Final Fantasy 7 Remake - Test, Rollenspiel, PlayStation 5

 

Test: Final Fantasy 7 Remake (Rollenspiel)

von Benjamin Schmädig



Final Fantasy 7 Remake: Das etwas bessere Remake
Das etwas bessere Remake
Entwickler:
Publisher: Square Enix
Release:
10.04.2020
10.06.2021
Jetzt kaufen
ab 41,50€
Spielinfo Bilder Videos
Die Veröffentlichung von Final Fantasy 7 Remake Intergrade war ungewöhnlich. Denn obwohl die PS5-Ausgabe für Besitzer der PS4-Fassung grundsätzlich kostenlos ist, erhalten sie damit nicht unbedingt Zugang zu den neuen Inhalten. Immerhin wurde nicht nur die Technik an die leistungsstärkere Konsole angepasst; die Umsetzung enthält auch eine zusätzliche Episode sowie kleine Verbesserungen des eigentlichen Spiels. Inwiefern sie sich damit vom Original unterscheidet, haben wir im Test für euch zusammengefasst.

Wer spielt was?

Um noch einmal Klarheit zu schaffen: Wer das Remake auf PlayStation 4 besitzt, erhält in der Tat kostenlosen Zugang zur PS5-Version. Um außerdem die neue Episode mit dem Namen Intermission zu spielen, muss man diese allerdings hinzukaufen. Und natürlich ist das komplette PS5-Paket auch in einer regulären sowie als Digital Deluxe Edition separat erhältlich. Dieses müssten Neueinsteiger kaufen, aber auch jene, die das Remake über PlayStation Plus erhalten haben, denn ihnen bleibt das kostenfreie Upgrade vorenthalten.

Neu statt überholt

Egal auf welcher Konsole: Final Fantasy 7 Remake ist ein mitreißendes Abenteuer. Unter der kreativen Leitung von Tetsuya Nomura ist es Square Enix nicht nur gelungen, den ersten Teil einer der bewegendsten Geschichten der Videospielgeschichte wiederzubeleben, sondern ihr gleichzeitig neue Aspekte hinzuzufügen, die selbst Kenner neugierig auf die Fortsetzungen macht. Nicht allen hat das gefallen, ich finde den Eingriff allerdings ebenso behutsam wie spannend, bietet die bekannte Handlung so doch großes Potential für höchst interessante Konflikte. Hoffentlich wird Square Enix das auch nutzen.

Weil die Geschichte der Yuffie-Episode parallel zum Abenteuer von Cloud & Co. spielt, kreuzen sich die Wege der Helden manchmal.
Weil die Geschichte der Yuffie-Episode parallel zum Abenteuer von Cloud & Co. spielt, kreuzen sich die Wege der Helden manchmal.
Nun tut sich die Neuauflage mit ihren oft maßlos albernen Charakterzeichnungen leider keinen Gefallen und lässt als sehr geradliniges Abenteuer einige spielerische Freiheiten vermissen. Mir fehlt zudem die Möglichkeit, mich in Ruhe mit dem recht hektischen Kampfsystem vertraut zu machen und sowohl einzelne Figuren als auch die Party konsequent zu entwickeln – alles dazu findet ihr in unserem ausführlichen Test. In den folgenden Zeilen soll es um die Besonderheiten der PS5-Umsetzung gehen.

Endlich scharfe Textüren!

Ihr wisst, warum dieser Screenshot wichtig ist.
Ihr wisst, warum dieser Screenshot wichtig ist.
Schließlich freut man sich auf der aktuellen Konsole über grafische Verbesserungen wie teils dichten volumetrischen Nebel sowie zusätzliche Lichtquellen, was vielen Szenen mehr Tiefe verleiht. An manchen Stellen wünschte ich zwar, dass nicht gefühlt alle Lichter im Dunst zerstreut werden, in Anbetracht des ohnehin sehr „weichen“ Artdesigns ist das aber ein gelungenes Stilmittel. Hinzu kommen überarbeitete Texturen, sodass vorherige Problemstellen wie vereinzelte Felsen sowie bestimmte Türen jetzt auch einer genauen Betrachtung standhalten. Hin und wieder entdeckt man zwar nach wie vor eine matschige Oberfläche, das fällt insgesamt aber nicht mehr ins Gewicht. Dank des besseren Streamings tauchen die meisten Details zudem so schnell auf, dass spät ins Bild gesetzte Charaktere und Objekte zwar noch erkennbar sind, aber den Gesamteindruck nicht mehr stören.

