Pro Evolution Soccer 2014 - Test, Sport, Xbox 360, PC, PlayStation 3

 

Test: Pro Evolution Soccer 2014 (Sport)

von Jörg Luibl



Entwickler:
Publisher: Konami
Release:
19.09.2013
19.09.2013
19.09.2013
kein Termin
kein Termin
Erhältlich: Einzelhandel
Erhältlich: Einzelhandel
Erhältlich: Einzelhandel
Jetzt kaufen
ab 15,75€
Spielinfo Bilder Videos
Mit Bayern, Schalke und Leverkusen

Die Italiener werden statistisch komplett überbewertet. Juventus gehört zur Leistungsklasse A, der FC Bayern muss sich als Sieger der Champions League mit B zufrieden geben - und der BVB ist gar nicht erst dabei.
Die Italiener werden statistisch komplett überbewertet. Juventus gehört zur Leistungsklasse A, der FC Bayern muss sich als Sieger der Champions League mit B zufrieden geben - und der BVB ist gar nicht erst dabei.
Dass Konami offiziell die Champions League anbietet, aber Borussia Dortmund als Club nicht dabei ist, zeigt nur, wie ärgerlich dieses Lizenzgeschäft für den Spieler sein kann. Bis auf die Schwarzgelben sind alle deutschen Vereine in der Königsklasse mit ihrem offiziellen Logo und Kader dabei. Aber wenn man schon so wenige Lizenzen hat, dann sollte man diese auch so gut wie möglich nutzen. Egal ob Kießling, Toprak, Rolfes oder Sam von Bayer Leverkusen – man erkennt sie einfach nicht. Die Diskrepanz hinsichtlich des Wiedererkennungswertes ist enorm, wenn man sich dagegen den FC Bayern München anschaut, wo fast jeder virtuelle Profi seinem realen Vorbild ähnelt. Warum wird auf diesem Niveau der Königsklasse mit zweierlei Maß designt?

PES leistet sich nicht nur bei der grafischen Abbildung, sondern auch der spielerischen Einschätzung der Profis unverständliche Brüche: Da gewinnt der FC Bayern die Champions League und wo steht er in der Leistungsklasse bei Online-Matches? Auf Stufe zwei von fünf! Auch die deutsche Nationalmannschaft findet sich dort zusammen mit Brasilien. In der ersten Stufe tummeln sich u.a. Juventus, Italien, Argentinien, Manchester. Sorry Konami, aber das entspricht einfach nicht den aktuellen Verhältnissen – und das sage ich als Dortmundfan.

Italienische Fußballgötter

Zu den Verbesserungen gehört die Körperlichkeit in den Zweikämpfen.
Zu den Verbesserungen gehört die Körperlichkeit in den Zweikämpfen. Mit dem Analogstick kann man den Gegner wegschieben.
Wie kann es sein, dass ein Pirlo in den Fähigkeiten mit 97 nur zwei Punkte unter Messi mit 99 liegt, dass Chiellini mit 92, selbst ein Totti mit 91 auf einer Ebene mit Ribéry bewertet wird, während ein Draxler bei 82, ein Lahm bei 85 und ein Götze bei 87 liegt? Ich spiele übrigens seit Jahren sehr gerne mit Juventus, ich liebe die Pässe von Pirlo, aber da stimmen zumindest statistisch die Relationen nicht. Was wiederum sehr gut gefällt, ist der Wiedererkennungswert der Bewegungsabläufe – vor allem bei den Stars. Egal ob Bale, Robben oder Neymar: Wenn sie den Ball annehmen, dribbeln und passen, sieht das im Gegensatz zu den Profis von Leverkusen angenehm authentisch aus.

Dem wird die fleißige Community natürlich schnell abhelfen und als solchen Kießling erkennbar machen, zumal man alte Datensätze sowie neuerdings auch situative Anfeuerungsrufe importieren kann. Außerdem wurde der ohnehin starke Editor nochmal verbessert, was Möglichkeiten der Gesichtsdarstellung sowie die Bedienung angeht. Man kann sehr intuitiv von der Position der Wangenknochen bis zum Kiefer, vom Haar bis zum Logo, vom Wappen oder Trikot bis hin zum vierten Satz pro Team alles den eigenen Wünschen anpassen.

Kommentare

4P|T@xtchef schrieb am
Doch, das kann sein - und das bleibt auch so.
Wenn ich 60 Euro für ein Spiel hinlege, will ich nicht, dass es erst nach ein paar Wochen oder Monaten ordentlich läuft. Zumal wir PES und vielen anderen Titeln, wie aktuell DriveClub, schon eine gewisse Geduld nach Verkaufsstart entgegenbringen - zumindest hinsichtlich der Online-Technik. Aber wir werden schlechte Qualitätssicherung sicher nicht noch mit verbesserten Wertungen nach Patch 23 belohnen.
Scott1904 schrieb am
Also Nachtests sind nicht grad die Stärke von 4players. Nicht das erste Spiel was naach Release ordentlich gepatched wurde aber seine schlechte Wertung aufgrund der technischen Mängel behält. Das kann echt nicht sein.
BesorgterBuerger schrieb am
Also ich als eingefleischter PES Spieler kann es mittlerweile empfehlen (auch weil es einfach keine Alternative gibt mMn). Die nervigen Bugs sind größtenteils weg.
Muss dazu sagen, dass ich es nicht online spiele, nur Meisterliga und Ligen mit Freunden an einem Rechner.
Die Content Updates und Patches lädst du im Spiel runter bzw. kommst du aus dem Spiel raus auf die Downloadseite.
Als Mod habe ich nur den Bundesligapatch. Mit Union in die erste Liga aufsteigen - mehr Spass brauch ich nicht :)
Silver schrieb am
Moin Leute,
überlege grade, ob ich mir PES14 mal für den PC zulegen sollte. Habe mal wieder Lust auf ein Fußball Spiel und mittlerweile isses ja auch nicht mehr so teuer. Fifa14 fällt für mich leider aufgrund von Origin weg. Kann man PES mittlerweile akzeptabel spielen?
Ahja und wenn ichs mir hole, wo findet man denn so die Mods, Patches die man für mehr Spaß brauch? :3
Dark Mind schrieb am
MJD36 hat geschrieben:Schlussendlich ist die Steuerung auch noch komplizierter geworden: Warum zur Hölle muss man jetzt RS und RB betätigen um Mitspieler loszuschicken, wo man in PES 2013 das einfach mit RS machen konnte? Komplett umständlich.
Wenn du das Spiel wirklich gespielt hast und mal kurz nachdenkst müsstest du eigentlich wissen warum.
schrieb am