Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 3 - Test, Action-Adventure, Xbox 360, PlayStation 3

 

Test: Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 3 (Action-Adventure)

von Jens Bischoff



Entwickler:
Publisher: Namco Bandai
Release:
08.03.2013
25.10.2013
08.03.2013
Erhältlich: Einzelhandel
Erhältlich: Digital (Steam, Gamersgate), Einzelhandel
Erhältlich: Einzelhandel
Jetzt kaufen
ab 16,99€

ab 39,99€
Spielinfo Bilder Videos
PS3-Besitzer müssen vor Spielbeginn eine 4,6 Gigabyte belegende Zwangsinstallation über sich ergehen lassen. Die Ladeunterbrechungen sind aber trotzdem zahlreich und zehrend. Xbox-User bestimmen hingegen selbst, ob sie von Disk oder Festplatte spielen wollen, vermissen dafür aber eventuell die Option auf stereoskopische 3D-Darstellung, die wiederum der Sony-Konsole vorbehalten ist. Ansonsten gibt es jedoch keine nennenswerten Systemunterschiede.

Lost in Translation

Der Anime-Look weiß bis auf gelegentliches Konturenflackern zu gefallen.
Der Anime-Look weiß bis auf gelegentliches Konturenflackern zu gefallen.
Grafisch wird authentisches Anime-Flair geboten, wobei die Darstellung besonders feiner Konturen wie Falten oder Nähte nach wie vor mit unschönem Geflacker zu kämpfen hat. Ebenfalls unverbessert präsentiert sich die völlig asynchrone englische Tonspur, deren teils um mehrere Sekunden versetzter Einsatz nicht nur ungemein dilettantisch wirkt, sondern auch wertvolle Atmosphärepunkte verspielt.

Zum Glück kann man auch auf akkuraten japanischen Originalton umstellen, muss dann aber ohne entsprechende Sprachkenntnisse selbst bei Kampfhandlungen auf die deutschen Untertitel schielen, um nichts zu verpassen. Die Übersetzer haben dabei aber immerhin gute Arbeit geleistet und sogar Reimformen berücksichtigt. Vielleicht wäre es nicht nur im Hinblick auf die jüngeren Fans sogar mal an der Zeit, sich an eine deutsche Vertonung zu wagen. Die musikalische Untermalung verdient ebenfalls Lob und überzeugt auch in eher ruhigen Momenten mit sehr gefühlvollen Klängen.

Bewährte Rezeptur

Das auf Timing und Energieverwaltung setzende Kampfsystem blieb nahezu unverändert.
Das auf Timing und Energieverwaltung setzende Kampfsystem blieb nahezu unverändert.
Am eingängigen Kampfsystem hat sich kaum etwas geändert. Energieverwaltung (Chakra) und Timing stehen noch immer im Mittelpunkt der Auseinandersetzungen. Es gibt nach wie vor nur eine Angriffstaste, mit der man charaktertypische Kombos ausführen kann. Ein Auswendiglernen von Move-Listen wird dadurch auf ein Minimum reduziert. Selbst die wichtigsten Spezialangriffe sind charakterübergreifend einheitlich, so dass man schnell ins Spiel findet und spektakuläre Manöver vom Stapel lassen kann, solange man clever mit seiner Energie haushaltet und den richtigen Zeitpunkt abwartet.

Stupides Tastenhämmern ist dank gezielter Kontermöglichkeiten, einfacher Blocks und schneller Positionswechsel nur selten von Erfolg gekrönt, so dass die Kämpfe trotz simpler Grundmechanik nie zu plumpen Schlagabtäuschen verkommen. Geübte Spieler verkürzen und verlängern geschickt den Abstand zum Gegner, brechen Blocks, sammeln gezielt Energie und greifen im richtigen Moment auf ausgewählte Hilfs-Charaktere oder mitgeführte Kampfobjekte zurück. Auch Sprünge, schnelle Sprints, Würfe, Verwandlungen und der Einsatz von Distanzwaffen sind erlaubt.
Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 3 ab 16,99€ bei kaufen

