Hollow Knight - Test, Geschicklichkeit, Nintendo Switch, PlayStation 4, Xbox One - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Jump&Run
Entwickler: Team Cherrry
Publisher: Team Cherrry
Release:
24.02.2017
25.09.2018
12.06.2018
25.09.2018
Jetzt kaufen
ab 14,99€
Spielinfo Bilder Videos
Hirschkäfer im Galopp

 

Hier ist einer: Als ich zum ersten Mal mit dem kleinen Helden eine Stationsglocke läute, donnert es plötzlich. Und aus dem Hintergrund galoppiert ein riesiger Hirschkäfer heran, der schnaubend vor mir wartet. Das klingt banal, aber die Animationen sind so eindringlich, der Stil ist so markant, dass ich mich sofort an den epischen Charme der Zeichentrickfilme der 80er erinnert fühlte. Das Artdesign wirkt so, als hätte Tim Burton mit dunklen Farben die Biene Maja interpretiert. Oder anders: Das Düstere und das Putzige, das Skurrile und das Niedliche gehen hier eine stimmungsvolle Symbiose ein.

 

Dieses spektakuläre Reittier ist übrigens auch sehr nützlich, denn die Käferwelt unter Tage ist riesig und über ein Wegenetz

Die handgezeichneten Kulissen erzeugen zusammen mit der wunderschönen Musik eine melancholische Stimmung.
Die handgezeichneten Kulissen erzeugen zusammen mit der wunderschönen Musik eine melancholische Stimmung.
verbunden. Während man diese über etwa 30 Stunden mit all ihren Fahrstühlen, Schächten und Kavernen erkundet, schaltet man an der Oberfläche immer mehr Figuren und Händler frei, bei denen man einige Gegenstände, seltsame Artefakte (was macht man mit einem ranzigen Ei oder einer Maskenscherbe?) sowie den wichtigen Kartenkomfort erstehen kann. Man kann im wahrsten Sinne des Wortes nicht alles sofort durchschauen! Und diese Rätselhaftigkeit gehört zu den großen Stärken des Spieldesigns. Zunächst hat man nämlich weder einen Kompass noch eine Feder oder Marker für besondere Orte wie Quellen, so dass man sich in den spärlich beleuchteten Untiefen verirren kann. Zwar kann man eine Karte aufrufen, aber die gibt in ihrer Standardversion lediglich rudimentäre Hinweise.

 

 

Nagel auf den Kopf

Auf lange Sicht kann so ein Schwarzweiß-Stil recht monoton wirken. Vor allem, weil man auf der Jagd nach den "Geo" genannten Münzen viele bekannte Areale durchstreifen muss. Aber sehr geschickt sorgt das Artdesign an den richtigen Stellen für Farbtupfer und visuelle Reize, so dass ganz unterschiedliche Stimmungen entstehen - darunter nicht nur unheimliche, sondern auch groteske und lustige Situationen, wenn ein Käfer mit seiner Spitzhacke ein Lied summt oder sich ein Wurm über zurückgebrachte Larven freut. Schön ist auch, dass man an vielen Stellen gar nicht weiß, wie man weiter kommt, weil vielleicht Ausrüstung, eine Fähigkeit oder ein Schlüssel fehlt. Das Ganze ist zwar nicht so gut verzahnt und hinsichtlich der Herausforderungen nicht so vielfältig wie Outland, aber ähnlich wie im Klassiker Metroid über die schrittweise Öffnung von Wegen und Pforten konzipiert, so dass man sich immer wieder auf neue Areale freuen kann.

Mit der Zeit kann man Gegenstände kaufen und weitere Fähigkeiten gewinnen.
Mit der Zeit kann man Gegenstände kaufen und weitere Fähigkeiten gewinnen.

Neben diesen Erkundungsreizen sowie akrobatischen Hüpfeinlagen über zig Abgründe, Plattformen und Fallen steht der Kampf im Vordergrund. Über 130 Gegnertypen sowie 30 Bosse gilt es zu besiegen. Zwar ist das Kampfsystem im Vergleich zu Salt and Sanctuary oder DarkMaus extrem simpel, denn ohne Block oder Riposte haut man zunächst einfach drauf und kann lediglich ausweichend springen, so dass man stets auf dieselbe Art agiert. Die Steuerung ist präzise, die Kollisionsabfrage ist allerdings nicht immer über alle Zweifel erhaben.

Kommentare

casanoffi schrieb am
Habe es tatsächlich geschafft, den Soul Master zu besiegen. Der Typ war echt Pain in the ass...
Jetzt beiße ich mir gerade die Zähne an seiner Traum-version aus ^^
Wenn der Titel nicht bereits 2017 offiziell erschienen wäre, würde ich Hollow Knight bereits jetzt mit großem Abstand zum GOTY wählen :D
casanoffi schrieb am
Jedesmal, wenn ich einen harten Gegner besiege, denke ich mir, dass mich das Spiel jetzt nicht mehr härter f****n kann.
Nach den Mantis Lords, die am Ende gar nicht so schwer waren (da fand ich Hornet deutlich härter), bin ich jetzt im Soul Sanctum und komm aus dem Kotzen gar nicht mehr heraus ^^
Usul schrieb am
Bei solchen Boss-Fights ist mein Problem meist, daß ich zu ungeduldig werde und denke "Komm schon, ein Schlag geht noch!" und dann krieg ich auf die Fresse. Wenn man die Angriffsmuster der Mantis Lords betrachtet, ist das Ganze eigentlich nicht so schwierig - aber die Disziplin zu haben, sich an die entsprechenden Ausweichmanöver zu halten und nicht mehr Schläge zu setzen, als in der kurzen Zeit möglich sind, und dazu noch die Präzision, das auch konstant bis zum Ende des Kampfes hinzubekommen... das ist dir Krux, finde ich.
casanoffi schrieb am
Hab ich mich vor ein paar Tagen wegen Hornet beschwert?
Bin gerade bei den Mantis Lords...
Jesus...
Maria...
und Josef...

(für alle Nicht-Bajuwaren: das ist ein Ausdruck empörter Verwunderung - und passt in dem Fall auch noch so gut ^^)
Für Jesus reicht´s i. d. R. noch - aber Maria UND Josef reißen mir dann doch den Hintern auf :lol:
Vor allem, wenn die Angriffe dann auch noch im verzögerten Rythmus kommen :oops:
Leck mich am Arsch...
Dagegen ist Dark Souls ja Kindergeburtstag ^^
Wenn da Kämpfe mal länger dauern, ist es i. d. R. nur ein zermürbendes Geduldsspiel.
Aber die Mantis Lords sind ja minutenlanger Dauerstress. Das ist nix für mein altes Herz...
casanoffi schrieb am
Stryx hat geschrieben: ?
17.12.2018 21:39
Ich bin mit Hornet immer am besten gefahren, wenn ich über ihren Kopf gesprungen bin und mit Schlägen nach unten malträtiert habe. In der Hinsicht ist ihr Aktionsradius etwas eingeschränkt und hat mir mehr Zeit gegeben auf ihre nächste Handlung zu reagieren.
Bei dem Fight kommt zum ersten Mal so richtig zum Vorschein, dass ich echt mies in dem Genre bin...
Die wischt mit mir so richtig den Boden auf, egal, welche Taktik ich verfolge :biggrin:
Ich muss wohl ne Pause einlegen und es in ein paar Tagen nochmal frisch motiviert versuchen.
Aber Danke für den Beistand :D
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.