Lego Pirates of the Caribbean - Das Videospiel - Test, Action-Adventure, Xbox 360, PC, PlayStation 3, Nintendo Wii

 

Test: Lego Pirates of the Caribbean - Das Videospiel (Action-Adventure)

von Paul Kautz



Entwickler:
Release:
12.05.2011
12.05.2011
12.05.2011
12.05.2011
12.05.2011
12.05.2011
07.03.2013
Jetzt kaufen
ab 14,99€

ab 39,95€
Spielinfo Bilder Videos
Da sich das Spiel an den Filmen orientiert, sollten einem die Levels vertraut vorkommen: Tortuga, Isla De Muerte, die Flying Dutchman unter Davy Jones oder Isla Cruces sind liebevoll und detailliert aufgebaut. Teilweise allerdings etwas zu dunkel: Okay, man hat sich in einigen Szenen eben an der Stimmung der Filme orientiert - aber es steht einem fröhlichen Lego-Spiel einfach nicht so richtig zu Gesicht, wenn man den Helligkeitsregler erstmal weit nach rechts kurbeln muss, um etwas zu erkennen. Aber auch in jeder anderen Hinsicht hat man das klotzige Thema hervorragend verpiratisiert: Die obligatorischen Sammel-Minikits sind jetzt kleine Buddelschiffe, die Figuren können schwimmen und tauchen (sowie von Haien gefressen werden, wenn sie sich zu weit raustrauen).  Es gibt jetzt keine dedizierten Vehikel-Levels mehr, stattdessen kommen immer wieder mal diverse Gefährte kurz ins Spiel: Hunde, Esel, Schweine, Pferde, ein rollender Knochenkäfig oder das gigantische Mühlenrad aus dem zweiten Film.

Eine Freude für die Sinne

Am vertrauten Lego-Spielprinzip ändert sich nichts, zwei Spieler dürfen gleichzeitig ran. Die sollten aber besser gute Augen haben, denn das Spiel ist zu einem großen Teil sehr dunkel.
Am vertrauten Lego-Spielprinzip ändert sich nichts, zwei Spieler dürfen gleichzeitig ran. Die sollten aber besser gute Augen haben, denn das Spiel ist zu einem großen Teil sehr dunkel.
Wie üblich hat man vom reinen Durchspielen der Geschichte bestenfalls die Hälfte von LPOTC gesehen: Jeder Level kann und sollte später nochmal im Freien Spiel angegangen werden, um auch wirklich alle Geheimnisse zu finden - was beim ersten Durchmarsch gar nicht möglich ist. Außerhalb davon findet sich der »Hub« - die zentrale Verbindungsstelle aller Levels. Bei Lego Batman war das die Bathöhle, bei Indiana Jones das Barnett College - und hier ist es ein kleiner Hafen, zumindest am Anfang noch. Je mehr goldene Klotze man freispielt, desto mehr Bereiche des Ports kann man freischalten - und auf einmal stellt man fest, dass er verdammt groß und seinerseits natürlich ebenfalls, Tradition ist Tradition, voller Geheimnisse und Fundstücke ist.

Technisch hat schon Lego Star Wars 3 bewiesen, dass sich Lego und eine tolle Präsentation nicht ausschließen müssen: LPOTC ist zwar nicht gerade Lego Crysis, aber dennoch gerade in den Abschnitten an der Küste ein echter Hingucker - da plätschert das Wasser, da schwingen die Palmen, da werden die Affen gejagt. Technisch nehmen sich 360- und PS3-Fassung nichts, die PC-Version die traditionsgemäß etwas hübscher aus, die Wii-Variante natürlich weniger - spielerisch sind alle aber identisch. Besondere Erwähnung hat außerdem noch der Soundtrack verdient: Die wuchtigen Weisen aus den Federn von Klaus Badelt und Hans Zimmer drücken den Zuhörer in den Kinosälen dieser Welt ebenso zuverlässig in die Sofas wie in diesem Spiel!

Kommentare

freda schrieb am
Ugchen hat geschrieben:
freda hat geschrieben:wieso sie den online coop weggelassen haben ist mir unbegreiflich, Indi 2 macht online riesenspaß.
Seit wann hat Lego Indy 2 einen Online-Coop?
Lego Star Wars: Die komplette Saga war doch der letzte Teil mit Online-Coop, oder? :roll:
Da ich grade lego indiana jones 2 mit einem kumpel online spiele mus es ihn wohl geben ;)
Danny. schrieb am
PanzerGrenadiere hat geschrieben:
Ugchen hat geschrieben:@Fluch der Karibik:
Das Spiel ist richtig geil und bringt richtiges Fluch der Karibik-Feeling auf. Das hab ich bei Lego Harry Potter ziemlich vermisst.
kann sein, aber wozu brauch man fdk feeling bei harry potter? :?
sehr geil... xD xD
superboss schrieb am
Das Spiel ist schon ganz nett, auch wenn ich (zumindest bisher) das freiere Lego HP besser und passender (fürs Lego Spielprinzip) fand. Die gute Struktur der (fast) Open World hat dort viele Probleme der Serie ein bisschen überdeckt und war ein immernoch extrem simpler aber besserer Rätsel/Action/Jumpnrun Spielplatz.
Dagegen sind diese RätselHilfen per Pfeil hier schon arg grenzwertig. Klar kann man sich für ne Stunde einreden, man spiele ein "modernes" Adventure und Spaß damit haben. Aber das hätte man auch besser lösen können.
Richtig blöd fühlt man sich dann natürlich, wenn man dann trotzdem plötzlich nicht weiß, was man als nächstes tun soll ......
Und das Spiel einfach auszumachen, ist auch keine gute Idee, da dann der Level mitsamt Zwischensequenzen von vorne begonnen werden muss ......
Ugchen schrieb am
Lol so war das nicht gemeint. Ich meinte natürlich, dass ich Harry-Potter-Feeling bei Lego Harry Potter vermisst habe... :D
Jack Sparrow in Hogwarts... Hätte irgendwie was... :P
PanzerGrenadiere schrieb am
Ugchen hat geschrieben:@Fluch der Karibik:
Das Spiel ist richtig geil und bringt richtiges Fluch der Karibik-Feeling auf. Das hab ich bei Lego Harry Potter ziemlich vermisst.
kann sein, aber wozu brauch man fdk feeling bei harry potter? :?
schrieb am

Lego Pirates of the Caribbean - Das Videospiel
Ab 14.99€
Jetzt kaufen