Kommentare

magandi schrieb am
ich hab storm 2 und muss sagen der sp ist laaaaaaaaangweilig. endlos viele dialoge die banaler nicht sein könnten und von der tollen inszinierung merkt man nur in den bosskämpfen. richtig schlimm ist die open world mit diesen sinnlosen nebenaufgaben. der mp macht aber richtig spaß da gibts nichts zu bemängeln außer dass mal wieder einige op sind aber die muss man ja nicht nehmen. für den mp quäl ich mich aber nicht durch den grottigen sp.
wer noch nicht den anime geguckt hat sollte sich nicht durch das spiel spoilern lassen.
ruffygx schrieb am
87% - für Neulinge absolut angemessen, wenn man Storm 2 und Generations schon gespielt hat eher nicht.
Positiv:
- Die Story ist im Gegensatz zu Generations (Filler-Spiel) endlich wieder ernst genommen worden und übertrifft von der Inszenierung her Storm 2 sogar noch.
- Die neuen Charaktere sind Spitze, coole Movesets, coole erwachte Modi, coole Ultimates. Aber...
- Endlich Blut! Nicht falsch verstehen, das Gameplay o.Ä. verändert sich dadurch nicht, die Präsentation nähert sich dadurch aber dem Anime noch näher an -> verbesserte Atmosphäre
Negativ:
- Balancing. Das Balancing ist CC2 meiner Meinung nach ziemlich misslungen. Natürlich wird ein geübter Spieler mit einem eher unerfahrenen mit jedem Charakter den Boden wischen, doch bei einem Kampf zwischen zwei Spielern auf dem selben Leveln gibt es dann doch zu viele Charaktere die nicht den Hauch einer Chance haben.
- Recycling. Eine absolute Frechheit. Ungefähr die Hälfte der Charaktere wurde ohne jegliche Änderung aus UNS: Generations übernommen. Manche sogar aus UNS2! (z.B. Konan und Orochimaru). Nicht einmal das Jutsu oder UJ dieser Charaktere wurde verändert, sodass Orochimaru noch Attacken aus dem Kampf gegen den vierschwänzigen(!) Naruto benutzt, was inzwischen doch schon einige Jahre her ist. Im Gegenzug haben neue Charaktere wie die sieben Ninjaschwertkämpfer des Nebels oder die Gold/Silver - Brüder es nur als Bosskämpfe ins Spiel geschafft haben. Absolut enttäuschend und wohl mein größter Kritikpunkt ans Ultimate Ninja Storm 3.
- Der neue Erwacht-Modus ist overpowered. Mit Schadensboni, neuen Jutsu und der fehlenden Erwachter Modus-Schwäche haben alle Charaktere einen ziemlichen Vorteil gegenüber Charakteren mit dem klassischen Modus. Das maximale Chakra mag temporär verringert werden, doch wenn man nur kurz in den Modus geht um den Gegner ein Jutsu reinzudrücken (Bsp. Edo-Tensei Nagato: Flick mit R-Stick, Dreieck+Kreis, Flick mit R-Stick: <1 Sekunde) stört das nicht wirklich. Sogar falls man länger im Modus...
Chris_HH schrieb am
Kemba hat geschrieben:
Chris_HH hat geschrieben:
Pfoerti hat geschrieben: Hm naja gegen Ende weicht das Spiel von der Story im Manga schon ziemlich ab und gerade zwei Situationen unteranderem das Ende kommen so im Manga gar nicht vor und wurden hier quasi erfunden.
Spoiler
Show
Der Kampf gegen Madara und das Ende mit Tobi
Ansonsten für mich der bisher beste Storm Teil der Serie. Als Fan sowieso ein muss und alle anderen können sich ja ein paar Videos auf Youtube ansehen ob es Ihnen zusagt.
Öhm aber
Spoiler
Show
Naruto versteht sich am Ende doch mit dem Kyubi(Kurama) schließt sich mit ihm zusammen und lässt ihn doch sogar selber kämpfen btw. sprechen und beim Kampf gegen Madara und Tobi(bzw. Obito ;) ) gibt der gute Kyubi ja der halben NinjaWelt seine Power ^^ Um gegen die Beschwörung(J?bi) da irgendwie gewinnen zu können oder habe ich das irgendetwas verpasst ? Oder ist das Ende so eher gar net in die Richtung ?
