007 Legends - Test, Action-Adventure, Xbox 360, PlayStation 3

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Adventure
Entwickler: Eurocom
Publisher: Activision
Release:
19.10.2012
02.11.2012
19.10.2012
14.12.2012
Spielinfo Bilder Videos
Aufs Maul! Leberhaken! Und gleich noch einen!
Die Bosskämpfe laufen immergleich an: Über die Analogsticks verdrischt man die überdeutlich markierten Schwachstellen der Übelwutze.
Die Bosskämpfe laufen immergleich an: Über die Analogsticks verdrischt man die überdeutlich markierten Schwachstellen der Übelwutze.

Abseits des „Ich bin generisch! Sieh, wie uninspiriert ich bin!“ schreienden Shooter-Designs gibt es tatsächlich einige interessante Ideen. Oder zumindest interessant wirkende wie den Nahkampf: Immer wieder gerät man an einen Gegner (alle Bosse, aber auch einige Otto-Normal-Schurken), der die Waffen ruhen und die Fäuste sprechen lassen will. Resultat: Über die Analogsticks kann man den Feind verdreschen, immer dahin schlagend, wo er gerade nicht deckt - wer nicht sieht, wo das sein kann, wird mit überdeutlichen Eingabeaufforderungen darauf hingewiesen. Wie gesagt, die Idee ist nett. Die Ausführung allerdings derart einschläfernd träge, dass es keinen rationalen Grund dafür gibt, jemals auch nur ein Mal daneben zu hauen.

Interessanter ist da schon das Smartphone. Klar, heute läuft kaum noch einer ohne die Mischung aus Telefon, Handheld, Kamera, Musikplayer und Saftpresse durch die Gegend. Aber Herr Bonds Xperia-Phone (die Werbung könnte kaum weniger subtil sein) legt dann doch noch mal eine Kohle drauf - denn mit ihm kann man Computer hacken und nach Fingerabdrücken oder Nervengas scannen.
Die Autos steuern sich grässlich. Gut, dass es nur wenige motorisierte Ausflüge gibt.
Die Autos steuern sich grässlich. Gut, dass es nur wenige motorisierte Ausflüge gibt.
Wobei gerade das „Hacken“ ebenfalls eher der Kategorie „nett gemeint“ entspringt - denn hier warten lediglich zwei simple Synchronisierungsspielchen.

Wirklich interessant ist eigentlich nur das Erfahrungspunkte-System: Jeder Kill, ob mit Waffe oder Bonds energischem Karate-Finger, arbeitet auf zusätzliche Erfahrungspunkte hin, genau wie das Erledigen von Nebenmissionen sowie Dinge wie eine gute Trefferquote - die Gesamtliste ist jederzeit einsehbar. Die errungenen Punkte darf man nun in Waffen-, Ausrüstungs- oder Bond-Verbesserungen investieren - und auf einmal haben die Knarren Rotpunktvisiere oder dickere Magazine, James heilt sich schneller oder verträgt mehr Treffer. Beim besten Willen keine neue Idee, aber eine nach wie vor motivierende.

Die Rückkehr des Bond-Zombies

Neben der Kampagne darf man sich die Zeit mit dem Meistern der „Herausforderungen“ vertreiben: Zehn an der Zahl, die nach und nach freigeschaltet werden. Und jedem Spieler von Goldeneye 007: Reloaded bekannt vorkommen dürften, denn das gleiche Konzept hieß dort einfach „MI6 Ops“. Darüber hinaus gibt es natürlich noch den Online-Modus: Vier Spieler dürfen lokal im Splitscreen loslegen, dreimal so viele online gegeneinander das Goldauge schwingen.
Ratatatatatatatatatatatata...
Ratatatatatatatatatatatata...
Die wenigen Matches, die bislang online möglich waren, sprachen eine belanglose, immer wieder von Lags durchsetzte Sprache - aber der Splitscreen-Modus ist erstaunlich unterhaltsam.

Spätestens bei der Kulisse ist allerdings Schluss mit lustig: Mann, ist 007 Legends hässlich! Grobe, detailarme Levels, die immer wieder unvermittelt von Ruckel-Attacken überfallen werden, angereichert mit fiesem Tearing und in alle Richtungen flimmernden Kanten. Gefüllt mit abwechslungsarmen, emotionslosen Figuren, deren Gesichter aussehen, als hätte Oddjob ein paar Stunden lang draufgesessen. Das Beste an der Grafik ist noch das putzige Ragdoll-System, das gelegentlich für unterhaltsame Todesposen sorgt. Oh, und das Hauptmenü ist gut gelungen - von geschmeidiger Musik begleitet wird sanft über klassische Bond-Bösewichter herum geschwenkt. Apropos Musik: Der Soundtrack kann wirklich was, im Gegensatz zur betonungsfreien deutschen Sprachausgabe.

