Assassin's Creed Rogue - Test, Action-Adventure, PlayStation 4, Xbox One, PlayStation 4 Pro, Xbox One X

 

Test: Assassin's Creed Rogue (Action-Adventure)

von Benjamin Schmädig



Assassin's Creed Rogue (Action-Adventure) von Ubisoft
HD auf hoher See
Entwickler:
Publisher: Ubisoft
Release:
13.11.2014
10.03.2015
13.11.2014
20.03.2018
20.03.2018
20.03.2018
20.03.2018
Erhältlich: Digital, Einzelhandel
Erhältlich: Digital, Einzelhandel
Erhältlich: Digital, Einzelhandel
Jetzt kaufen
ab 17,99€
Spielinfo Bilder Videos
Interessant: Als ich Assassin’s Creed Rogue mehr als drei Jahre nach seiner ursprünglichen Veröffentlichung nur kurz gespielt hatte, wusste ich sofort wieder, warum ich in unserem damaligen Test von Hassliebe gesprochen habe. Daran ändert auch das Remaster nichts – dem eine noch aufwändigere Modernisierung ohnehin gut gestanden hätte.

Zurück auf die See

Das Gute zuerst: Rogue erzählt eine der besten Geschichten der Serie, denn mit Shay Cormack hatte Ubisoft einen der glaubwürdigsten und reifsten Protagonisten erschaffen. Als jemand, der sich von seiner Familie, den Assassinen, verraten fühlt, ist er ähnlich wie Edward Kenyway in Black Flag sowohl an Land als auch auf dem Meer unterwegs, wo er sich Gefechte mit feindlichen Flotten liefert sowie nach Schätzen
Den Figuren sieht man ihr Alter an.
Gesichter und Animationen altern naturgemäß am schlechtesten. Den Figuren sieht man das Alter des Spiels daher am ehesten an.
sucht.

Man rauscht dermaßen entspannt durch dieses Abenteuer, dass es wie gemacht ist für eine entspannte Feierabend-Runde bei Rotwein und Chips. Kein Assassin’s Creed war ein anspruchsvolles Spiel und in diese Historie reiht sich Rogue nahtlos ein. Und das hat gelegentlich ja durchaus seinen Reiz.

Rogue übertreibt das Belanglose Dahingleiten allerdings und überschwemmt die virtuelle Welt zu allem Überfluss mit einer Flut an Symbolen. Das ist an und für sich schon abstoßend. Schlimmer ist, dass die meisten Markierungen nicht zu einer interessanten Herausforderung führen, sondern buchstäblich nur im Vorbeigehen angeklickt oder aufgehoben werden. Kisten dienen etwa nicht als trickreich versteckte Belohnung – Shay läuft einfach hin und tritt sie auf. Und selbst wenn in einer heißen Seeschlacht alle Segel brennen, drückt man mal eben den Knopf
Trotzdem sieht das Spiel heute noch gut aus. Raucheffekte werten das sogar Remaster auf.
Trotzdem sieht das Spiel heute noch gut aus. Raucheffekte werten das Remaster sogar auf.
zum „Einsammeln“, um ohne weitere Animation oder sonstiges Zutun das Treibgut gesunkener Schiffe an Bord zu holen.

Ich habe vor einigen Stunden noch mal unseren Test des damals veröffentlichten Spiels gelesen und unterstreiche heute noch jede Zeile so, wie sie dasteht.

Flüssiger...

Bleibt die Frage, inwieweit Ubisoft Shays Odyssey in die aktuelle Generation gehievt hat – und tatsächlich ist der Transfer grundsätzlich gelungen. Echte Neuerungen sucht man zwar vergebens: Sowohl die Kulissen als auch die noch älter wirkenden Gesichter und Animationen der Charaktere geben deutlich zu erkennen, in welcher Konsolengeneration sie erschaffen wurden. Tatsächlich gleicht das Remaster in Sachen Details und der damals erschienenen PC-Version.