Spoiler
Show
Im Manga ist es wie von dir beschrieben, aber im Spiel besiegen die Kages Madara, gebannt wird er dann zwar nicht, aber irgendwie weg ist er trotzdem und Naruto (mit Bee und am Ende mit Kurama) kämpft halt gegen Tobi und die Jinchuriki. Nachdem die Jinchuriki und deren Bijus einmal besiegt worden, kämpft Tobi alleine weiter und wird besiegt, danach zieht er sich vom Schlachtfeld zurück und der Krieg ist gewonnen. Die Dörfer beschließen dann noch ihre Shinobis in Zukunft alle mit dem Wissen aller Dörfer auszubilden, weil man nun keine Geheimnisse zu haben braucht, damit man auf die Wiederkehr von Tobi vorbereitet ist.
Achso gut, dann kann ich nachvollziehen das im Spiel das ganze anders läuft :D Schade eigentlich :)
Kemba schrieb am
Chris_HH hat geschrieben:
Pfoerti hat geschrieben: Hm naja gegen Ende weicht das Spiel von der Story im Manga schon ziemlich ab und gerade zwei Situationen unteranderem das Ende kommen so im Manga gar nicht vor und wurden hier quasi erfunden.
Spoiler
Show
Der Kampf gegen Madara und das Ende mit Tobi
Ansonsten für mich der bisher beste Storm Teil der Serie. Als Fan sowieso ein muss und alle anderen können sich ja ein paar Videos auf Youtube ansehen ob es Ihnen zusagt.
Öhm aber
Spoiler
Show
Naruto versteht sich am Ende doch mit dem Kyubi(Kurama) schließt sich mit ihm zusammen und lässt ihn doch sogar selber kämpfen btw. sprechen und beim Kampf gegen Madara und Tobi(bzw. Obito ;) ) gibt der gute Kyubi ja der halben NinjaWelt seine Power ^^ Um gegen die Beschwörung(J?bi) da irgendwie gewinnen zu können oder habe ich das irgendetwas verpasst ? Oder ist das Ende so eher gar net in die Richtung ?
Spoiler
Show
Im Manga ist es wie von dir beschrieben, aber im Spiel besiegen die Kages Madara, gebannt wird er dann zwar nicht, aber irgendwie weg ist er trotzdem und Naruto (mit Bee und am Ende mit Kurama) kämpft halt gegen Tobi und die Jinchuriki. Nachdem die Jinchuriki und deren Bijus einmal besiegt worden, kämpft Tobi alleine weiter und wird besiegt, danach zieht er sich vom Schlachtfeld zurück und der Krieg ist gewonnen. Die Dörfer beschließen dann noch ihre Shinobis in Zukunft alle mit dem Wissen aller Dörfer auszubilden, weil man nun keine Geheimnisse zu haben braucht, damit man auf die Wiederkehr von Tobi vorbereitet ist.
Chris_HH schrieb am
Pfoerti hat geschrieben: Hm naja gegen Ende weicht das Spiel von der Story im Manga schon ziemlich ab und gerade zwei Situationen unteranderem das Ende kommen so im Manga gar nicht vor und wurden hier quasi erfunden.
Spoiler
Show
Der Kampf gegen Madara und das Ende mit Tobi
Ansonsten für mich der bisher beste Storm Teil der Serie. Als Fan sowieso ein muss und alle anderen können sich ja ein paar Videos auf Youtube ansehen ob es Ihnen zusagt.
Öhm aber
Spoiler
Show
Naruto versteht sich am Ende doch mit dem Kyubi(Kurama) schließt sich mit ihm zusammen und lässt ihn doch sogar selber kämpfen btw. sprechen und beim Kampf gegen Madara und Tobi(bzw. Obito ;) ) gibt der gute Kyubi ja der halben NinjaWelt seine Power ^^ Um gegen die Beschwörung(J?bi) da irgendwie gewinnen zu können oder habe ich das irgendetwas verpasst ? Oder ist das Ende so eher gar net in die Richtung ?
schrieb am

Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 3
Ab 16.99€
Jetzt kaufen