Catherine - Test, Geschicklichkeit, PlayStation 4 Pro - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Catherine (Geschicklichkeit) von Sega
Wie ein guter Wein
Puzzlegames
Entwickler: Atlus
Publisher: Sega
Release:
10.02.2012
kein Termin
10.02.2012
03.09.2019
03.09.2019
2019
Alias: Catherine: Full Body
Jetzt kaufen
ab 15,99€

ab 59,99€
Spielinfo Bilder Videos

Ein Mann. Bindungsängste. Psychische Blockaden, die im wahrsten Sinne des Wortes erklommen werden müssen. Entscheidungen. Konsequenzen. Mystery. Das alles eingepackt in ein sehenswertes Anime-Artdesign sorgte vor etwa acht Jahren für einen Gold-Award. Catherine brach mit Konventionen und Genregrenzen. Quasi als Director’s Cut mit vielen neuen Inhalten kehrt das Spiel als Catherine Full Body auf der PlayStation 4 zurück. Ist die Faszination geblieben? Die Antwort gibt der Test.



Die gute alte Zeit

Früher war alles so einfach: Man nahm Bauklötzchen in verschiedenen Formen, ließ sie von oben hinunterfallen und von den Spielern zusammenbasteln, damit sie Linien ergaben, die daraufhin verschwanden und fertig. Oder man nahm Kisten, die verschoben werden mussten, damit ein Ausgang freigelegt wurde. Wieso? Weil die Spieldesigner es so wollten. Doch irgendwann reichte die einfache Aufgabenstellung nicht mehr. Es wurden Geschichten um das gestrickt, was als Puzzle- oder Geschicklichkeitsspiel auch ohne erzählerischen Hintergrund funktionieren würde. Die erfolgreichsten Vertreter aktuell sind die PuzzleQuest-Titel, die das „Match 3“-Prinzip mit Story sowie Rollenspiel verknüpfen. Und natürlich Nintendos Professor Layton, der eigentlich nicht mehr ist als eine Sammlung von Logikspielchen, wie man sie auch auf der Verpackungsrückseite irgendwelcher Frühstück-Cerealien finden kann.

Mit Atlus‘ Catherine wurde dieses Prinzip auf ein neues Niveau gebracht. Nicht nur, dass sich Geschichte und Puzzle-Elemente während der gut 15 bis 18

Die Puzzle-Elemente der Full-Body-Edition werden im optionalen Remix-Modus um frische Klotz-Variationen ergänzt.
Die Puzzle-Elemente der Full-Body-Edition werden im optionalen Remix-Modus um frische Klotz-Variationen ergänzt.

Stunden die Waage hielten. Die Erzählung mit ihren erwachsenen Themen wie Beziehungsängsten oder Fremdgehen war beim Release auf PS3 und 360 vor gut acht Jahren sehr tiefschichtig und bot darüber hinaus sogar subtile Möglichkeiten, den Fortgang bis hin zu den multiplen Enden zu gestalten. Häufig schienen es nebensächliche Kleinigkeiten zu sein, die den Ausschlag gaben: Personen, mit denen man redet (oder auch nicht) bzw. Antworten, die man gibt (oder auch nicht). Und gerade das machte einen der Reize aus: Man konnte die Geschichte um den Software-Entwickler Vincent, seine Beziehungsängste und die Querelen, die ein Seitensprung nach sich zog, ohne moralischen Zeigefinger auf sich wirken lassen. Man fällte dabei oftmals geradezu beiläufig oder unbewusst Entscheidungen, ohne dass man mit dem Holzhammer darauf gestoßen wurde. Eingebunden in eine Mystery-Geschichte um merkwürdige Tode als Meta-Ebene und angereichert mit fordernden Puzzles hatte sich Catherine seinerzeit schnell zu einem Kulttitel entwickelt.