Dadurch ist das Bild wesentlich klarer, während Shay dank einer stabilen Bildrate besser spielbar ist als auf PS3 und 360. Im Gegensatz zum PC-Original sieht man auf PS4 und Xbox One sogar dichteren Rauch, der besonders Gefechte zu hoher See
Schade nur, dass es im Gegensatz zu der vor drei Jahren veröffentlichten PC-Version nicht mit 60 Bilder pro Sekunde läuft.
Schade nur, dass es im Gegensatz zu der vor drei Jahren veröffentlichten PC-Version nicht mit 60 Bilder pro Sekunde läuft.
aufwertet, sowie zusätzliche Details auf weit entfernten Kulissen und der Wasseroberfläche. PlayStation 4 Pro und Xbox One X profitieren außerdem von einer echten 4K-Auflösung.

... aber nicht flüssig genug

Sehr bedauerlich finde ich nur, dass Rogue auf sämtlichen Konsolen mit gerade mal 30 Bildern pro Sekunde läuft, obwohl es die damalige PC-Fassung bereits auf 60 brachte und sich dadurch heute noch um einiges besser anfühlt. Schade auch, dass sich Shay und seine Gegner nach wie vor nicht immer so bewegen, wie sie es sollen, wenn sie in Schwertkämpfen auf unterschiedlicher Höhe oder gar auf z.B. Treppen stehen. Zum Programm gehören auch Physik-Aussetzer, wenn Seemänner etwa bis zum Bauch im Rumpf des Schiffs versinken, um irgendwann komplett ins Meer zu rutschen – ein remastern solcher technischen Ärgernisse hätte dem Remaster durchaus gutgetan.

Kommentare

XALORR schrieb am
Ok..Zig Jahre Später...
Das einzige was mich bei Assassin's Creed schon immer störte,
ist das der Charakter automatisch irgendwo hoch, rein oder heraus klettert.
Ich kann gar nicht mehr die Situationen zählen,
in denen ich wegen dieser Überempfindlichkeit der Steuerung drauf gegangen bin.
Versteckt in einen Heuwagen, will Rotrock assassinieren.
Was mach Shay?
[Ein minimale Bewegung am Linken Stick meinerseits oder vielleicht Wackelkontakt,
der bei anderen games nicht mal für ein Schritt ausreicht]
Shay hüpft er genau dann heraus als die Wache nah dran ist und Wache sieht mich natürlich.
Peng Mission gescheitert

Auch ein Kritik Punkt [Der mich bei vielen Spielen Nervt]
Hat man sich durch die ganzen Wachen, Soldaten gemeuchelt und erreicht den Kontrollpunkt,
wird es gespeichert das man die ganzen Gegner erledigt hat?
Natürlich nicht.
Neeein, die spawnen wieder, wenn du drauf gehst.
Und gerne mal so, das du gleich wieder erwischt wirst.
Da ich die nachfolge Titel noch nicht gespielt habe, frage ich mich, ob das behoben wurde.
Ich denke mal nicht.
In den Punkt, scheinen Entwickler das völlig zu ignorieren, wie nervig sowas ist.
Solche Sachen nehmen mir schnell den Spass an den Game.
Zu der Steuerung generell:
Ich finde sie schon seid dem ersten Teil, wie erwähnt, sehr überempfindlich.
Das Kampfsystem ist aber schnell erlernbar, wenn auch in größeren Kämpfen etwas hackelig.
Bei Kämpfen mit mehren Gegnern, muss man einige Sachen zu Gleich machen,
was nicht immer funktioniert.
Das Blocken hätte man automatisieren können.
Trotzdem ist es im großen und ganzen recht elegant.
Die Schiffsteuerung:
An der habe ich nicht viel...eigentlich gar nichts auszusetzen.
Mit etwas Geschick, und gutem Auge, kann man es sogar mit überlegenen Gegnern aufnehmen.
Das gilt dann aber nicht mehr wenn man ein stärkeres Schiff versucht zu entern.
Nope...das funktioniert leider nicht so gut...XD
Die Grafik:
Die ist durchweg hübsch anzusehen.
Texturen und Animationen wirken detailliert und laufen...
JunkieXXL schrieb am
ich fand selbst Unity schlecht. Syndicate hab ich gar nicht erst ausprobiert. Ich fand die Reihe schon von Beginn an ziemlich mies. Einzige Ausnahmen: Black Flag und Origins. Dass Rogue ne Gurke ist (oder ne Möhre, wenn Gurken unter 40% bekommen), wundert mich gar nicht.
flo-rida86 schrieb am
gEoNeO hat geschrieben: ?
27.03.2018 15:10
flo-rida86 hat geschrieben: ?
27.03.2018 14:49
gEoNeO hat geschrieben: ?
27.03.2018 12:18

