Oceanhorn 2: Knights of the Lost Realm - Test, Rollenspiel, Nintendo Switch

 

Test: Oceanhorn 2: Knights of the Lost Realm (Rollenspiel)

von Jens Bischoff



Oceanhorn 2: Knights of the Lost Realm: Reise in die Vergangenheit
Reise in die Vergangenheit
Entwickler:
Publisher: Cornfox & Bros.
Release:
kein Termin
19.09.2019
19.09.2019
kein Termin
19.09.2019
kein Termin
kein Termin
28.10.2020
kein Termin
Erhältlich: Digital (Nintendo eShop, App Store (iOS))
Spielinfo Bilder Videos
Bereits mit Oceanhorn: Monster of Uncharted Seas hatten sich Cornfox & Bros. auf klassische Action-Adventure-Pfade im Stil von The Legend of Zelda begeben. Auch Oceanhorn 2: Knights of the Lost Realm bleibt dem Vorbild spielerisch treu, doch aber erzählerisch geht die Reise tausend Jahre in die Vergangenheit. Wie uns das gefallen hat, verrät der Test.

Stummer Ritter

In einer regnerischen Nacht wird Meister Mayfair ein Findelkind übergeben. 18 Jahre später tritt der Zögling zu einer Prüfung an, die ihn zu einem Ritter von Arkadien machen soll. Dazu muss er auf der Insel der Ausgestoßenen eine Schatzkassette bergen, die Meister Mayfair einst von Piraten gestohlen wurde. Doch kaum zurück, wird er Zeuge, wie sein Heimatdorf von dunklen Invasoren überrannt wird, die ganz Arkadien bedrohen. Und so beginnt eine Reise, die Völker des Fantasyreichs zu vereinen, das tausend Jahre später auch zum Schauplatz von Oceanhorn: Monster of Uncharted Sea wird.

Die per Pedes, Boot und Flugzeug erkundbare Spielwelt ist hübsch, Story und Charaktere bleiben aber eher blass.
Die auch aus der Luft erkundbare Spielwelt ist hübsch, Story und Figuren bleiben aber blass.
Story und Charaktere bleiben dabei leider weitestgehend blass, der namenlose Protagonist gar völlig stumm. Auch sonst wird mit Sprachausgabe gegeizt, während die Dramaturgie holprig und die Charaktere marionettenhaft wirken. Die malerische Spielwelt kann sich hingegen sehen lassen: Bäume und Gräser wiegen sich geschmeidig im Wind, das Meer glitzert im Sonnenlicht und überall finden sich verborgene Kostbarkeiten. Man stutzt in bester Zelda-Manier Büsche mit dem Schwert, um darunter Münzen oder Heilungen zu finden, bringt lose Felsen mit einem Schildstoß ins Rollen oder schleudert Feuer fangende Fässer auf hölzerne Hindernisse.

Große weite Welt

Die Schauplätze sind viel weitläufiger und organischer als es die blockhaften Areale des Vorgängers noch waren - und wenn man im Boot unterwegs ist, kann man dieses nun auch selbst steuern. Später darf man außerdem Zug fahren, ein Flugzeug fliegen oder mit einem Schwebegleiter wie in Star Wars durch Wälder und Höhlen rasen. Die meiste Zeit ist man aber zu Fuß unterwegs. Im Gegensatz zum Vorgänger jedoch nicht nur allein, sondern mit illustren Begleitern wie der Regenten-Enkelin Trin oder dem Samurai-Roboter Gen, die einem auch im Kampf aktiv zur Seite stehen.

Nicht nur beim Kämpfen auch bei Rätseln kann man sich von seinen Begleitern aktiv unterstützen lassen.
Nicht nur bei Kämpfen, auch bei Rätseln wird man von seinen Begleitern aktiv unterstützt.
Selbst steuern kann man allerdings nur den ritterlichen Protagonisten, während man die Begleiter lediglich auf bestimmte Ziele ansetzen kann. Die Kämpfe finden direkt vor Ort in Echtzeit statt. Man kann mit dem Schwert zuschlagen, mit dem Schild blocken oder mit einer Rolle Angriffen ausweichen. Zudem kann man Gegenstände aufheben und werfen sowie mit einer Zauberpistole verschiedene Elementarladungen verschießen. Später darf man noch weitere Utensilien wie Bomben oder Greifhaken einsetzen. Munitions- und Ausrüstungswechsel erfolgen über ein, das Spiel pausierendes Ringmenü. KI und Kollisionsabfrage wirken aber nicht immer sauber, die Animationen oft etwas ungelenk. Selbst Spielabstürze kamen vor. Außerdem lässt die Orientierung hier und da zu wünschen übrig, da es keine feste Zielaufschaltung gibt, was vor allem bei manchen Bosskämpfen sehr nervig sein kann.

Kommentare

Cytasis schrieb am
Weiss jemand was von der Android Version? Teil 1 ist ja draußen und hab ich auch gerne gezockt :)
Lohreck schrieb am
Hab es letztes Jahr über Apple Arcade durchgespielt und denke die 78% gehen in Ordnung. Fand zum Ende hin ging dem Spiel (oder vllt auch mir) etwas die Luft aus, hatte trotzdem meinen Spaß :)
4P|Jens schrieb am
NiKE2002 hat geschrieben: ?
06.11.2020 10:24
Hoffe es gibt hierzu auch ein Test-Video? Hab schon länger wieder Lust auf ein Zelda- oder Zeldaartiges Game, und irgendwie reizt mich da Oceanhorn 2 mehr als Immortals: Fenyx Rising.
Für mehr als dieses Einstiegsvideo war so kurz vor dem PS5- und XBS-Launch leider keine Zeit...
geko201 hat geschrieben: ?
06.11.2020 11:06
Liebes 4players-Team, auch Ihr listet das Spiel für PC auf... Habt Ihr dazu konkrete Informationen? Bisher habe ich keinen Release-Termin oder eine aktuelle Ankündigung für PC finden können.
LG
Nein aktuell gibt es Oceanhorn 2 nur für Switch, iOS und Mac - was ja quasi auch ein PC ist :Häschen:
Wolfen schrieb am
Habe den ersten Teil gespielt und mochte ihn teilweise.
Leider wurde im späteren Spielverlauf des öfteren ein direkter Leitfaden vergessen, so dass ich teilweise umher geeiert bin, was ich denn jetzt eigentlich tun muss oder wohin ich gehen soll.
Das ging soweit, dass ich tatsächlich nach Walktroughs auf Youtube nachsehen musste, da einfach jeglicher Hinweis fehlte.
Ich hoffe, die haben das bei diesem zweiten Teil ausgebügelt. Würde es gerne spielen.
geko201 schrieb am
Liebes 4players-Team, auch Ihr listet das Spiel für PC auf... Habt Ihr dazu konkrete Informationen? Bisher habe ich keinen Release-Termin oder eine aktuelle Ankündigung für PC finden können.
LG
schrieb am