Aus zwei mach drei

Jetzt ist Catherine wieder da - mit allen Metaphern, allen merkwürdigen Andeutungen sowie den offenen oder versteckten sexuellen Anspielungen. Die Mischung aus Zwischensequenzen in Spielgrafik sowie Anime-Szenen in verschiedenen Stilen hat immer noch ihren Reiz und ist mit ihrem steten Wechsel ein nahezu perfektes Mittel, um die auf mehreren Ebenen ablaufende Story voranzutreiben. Doch die Full Body Edition ist mehr als nur ein

Mit Rin kommt eine dritte Frau in Vicents Leben. Erzählerisch wurde die Geschichte mit großem inszenatorischen Aufwand glaubwürdig erweitert.
Mit Rin kommt eine dritte Frau in Vincents Leben. Erzählerisch wurde die Geschichte mit großem inszenatorischen Aufwand glaubwürdig erweitert.

HD-Remaster. Atlus hat weder Kosten noch Mühen gescheut, um dem Kultspiel einen ganzen Batzen neue Inhalte zu spendieren. Und damit sind nicht nur neue Puzzles bzw. Ergänzungen der alten gemeint, so dass man hier gut 500 Verschiebe- und Kletter-Rätsel lösen darf.

Selbst an der Story hat man angesetzt und mit Rin eine weitere weibliche Figur in das verworrene Beziehungsgeflecht zwischen Vincent, seiner langjährigen Liebe Katherine und der Affäre Catherine integriert. Angereichert mit zig neuen Sequenzen oder Gesprächsverläufen bekommt die ohnehin schon fesselnde Geschichte frische Aspekte, die nahtlos mit den bekannten harmonieren. Um die inhaltliche Kontinuität sicherzustellen, wurden sogar die Sprecher von damals engagiert, um ihre Rolle um die frischen Elemente zu ergänzen. Es ist allerdings auch immer noch so, dass die deutsche Textübersetzung (Sprachausgabe steht auf Englisch und Japanisch zur Verfügung) mit kleinen Detailfehlern ausgestattet ist. Diese sind nur in den seltensten Fällen Sinn entstellend, doch die Diskrepanz zwischen Gesprochenem und dem dazu abgebildeten Text fällt dennoch auf.