Naja, ich hätte dem Spiel nur 60% gegeben. Und für die angebliche "Remastered" noch einmal -10%
Wie man so ein Spiel für 30? Anbieten kann, wo man nur die Auflösung angepasst hat, ist mehr wie nur unverschämt. Black Flagge war definitiv besser als Rogue. Somit bleibt es unterm Strich eine Mittel-mäßiges Game.
Ach es geht noch schlimmer dmc hd collection z.B.
DMC ist auch ähnlich, allerdings sind die Spiele aus der PS2 Ära und auch heute noch gut Spielbar. Rogue ist ein Last Gen Titel und dass kurz vorm Ende der Gen. Dass man da nur die Auflösung nach oben korrigiert und 1 bis 2 Effekt einbaut müsste hier eigentlich abgestraft werden. Zumindest sehe ich es so. Aber ja, du hast schon Recht, DMC ist auch ein Versuch (schon wieder) Geld zu maximieren mit wenig Aufwand. Da muss ich MS loben, was die aus GoW 1/Halo 1 und Fable 1 gemacht haben. So sollten Remastered Aussehen.
Dmc bei aller lieber aber gut gealtert sind die wircklich nicht gerade weil bei der Neuauflage kaum was verbessert wurde wie schon beim ps3 Remastered.
Sonst geb ich dir ja recht zumal es rouge nicht besser macht wenn manche es noch unter bieten.
Ea ist auch so ein Kandidat mit burnout paradise gerade wenn man den preis bedenkt.
Sony hats gerade zu Anfang auch nicht besonders gut gemacht mit den Remastered da ist was Neuauflagen angeht ms besser.
Auch Metro in den Redux versionen fand ich sehr gut gerade für den preis.
gEoNeO schrieb am
flo-rida86 hat geschrieben: ?
27.03.2018 14:49
gEoNeO hat geschrieben: ?
27.03.2018 12:18
katzenjoghurt hat geschrieben: ?
26.03.2018 21:49
Nah... 'ne gurkige 65 ist Rogue nun echt nicht.
Es ist ein schwächeres Black Flag (Wertung: 80) und sollte damit irgendwo im 70er Bereich liegen.
Naja, ich hätte dem Spiel nur 60% gegeben. Und für die angebliche "Remastered" noch einmal -10%
Wie man so ein Spiel für 30? Anbieten kann, wo man nur die Auflösung angepasst hat, ist mehr wie nur unverschämt. Black Flagge war definitiv besser als Rogue. Somit bleibt es unterm Strich eine Mittel-mäßiges Game.
Ach es geht noch schlimmer dmc hd collection z.B.
DMC ist auch ähnlich, allerdings sind die Spiele aus der PS2 Ära und auch heute noch gut Spielbar. Rogue ist ein Last Gen Titel und dass kurz vorm Ende der Gen. Dass man da nur die Auflösung nach oben korrigiert und 1 bis 2 Effekt einbaut müsste hier eigentlich abgestraft werden. Zumindest sehe ich es so. Aber ja, du hast schon Recht, DMC ist auch ein Versuch (schon wieder) Geld zu maximieren mit wenig Aufwand. Da muss ich MS loben, was die aus GoW 1/Halo 1 und Fable 1 gemacht haben. So sollten Remastered Aussehen.
schrieb am

Assassin's Creed Rogue
Ab 17.99€
Jetzt kaufen