fighter zu Boden geht. Zwar kann man jederzeit den anderen nach vorn holen, während sich der Verletzte im Hintergrund regeneriert, aber wenn Lebensenergie weg, dann Runde verloren. »Pandora« nutzt das, indem es auch die Möglichkeit gibt, euren aktiven Kämpfer zu opfern, wenn er bereits weniger als 25% Lebensenergie hat. Dadurch erhält der Partner nicht nur ein diabolisches Äußeres, sondern auch deutlich mehr Kraft und eine volle Spezialenergieleiste - allerdings auch nur zehn Sekunden Zeit, diese Verbesserungen in einen Sieg zu verwandeln.
Das Gem-System kommt vor allem Einsteigern entgegen. Aber vor allem Profis können es gezielt einsetzen.
Das Gem-System kommt vor allem Einsteigern entgegen. Aber vor allem Profis können es gezielt einsetzen.
Schafft man das nicht, ist die Runde verloren. Eine sehr mächtige, aber entsprechend auch riskante Technik.

Die entscheidende Schlacht - jetzt aber wirklich!

Das Schöne an den Teams ist, dass sie aus allen unterschiedlichen Typen zusammengewürfelt werden können - und dennoch herrscht gibt es zwischen den meisten von ihnen eine unterhaltsame Chemie: Asuka und Lili zicken sich an, Zangief und Rufus bilden ein mächtiges Superteam, Bob und Julia flirten herum, Heihachi und Kuma sind ein Fell und eine Seele - und nach jeder gewonnenen Runde gibt es individualisierte Sprüche in Richtung Verlierer. Neuerdings darf man seine Kämpfer sogar ein wenig personalisieren, was aber nicht mal ansatzweise so weit wie in Tekken 6 oder Soul Calibur V geht. Genau genommen können hier wieder Ränge und Titel verteilt werden, außerdem darf man die Farbgestaltung seiner Lieblingsfighter ändern. Mehr Outfits, Gems und Systemerweiterungen dürfen im Online-Shop erworben werden.
Street Fighter X Tekken ab 21,00€ bei kaufen