Kommentare

hellomynameisasecret schrieb am
Modern Day Cowboy hat geschrieben:GoldenEye 007 war grandios und gehört zu den besten FPS der 90er Jahre... Nightfire hat mir damals va. im Multiplayer recht gut gefallen... aber was gabs sonst gutes an James Bond Spielen
Von den schrecklichen GoldenEye Rouge Agent mal abgesehen, waren die Jmanes Bond Spiele von EA eigentlich alle klasse. Seit Activison aber die Lizenz hat... Quantum of Solace war scheiße, GoldenEye Reloaded war ok, und 007 Legends abgrund tief schlecht. Bereits die Videos sahen schrecklich aus. Grafik aus dem Jahr 2005, geskriptete schlecht durchdachte Shooter und Stealtheinlagen, es wirkt komplett unfertig, lächerliche Farhzeug- Endgegner- whatever Passagen. Eine billiuge Version von GoldenEye Reloaded, nur noch mehr auf Call of Duty getrimmt und ultra mies designt. GoldenEye Reloaded hatte wenigstens noch Bond-Feeling, aber DAS!?
Knallmond schrieb am
Hat es bei 007 Legends PS3 Multiplayer offline/lokal Bots?
Nein hat es nicht!
buh!
Man kann bis zu viert SplitScreen miteinanderspielen, aber es hat keine Bots!
Multiplayer:
Es hat 8 Levels zur Auswahl, schön anzusehen, aber nicht wirklich gut angelegt was Gänge und Ecken/Verstecke usw. angeht.
Auch hat es keine ?Fallen? wie in Lava oder Säure zu fallen, oder in einen Abgrund. (ok, die wenigsten Multiplayer offline mit Bots haben das, aber ich erwähne es mal trotzdem)
Man kann nur zwei Waffen (primär und sekundär) aufs Mal tragen und wählt die auch am Anfang. Auch hat man nur eine dürftige Auswahl an Standard-Waffen. (ein paar Handfeuerwaffen, Maschinengewehre, zwei verschiedene Granatwerfer und einige Sprengwaffen, wobei man sich max. 7 Granaten geben kann und eine von denSprengwaffen, wobei die Bewegungsmine die einzig brauchbare ist. Hat dann auch noch andere, sogenannte Gadgets die eher weniger brauchbar sind. (wie erhöhte Präzision, mehr Kugeln im Magazin, usw.)
Überhaupt sind die Figuren ein bisschen klumpig zum Steuern, man sieht fast kein Blut,die Gegner verschwinden sobald man sie ausgeschaltet hat und auch wenn man beiden Option sich selbst z. B. das Maximum an Lebensenergie gibt, stirbt manschon bei wenigen Treffern.
Die Charakterauswahl ist ok, die meisten bekannten Bondfeinde und z.T. auch ?freunde aus dem Bond-Universum sind auswählbar, wobei man sich als 007 nur Daniel Craig(Daniel Crack) aussuchen kann.
Der Story-Modus hab ich nur kurz gespielt, aber was nur schon das Gameplay, das Ballern angeht, fand ich Games wie Bodycount oder Roque Warrior besser, was schon einiges heissen soll. Ich denkeman muss schon ein absoluter Bond-Fan sein, damit das Spiel einem gefällt. Aberabsolute Shooter-Fans von Call of Duty, Ressistance u.v.m. ist das Spiel nichts.
Und wie gesagt hat es beim Multiplayer offline/lokal keine Bots!
Ich verstehe ehrlich gesagt nicht warum, vor allem was Shooter angeht, beim offline/lokal Multiplayer keine Bots mehr eingesetzt wird.
Bei z.B. PS2...
adventureFAN schrieb am
Dave Bowman hat geschrieben:
adventureFAN hat geschrieben:@Nekator
Weil ich Daniel Craig als James Bond richtig gut finde, bin ich keine Fan?
Dann pass mal auf: Ich find sogar Timothy Dalton als James Bond richtig gut, weil er, genau wie Daniel Craig, näher an die eigentliche Romanfigur heranreicht. Welche ich übrigens alle gelesen habe.
Aber nein, ich bin kein Fan... lächerlich!
Du bist kein Fan, weil Du am 17. Oktober davon erzählst Dir den Film morgen anzuschauen. Der Film kommt aber erst am 1. November in die Kinos.
Nun, schon mal etwas von Presse-Vorführungen und Vitamin B gehört? ;]
Dave Bowman schrieb am
adventureFAN hat geschrieben:@Nekator
Weil ich Daniel Craig als James Bond richtig gut finde, bin ich keine Fan?
Dann pass mal auf: Ich find sogar Timothy Dalton als James Bond richtig gut, weil er, genau wie Daniel Craig, näher an die eigentliche Romanfigur heranreicht. Welche ich übrigens alle gelesen habe.
Aber nein, ich bin kein Fan... lächerlich!
Du bist kein Fan, weil Du am 17. Oktober davon erzählst Dir den Film morgen anzuschauen. Der Film kommt aber erst am 1. November in die Kinos.
@Topic: Schade, Goldeneye 007 für die Wii von den selben Entwicklern war gar nicht mal so übel.
JohnDoe1234567 schrieb am
adventureFAN hat geschrieben:...Daniel Craig total gut in die Rolle von James Bond passt....vorallem besser als Roger Moore.
8O DAS gleicht schon fast einer Kriegserklärung :boxen:
Hochachtungsvoll 8) :wink:
Kya
schrieb am