Legacy of Kain: Defiance - Test, Action-Adventure, PlayStation 2, PC

 

Test: Legacy of Kain: Defiance (Action-Adventure)

von Jens Bischoff



Publisher: Eidos Interactive
Release:
06.02.2004
06.02.2004
06.02.2004
Spielinfo Bilder  
Die Beherrschung der Elemente

Raziel kann mit der elementaren Ladung des Reavers auch abseits der Kämpfe wieder nützliche Dinge anstellen. So kann er sich mit der Kraft der Dunkelheit unsichtbar machen und Lichtsphären verdunkeln, mit der des Lichts Dunkelsphären erhellen, mit Windkraft Luftstrudel aktivieren, mit Feuerkraft Fackeln entzünden, mit Wasserkraft Wasserfälle gefrieren und mit der Kraft der Erde Plattformen entstehen lassen. Erfreulich dabei ist, dass Raziel fürs Ändern seiner Klinge keine speziellen Umwandler mehr aufsuchen muss, sondern überall und jederzeit alle bisher gefundenen Elementarladungen aktivieren kann. Es sei denn, er wandelt in der Welt der Toten, wo es keine elementaren Eigenschaften gibt und lediglich der spektrale Reaver zum Einsatz kommt.

Gefangener der Unterwelt: Raziel muss erst den Fängen seines Schöpfers entfliehen, bevor er das Totenreich verlassen kann (PC).

Ausflüge ins Jenseits

Raziel begibt sich jedoch nicht nur durch unfreiwilliges Ableben in die Welt der Toten, sondern auch absichtlich, da aufgrund des veränderten Raumgefüges oft nur im Jenseits ein Weiterkommen möglich ist. So kann er dort wie ein Geist durch Gitter gleiten oder in Gewässern wandeln als bestünden sie aus Luft. Bei Kain ist hingegen jeder längere Wasserkontakt tödlich und Gitterstäbe stellen auch in der materiellen Welt keine Hindernisse für ihn dar. Selbst längere Strecken überwindet er als Fledermaus wie im Flug.

Zudem kann der Vampirfürst mittels spezieller Sprungmarkierungen über besonders weit auseinanderklaffende Abgründe springen. Den Gleitflug beherrschen wiederum beide, auch wenn Raziels Flügelreste ihm hierbei  einen gewissen Vorteil verschaffen. Die Einsätze der beiden Protagonisten sind aber fest vorgeschrieben und lassen euch Kapitel für Kapitel Zeit, Ort und Rolle wechseln, was oftmals etwas verwirrt, dramaturgisch gesehen aber durchaus Vorteile hat.

Feuriges Schutzschild: Wenn Kain jetzt attackiert, verbrennt er sich die Finger (PS2).

Orientierungsprobleme

Was man nach wie vor vermisst, ist eine Kartenfunktion. Zwar sind die Spielabschnitte relativ kompakt, aber oftmals verliert man dennoch die Orientierung oder weiß nicht mehr, wo sich das Tor für den gerade gefundenen Schlüssel befindet. Dafür könnt ihr jederzeit den Spielstand sichern und euch an fair verteilten Checkpoints stets mit voller Energie wiederbeleben. Neben der in Defiance mehr in den Vordergrund gerückten Kampf-Action kommen aber auch Rätsel- und Geschicklichkeitsaufgaben nicht zu kurz. Diese sind anfangs zwar kaum fordernd, halten euch im weiteren Spielverlauf aber doch ausreichend auf Trab. Meist müssen aber lediglich Objekte gefunden, verschoben, aktiviert oder mit dem passenden Reaver bearbeitet werden, um weiterzukommen. Neuerdings lassen sich manche Hindernisse aber auch mit einfachen Schwerthieben einreißen.

Kommentare

INsanityDesign schrieb am
also defiance is einfach ein sehr schönes game... es macht spass... raziel und kain sind einfach ein tolles paar, und es kommt gutes feeling auf...
aber diese steuerung... argh, also darüber könnt ich mich künstlich aufregen... vor allem wenn da gerade mal irgendwo zeitlich was abgerissen werden muss, und die steuerung zum zigmaligen wiederholen zwingt... prince of persia war schon gewöhnungsbedüftig... aber das ging, da änderte sich auch nciht die laufrichtung mit der kamera, wenn ne taste gedrücktgehalten wurde... aber in defiance, das sich die figur mit der kamera bewegt, egal ob ich vorher anders, aus ner anderen kameraperspektive komme... ahhhh...
naja, das spiel ist einmalig... schönes ding... jez noch steuerung besser machen, und ich freu mich auf mehr...
4P|T@xtchef schrieb am
Hi,
wir haben schon darüber nachgedacht, Video-Reviews anzubieten. Aber derzeit halten wir dieses Format in seiner ausführlichen Form (à la GameSpot) nicht für sinnvoll. Wir haben allerdings gerade im VIP-Bereich noch einiges vor, so dass noch alles möglich ist. Es wird noch die ein oder andere Überraschung geben.:wink:
Danke für die Anregung!
4P|Jörg
johndoe-freename-63045 schrieb am
ich hätte mal nen vorschlag:
könntet ihr nicht mal review-videos zu top-games (wie hier) machen? ich fände sowas viel anschaulicher und man bekommt einen besseren eindruck des spiels!
und wenn ihr es nich für ALLE machen wollt, dann doch wenigstens für die VIP-mitglieder....
bitte um antwort, thx :)
so long
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Vampirfürst Kain und Racheengel Raziel sind zurück und dieses Mal sogar mit vereinten Kräften. In Legacy of Kain: Defiance dürft ihr nämlich erstmals in ein und demselben Spiel sowohl in die Rolle des finsteren Blutsaugers als auch des geläuterten Seelenfressers schlüpfen, um das Schicksal Nosgoths in neue Bahnen zu lenken.
schrieb am