Kommentare

johndoe803702 schrieb am
Für einen Anfänger eignen sich Ryu und Ken sehr gut, ausprobieren sollte man auch Heihachi und Yoshimitsu, mit denen gelingen sogar Anfängern recht brauchbare Kombinationen und wenn es doch mal schwierig mit den Spezialmoves sein sollte kann man auf Wunsch die Gems ändern und so lässt sich eine vereinfachte Eingabe aktivieren.
Was die Standardsteuerung anbelangt und das Blocken: versuche mal den neuen Trainigsmodus, diesmal wurde im Gegensatz zu Street Fighter 4 deutlich mehr Wert auf Einsteiger gelegt, dass der Trainingsmodus gänzlich überarbeitet wurde und alles in vielen Schritten nach und nach erklärt wird.
Der Trainingsmodus im Street Fighter 4 hat Anfängern nicht soviel gebracht, aber der neue ist richtig gut geworden.
Sarkasmus schrieb am
Mal ne Frage, welche Chars könnt ihr einem Beat em Up Anfänger empfehlen.
Bis jetzt hab ich nur Mega Man, Pac Man und Cole gespielt.
Pac Man gefällt mir gut, jedoch ist der ein wenig lahm.
Cole gefällt mir sogar richtig gut.
Das einzige algemeine Problem was ich eigentlich hab ist mit dem analog Stick zu springen (ist bei mir eher Zufall, wenn ich mal in eine Richtug zu springen :P ) und das mit dem Blocken hab ich auch noch nicht so richtig raus :biggrin: .
Bis denn
johndoe803702 schrieb am
 Levi hat geschrieben:
Masters1984 hat geschrieben: Es sind 5 Grundcharaktere, die normalerweise seit dem 2. Teil dabei sind.
Blanka, E-Honda, Deejay, Fei Long und T.Hawk
kurz mal klugscheiß, ansonsten lass ich den Post unangetastet .... (eine baustelle reicht im forum X)) ..
DeeJay Fei Long und T.Hawk kamen jeweils erst mit Super Street Fighter II rein .. (aufn SNES die letzte verfügbare Version) ... soll heißen, sie sind zwar schon zeitlich lange dabei, gehören aber nicht gerade zur "Stamm Garde" ;P (jenachdem im welchen Rahmen man es betrachtet)
Du hast völlig recht, mich hat nur gewundert, dass diese Charaktere vor allem Blanka und E-Honda in Street Fighter X Tekken fehlen.
Auf dem Snes hatte ich damals Street Fighter 2 Turbo und Super Street Fighter 2, ich hätte ein Zusammentreffen mit Law aus Tekken und Fei Long aus Street Fighter herbeigesehnt, da beide einen ähnlichen Kampfstil haben und beide aus gänzlich unterschiedlichen Spiele-Serien stammen.
ich glaube die erste Version von Street Fighter 2 fing mit 8 Charakteren an, welche später aufgestockt wurden auf 12 (Street Fighter 2 Turbo) und schließlich auf 16 (Super Street Fighter 2), bin mir nicht sicher, aber ich glaube es gab noch eine vierte Version mit Akuma an Bord (Super Street Fighter 2 Turbo), allerdings wie du sagtest nicht mehr für das SNES sondern für die PS1 in einer Collection.
Hank M. schrieb am
 Levi hat geschrieben:
cartman685 hat geschrieben: Soll es so eine denn geben? Ich komme mit Tekken wesentlich besser klar, als mit Street Fighter. Vor SF4 war mein letztes SF eins auf dem SNES. Habe dementsprechend bei SF4 nur auf den Sack bekommen.
Street Fighter "eins" aufn SNES? ... jor jor ... :lol: ...
lol. Ich sollte mir Posts vorm abschicken doch noch mal durchlesen. :mrgreen: Es sollte mal heißen: "...war eines...". :oops:
Glaube es war das normale SF2. Aber selbst wenn sich die Spielmechanik nicht sonderlich geändert hat, liegen bei mir viele Jahre und einige Tekken Teile zwischen den beiden SF. :wink:
So, der Thread hat mich dazu gebracht SF4 noch mal rauszuholen. Werde jetzt einen neuen Versuch wagen. :Hüpf:
Levi  schrieb am
cartman685 hat geschrieben:
Shrike hat geschrieben:Ich warte ebenfalls auf die Tekken Version.
Soll es so eine denn geben? Ich komme mit Tekken wesentlich besser klar, als mit Street Fighter. Vor SF4 war mein letztes SF eins auf dem SNES. Habe dementsprechend bei SF4 nur auf den Sack bekommen.

Street Fighter "eins" aufn SNES? ... jor jor ... :lol: ... (und selbst wenn Street Fighter IV richtet sich ziemlich stark im Stil an Street Fighter II (welches du wahrscheinlich meinst) und Derivate, und nicht an Alpha, SF3 und co :) ... dementsprechend ist das eigentlich keine Ausrede ;P
aber ja. es war von anfang an auch eine "Tekken-Version" geplant ... nur wenn ich mich recht erinnere hatte Ono in irgend einen interview mal gemeint, dass Harada einfach nicht in die Pötte kommen würde, und kaum mehr als ein paar entwürfe existieren würden :lol: ... wie ernst das Ono an der stelle wieder war ... wer kann das schon bei ihm ahnen X)
Es sind 5 Grundcharaktere, die normalerweise seit dem 2. Teil dabei sind.
Blanka, E-Honda, Deejay, Fei Long und T.Hawk
kurz mal klugscheiß, ansonsten lass ich den Post unangetastet .... (eine baustelle reicht im forum X)) ..
DeeJay Fei Long und T.Hawk kamen jeweils erst mit Super Street Fighter II rein .. (aufn SNES die letzte verfügbare Version) ... soll heißen, sie sind zwar schon zeitlich lange dabei, gehören aber nicht gerade zur "Stamm Garde" ;P (jenachdem im welchen Rahmen man es betrachtet)
schrieb am