Nicht vergessen darf man auch auch die kurzen Ladezeiten. Tatsächlich kann man auf PlayStation 5 kaum an der Kaffeetasse nippen, bevor der Startbildschirm oder ein beliebiger Spielstand geladen ist. Einen so drastischen Unterschied kenne ich von keinem anderen auf beiden Konsolen verfügbaren Titel. Schade nur, dass man beim Übertragen bereits vorhandener Spielstände jede Datei einzeln erst auf PS4 in die Cloud schieben und auf PS5 in einen beliebigen Slot ziehen muss, bevor man die nächste hochladen könnte usw. Diese anfangs nervige Kleinigkeit sei zumindest erwähnt.
Final Fantasy 7 Remake ab 41,50€ bei kaufen

Kommentare

akule schrieb am
Xris hat geschrieben: ?01.07.2021 13:42
akule hat geschrieben: ?01.07.2021 06:02 Ich kann nicht verstehen wie dieses Spiel so gefeiert wird. Für mich hat das überhaupt nichts mehr mit dem Original zu tun. Eins der schlechtesten Remakes die es bis Dato gab. SE will lediglich die Leute melken und soviel Profit wie möglich aus dem großen Namen holen - dass sie dabei das grandiose Spiel zerstören ist ihnen völlig egal.
Skandalös! Na zum Glück hast du ja nun die zwielichtigen Machenschaften aufgedeckt! Da muss gehirnwäsche dahinter stecken. Ich meine wieso sonst sollte ?das Schlechteste Remake? so vielen Spielern gefallen?
Das nützt mir doch nichts, wenn andere das Spiel mögen. Für mich ist es der reinste Mist und fängt den Geist von FF7 überhaupt nicht ein.
Zum Thema Gehirnwäsche. Welchen Grund hätten sie denn das Spiel in Episodenformat zu bringen? Die ersten 5 Stunden von FF7 erstrecken sich im Remake über ein ganzes Spiel und um das zu erreichen blähen sie das Spiel künstlich mit belanglosen Nebenquests und neuen "Content" auf welcher überhaupt nichts zur Geschichte beiträgt. Man muss schon sehr naiv sein zu denken SE täte das aus der Liebe zum Spiel :roll:
Xris schrieb am
akule hat geschrieben: ?01.07.2021 06:02 Ich kann nicht verstehen wie dieses Spiel so gefeiert wird. Für mich hat das überhaupt nichts mehr mit dem Original zu tun. Eins der schlechtesten Remakes die es bis Dato gab. SE will lediglich die Leute melken und soviel Profit wie möglich aus dem großen Namen holen - dass sie dabei das grandiose Spiel zerstören ist ihnen völlig egal.
Skandalös! Na zum Glück hast du ja nun die zwielichtigen Machenschaften aufgedeckt! Da muss gehirnwäsche dahinter stecken. Ich meine wieso sonst sollte ?das Schlechteste Remake? so vielen Spielern gefallen?
akule schrieb am
Ich kann nicht verstehen wie dieses Spiel so gefeiert wird. Für mich hat das überhaupt nichts mehr mit dem Original zu tun. Eins der schlechtesten Remakes die es bis Dato gab. SE will lediglich die Leute melken und soviel Profit wie möglich aus dem großen Namen holen - dass sie dabei das grandiose Spiel zerstören ist ihnen völlig egal.
muecke-the-lietz schrieb am
BigSpiD hat geschrieben: ?28.06.2021 21:30
USERNAME_500037 hat geschrieben: ?21.06.2021 18:19
BigSpiD hat geschrieben: ?21.06.2021 17:34 Bin etwas überrascht einen weiteren Test für das Remake hier zu sehen, wenn doch kaum etwas anders ist, als bei der abwärtskompatiblen Version. Der Umfang an Änderungen ist sehr überschaubar.
Wäre die Zeit nicht vielleicht besser investiert in einen Nachtest von Sea of Thieves, wo sich seit eurem Test drastisch viel geändert hat? Zumindest ich würde mich sehr darüber freuen, wenn ihr den morgigen Release von A Pirate's Life als Anlass dazu nehmen würdet :) Mit der Releaseversion ist das heutige Spiel nämlich nicht mehr wirklich vergleichbar.
Es ist doch eine komplett neue Episode mit Yuffie dabei und technisch wurde einiges verbessert, sehe da jetzt eigentlich kein Problem.
Technisch wurde auch Sea of Thieves sehr stark überarbeitet für die Next-Gen Konsolen. Und was den Inhalt angeht kam da deutlich mehr nach, als beim FF Remake Next-Gen-Update. Da ist es eine kleine Episode, bei SoT wurde aber der Hauptkritikpunkt extrem nachgebessert: Content. Die ganzen >20 Tall Tales kamen dazu und eben das A Pirate's Life Update, was auch nochmal neue Gegnertypen, Mechaniken und viel Story bringt. In jeglicher Hinsicht wäre ein Nachtest von SoT deutlich stärker gerechtfertigt (und auch aufwendiger), als vom Next-Gen Patch von FF7.
Korrekt
Hokurn schrieb am
x-Tobi-x hat geschrieben: ?28.06.2021 08:49 Warum hat das alte legendäre Final Fantasy VII aus 1997
bis heute noch kein Grafik Update bekommen...
Viel besser sogar?
Die machen nicht nur ein Remastered zu Ff7 1997 in dem sie die Auflösung ein wenig höher schrauben.
Die entwickeln das Ding von Grund auf neu als Remake.
Mir ist natürlich klar, dass dir das bewusst ist aber iwie ist der Vorwurf komisch.
Das Ding soll auf PS5 fortgeführt werden und da kommt jetzt schon ne Version mit DLC und führen das Ding dann iwann weiter. Wie halt bei allen Spielen zur Zeit.
Da muss man sich nicht mit jeder neuen Konsole drüber wundern.
schrieb am