Kommentare

Skippofiler22 schrieb am
Das ist korrekt. Aber objektiv betrachtet heißt "Spoilern" auch, den Fortgang einer Story mit gewissen "Wendungen" zu erzählen.
ChrisJumper schrieb am
@Sarkasmus
Stichwort Spoiler. Es ist halt immer subjektiv was man gewählt hat.
Sarkasmus schrieb am
Ach leck mich doch am Arsch Atlus.
Da streamt man über die PS4 das ganze Spiel auf Twitch und dann blockieren Sie die Bossstages fürs streaming.
Bin leicht angefressen deswegen und versteh auch den Sinn dahinter nicht.
ChrisJumper schrieb am
Ich meinte das auch in keiner Weise persönlich CTH, wollte nur einwerfen das manche Spiele kein gutes Design haben. Da gibts dann Übersetzungsfehler, man wird abgelenkt, Tutorials werden durch Patches überarbeitet, man Vergisst Zusammenhänge oder ähnliches und schon ist der ganze Spaß am Spiel dahin.
No Man Sky ist aktuell auch so ein gutes Beispiel. Ich meinte ja nur vielleicht einfach Jahre später noch mal versuchen.
Ich hatte das Stellenweise bei Onlinegames, wenn man jemanden oder eine Gruppe kennt die das Spiel regelmäßig spielen und dann einem das mal anders Erklären. Kann das schon wieder unheimlich viel Spaß machen, oder es gibt einen Mod der die Zahlen nur anders visualisiert etc.
Das Trifft jetzt auf Catherine nicht wirklich zu, aber ich wollte es nur mal Wertefrei angeschnitten haben. Vielleicht hast du den Titel ja noch da liegen, oder verkauft. Nun Egal.
Warum ich aber eigentlich jetzt hier bin....
Ich finde es schade, das man so eine Version raus bringt mit Art-Book und Schaf und Co. Nur um dann fest zu stellen das es für weitere 50 Euro im PSN noch Zusatzinhalte gibt. Klar es sind nur Skins und so weiter. Aber ich finde es schade. Wenigstens wenn man Persona5 ebenfalls besitzt oder früh gekauft hätte, sollte der Inhalt gratis dabei sein. Wenn man etwas schon "Full Body Edition" nennt, dann bitte auch mit Full Inhalt, direkt zu Release für die Fans. Wäre zumindest noch besser gewesen.
Der Grund warum ich geschaut hatte, war das ich hoffte es ist auch ein Theme dabei, weil ich dachte das gelesen zu haben, aber nein es war bei Control so.
Edit: Ok nachdem ich jetzt die Erweiterung ein wenig bespielt habe muss ich leider betonen das es das wirklich Wert ist. Die Entwickler haben sich so sehr bemüht die Geschichte um Rin entsprechend zu erweitern. Das ich ganz klar betonen kann: Kaufen, kaufen, kaufen! Auch alle Inhalte im Store. Das Spiel ist es wirklich wert. Ein wenig erinnert mich es auch an Persona5 und ich bin mir auf einmal nicht mal sicher, warum...
CTH schrieb am
ChrisJumper hat geschrieben: ?
05.09.2019 22:25
CTH hat geschrieben: ?
31.08.2019 00:40
Also für mich war das schon Trial&Error. Irgendwann hatte ich keine Lust mehr.
Ist ja auch ganz ok, es hängt sowohl vom Geschmack ab als auch wann dich der Versuch genervt hat. Ich empfehle es halt, wie bei Tetris, es einfach noch mal zu probieren. Vielleicht mit vorherigem "an lesen" oder "Videos" von diversen Taktiken.
Ist nicht schlimm wenn du das Spiel nie anrührst, aber manchmal hilft es bei einem Spiel mehr Zeit zu haben/dem Spiel zeit zu lassen und den Blickwinkel zu verändern. Dann probiert man es noch mal und Zack, hast du vielleicht ein neues Sucht-Spiel! :)
Das ist so ein bisschen wie bei so Beat em Ups wo man Online gegen zu starke Gegner spielen durfte oder noch nicht genug Zeit für ein Training hatte. Irgendwann wird man besser und dann fesselt es auch mehr. Man wird selber aus Leidenschaft in eine andere Liga gehoben wo das Spiel mehr Spaß macht.
Es ist aber immer so ein Geschmack-Ding, aber ein wenig Ausdauer ist schon cool. Nicht immer bei dem ersten Fehlschlag aufgeben, dann vielleicht ein wenig schummeln. Wenn es dann immer noch nichts für einen ist.. ok weg damit und zum nächsten Game.
Weisst Du, es soll Personen geben, die keine so große Frusttoleranz haben. Ich bin eine von diesen Personen! Die Sache ist, natürlich habe ich das auch öfter versucht. Aber irgendwann macht es einfach keinen Spaß mehr. Bevor mein Blutdruck in den roten Bereich springt, lasse ich das lieber. Ich rege mich nämlich nur allzugerne auf, wenn etwas beim spätestens fünften Mal nicht klappt. :roll:
Was das Online angeht, ja sicher habe ich in der Vergangenheit mal Online gegen Andere gespielt...aber... nicht um in irgendeiner Liga aufzusteigen, sondern einfach aus Fun. Denn wer besser werden will, setzt sich unter Druck. Und ich war selbst nach einem Jahr immer noch einer der schlechtesten Spieler. Mir war das aber egal. :lol:
Ich reg mich nicht gerne beim spielen auf. :Häschen: Denn tue ich das zu...
schrieb am

Catherine
Ab 15.99€
Jetzt kaufen